Springe zum Inhalt

Ronin

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    19
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

106 Profilaufrufe
  1. Ich schließe darauf, weil die Sicherheitsbranche traditionelle eine Branche mit den geringsten Einkommen ist - auf alen Ebenen.
  2. Das habe ich mir auch schon gedacht, aber in der Sicherheitsbranche verdienen selbst Führungskräfte und sogar Akademiker nur einen Hungerlohn. In meiner Nachbarschaft hat damals mal jemand gewohnt, der bei einem privaten Sicherheitsdienst gearbeitet und auch schon eine höhere Position hatte. Der hat im Monat mal eben 240 und mehr Stunden gekloppt und kam gerade so über die Grenze, bis zu der man mit Frau und einem Kind noch aufstocken kann. Sowas finde ich schade, denn bezugnehmend auf die aktuellen politischen und sicherheitsgefährdenden Entwicklungen in der westlichen Welt, sind gut ausgebildete und bezahlte staatliche und private Sicherheitskräfte eigentlich mehr als erstrebenswert, denn Niedriglöhne (und Geldgier) ist sicherlich eines der Hauptgründe für Bestechlichkeit und Korruption.
  3. Ich finde diese Entwicklungen gar nicht schlecht, denn alles andere wäre das gleiche, wie wenn man ein Präsenzstudium macht, aber nur zu den Vorlesungen zur Uni oder FH geht.
  4. Verdienen diese Manager dann auch nur 8.84€ pro Stunde? Bevor es den Mindestlohn gab, haben private Sicherheitsdienstmitarbeiter ja teilweise für weniger als 5€ Brutto-Stundenlohn gearbeitet.
  5. Soviel ich weiß heißt das nicht mehr Fachwirt für Marketing, sondern Fachkaufmann für Marketing. Lehraufwand kommt auf deine eigene Leistungsfähigkeit an, aber mit mind. 20 Stunden in der Woche solltest du rechnen. Bevor du dich zum Fernkurs anmeldest, solltest du die Prüfungsvoraussetzungen von der IHK prüfen und dir schriftlichen bestätigen lassen. Kurse sind für Fachkaufmann./frau- und Fachwirtfortbildungen u.ä. nicht vorgeschrieben, Mir kommt diese Frage auch irgendwie bekannt vor. Luisa-w92, bist du das? Das wäre dann mindestens der fünfte Account hier.
  6. An der WINGS gibt es keine Prüfungsgebühren, wenn man diese in Wismar ablegt.
  7. 1.) Von beiden Optionen denke ich, dass Maschinenbau am besten passt. 2.) Soviel ich weiß gelten Fernstudien beim Meister-Bafög als Teilzeitstudien und damit fällt die umfassendere "Vollzeit-Förderung" weg. Es werden lediglich die Lehrgangs- und Prüfungskosten finanziert. 30,5% kriegt er vom Staat geschenkt, bei erfolgreichen Abschluss kann er auf Antrag nochmal 25% erlassen bekommen. 3.) Soviel ich weiß haben die gängigen Anbieter auch Studienzentren in Stuttgart bzw. in der Nähe von Stuttgart.
  8. Viel mehr sagt das Interview nur aus, wie die Vorgesetzten von GustoMed darüber denken.
  9. Welche Jobs kommen für einen Angewandten Gerontologen infrage?
  10. Hoffentlich wird es die guten alten Diplome noch lange geben. Einige Medien sprechen schon wieder vom Comeback der Diplome?
  11. Es gibt noch günstigere Anbieter. Zum Beispiel OnCampus, FernUni Hagen oder WINGS.
×
×
  • Neu erstellen...