Zum Inhalt springen

yesIcan

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    63
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

44 Gut

1 Benutzer folgt

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Den Kurs habe ich mittlerweile beendet und insgesamt sechs Monate dafür benötigt; ist aber auch durchaus schneller zu absolvieren. Der Kurs umfasst 40 Lektionen und eine Zwischen- und Abschlussprüfung. Nach Einreichen aller HA erhält man ein Zertifikat. Auf mein Abschlusszeugnis warte ich aktuell noch. Da ich den Vergleich mit der Euro-FH habe, kann ich sagen, dass die Unterlagen gut bis sehr gut waren. Die Übungsaufgaben beziehen sich allerdings auf die Jahre 2009-2011. Das hätte man schon mal aktualisieren können. Das Fachliche ist auf dem neuesten Stand und gut strukturiert. Besonders hervorzuheben ist die persönliche Betreuung. Ich hatte ein paar Nachfragen, die umgehend und verständlich beantwortet wurden. Die Betreuerin hat immer ein persönliche Anmerkung bei der Korrektur dazugeschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Die Zwischen- und Abschlussprüfungen waren machbar. Habe allerdings auch Vorkenntnisse. Von Laudius bin ich begeistert und mache schon den nächsten Kurs "Geprüfte Personalreferentin". Dieses Mal sind es 25 Lektionen und Hausaufgaben. Die Hausaufgaben sind zeitlich etwas umfangreicher (empfinde ich zumindest so). Die ersten beiden Hausaufgaben sind zurück - mit Kommentaren und Lösungsvorschlägen. Den Stellenwert der Kurse bei Arbeitgebern kenne ich nicht. Zertifikate schaden aber nie. Und persönlich habe ich einiges dazugelernt. Preis war wie oben beschrieben günstig. Für den Personalreferent habe ich 219 Euro über Groupon gezahlt (20 Euro Rabatt); über Shoop gibt es nochmals 15 Euro Cashback und von der Steuer wird er auch noch abgesetzt. Preis lt. Homepage 1.390 Euro (sind einige in einer Lerngruppe, die diesen Preis auch gezahlt haben).
  2. Ich interessiere mich auch für LinkedIn Learning. Der letzte Post liegt über ein Jahr zurück. Hat jemand in der Zwischenzeit Erfahrungen gemacht? Danke.
  3. Danke für eure Rückmeldungen. Ich werde mich jetzt mal näher damit beschäftigen. Also als hochbegabt würde ich mich jetzt nicht bezeichnen, sondern als vielbegabt mit einem ziemlichen Wissensdurst. Hat schon als Kind angefangen als ich Lexika (aber auch Lustige Taschenbücher) gelesen habe und mir Sütterlinschrift beigebracht habe, um die Bücher meiner Oma lesen zu können. Jetzt mit fast 50 habe ich den MBA (2020) in der Tasche und bin ständig auf der Suche nach Weiterbildungen zu den verschiedensten Themen. Außer meiner Familie bringen die wenigsten Verständnis dafür auf - was mir ja egal sein könnte, es aber doch nicht ist. Insbesondere dann, wenn man wieder mal nicht mitfeiern kann, weil im Studium Prüfungen anstehen (Warum machst du das noch in deinem Alter?). Da hilft es mir schon zu wissen, dass es andere gibt, die ähnlich ticken. Ich habe auch gelernt (lernen müssen) nicht zuviel auf einmal zu machen. Mehr als zwei Weiterbildungen oder Kurse parallel "verbiete" ich mir mittlerweile. @Alanna und inva Zum Glück habe ich so einen Job, der mir den nötigen Freiraum bietet, aber auch fordert. Wenn man allerdings in einer Bewerbungsphase ist und feststellt, dass man eigentlich in keinem Gebiet Spezialist ist, wird es mit der Jobsuche schon schwierig und das Selbstbewusstsein ist nicht das Stärkste.
  4. Ich gehöre zu den Menschen, bei den nach einem Studium vor einem Studium oder Weiterbildung ist. Und wie ich so im Forum lese, bin ich da nicht alleine. Durch Zufall bin ich auf den Begriff "Scanner Persönlichkeit" gestoßen. Ich habe mich fast zu 100 % darin wiedererkannt. Hier mal ein Artikel, was ein Scanner ist. Jetzt werde ich mich erstmal mit dem Thema auseinandersetzen (was für einen Scanner typisch ist). Es gibt ein paar ältere Bücher von Barbara Sher, die ich bei Momox bestellt habe. Mal gespannt, wie viele Aha-Momente ich da erleben darf. Ich habe mehrere Ausbildungen, Studien (LL.B., MBA), diverse Weiterbildungen, spreche zwei Fremdsprachen und habe das Gefühl, in keinem Thema ein Spezialist zu sein, also ein Arbeitnehmer, mit dem man nichts anfangen kann. Privat bin ich fit in der Konfiguration von Smart Homes, backe und koche sehr gut, werde von vielen um Rat gefragt, da "du kennst dich ja in allem ja super aus". Und was denke ich? Das ist doch ganz normal, macht/kann doch jeder. Die ersten Artikel haben da mein Selbstwertgefühl schon mal aufgebaut. Aktuell steht kein Jobwechsel an, da mit der jetzige die Freiheiten und Ansprüche bietet, die ich brauche und somit für einen Scanner ideal sind (verschiedene Fachbereiche, Flexibilität ...). Ein Scanner hält es jedoch anscheinend nicht lange mit einem Job aus. Bei mir sind es jetzt fünf Jahre. Hatte meinen Job 2019 aus diversen Gründen gekündigt. Rückblickend muss ich sagen, man hatte dem Scanner das Kabel gezogen. Nach dem Wechsel in der Geschäftsführung hat der neue Geschäftsführer über LinkendIn mich kontaktiert und durch die geänderten Rahmenbedingungen bin ich nun wieder in einer verantwortungsvolleren Position beim alten AG gelandet. Wer ist auch ein Scanner oder hat Buchempfehlungen, kennt Foren zum Austauschen usw.?
  5. Da mir das Lernen doch sehr fehlt ... habe ich mich für den Kurs „Buchhaltung und Bilanz“ mit Betreuung bei Laudius entschieden. Bei Groupon gab es zudem 20 % Rabatt (max. 20 €), so dass ich lediglich 109 € bezahlt habe. Dafür habe ich mir die Unterlagen für 50 € gegönnt. Bisher kann ich nur Positives über die Studienbetreuung, Kundenservice und Aufbereitung der Skripte sagen. Vier von 40 Hausaufgaben habe ich bereits eingesandt. Zwischen- und Abschlussprüfung habe ich auch vor zu machen. Wenn es weiterhin so gut klappt, wird es nicht mein letzter Kurs bei Laudius sein. Danke Alanna für den Tipp.
  6. Ich jongliere gerne mit Zahlen und interpretiere Tabellen, so dass mein AG meinte, Controlling, Buchhaltung und Reporting wäre doch etwas für mich. Mein Kollege wird in Q1/21 in Rente gehen. Zeitgleich kam unserer Pfarrer auf mich zu, ob ich den keine Lust hätte, im Bereich Finanzen (Erstellen von KPIs ...) ehrenamtlich zu betätigen. In zwei Studien (Wirtschaftsrecht und MBA) habe mir ein theoretisches Basiswissen angeeignet. Nun suche ich Kurse, Videos oder was sonst noch geeignet wäre, um mich stärker einzuarbeiten. Es gibt ja so viele Möglichkeiten: oncampus, Lecturio, YouTube ... VHS bietet bei uns leider nichts an. Wer hat Tipps für mich oder hat bereits ähnliche Kurse belegt? Ziel ist das Basiswissen zu festigen und auszubauen. Gerne auch mit Einsendeaufgaben zur Kontrolle. Nur der Preis sollte nicht allzu hoch sein, da ich es privat machen möchte. Später, wenn ich den Job übernehme werde, wird der AG entsprechend Kurse finanzieren. Vielen Dank euch allen.
  7. Ist leider kein Angebot, war Teil des KLOOCs. Man sollte eine Geschäftsidee bis hin zur Exitstrategie weiterentwickeln. Fand meine Idee anfangs gut, kam aber dann zum Entschluss, dass es kein Geschäftsmodell ist, in das Investoren investieren möchte, da die Gewinnmarge zu klein sein wird.
  8. Ja, hatte die Idee mit der Verwaltung von Vereinen. Schick dir eine PN
  9. Es ist geschafft! Nachdem ich den LL.B. bei der Euro-FH gemacht habe, wollte ich nie wieder etwas lernen bzw. Prüfungen schreiben. Nach 1,5 Jahren war ich allerdings dann schon wieder bei der Euro-FH eingeschrieben! Dieses Mal sollte es der MBA werden. Hier im Forum habe ich damals viel Motivation erhalten und so habe ich mit 46 Jahren und ohne konkrete Vorstellung, was ich mit dem MBA anfangen möchte/könnte, das Studium begonnen. Es war nicht immer einfach, da ich neben einem 70 % Job, auch eine Familie und ein großes Haus zu versorgen hatte, aber irgendwie ging es. Nur am Schluss bin ich in ein großes Motivationsloch gefallen. Ich hatte keine Lust mehr, die Thesis zu schreiben, auch wenn mich das Thema total interessiert hatte. Dann wurde noch die Abgabefrist wegen Corona verlängert, was in meinem Fall mehr als ungünstig war. So hatte ich noch weniger Druck. Irgendwann war die Thesis schließlich doch fertig. Kurz vor Beginn meiner Thesis habe ich aus verschiedenen Gründen mein Arbeitsverhältnis gekündigt. Geplant war u.a. ein Praktikum in einem Consultingunternehmen in Indien, was Anfang März beginnen sollte. Einen Tag vor Abflug habe ich dieses abgesagt. Seitens der Vermittlungsorganisation gab es kein Geld zurück, da ich - deren Ansicht - etwas überreagiert hatte. In Indien wäre alles bestens und sie würden alles Praktikanten Masken zur Verfügung stellen. Die Absage war einer meiner besten Entscheidungen meines Lebens, den was andere Praktikanten erzählten, wollte ich nicht miterlebt haben. Im Mai habe ich dann die ersten Bewerbungen geschrieben und bei allen eine Einladung zum Gespräch erhalten - trotz Corona und meines nicht mehr ganz so jungen Alters. Bei meinem alten Arbeitgeber gab es eine Umstrukturierung. Der neue Geschäftsführer hat mich dann kontaktiert und ein Angebot gemacht, das ich gerne angenommen habe :). Also alles richtig gemacht. Meine Ausgangsposition ist nun eine ganz andere im Unternehmen. Im Gegensatz zu den anderen Jobs, ist dieser in Teilzeit und befristet. Gibt aber einige private Gründe, warum ich mich dennoch dafür entschieden und die anderen abgesagt habe. Und wenn der Job im Dezember nicht verlängert und auf 80 % aufgestockt wird, weiß ich, dass ich auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen habe. Tja, und jetzt sitze ich hier und überlege mir, was ich als nächstes machen könnte. Meine Familie wettet 3:1 gegen mich, dass ich promoviere. Das kann ich mir - Stand heute - noch nicht vorstellen. Dank dem Forum bin ich auf den KLOOC aufmerksam geworden. Ich habe den Kurs Entrepreneurship und Innovationsmanagement diese Woche abgeschlossen. War ein sehr interessanter Kurs. Werde die kommenden KLOOCs im Auge behalten ... Parallel baue ich meine Englischkenntnisse mit EF online aus und meine Spanischkenntnisse möchte ich auch wieder auffrischen. Zum Glück gibt es dieses Forum und so habe ich schon den ersten Blick auf die kostenlose Module bei IST geworfen. Herzlichen Dank an Markus für dieses tolle Forum.
  10. Danke Desiree für die ausführliche Antwort. Ich habe jetzt "Angestellt, Masterarbeit bei Unternehmen X" im Profil stehen. Das mit der Verfügbarkeit ist ein guter Hinweis.
  11. Danke, Markus, werde ich machen. Leider klappt es dann nicht wie geplant mit der Thesis. Ich werde im Januar anfangen und dann nach meiner Rückkehr weiterschreiben. Ist jetzt nicht so optimal. Aber ab April wird es in Indien richtig heiß und der Kleine hätte keine Ferien mehr.
  12. Hat trotz hohen Alters doch ganz schnell geklappt. Werde Anfang März für sechs Wochen nach Indien fliegen. Die letzten beiden Wochen kommt meine Familie nach.
  13. Danke für dein/Ihr Feedback. Wenn keine weitere Idee mehr kommt, werde ich etwas in Richtung Masterarbeit schreiben.
  14. Ich muss mir ja Gedanken machen, da ich ja mein Arbeitsverhältnis zum 30.11. beendet habe. Und nichts schreiben ist auch keine Lösung. Irgendwie gefällt mir akademisches Sabbatical ...
×
×
  • Neu erstellen...