Springe zum Inhalt

Resjasi

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen ich konnte mich noch nicht entscheiden. Aaaber, ich habe eine Studierende des Studiengangs Psychosoziale Betrachtung gefunden, die bisher sehr zufrieden ist. Sie studiert jedoch erst seit diesem Sommersemester. Ich denke, dass der Studiengang, alleine von den Inhalten, mir mehr zusagt. Einzig diese Präsenzzeiten am Samstag verunsichern mich etwas. Weil ich einfach nicht jeden 2. Samstag daran teilnehmen kann. Sie sind nicht verpflichtend. Aber ich weiß nicht, wie wichtig sie zum Bestehen der Prüfungen sind. Die besagte Studierende hat mir mitgeteilt, dass der Dozent gesagt habe, dass die Fragen der Prüfung sich aus 80% Skript und 20% Vorlesungen zusammensetzen. Es stört mich einfach etwas, dass dieses Fernstudium sich so auf die Samstage einschießt... Ich wäre da gerne etwas freier in meiner Zeiteinplanung. Viele Grüße
  2. Danke für die Antwort. Genau, der Thread ist auch Teil meiner Entscheidungsfindung. Danke für deine Einschätzung. Rein inhaltlich tendiere ich zu Diploma. Aber es gibt leider einige negative Resonanzen zu der Hochschule und bei dem Studiengang Systemische Beratung, sind die Resonanzen sehr positiv. Ich werde weiterhin versuchen mit Studierenden ins Gespräch zu kommen und weiter eruieren, welche Möglichkeiten mir die Anschlüsse jeweils bieten.
  3. Ich wohne im Saarland, also wären die Präsenzen nur virtuell, jedoch regelmäßig an Samstagen. Mich würde auch sehr interessieren, wie und ob praktische Beratungübungen und Gruppenaufgaben virtuell geleistet werden könne. Deswegen würde ich mich über eine Rückmeldung von Studierenden des Masters freuen.
  4. Danke für den Tipp. Ich bin in sozialen Netzwerken weniger aktiv. Aber ich habe eine entsprechende Gruppe gefunden und eine Beitrittsanfrage gesendet :).
  5. Guten Tag, Ich bin seit zwei Jahren im Sozialen Dienst des Jugendamtes tätig. Zuvor habe ich als Bildungsreferentin Seminare für FSJ'ler geplant und geleitet. Ich möchte mich beruflich mehr in die Beratung begeben, wobei ich bzgl. des Themas noch offen bin (Familien-/Lebens-/Schwangerschaftskonflikt-/Partnerschatsberatung). Ich habe schon einige Fortbildungen zu lösungsorientierter Beratung besucht, weil ich mich darin besser aufstellen wollte. Ich wünsche mir in einem Setting ohne Zwangskontext mit Klienten zu arbeiten (was bei einer Schwangerschaftskonfliktberatung natürlich nur bedingt der Fall wäre). Außerdem möchte ich mir den Zugang zur Weiterbildung Kinder- und Jugendpsychiotherapie öffnen. Mich würde interessieren, wie Studierende des o.g. Studiengangs den Studiengang bewerten und erleben, da ich hierzu leider nichts finden kann. Zu dem Studiengang der TU Kaiserslautern "Systemische Beratung", habe ich schon sehr viel positive Rückmeldung gefunden. Viele Grüße
  6. Hallo, ist hier jemand im Forum, der momentan Psychosoziale Beratung in der Sozialen Arbeit bei der Diploma studiert und von seinen Erfahrungen berichten kann? Ich überlege derzeit, ob ich mich für diesen Studiengang einschreiben soll oder nicht. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
  7. Hallo zusammen, Ich habe einen staatlich anerkannten Bachelor in Sozialarbeit und 4 Jahre Berufserfahrung. Nun möchte ich einen Master als Fernstudium beginnen und kann mich nicht so recht entscheiden. Ich schwanke zwischen dem Studiengang der Diploma: Psychosoziale Beratung in der Sozialen Arbeit (virtuell) und dem Studiengang der TU Kaiserslautern: Systemische Beratung. Vorteile Diploma: Ich nehme an, dass der Studiengang weiter gefächert ist und verschiedene Beratungstheorien (auch den Systemischen Ansatz) beleuchtet. Die Module hören sich für mich sehr interessant an und beziehen sich auf das Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit. Nachteile Diploma: Teurer im Vergleich zur TU. Ich habe einige negative Erfahrungsberichte gefunden. Leider keinen einzigen, weder negativ noch positiv, zum genannten Studiengang. 12-14 Samstags im Halbjahr sind für Online-Seminare geblockt, diese sind zwar nicht verpflichtend, aber Ich weiß nicht, wie wichtig dir Teilnahme ist, um mitzukommen und die geforderten Leistungen abzuliefern. Vorteile TU Kaiserslautern: Günstiger. Präsenztermine vor Ort ein Mal im Semester. Nachteile: Studiengang ist nicht auf Soziale Arbeit bezogen. Themen hören sich für mich nicht so interessant an, wie die von Psychosozialer Beratung. Hat jemand Erfahrungen mit einem der beiden Studiengänge gemacht und kann mir in meinem Entscheidungsprozess weiterhelfen? Viele Grüße
×
×
  • Neu erstellen...