Springe zum Inhalt

kenny984

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

8 Neutral

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Was hast du dir denn anerkennen lassen?
  2. Hallo, bei der IUBH werden einem als Erzieher ja gut 60 ECTS anerkannt. Weiß jemand wie das bei der Diploma aussieht?
  3. Meine Frage wäre ob man die Klausuren dann an allen möglichen PCs ablegen kann oder es dafür eine spezielle Software auf dem Heim PC benötigt.
  4. Grundsätzlich find ich die Idee toll. Vor allem die Möglichkeit die Klausuren quasi unangemeldet zu jedem möglichen Zeitpunkt ablegen zu können, bietet tatsächlich maximale Flexibilität. Hört sich alles in allem erst einmal nicht sooo schlecht an.
  5. Das Thema mit der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter wird hier jetzt seit gut einem halben Jahr hoch und runter diskutiert. Grundsätzlich fehlen da bei der IUBH aber auch die entsprechenden Praxisanteile. Naja, eventuell wird der Studiengang dann ja doch noch dementsprechend umstrukturiert. Ich bin da ehrlich: Grundsätzlich denke ich, dass der entsprechende Studiengang der Diploma besser aufs Berufsleben vorbereitet und es grundsätzlich schwierig ist "Soziale Arbeit" in einem reinen Online Studium zu vermitteln, da bestimmte Methoden wie z.B. Rollenspiele usw online nicht durchführbar sind, sie aber in der sozialen Arbeit mMn essentiell für die Berufsvorbereitung sind. Ich kann z.B. kaum ein Hilfeplangespräche führen, wenn ich das zuvor im Studium nicht in irgendeiner Weise geübt hab. Wer nicht schon in einem sozialen Beruf arbeitet, sollte von dem Studiengang eher Abstand nehmen. Grundsätzlich lockt mich aber die deutlich kürzere Studiendauer bei der IUBH, aufgrund der Möglichkeit der Anerkennung meiner Vorleistungen würde das IUBH Studium eben (vorraussichtlich) nur zwei Jahre dauern anstatt der vier Jahre bei der Diploma. Zudem ist das mit den Möglichkeit der Wahrnehmung der Präsenzen eben auch immer so eine Sache, wenn man beispielsweise in der Jugendhilfe oder der Altenpflege arbeitet und der Samstag im Grunde ein ganz normaler Arbeitstag ist. Da brauchts schon einen sehr kulanten Arbeitgeber der einem pro Jahr eine zweistellige Anzahl von Samstagen freihält.
  6. http://www.iubh-fernstudium.de/studiengang/bachelor-soziale-arbeit/ STAATLICHE ANERKENNUNG Die Anerkennung des Abschlusses zum STAATLICH ANERKANNTEN SOZIALARBEITER befindet sich aktuell im Beantragungsprozess. Der Studiengang ist selbstverständlich wie alle IUBH Fernstudiengänge staatlich anerkannt. Du stehst ja im Mailkontakt mit der IUBH. Hast du eventuell schon neue Infos?
  7. Die staatliche Anerkennung des Studiengangs ist mittlerweile durch. Zur staatlichen Anerkennung des Sozialarbeiter Titels gibts noch keine neuen Infos.
  8. Ich geh mal davon aus, dass der Punkt pauschale Anerkennungen für HEPs einfach noch fehlt aber irgendwann dazu kommen wird. Grundsätzlich würde ich davon ausgehen, dass die Anzahl der anerkannten ECTS sich dann eher an den Erziehern als an den Krankenpflegern orientieren wird. Mit der Erzieherausbildung ist das eh so eine Sache, weil die von Bundesland zu Bundesland stark variieren kann. In Bayern dauert sie beispielsweise 5 Jahre in anderen Bundesländern nur 3. Manche Bundesländer verlangen eine (fach) Hochschulreife als Zugang, manche nur die Mittlere Reife.
  9. Weiß jemand wie viele ECTS man bei der Diploma mit einer Erzieherausbildung anerkannt bekommt?
  10. Ich hab mir gerade mal den Punkt pauschale Anerkennungen aus Vorleistungen etwas genauer angeschaut. Staatlicher anerkannte Erzieher bekommen zwischen 57 und 67 Credits durch ihre Ausbildung gut geschrieben... Puuuh das ist schon sehr viel aber da will ich mich mal nicht beschweren ;-) Bleibt zu hoffen, dass der Punkt mit der staatlichen Anerkennung als Sozialarbeiter irgendwie noch geklärt wird. Scheinbar gibt es da auch von der IUBH aus ein ernsthaftes Interesse daran diese irgendwie bieten zu können.
  11. Über Formulierungen kann man grundsätzlich streiten. Letztlich würde ich mich selbst jedoch nicht als Troll bezeichnen, da ich persönlich auch an einem Fernstudium der sozialen Arbeit interessiert bin und mir daher das Angebot der IUBH genauer angeschaut hab. Vieles klingt zunächst recht verlockend. Zum Einen die um ein Jahr kürzere Studiumsdauer wie z.B. beim Studiengang der Diploma oder die recht flexiblen Prüfungstermine. Sich zeitlich das Studium nach eigenen Wünschen legen zu können und so beispielsweise alle 4-6 Wochen eine Klausur zu schreiben, find ich z.B. deutlich studentenfreundlicher wie kompakte Klausurtermine zum Ende des Semesters. Sollte der Studiengang trotzallem dazu befähigen die Berufsbezeichnung "staatlich anerkannter Sozialarbeiter" zu erhalten, wird der Studiengang auch für mich wieder interessant. Fehlende pädagogische Inhalte könnte ich m.M. durch meine vorhandene pädagogische Ausbildung inklusive einschlägiger Berufserfahrung einigermaßen ausgleichen.
  12. Die Diskussion dreht sich hier scheinbar ja seit mehreren Monaten im Kreis und eigentlich will ich sie auch nicht unnötig anheizen. Letztlich bietet die IUBH hier aber (aus meiner Sicht) nicht die auf der Verpackung stehende Leistung an und somit ist aus meiner Sicht der Begriff "Abzocke" durchaus angebracht.
  13. Selbst bei den Rechtskursen muss man sagen, dass du nur der Kurs "Sozialrecht" tatsächlich einschlägig ist. Die Kurse Recht 1 und 2 z.B. könnten 1 zu 1 von einem BWL Studium übernommen worden sein. Mit vertraglichen Schuldverhältnisse beispielsweise wird sich ein Sozialarbeiter im Normalfall nicht wirklich befassen müssen.
  14. Ich frag mich ehrlich gesagt, wieso die IUBH nicht einfach ein paar einschlägige Kurse für soziale Arbeit mit ins Curriculum aufnimmt. Die Aussage, dass Sozialarbeiter immer mehr wirtschaftliche Kenntnisse bräuchten, kann ich so einfach nicht nachvollziehen. Für den Bereich gibts schlichtweg andere Fachkräfte. Der typische Sozialarbeiter wird allerdings die Kenntnisse die in Kursen wie "BWL 2" usw vermittelt werden, so gut wie nie in seiner Berufslaufbahn benötigen. Dass aber in diesem Studium z.B. nur 5 ECTS Psychologie Pflicht sind, ist dann aber natürlich ein ziemlicher Treppenwitz. Da ist letztlich jeder Erzieher deutlich qualfizierter. Theoretisch ist es sogar möglich, das Studium ohne ein EINZIGES! Pädagogik Modul abzuschließen. Sorry, aber der Studiengang in seiner derzeitigen Form ist nicht mehr als reinste Abzocke. Aber hauptsache es gibt nen I Pad mit dazu
×
×
  • Neu erstellen...