Springe zum Inhalt

Libelle

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Libelle

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Uni Klagenfurt
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hi chbrandl, vielleicht geht ja hier etwas http://www.eu-edu.li/studienangebot/doktorat/doktorat-in-ingenieurswissenschaften-dr..html Kenne den Anbieter nicht aus eigener Erfahrung, mein erster Impuls war auch eher skeptisch... Angeblich ist der aber seriös. Viele Grüße und viel Erfolg bei der Doktor-Suche, Libelle
  2. Zum Thema Motivation: Schnelle Ziele anstatt "Langstrecke". Was heißt das? Teile Dir Deinen Lernstoff in überschaubar kleine Unter-Ziele ein. So kommst Du schneller zum Erlebnis "ich habe etwas geschafft". Motiviert unglaublich!
  3. @ Markus Der Hintergrund meiner Frage: Interesse. Ich unterstelle mal, dass mein persönlicher Eindruck sehr stark durch selektive Wahrnehmung geprägt ist, weil ich viel mit Fernstudierenden zu tun habe. Für eine "neutrale" Betrachtung hätte mich interessiert, ob jemand vielleicht Zahlen erhoben hat oder kennt, die die Gesamtsicht abbilden. Klar, kommt es immer auf außere und innere Faktoren an. Es hätte ja aber sein können, dass es zusätzlich zu diesen qualitativen Elementen auch quantitativ erhobene Komponenten gibt.
  4. Hallo zusammen, ich würde Euch heute gerne mal nach Euren Erfahrungswerten befragen (um sie mit meinen persönlichen Eindrücken abzugleichen). Wahrscheinlich richtet sich die Frage eher an die hier vertretenen Weiterbildungsanbieter, aber auch aus Teilnehmersicht finde ich das Meinungsbild interessant. Also: Wieviel Prozent der Interessierten für einen Lehrgang (nicht Studiengang) würden nach Eurer Erfahrung ein Fernstudium ernsthaft in Erwägung ziehen, wenn es die (gleichwertige) Auswahl zwischen Präsenz- und Fernlehrgang gibt? Wie seht Ihr die gleiche Situation, wenn es die Alternative Präsenzlehrgang nicht gibt? Vielleicht kennt Ihr auch Studien und dergleichen, in denen repräsentative Befragungen durchgeführt wurden? Vielen Dank für Eure Unterstützung! Libelle
  5. @Rumpelstilz: Deine Technik gefällt mir auch extrem gut. DIE werde ich heute aber nicht auch noch ausprobieren ;-) @ sasa: Für dich und alle anderen habe ich die Aldi-Anleitung mal abfotografiert und an den ersten Beitrag angehängt. Im Prinzip funktioniert es ähnlich wie Socken zusammenlegen: Die richtigen Ecken ineinanderstopfen, damit wird die "Zusammenschnurrkraft" der Gummibänder gebändigt und man bekommt es glatt...
  6. Hi Leute! Heute erfreuen mich meine „Freunde“ von Aldi Süd mit einer wunderbaren neuen Idee. Sie packen bei ihren Spannbettlaken einen entscheidenden Hinweis dazu: Spannbetttuch richtig zusammenlegen – die Anleitung Wow, das scheint mir der sinnloseste Zettel der Welt zu sein… Ausprobiert habe ich es trotzdem. Und was soll ich sagen? Sieht echt besser aus als das übliche Lakenknäul und verbraucht auch nur halb so viel Platz im Schrank. Verdammt! Jetzt „musste“ ich erst einmal alle meine Betttücher ordentlich falten. Ein Hoch auf die Aufschieberitis ;-) Libelle
  7. Hallo Dagmar, schau doch mal hier nach: http://www.uni-klu.ac.at/studieninfo/inhalt/463.htm#Doktoratsstudien Natürlich weiß ich nicht, ob diese Angebote bzgl. Zulassung, Thema etc. deine Richtung treffen. Aber vielleicht ja doch... Viele Grüße, Libelle
  8. Das Thema werbliche Nutzung von Foren ist offenbar ein Thema, das in letzter Zeit wichtiger wird. In der Wirtschaftswoche (Nr. 34, S. 68-73) wurde das auch thematisiert. Dort wurde u. A. die Frage gestellt, ob Unternehmen Portale oder Blogs für Werbung nutzen dürfen. Ganz knapp zusammengefasst: Es ist okay, wenn der Verfasser als (Fernstudien-) Anbieter eindeutig zu erkennen ist. Kritischer ist es, wenn Mitarbeiter auf eigene Faust operieren. Dann kann Schleichwerbung unterstellt werden, die wiederum zu Ärger führen wird. Für das Unternehmen ist das Problem wettbewerbsrechtlich, für den Mitarbeiter wahrscheinlich arbeitsrechtlich relevant.
  9. Mitten in die schönste Prokrastination hinein flattert mir so ein neunmalkluger Glückskeks-Zettel in die Hände... ***Setzen Sie sich ein Ziel, Selbstvertrauen wird Ihnen den Weg weisen.*** Blöder Keks! Woher kennt der mich?!?
  10. Hallo Karabullo, das sind Fragen, die dir der Service der WBH sicher beantworten kann. Einfach anrufen. Bei den Laboren ist es so, dass jedes Labor einen festen Standort hat und auch immer nur dort angeboten wird. Einen Ortswechsel für den zweiten Tag halte ich für unwahrscheinlich. Solltest du dagegen such noch ein Rep besuchen wollen, wirst du dafür nach Pfungstadt fahren müssen. An den externen Standorten kann man pro Termin max. zwei Prüfungen ablegen, das gibt die WBH vor.
  11. Hallo Verena, die meisten Anbieter veranschlagen 15-20 Arbeitsstunden pro Woche für ein Fernstudium. Ob du beide Studiengänge in deinen Alltag integrieren kannst, hängt sicher von dir ab und davon, wie viel du zu "opfern" bereit bist. Meine persönliche Empfehlung wäre allerdings, dich für einen Studiengang zu entscheiden und dich auf diesen zu konzentrieren. Lieber ein Studium richtig, da hast du m. E. mehr davon. Viele Grüße, Libelle
  12. Das klingt doch machbar. Tschackaaa, du schaffst das ;-)
  13. Hallo UdoW, lass' es uns gemeinsam angehen! Ich muss auch bis Ende September ein neues Kapitel fertig haben und komme nicht in die Gänge... Wo hängst du denn? Exposé fertig? Material gesichtet? Struktur? Viele Grüße, Libelle
  14. Hallo Rumpelstilz, es war so eine Mischung aus Glück und Planung: Ich wusste ganz grob, in welche Richtung ich gerne gehen würde. Mein Problem war aber immer, dass ich keinen Ansatzpunkt für den Anfang finden konnte. Für mich stellte sich genau die Frage, die du formulierst... Bewerbe ich mich mit einem Thema (und wenn, wo?) oder warte ich auf ein passendes Angebot. Ausschlaggebend für mich war letztlich, dass ich einen sehr engagierten Mentor hatte, der sich mit Promotionsmöglichkeiten auskannte. Er hat mich auf das Modell der Kollegpromotion aufmerksam gemacht und auch gleich eine Idee gehabt, an welche Uni ich mich wenden sollte. Nach der Aufnahme in das Kolleg war die Wahl des Themas dann eine "Kleinigkeit". Viele Grüße, Libelle
  15. Hallo zusammen, beim ersten Beitrag schon einen Fauxpas begangen, au weiah... Meine Vergangenheit hatte ich natürlich "nur" in der Blogbeschreibung beschrieben, und die ist (wie ich selbst gemerkt habe) nicht in jeder Ansicht sichtbar. Also: mein erstes Studium war berufsbegleitend aber in Präsenz. Fachlich war das BWL, der Abschluss ein Diplom. Das heftbasierte Fernstudium kenne ich vor Allem aus meiner Zeit als "Täter", ich habe fünf Jahre lang Fernstudiengänge entwickelt und betreut. Aus dieser Tätigkeit hat sich auch meine Diss entwickelt, die ich - und hier kommt die Verbindung zum eigenen Fernstudium - als Externe ohne Hochschulpräsenz schreibe. Mein Fernstudium ist also die Diss, das Thema ist ganz grob dem Hochschulmanagement zuzuordnen. Eine österreichische Uni habe ich deshalb gewählt, weil die Zulassungsbedingungen dort für FHler besser sind als in Deutschland. Außerdem passt das Thema 100% zu meinen Interessen, und das ist am Ende ja das Allerwichtigste. Viele Grüße, Libelle
×
×
  • Neu erstellen...