Springe zum Inhalt

Jost2010m

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Jost2010m

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Guten Abend, Habe eine Diplom in Politikwissenschaft mit Nebenfach Jura und arbeite gegenwärtig in einer Personalabteilung. Möchte nun eine Weiterbildung machen und habe gehört der Personalfachkaufmann(IHK) wäre absolut top für das Personalwesen und teilweise sogar sinnvoller als manch Master of Human resources. Frage 1: ich würde zugelassen werden, aber in vielen Stellenanzeigen steht kaufmännische Ausbildung und Weiterbildung zum personalfachkaufmann. Ich frage mich nun, ob ich mit Studium und ohne kaufmännische Erstausbildung ins Hintertreffen gerate gegenüber Konkurrenten mit kaufmännischer Erstausbildung. Frage 2. Ich würde jetzt berufsbegleitend den Personalfachkaufmann machen und dann anschließend eventuell noch einen Master Human Resources an der FOM( das allerdings nur eventuell, den personalfachkaufmann auf jeden fall). Findet ihr mein Vorgehen so sinnvoll, um in diesem Bereich gut ausgebildet zu sein? Danke und viele Grüße
  2. ich bin trotz des obigen Kommentares über Empfehlungen von guten HR Studiengängen dankbar.
  3. möchte verantwortlich sein für personalentwicklung, Rekrutierung usw. Oder mit anderen Worten ich möchte einen Studiengang berufsbegleitend absolvieren in dem man sich wesentliche Kenntnisse im Bereich Personalmanagement "von der Picke" aneignen kann. Für Tipps welchen der obengenannten Angebote ihr mir empfehlen könntet, wäre ich sehr dankbar.
  4. Guten Tag, ich habe jetzt nochmal recherchiert: hier ist eine Übersicht über Studiengänge im Bereich Personal: http://media.haufe-group.com/media/attachmentlibraries/rp/ecampus_personal/StudiengaengePersonalwesen.pdf Allerdings kommt für mich nur ein berufsbegleitendes Programm in Frage: Meine Voraussetzung ist ein vorheriges Studium das nichts mit Personal zu tun hat, daher keinerlei Vorkenntnisse. Allerdings arbeite ich jetzt im personalnahen Bereich eines Unternehmens. Bei den Master-Programmen frage ich mich ob es nicht besser wäre einen Bachelor zu machen, da ich Sorge habe das bei den Master-Programmen keine oder wenige Grundlagen vermittelt werden. In Frage kommen: Master HR an der FOM, geht allerdings erst nach 1 1/2 Jahren Berufserfahrung; MBA mit Spezialisierung Human Resources an der IUHB; der Bachelor Human Resources Europäischer Hochschulverbund; der MBA General Management mit Vertiefung Human Resources oder ratet ihr zu einem Präsenzstudium? Mit würde es sehr helfen, wenn mir jemand eine Empfehlung geben könnte, welcher Studiengang in meiner Situation am besten geeignet wäre um die Grundlagen des Personalwesens gut berufsbegleitend lernen zu können. Danke
  5. Was würden sie denn dann ohne Vorerfahrung im Personalbereich empfehlen einen Bachelor Personalwesen oder einen der zwei oben genannten Master? Und an welcher Hochschule? Leider verlangen die obengenannten Master Berufserfahrung im Personalwesen, was aber wenn man noch keine Erfahrung im Personalwesen hat., ein erstes Diplom in einer Geisteswissenschaft hat und nun Personalwesen studieren will?
  6. Hat Euch denn der Master of Science in Management beruflich weitergebracht?
  7. und gibt es weitere Alternativen einen Master oder Diplom in BWL oder Human Resources zu machen, nach einem ersten Diplom, berufsbegleitend und als Fernstudium wenns geht. Kenne sonst nur die FOM.
  8. Vielen Dank schon mal für die Antworten. Eine Antwort wäre mir eine große Hilfe: Wenn man eine wirtschafswissenschaftliche Zusatzqualifikation erwerben möchte, welcher Studiengang ist Eurer Meinung nach in der Wirtschaft/bei Personalern am meisten anerkannt: der Fern-MBA an der IUBH, der MBA an der Hochschule Koblenz, der Master in Management an der FU Hagen, oder eine Fernstudium BWL für Nicht-Ökonomen an der AKAD. Oder denkt ihr, wenn dann lohnt sich nur ein Fernstudium an der Open University in England, die eine triple crown besitzt? Allerdings wäre mir ein Programm zumindest 50% auf deutsch, wie an der IUBH oder Koblenz lieber, umsonst möchte ich aber auch kein Geld und Zeit verschwenden. Liebe Grüße
  9. Vielen Dank für die Antwort. Ist es denn immer so, dass man bei den Mastern schon Erfahrung im Personalbereich haben muss. Was ist aber, wenn ich neu in den Bereich möchte und noch keine praktische Erfahrunge habe, muss ich dann einen Bachelor machen, oder gibt es andere Möglichkeiten. Was haltet Ihr von einem MBA mit Schwerpunkt Human Resources an der IUBH? Oder ist ein MBA nur aus den USA, Mannheim oder ST. Gallen was wert? Liebe Grüße
  10. Guten Abend, ich suche einen Master in Human Resources/Personalwesen recruiting, den man nach einem ersten geisteswissenschaftlichen Studium nicht-konsekutiv studieren kann (also ohne erstes bwl-studium). Wenn es geht sollt der Studiengang renommiert sein und ein Fernstudium mit sowenig wie möglich Präsenz sein, gerne auch ein MBA. Oder muss man da beim Bachelor anfangen? Grüße
  11. Guten Abend, ist es sinnvoll nach einem geisteswissenschaftlichen Diplom berufsbegleitend den Master in Management der Fernuni Hagen zu absolvieren? Ist dieser Master bei den Personalchefs anerkannt? Erhöhen sich damit die Karrierechancen? Ist er als gleichwertig anzusehen wie ein MBA? Darf man sich nach Abschluss des Hagener Master in Management (Master of Science) Betriebswirt nennen? Oder würdet Ihr eher andere Programme wie BWL für nicht-Ökonomen der AKAD empfehlen oder einen Fernstudien-MBA an der IUBH (link:http://www.iubh-fernstudium.de/unsere-fernstudiengaenge/fernstudium-master-of-business-administration.php) Außerdem wollte ich fragen, ob es in Deutschland neben der Hochschule Koblenz einen MBA gibt bei dem es keinerlei Präsenzpflicht gibt? Vielen Dank im Voraus
×
×
  • Neu erstellen...