Springe zum Inhalt

Kati 87

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Kati 87

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    HFH
  • Studiengang
    BWL
  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo FlorianL, auch bei mir in der Firma interessiert sich niemand für einen Betriebswirt, die werden bei uns genauso wie jmd mit Ausbilung behandelt. Ein Bachlor-Abschluss wird definitiv höher bewertet. Wenn du die Kosten und Zeit für einen Betriebswirt mir denen eines Bachlor-Studiums vergleichst, wirst du feststellen, dass der Betriebswirt nur ein Jahr weniger dauert aber 2/3 der Kosten hat. (Zumindest war das bei mir vor 3 Jahren so) Natürlich kannst du im Anschluss an einen Betriebswirt noch den Bachlor-Abschluss anschließen und bekommst einige Kurse angerechnet, allerdings dauert das viiiieeel länger und ist wesentlich teurer. Wenn du dir jedoch noch nicht sicher bist, wie viel du dir zutrauen willst, es gibt auch Anbieter, die eine Kombination von beidem anbieten (weiß leider nicht mehr den Namen), dort hat man Ziwschendurch dann bereits gewisse Abschlüsse. Ist allerdings ebenfalls teurer als von vornherein einen Bachlor zu wählen. Solltest du dich für den Bachlor entscheiden, empfehle ich dir verschiedene Angebote von Anbietern einzuholen, die Angebote sind doch sehr unterschiedlich. Nicht nur der Preis, sondern eben auch die Regelstudienzeit, die evtl. Präsenzen, Anteil an Online-Modulen, Fächerauswahl... Und dann heißt es: Das passende für einen aussuchen.
  2. Hallo Nadeschka, ich habe als Studienschwerpunkt Personalmanagement gewählt und bin mit meiner Wahl bisher auch ganz glücklich. Bei Recht hab ich mich fürs Gesundheitswesen entschieden. Ich weiß, es ist eine seltene Kombi, aber das Recht hat mich persönlich am meisten interessiert und hab es deswegen genommen. Denn egal welches Recht ich wähle, es würde mir beruflich eh nichts bringen, also dann lieber mal nach den eigenen Interessen gehen. Leider gibt es in Berlin keine Präsenzen für Recht und SSP, aber das geht auch so. (Hatte keine Lust/Zeit zu reisen, zumal der SSP in Hanover gewesen wäre und Recht in Nürnberg).
  3. Hallo, also ich bin momentan gerade im 6. Semester BWL und stand letztes Jahr vor der selben Frage wie du. Ich hatte noch eine Klausur aus dem 4. Semester offen und auf Arbeit viel Stress. Habe mich damals dafür entschieden, WIP und IUF zu schieben und nun lieber 8 Semester zu brauchen, dafür aber auch noch ein Privatleben zu haben. Und ich bereue nichts! Werde dieses Semester Recht, Schwerpunkt und WIP schreiben, im 7. Semester dann ABR, IUF und die Projektarbeit und danach dann meine Bachlorarbeit schreiben, sodass ich in der Hälfte von Semester 8 bereits fertig bin. Ob ich nun wie meine Kommilitonen im Dezember 2014 fertig bin oder erst im April 2015, macht dann auch keinen Unterschied mehr aus. Zumal 5 Klausuren+ BSP im 5. Semester echt hart wären. Für die BSP ist es eigentlich nur wichtig, dass du dir ein Thema aussuchst, was dir gefällt, der Rest geht von allein. Habe es in 1,5 Wochen geschrieben, mit Pausen. Und ganz wichtig: Korrekturlesen lassen. Ansonsten kannst du sie jederzeit abgeben, also du musst nicht bis Januar warten,wenn du im August bereits fertig bist. STL und OPR sind Übungssachen, wenn du die Altklausuren machst und das Schema verstehst, geht der Rest wie von allein. OPR war bei uns im Kurs echt n super Fach. MKP war in Ordnung. Erst eie Gruppenrunde als Studienleistung, da besteht jeder. Und die Prüfungsleistung ist auch in Ordnung. Auch hier, Altklausuren machen und dann sind minium 60 Punkte unumgänglich. IUF schreib ich erst nächstes Semester, meine Kommil WIP soll eine sehr schwere Klausur sein und das schon seit Jahren, da heißt es wohl Hauptsache bestanden. Ich hab sie in 2 Wochen vor mir..
  4. Kati 87

    Endlich da!!!

    Juhu, nach langem Warten ist heute der Studentenausweis gekommen und sogar das Paket fürs erste Semester ist heute angekommen!!! Habe das Paket natürlich gleich aufgerissen und nachgeschaut was sich da so alles schönes drinne befindet. Es ist vollständig! Habe die Studienbriefe schon kurz durchgeblättert und die ganzen zusätzlichen Informationshefte grob. Am WE werd ich damit sicherlich noch meinen Spaß haben, das alles mal zu durchforsten... Jetzt bin ich also ganz offiziell ein Student und das Projekt "Fernstudium" kann bald beginnen. Ich werd aber erst im Juli intensiv anfangen zu lernen, bis dahin will ich aber die 3 Hefte zum wissenschaftlichen Arbeiten durchlesen. Ich freu mich voll, dass es jetzt endlich anfängt...
  5. Kati 87

    Nun heißt es warten

    @ servus: Ich hoffe, dass mir Buchführung anerkannt wird. Aber ich bin noch dabei alles zusammenzustellen für die Anrechnung. Weil ich würde auch gern Englisch anerkannt bekommen. @ HannoverKathrin Ja, ich werde den Juni natürlich noch genießen...
  6. Kati 87

    Nun heißt es warten

    Nachdem ich nun fast ein Jahr lang überlegt habe, ob ich nach der Ausbildung mich gleich weiterbilden will und vorallem was ich machen will, hab ich mich vor kurzem nun endlich bei der HFH für BWL angemeldet. Schon vor der Ausbildung zur Industriekauffrau war ich der Meinung, dass ich mich nach ein paar Jahren arbeiten noch weiterbilden will -> Industriefachwirt war damals das Zauberwort. Aber als sich in der Ausbildung viele fürs anschließende Studium entschlossen, kam auch ich auf die Idee ein Studium als Weiterbildung in Erwägung zu ziehen und nicht nur stur den Industriefachwirt zu fixieren. Also lies ich mir von verschiedensten Anbietern Infomaterial zukommen, da ein Vollzeitstudium für mich nicht in Frage kommt. Zum einen weil ich Berufserfahrung sammeln will, zum anderen weil ich es mir nicht leisten könnte, um weiterhin unabhängig von Dritten zu leben. Letztendlich hab ich mich eigentlich fürs Studium entschlossen, weil ich nun der Meinung war, entweder ganz oder gar nicht. Zumal das Studium mir denk ich immer mehr als ne IHK-Weiterbildung nutzen wird. Und wenn nicht jetzt, wann dann? Ich bin zwar erst 23, aber man wird schließlich nicht jünger. Nun heißt es aber noch warten, warten und nochmal warten. Ich bin gespannt, wann die ganzen Materialen geliefert werden. Noch 6 Wochen, dann beginnt das Studium offiziell. Ich hoffe, dass ich es zeitlich alles so umsetzen kann, wie ich es mir vornehme. Aber ich hoffe /denke, dass mir das erste Semester relativ leicht fallen wird. Weil ich die meisten Themen (außer Mathe) ja erst vor kurzem noch in der Ausbildung hatte und diese nun noch vertieft werden. Aber mal abwarten...
  7. Hallo zeitgeist, ich bin auch ab 1.7. in Berlin dabei. Dann sehen wir uns ja sicherlich bald zur 1. Präsenz. Viele Grüße!
  8. Hallo, ich habe mich in den letzten Wochen und Monaten mit der Frage beschäftigt, ein Fernstudium anzufangen und habe als Favoriten Wirtschaftswissenschaften an der Fernuni Hagen durch das Preis/ Leistungsverhältnis. Meine größte Sorge liegt allerdings in der Zeitfrage, die Fernuni Hagen gibt an, dass jedes Modul 300Std benötigt. Das würde ja aber heißen, dass bei zwei empfohlenen Modulen im Teilzeitstudium 25Std pro Woche anstehen und das 52 Wochen im Jahr. Finde diese Stundenanzahl sehr sehr hoch und kaum bis nich schaffbar,wenn man Vollzeit arbeitet. Meine Frage jedoch ist, ob der Zeitaufwand in der Realität geringer oder höher ist als angegeben. Sicherlich kommt es auch auf das Vorwissen an, aber dazu kann ich sagen, dass ich vor 3 Monaten meine Ausbildung zur Industriekauffrau abgeschlossen habe und nun im Controlling arbeite und daher noch sehr im Lehrstoff drinne stecke. Das heißt ich habe bereits gutes Vorwissen in BWL und im externen und intenern RW. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seinen Zeitaufwand nennen könnte, um in der Hinsicht eine bessere Entscheidungsgrundlage zu haben.
×
×
  • Neu erstellen...