Zum Inhalt springen

Los geht's oder eher gesagt bald


Muddlehead

411 Aufrufe

Hinweis: Im Rahmen meiner Blog-Wiederherstellung stammt dieser Beitrag vom 15.07.2017 .

 

Sodele, mein erster Blogeintrag, den ich hoffentlich in 4-5 Jahren mit einem Lächeln oder weinen selbst lesen darf. Nach nun 10 Jahren Berufserfahrung, wird es Zeit meinen Horizont zu erweitern. Antrieb ist eher weniger die Jagd nach hohem Gehalt, sondern 1. es mir selbst zu beweisen und 2. neue Optionen zu entwickeln, um vielleicht andere Wege gehen zu können.


Um jedoch gleich mit offenen Karten zu spielen - 2012 hatte ich bereits einen ersten Versuch gestartet, jedoch dann die direkte Karriere vorgezogen und mich in meinem Job voll reingehangen. Nun finde ich, dass ich irgendwie an eine unsichtbare Mauer gestoßen bin. Keine sichtbare Grenze, die ich berufliche spüre, eher ein Gefühl, dass ich in dem Umfeld sitzen bleibe, wo ich aktuell bin, wenn ich nicht aktiv etwas unternehme. Alle bis dato vorgenommenen Ziele, die ich erreichen wollte, sind nun abgehakt.


Im Gegensatz zu meinen Mitstreitern ist das regelmäßige Lernen keine Sache, die ich mir neu aneigenen muss. Ich arbeite in der IT Branche als Consultant und da ist private Weiterbildung ein fester Bestandteil des Berufslebens. Weiterhin gehört dazu auch mit wenig Zeit Wunder gemäß dem Motto: "Wettbewerb ist heutzutage die Beherrschbarkeit von Zeit. Nicht die Großen fressen die Kleinen, sondern die Schnellen überholen die Langsamen."


Ich bin daher das "Lernen" aus eigener Motivation heraus gewohnt, und insbesondere nach dem Konzept "alleine" und "online". Daher freut es mich nun auf ähnlicher Basis bei IBUH studieren zu können.
Meine Herausforderung wird es nun sein berufliches Engagement (Projekte, Reiserei), meine kleine Familie & das Studium unter einem Hut zu bekommen. Ich bin gespannt, aber froh darum, dass wieder keine Langeweile aufkommt. Meine Frau traut es mir zu, ist jedoch skeptisch bzgl. Zeit für Sie und Kind - hier gilt es einen guten Zeitplan zu etablieren und feste Zeiten für's Privatleben einzuhalten. Meine Eltern verstehen die Entscheidung nicht wirklich und dichten mir den Workaholic zu.


Am meisten freue ich mich nun darauf, mich mal wieder mit Non-IT Themen zu beschäftigen. Das ist auch irgendwie eine Art "Urlaub", so seltsam das klingt. Endlich wieder über den Tellerand schauen.


Offizieller Studiumbeginn für "Wirtschafinformatik B.Sc" ist der 1.8., bis dahin arbeite ich mich durch Reißingers Mathe-Brücken Kurs. Ich möchte direkt die zwei Angst-Module "Mathe" in Angriff nehmen. Wenn ich die überstehe, überstehe ich alles.


Als Zeitmodell habe ich für den Anfang 72 Monate geplant, möchte jedoch auf 48 Monate wechseln, sollte ich im mich im ersten Semester gut einfinden können & das Studium in mein Alltag passen.
 

Bearbeitet von Muddlehead

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

@Silberpfeil Mixed feelings - Ich bin in den 6 Jahren ein komplett anderer Mensch geworden bzw. habe mich erst richtig kennengelernt. Das liegt aber nicht nur an dem Studium, auch an meinem Kind. Nicht alles war/ist schön. Nobody is perfect. Aber ich kenne jetzt meine Grenzen.

 

Das Studium für sich betrachtet hat mich "geistig" definitiv auf ein anderes Level gehoben, vor allen Dingen wie ich auf die Welt schaue. Und das ist unabhängig vom fachlichen Schwerpunkt gemeint.

 

Würde ich es rückblickend noch einmal machen? Absolut. Der Master aktuell manifestiert derzeit das Gelernte und lässt mich noch ein wenig mehr die "Treppe" hinaufgehen.

 

Das verdanke ich jedoch weniger dem Anbieter, sondern auch dem eigenen Antrieb. Egal welche FH/Uni, es hängt absolut von einem selbst ab, in wie weit man sich darauf einlässt und über die Mindestanforderungen hinaus an sich arbeitet.

Bearbeitet von Muddlehead
Link zu diesem Kommentar

Schon interessant, wenn man das nach so langer Zeit noch mal Revue passieren lässt, oder? Ich bin da gedanklich bei dir, wenn ich lese, dass du dich selbst durch das Studium entsprechend entwickelt hast und der Master noch einen drauf gesetzt hast. Für mich war es ähnlich. Zudem war jeder der Studiengänge für mich auch eine gewisse Inspiration, also Gedankanstösse von ausserhalb meines beruflichen Wirkens. Das fehlt mir sogar ein wenig - evtl doch noch mal Zeit für einen weiteren Master? ;) Dir aber weiter viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...