Springe zum Inhalt

Arnold Ruge

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Anbieter
    Euro FH
  • Studiengang
    ArnoldRuge
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Und wenn ich einen Master in WiPsy habe? Dazu kann ich ein Psychologie-Magister artium Studium (2.Hauptfach) vorlegen und Hochschulzertifikate om Bereich Marketing/PR/Werbepsychologie. im Urteil ging es ja doch um B.sc. Werbepsychologen, oder? WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGE Warum kann man sich nicht "Wirtschaftspsychologe (M.sc.)" nennen? Alle, die mit einem solchen "wichtig" zu tun haben, wissen ja wohl dass sie keinen Psychologen vor sich haben, sondern einen Wirtschaftspsychologen, also einer der die wirtschaftlichen Seiten der Psychologie studiert hat. Und alle anderen haben mit Wirtschaftspsychologen nichts zu tun, und Therapieren lässt sich auch keiner. ich verstehe dass der BDP sein Kernfach erhalten will, als Kompetenzausweis. DANN aber haben sie geschlafen, als Bologna losging! Somit gehört das Wort nicht ihnen! und neben Akademikern und BWL'ern, die diese Spezialisierungen kennen, wird wohl jeder unter 60 einen Psychologen und einen WiPsy unterscheiden können. Und das ein Dipl.Psy. auf dem gleichen Leistungslevel wie ein Magister/Master studierte, ist auch klar, und folglich ist ein Dipl.Psychologe nicht mehr mit Wissenschaft vollgepumpt. Beim Bachelor sehe ich das noch ein. Da schreibt man aber auch "Als Wirtschaftspsychologe kann ich...". Sonst kann ja jeder schreiben wie er die Stelle ausfüllen kann, ohne das theoretische Wissen und den nötigen Abschluss zu haben. dafür zu haben... Ich bin gezwungen mit Initiativbewerbungen oder aus Messen einen wahrscheinlich noch nicht direkt ausgeschriebenen Stelle zu bekommen, da ich an meinen Heimatort gebunden bin. Also muss ich sehr wohl sagen "Ich BIN EIN xy und habe mich auf... spezialisiert". Vor allem auf Messen. was würdest du da sagen?
  2. Ja, ich würde aber gerne z.B. mit Initiativbewerbungen losgehen und mich als Wirtschaftspsychologen bezeichnen! Klar, wenn ich mich auf eine Stelle für "Reinigungskraft" bewerbe und es bekomme, bin ich Reinigungskraft. Aber, lieber @N-rg Es steht doch da, dass es mir NICHT darum geht, was ich sage auf die Frage "Hey, was studierst du?", nämlich "Das Fach Wirtschaftspsychologie". Aber was sagst du, lieber Nicht-Versteher @N-rg, wenn gefragt wird, was du mit deinem Master arbeiten willst: "Im allgemeinen erstmal Wirtschaftspsychologe" Und wichtiger, angenommen du bist noch arbeitslos: "Welchen Beruf haben Sie?" (Angabe bei der Polizei, Stadtverwaltung-Anträge usw.). Oder, lieber schwerversteher: Studierst du ein Fach, um dann Fachmann zu sein? Studiert man Logistikmanagement, ist man Logistikmanager, studierst du Wirtschaftsingeneurwesen bist du Wirtschaftsingeneur, Studiert man wirtschaftsInformatik ist man wirtschaftsInformatiker, studiert man Wirtschaftspsychologie ist man... äh "Fachmann"? äh... "Fachstudiert in wirtschaftspsychologie"?
  3. Hallo, ich habe gerade einen Artikel übers Bewerben gelesen. Da kam mir ein Gedanke: Angenommen mein potentieller Arbeitgeber zweifelt an meinem Bachelor. Ein Zertifikat ist leicht fälschbar. Darf dann die Uni zw. hier die Fern-FH als privater Anbieter auf Anfrage dem potentiellen Arbeitgeber mitteilen "Ja, bei uns hat XY am XY den Abschluss XY absolviert"? Weil es gibt ja ständig diesen Datenschutz...?! Danke!
  4. Ich studiere Wpsy. auf Master of science. Also ich würde in den Bereich Marketing und Werbepsychologie gehen, aber mir geht es grundsätzlich um die Frage, welche Berufe ausgeübt werden können. ABER ich bin ein wenig schockiert: In den Seminaren, Einführungsveranstaltungen, Online-Campus wird permanent davon geredet, z.B. "Als Wirtschaftspsychologe sollten sie XyXy wissen" oder "Der Wirtschaftspsychologe betrachtet xyxyx als...". Der Master in BWL ist Betriebswirtschaftler, der Master in Politologie in Politologe, der M.sc. in VWL ist Volkswirtschaftler.... UND WAS BIN ICH? "Mein Beruf ist "Er studierte Wirtschaftspsychologie" oder "Ich bin ein Master im FACH Wirtschaftssychologie.....??????? UND: Ich fühle mich betrogen von meiner UNI. Denn mindestens seit dem Urteil sollte das uns doch gesagt werden, dass "wir was studieren, was wir aber nicht als Beruf angeben können" HALLO??? @Markus Jung: Der Link sagt mir aber nichts über die Berufe als Wirtschaftspsychologe äääähhhhh Studierter im Fach WP... *schrei* Dann kann man ja noch nicht mal Marktpsychologe sein....Ein Beruf weniger. @Forensiker: Welche Konsequenzen wurden hier bereits diskutiert? Fühlen sich manche da ncht auch betrogen, wenn sie z.B. Wirtsch.Psy. studieren, um Marketingpsychologe zu sein? Ist man dann "Referent der Wirt.Psy."???
  5. Hallo, als aktueller Student werde ich dann immer gefragt, "was kann man dann beruflich machen"? Wenn ich die Inhalte, z.b. Marketingpsychologie oder Personalwesen erwähne, guckt Otto-Normal Bürger immer noch fragend. Mir fällt z.b. Pre-Sales-Manager oder Werbe-(?)fachmann ein. Ist man z B. bei allen Einzelthemen "...-fachmann!? Welche Berufe kennt IHR, oder welche Berufsbezeichnung gibt es? Welche Berufsbezeichnung gibt es, um "Wirtschaftspsychologe" zu 'benennen', für Leute die mit Wi...psy...loge nichts anfangen können? Sehr relevant wird es, wenn man sich bei älteren Unternehmern/Personaler bewirbt, die mit akademischen neuen Studienfächern nichts anfangen können!!! Ich kann ja nicht in der Bewerbung (vor allem bei Initiativbewerbungen! ["Hä? Was will der hier arbeiten?"]) das Fach und alle Möglichkeiten aufzählen. Oder bei spontanen Kontakten mit Arbeitgebern! DANKE!
×
×
  • Neu erstellen...