Springe zum Inhalt

evave

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    19
  • Benutzer seit

Ansehen in der Community

1 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Was habt ihr für einen Auftrag, euch dermaßen für die IUBH einzusetzen? Seid ihr alle dort eingeschrieben oder mit jemandem dort verheiratet und könnt das beurteilen? Es ist ein Erfahrungsbericht! Das ist nicht sehr viel. Ansonsten gab es noch jemanden, der schrieb, Arbeitgeber würden einen nur ungläubig angucken, wenn Sie die Fernhochschule sahen. Klingt nicht so super.. Ich glaube, man darf in diesem Forum nur positive Dinge schreiben, sonst wird man ein wenig gedisst, auf eine sehr merkwürdige art und weise Und scheinbar haben nicht viele Menschen ein Gewissen, was sehr schade ist. Es gibt hier diverse Anfeindungen anderen Nutzern Gegenübern und zwar immer wieder von den selben Leuten. Das trägt nicht zur Vertrauenswürdigkeit einer Seite bei.
  2. Niemals können im wahren Leben irgendwelche Leute dafür bezahlt werden, Kritiken zu schreiben.. Soll auch noch nie vorgekommen sein!
  3. Das ist richtig. Aber es ist schon etwas auffällig, dass sich so gut wie niemand auf unabhängigen Portalen dazu äußert. Nur auf der Seite der IUBH selber. Und was das Callcenter betrifft: Es werden ja scheinbar etliche Mitarbeiter für die Kundenakquise gesucht. Ja, ich glaube euch gerne, dass vor Vertragsabschluss sofort ein zeitiger Anruf kam. Aber es wurde schon von so manchen beanstandet, dass es sich insgesamt recht unprofessionell verhält. Da wäre es nett, wenn sich wenigstens irgendein Absolvent mal äußern könnte. Es wäre eine schände, wenn junge Leute hier ihre Zukunft aufs spiel setzen.
  4. Scheinbar ist niemand über die erwähnten Callcenter verwundert.. Okay. Das würde erklären, warum vor Vertragsbeginn sofort ein Mitarbeiter an der Leitung ist, aber man nach Vertragsabschluss Ewigkeiten auf eine Reaktion warten muss.. Wäre schon der Hammer, wenn man tausende, sehr junge Menschen veräppeln würde.. mit läppischen 12000€ und drei Jahren Zeitverschwendung (Im Schlimmstfall)..
  5. Kannst du n Link nennen? Möchte mich ehrlich gesagt nicht extra irgendwo anmelden müssen, um Erfahrungen einsehen zu können.
  6. Hallo Allerseits! Ich würde gerne wissen, wie die Jobaussichten nach dem Studium an der IUBH sind und suche Erfahrungsberichte. Leider sind im Netz nämlich kaum welche zu finden, was ich sehr schade finde, bei über 27.000 Studierenden. Auch finde ich schade, dass die sogenannte "Studienberatung" aus Mitarbeitern eines Callcenters in Berlin besteht, die natürlich auf Provisionsbasis arbeiten. Gibt es irgendwelche Absolventen, die einen echten Beruf mit diesem Abschluss ausüben konnten? Wie haben Arbeitgeber darauf reagiert?
  7. Leider ist es anscheinend sinnlos und lästig, sich mit welcher Fragestellung auch immer an ein Forum zu wenden. Es gibt anscheinend jede Menge schlauer Menschen, die es sich zur Aufgabe machen, von Dingen zu reden, die sowieso selbsterklärend sind. Weiterhin viel Vergnügen!
  8. Ich meinte auch, das es rein inhaltlich in bspw. 18mon. zu schaffen wäre. bin mir übrigens über die verschiedenen zeitmodelle im Klaren. Was die Bestimmungen der verkürzung angeht, gibt es an anderen Hochschulen sehr wohl Unterschiede. ich korrigiere: ich meinte oben fernhochschule.
  9. http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/iubh-fuehrt-on-demand-online-klausuren-ein-so-einfach-war-schummeln-noch-nie-a-1129916.html
  10. Man kann sich auch während des Studiums mehrfach bewerben. So steht es jedenfalls im Text der IUBH. Wie siehst du das Unternehmenskonzept der Firma "Wonga"?
  11. Achja, man kann auch ein Stipendium bekommen, wenn man etwas zur Community der IUBH beiträgt, sich für die Entwicklung der Fernuni und das Netzwerk einbringt.
  12. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das es annähernd an das Niveau staatlicher Präsenzuniversitäten rankommt. Was auch immer für diese merkwürdige Benotung seitens der IUBH der Grund sein mag.
  13. Ich meine, das das Niveau im Vergleich entsprechend gering ist. Ich habe dazu verschiedene Berichte gelesen, die dies Bestätigen und kritisieren und mir ebenfalls ein paar Studienrelevante infos seitens der Hochschule angesehen. Alleine, das Dozenten nicht viel über ihre eigenen Skripte sagen können, ist schon unprofessionell. Zu der Frage: Man könnte das Studium also wahrscheinlich locker in der Hälfte der Zeit schaffen, also vielleicht in 18 Monaten oder schneller. Das würde aber weniger Studiengebühren für die Uni bedeuten. Außerdem finde ich die "Vertragspartner" WONGA äußerst unschön: http://www.spiegel.de/karriere/finanz-start-ups-haeufig-unkontrollierte-risiken-und-wucherzinsen-a-1040527.html
×
×
  • Neu erstellen...