Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    15
  • Kommentare
    37
  • Aufrufe
    2.182

Beruflicher Umschwung und ELT31 - Werkstoffe und Bauelemente der Elektrotechnik gestartet


Sumelis

318 Aufrufe

Die wirtschaftliche sowie politische Lage hat mich dazu gezwungen nach einer neuen Arbeit um zu schauen. Da aktuell viele große Konzerne Leiharbeiter vor der Tür stellen. Auf der Begründung, wegen die Energiepolitik. Dies ist die Ursache, warum so vieles schief läuft.

Eigentlich wollte ich den Sprung schaffen endlich ein festen Job ohne Leihfirma. Dies hat leider nicht geklappt.

 

Letztes Jahr wollte mich ein Mittelständler unbedingt haben, jedoch war der Bewerbungsprozess zu langwierig gewesen, dass ich am Ende bei einem Konzern anfing, da sie schneller waren und ich etwas in der Hand hatte.

Ebenso ist dieser Konzern 5min von meiner Haustür entfernt. Besser für UNI nebenbei.

Dieses Jahr klopfte ich wieder bei diesem Mittelständler an, aber ich wusste es geht nur über den Weg mit einem Headhunter. Weil ohne ist es verdammt schwer dort rein zu kommen. Diesmal ging es über meinem Headhunter von meiner Leihfirma. Bei dieser Leihfirma bin ich bereits 4J. 

U.a. bieten Sie auch Direktvermittlungen an, jedoch hatten wir das Problem gehabt. Für eine Direktvermittlung benötige ich ein weiteres Gespräch mit dem Chef von dem Mittelständler. Jedoch wäre dieser Termin um einige Wochen später, wegen zeitlichen Gründen auf beiden Seiten. Da soviel Zeit dazwischen liegt hatte das Unternehmen erneut Angst, dass die wieder mal zur langsam seien und ich nicht mehr zur Verfügung stehe. Das ist der Hauptgrund warum die Idee entstand über die Leihfirma es laufen zur lassen, weil ich schneller ins Unternehmen rein komme und kein Gespräch mit dem Chef benötige. Somit geht meine Reise weiter und ich bleibe den Bereich Automotive treu. Diesmal die Richtung Sound. Zuvor was das Thema Display gewesen.

 

Das neue Unternehmen ist leider nicht vor der Haustür sondern 56km von mir entfernt. Jedoch sind ländlichen Unternehmen, die besten aus meiner Erfahrungen. Hierzu fahre ich antizyklisch zum Berufsverkehr und 95% der Strecke ist Autobahn. 

 

Mein Ziel weniger Arbeitszeit habe ich in Moment nicht erreicht, wenn ich etwas länger in den Unternehmen bin, kann ich dies probieren. Ebenso ist es mein Ziel dort länger zur bleiben, um mein gesundheitliches TO DO in Angriff zur nehmen. 

 

Bei AKAD:

Bei meiner Physik Klausur warte ich auf meiner Note. Ebenso bin ich mit dem Fach ELT31 angefangen.

Hierzu schreibe ich aktuell Lernkarten zum lernen. Ein kleinen Probelauf mit den Karten hatte ich bereits schon. Hierbei stellte ich Fest stundenlang die Thematik zur lernen dies bleibt in den Kopf nicht hängen. Wegen der neuen Arbeit, die ich bald antrete reduziert sich meine Lernzeit, wegen das Pendeln. Ebenso wird die Einarbeitungszeit sehr intensive werden. Also habe ich eine Idee, wie ich weiter komme.

 

  1. Lernkarten für das Fach ELT31komplett fertig schreiben, wo das ganze Modul zusammen gefasst ist
  2. Sind alle Karten fertig, dann wird das Lernen gesplittet.
  3. D.h. das Mathe Modul kommt rein. Eigentlich wollte ich ein Modul nach das andere, aber ich stellte bereits beim Probelauf fest stunden lang Lernkarten zur üben bleibt nicht kleben. Also ist es besser diese Thematik eine Portion regelmäßig zur üben, was effektiver ist. Damit die restliche Zeit nicht verloren geht. In den Tagen wo ich mehr Zeit habe kommt Mathe ins Spiel, damit ich dort ein Anfang setze. Mathe ist ein Logik Fach hier geht es nicht darum viel Wissen zur speichern, sondern wie wende ich es an. Mit dieser Methode hätte ich das max. ausgeschöpft. Bevor ich Stunden lang vor den Karten sitze und nichts rein geht und soviel wertvolle Zeit flöten geht. Außerdem sind die Karten wunderbar, wenn die Tage lang und stressig sind und wenig Zeit zum lernen hat. Karten kann man immer irgendwo rein schieben und man hat etwas getan. Mathe ist zeitintensiver, dass kann ich nicht so mal rein schieben.

 

Zum Modul ELT31 hier werden keine weitere Bücher außerhalb benötigt. Sondern die Skripte sind gut geschrieben. Der Inhalt baut sich gut aufeinander auf. Manchmal gibt es Themen, die knifflig geschrieben sind. Aber hierzu gibt es Google und YouTube, beides reicht vollkommen aus. Ebenso nutze ich Repetico für meine Lernkarten, wo ich auch digitale Elemente einbauen kann.

Vorteil bei diese Karten, die sind durch das Handy überall dabei. Das erste Skript habe ich fast zusammen gefasst in Lernkarten. Ich denke irgendwann in Oktober sind alle Karten geschrieben. Nebenbei lerne ich in kleinen Häppchen diese Karten. 

 

 

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...