Springe zum Inhalt

Splash

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    403
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

376 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Frankfurt School of Finance and Management
  • Studiengang
    EMBA
  • Wohnort
    Bad Honnef
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

561 Profilaufrufe
  1. Bei diesem speziellen gesundheitlichen Problem und wie hinsichtlich Prüfungen damit umgegangen werden kann, wird wohl nur das Prüfungsamt mit dir klären können, auch ob es mit Attest Ausnahmen gibt. Möglicherweise gibt es hier auch medizinische Lösungen? Für die Stabilität der Internetverbindung bist du hingegen selbst verantwortlich - wenn die nicht stabil genug ist, würde ich damit eher keine Online-Prüfung schreiben wollen oder eben da, wo die Verbindung stabil ist (auch wenn der Breitbandausbau ein wenig hinterher ist, stabil ist es zumeist schon).
  2. Vgl. Quelle: https://www.iubh-fernstudium.de/die-hochschule/akkreditierungen-und-rankings/ Aber auch bei dem Link zum Studiengang steht bei mir, dass er akkreditiert ist: Wie kommst Du darauf, dass er nicht akkreditiert sei?
  3. Vielen Dank Serena @IUBH Fernstudium - das hört sich in der Tat schon mal sehr interessant an. Über den Sommer wollte ich mich ohnehin mit Python auseinander setzen ...
  4. Für die 60 ECTS Varianten sind ja noch zwei Kurse vorausgesetzt, die in dem Zusammenhang von der IUBH zur Verfügung gestellt werden ("Advanced Mathematics" und "Programming with Python"). Werden die auch in deutsch verfügbar sein? Da die zur Zulassung für das Studium vorgeschrieben sind - werden die dann vor Vertragsbeginn zur Verfügung gestellt (mit der Option, dass man daran scheitert)?
  5. @IUBH Fernstudium: Wäre beim Master in Artificial Intelligence denn auch eine Mischbelegung möglich? Also deutschsprachig verfügbare Module in Deutsch wählen und den Rest in englischer Sprache?
  6. Um nur mal ein wenig raus zu picken: Im Vergleich IUBH - Hagen muss ich sagen, dass mein Bild da genau anders herum ist. Du bekommst auch an der IUBH das Studium nicht geschenkt, sondern musst deine Leistung erbringen. Es wird dir nur hinsichtlich Flexibilität leichter gemacht. Bei Hagen bin ich nie richtig warm geworden und wenn die Klausurtermine dann nicht gut liegen, ist man erst n halbes Jahr wieder dran. Mir wäre es wichtiger, inhaltlich etwas mitzunehmen und dann ein Modul mit einer Klausur abzuschliessen, wenn man mit dem Thema durch ist. In der Regel sind 300 ECTS schon der übliche Einstiegspunkt für die Promotion, wobei du da ganz sicher genau hin schauen musst, was insgesamt nötig ist. Wenn du über einen MBA nachdenkst, kann ein DBA auch eine Option sein. Anders herum ist ein MBA aber auch kein konsekutiver Master ...
  7. Interessant wäre, ob 2020 weitere Master-Studiengänge im IT-Bereich hinzu kommen. Auch wenn das Studienangebot der IUBH immens ausgeprägt ist, sehe ich noch eine Lücke im Bereich Digital Business Management and Engineering, die nicht ganz so extrem technisch ist, wie Data Science und AI, hier also mehr die Business Perspektive beleuchten ...
  8. Absolut! Ich war seinerzeit auch unsicher im Bezug auf solche Themen, habe aber bei der IUBH dank des flexiblen Systems ziemlich flott ins Studium gefunden. Wichtig ist halt, dass du dich selbst organisieren kannst, da dir nicht dauernd jemand in den Hintern tritt. Hinsichtlich Zeitmodell ist die Frage, wie schnell Du auf Dauer bist, wie gut deine Auffassungsgabe und ob du noch etwas nebenbei machen möchtest. Sicherlich kann man versuchen so schnell wie möglich fertig zu werden, doch gerade mit Familie und Kindern halte ich es für immens wichtig, auch diese nicht zu vernachlässigen. Falls Du merkst, dass es das falsche Zeitmodell war, kannst du immer noch wechseln ...
  9. Das ist in der Tat eine sehr interessante Aktion (?), gerade wenn ich sehe, dass viele Abiturienten doch etwas orientierungslos sind hinsichtlich der Studiengangswahl. Ist die Aktion denn zeitlich befristet oder wollt ihr das bis auf weiteres (ggf dauerhaft) anbieten? Wenn ich es richtig verstehe, dann dürfen diejenigen, die sich für das Orientierungsstudium einschreiben, Kurse im "Gegenwert" von 30 ECTS wählen und schliessen diese auch mit der jeweiligen Prüfungsleistung ab, sodass man sich anschliessend die Kurse anerkennen lassen kann, die dann im final gewählten Studiengang auch vorkommen?
  10. In den Klausuren wurde der Stoff aus dem jeweiligen Modul abgefragt. Bei BWL II ist das z.B. kein Problem - es gibt jedoch viele Module, die aufeinander aufbauen und das Wissen der Einführung für die Vertiefung vorausgesetzt wird. Da lohnt es sich schon, über den Stoff der Einführung drüber zu schauen ...
  11. Ich denke auch, dass ein Blick ins Modulhandbuch hier Aufschluss gibt. Manche Fächer liegen einem halt mehr als andere - das dürfte in jedem Studium vorkommen. Ich hatte auch Respekt vor Statistik, aber es war dann doch gut machbar. Im Zweifel nimmt man sich für ein solches Modul ein wenig mehr Zeit, bis man sicher ist, gut durch die Prüfung zu kommen ...
  12. Herzlichen Glückwunsch! Das hört sich doch sehr gut an - die Note für Thesis+Kolloquium müsste dann 1,7 sein, right? Auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft!
  13. Ich muss eingestehen, dass mich das nicht so überrascht. Die IUBH hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum hingelegt und nimmt derzeit wohl etwa jeden zweiten neuen Fernstudierenden auf. Damit ist die IUBH weiter national auf Wachstumskurs und expandiert international. Zudem würde ich die IUBH als den Benchmark für die meisten privaten Fernhochschulen annehmen. Wenn ich einen Fernstudierenden im Jahr mit 3000€ Umsatz ansetze, ist das ein interessanter Markt. Wenn einige Fernhochschulen sich sonst schwer mit der Abgrenzung tun, überrascht es nicht, wenn einzelne Protagonisten frustriert das Haar in der Suppe anderer Hochschulen suchen ...
  14. Gibt es dafür eine Quelle oder hat der Bekannte eines Schwagers jemanden gesprochen, der das irgendwo gehört hat? Dann scheiden quasi alle privaten Hochschulen für dich aus. Ich würde den Fokus auf das bestmögliche Modell legen, aber jeder ist da eben anders veranlagt. Bestmögliche Dozenten kosten nunmal auch mehr, aber wenn man lieber eine anonyme Matrikelnummer ist, die sich mit 300 Anderen in eine (Online-)Vorlesung begeben möchte ... Ein gesundes Unternehmen, welches profitorientiert arbeitet, hat nach meiner Erfahrung einen anderen Fokus auf eine positive Kundenerfahrung, als wenn eine Organisation keinen Wert darauf legen muss, weil es beispielsweise vom Steuerzahler durchgefüttert wird ...
  15. Das System der IUBH sieht hier vor, dass der Modulverantwortliche die Fragen und den Antwortkatalog entwirft. Auf Basis dessen bewertet ein Korrektor die Klausuren. Grundsätzlich (vom System her) passt das schon. Aber wie immer wenn Menschen am Werk sind, kann es da unterschiedliche Auslegungen zu geben, weswegen auch ich das Gefühl hatte, dass es unterschiedlich harte Auslegungen gab. Glücklicherweise kann man dann ja in die Einsicht gehen (habe ich auch jedes Mal gemacht, wenn die Note stärker von dem abwich, was mein Gefühl war - eklatante Fehler konnte ich hier leider selten entdecken). In Einsichten würde ich auch befürworten, dass man das Skript offiziell mit rein nehmen kann. An einigen Standorten wurde es zumindest geduldet (vermutlich fehlende Kenntnis der Aufsicht), aber eine generelle Regelung, die es erlauben würde, damit man im Zweifel auch mit dem Skript abgleichen kann, wäre zu begrüßen. So lange sollte man die Fragen, die dran kamen, noch mal aufbereiten.
×
×
  • Neu erstellen...