Springe zum Inhalt

SKF

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, ich bin letzten Monat 50 geworden und stehe mitten im Wing-Studium an der HFH. Vor 1,5 Jahren habe ich mein BWL Fernstudium an der PFH abgeschlossen. Abi 87, somit lagen meine Mathekenntnisse auch schon lange zurück. Als Einstieg habe ich einen Mathevorkurs bei der Fernuni Hagen belegt, ergänzend einen Mathe- und einen Statistikkurs bei der Bildungsherberge(.de). Danach war es zwar kein Selbstläufer aber gut machbar. Zunächst einmal möchte ich sagen dass es für mich eine gute Entscheidung war in meinem Alter noch eine Studium zu absolvieren. Nun ein Tipp: an der HFH, bestimmt auch bei anderen Anbietern, kann man einzelne Module des WING-Studiums auch separat belegen und erhält nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat. Somit kann man in das Studium hineinschnuppern, hat auf jeden Fall ein Zertifikat und kann sich dieses auch auf ein anschließendes Studium anrechnen lassen. Vielleicht ist das eine elegante Möglichkeit herauszufinden ob das Studium das Richtige für dich ist. Grüße, Stefan
  2. SKF

    zweites Fernstudium, erster Blog

    Die Gründe waren vielfältig und gehören im Wesentlichen auch nicht ins Internet. Vielleicht so viel dazu: Wenn einem eine Situation dauerhaft nicht gefällt und man sie nicht verändern kann, dann sollte man seine Konsequenzen ziehen. Danke für die guten Wünsche.
  3. So, nun geht es los mit dem zweiten Fernstudium. Der Master im Wirtschaftsingenieurwesen soll es werden. Und den absolviere ich an der AKAD. Kurz zu mir und meiner Vorgeschichte bezüglich des Studiums. Ich bin 48 Jahre alt, wohne in Hagen und hatte vor 5 Jahren beschlossen beruflich etwas zu verändern. Somit kündigte ich meine Anstellung als GF in einem kleinen Produktionsbetrieb für Medizinprodukte. Darauf folgten zwei Jahre Karenzzeit. In der Zeit beschloss ich, etwas für meine Ausbildung bzw. Weiterbildung zu tun. Ich begann eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt bei der ansässigen IHK. Schon während der Weiterbildung war irgendwie klar, dass noch ein Studium folgen soll. Das war dann auch so, ich begann Anfang 2014 ein BWL Studium bei der PFH in Göttingen. Die haben mir einiges vom Handelsfachwirt angerechnet, somit bin ich jetzt seit einem Monat auch damit fertig. Nun ja, und eigentlich bin ich vom Interesse her technisch orientiert, somit soll dann noch ein Ing.-Titel her. Da die AKAD die einzige mir bekannte Fernhochschule ist die den WING-Master nicht konsekutiv anbietet, war die Auswahl der Hochschule recht einfach. Vorauseilend hatte ich schon vor 3 Wochen Erkundigungen eingezogen, wann die nächste Einführungsveranstaltung stattfindet. Das sollte dann der 3. und 4. November sein. Also schon mal mündlich angemeldet und Hotel und Zugfahrt gebucht. Dann kommt heute das ersehnte Paket. Aufgerissen und durchstöbert, erst mal in den Onlinecampus eingeloggt. Ups, da steht doch ein anderer Termin für die Einführungsveranstaltung. Direkt mal angerufen und nachgefragt. Ja, sagte man mir, der Termin war mal Anfang November, ist aber schon seit längerem verschoben worden. Dumm gelaufen, habe ja schon alles reserviert. Somit erst mal meinen Unmut kund getan von wegen das fängt ja gut an und so… Dann mal fix das Hotel umbuchen, kein Problem Gott sei Dank. Die Bahn will 17€ für die Umbuchung, na von mir aus. Alles erledigt, Thema durch. Doch nicht ganz, das Telefon klingelte und die AKAD war dran. Man hat den Sachverhalt intern besprochen und wollte mir die entstandenen Mehrkosten erstatten. Damit haben die in Stuttgart natürlich reichlich Pluspunkt gesammelt. Ziemlich fair, den eigenen Fehler einzugestehen und dann dafür geradestehen zu wollen. Somit ein guter erster Eindruck, morgen geht es offiziell los. Ich freue mich. Grüße, Stefan
  4. Hallo, ich hatte vor zwei Jahren meinen Handelsfachwirt bei der IHK abgeschlossen und habe mich nach einem BWL Studium umgesehen. Bei der PFH in Göttingen habe ich mich dann eingeschrieben. Dort wurden mir relativ viel anerkannt und ich konnte direkt ins 4. von 6 Semestern einsteigen. Nach nun 19 Monaten schreibe ich meine Bachelorthesis und bin hoffentlich in vier Wochen mit dem Bachelorstudium fertig. Meine Erfahrungen bei der PFH waren als Quereinsteiger überwiegend positiv. Auf deren Homepage gibt es einen Download der einen guten Überblick über die Anrechnungsmöglichkeiten gibt.
  5. Hallo, kurz zu meiner Person und dann meine Meinung zu deinen Fragen. Ich bin 48 Jahre alt. Ende 2014 habe ich meinen Handelsfachwirt bei der IHK abgeschlossen. Ich bin dann als Quereinsteiger (Anrechnung des Handelsfachwirtes) bei der PFH Göttingen ins 4. von 6 Semestern BWL eingestiegen und schreibe zur Zeit an meiner Bachelorarbeit. Wenn alles nach Plan läuft bin ich im September 2016 mit dem Bachelor fertig. Im direkten Anschluss werde ich bei der AKAD ins Masterstudium Wirtschaftsingenieur einsteigen. Sofern alles im bisherigen Tempo zu Absolvieren ist, bin ich dann Ende 50 Master of Engineering. Dieser Masterstudiengang scheint mir in Deutschland einmalig zu sein, da alle anderen mir bekannten Fernstudienanbietern nur den verkürzten Bachelor Wirtschaftsingenieur anbieten, sofern man einen Bachelor BWL vorweisen kann. Nun kurz zu den Fragen: Wenn man der derzeitigen Politik zuhört erkennt man dass wir wohl bis zum 70. Lebensjahr arbeiten dürfen bevor wir in Rente gehen können. 20 Jahre erlerntes Wissen anzuwenden empfinde ich gegenüber 5 Jahren Lernaufwand als sinnig. Abgesehen davon macht vielen das Studium schlichtweg Spaß. Wirtschaftsingenieure werden auch in Zukunft gesucht und auch gut bezahlt. Keine Jobgarantie aber sicher reichlich Auswahl bei den offenen Stellen. Bezüglich der Hochschulwahl ergab sich bei mir der Weg auch aufgrund der Anrechnungsmöglichkeiten. Grüße, Stefan
×
×
  • Neu erstellen...