Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    5
  • Aufrufe
    3.819

Über diesen Blog

+++++ Magisterabschluss an einer Präsenz-Uni +++++ nach Quereinstieg einige Jahre Berufserfahrung in einem "klassisch betriebswirtschaftlichen" Umfeld +++++ und nun: die Herausforderung MBA-Fernstudium, an der ich Euch gern teilhaben lassen möchte.

Einträge in diesem Blog

Anne81

Es wird konkreter!

Mein erster Blogeintrag ist schon wieder fast vier Wochen her... war sehr viel los auf der Arbeit.

Aaaaaber: Ich hab's zwischenzeitlich getan!

Vorletztes Wochenende habe ich meine Online-Anmeldung abgeschickt, nicht mal drei Tage später lag dann schon ein Umschlag von der IUBH im Briefkasten! Schon wieder ein dickes Plus für die Schnelligkeit der IUBH! :thumbup:

Generell macht die IUBH es einem einfach: Die allermeisten Unterlagen kann man bereits im Vorfeld über das Online-Formular hochladen. Als "Hard Copy" muss eigentlich nur das Zeugnis des Erststudiums (beglaubigt) sowie natürlich die Einzugsermächtigung und der unterschriebene Studien- und iPad-Vertrag per Post an die IUBH geschickt werden. Dienstag habe ich alles eingetütet und abgeschickt - und bin gespannt auf die Rückmeldung der IUBH! Der TOEFL müsste das einzige sein, was jetzt noch aussteht. Aber den gehe ich an, wenn ich ein bisschen mehr Luft habe.

Noch sind es über zwei Monate hin zum Studienbeginn, aber es kommt tatsächlich schon Vorfreude auf - und auch eine bisschen Nervosität...

Aber ich wollte ja noch schildern, wie ich zur IUBH kam...

Der Gedanke, ein MBA-Studium zu absolvieren, treibt mich schon viele Jahre um. Fast schon seit meinem Berufseinstieg - in einem klassisch betriebswirtschaftlichen Umfeld. Irgendwann dachte ich mir aber: Wenn ich das Thema jetzt nicht angehe, wann bitte dann?? - und habe angefangen, intensiver zu recherchieren.

Ein MBA im Ausland schied für mich eigentlich von Anfang an aus: mit Lebenshaltungskosten etc. viel zu teuer. Natürlich habe ich mir dann auch erst einmal die MBA-Angebote der bekannten Wiwi-Adressen in Deutschland angeschaut: Mannheim z.B. und die WHU oder HHL. Aber auch 36.000 (oder mehr), 33.000 und "nur" 27.000 EUR sind jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten, denn stark verschulden möchte ich mich für mein Studium nicht. Außerdem: Ich brauche keine triple-crown-Zertifizierung. Mein Ziel ist nicht, letztlich in einem internationalen Unternehmen im Top-Management zu landen. Ich möchte eine qualitativ hochwertige BWL-Grundlagenausbildung erhalten und mich darüber hinaus bzgl. Management-Themen und -Skills weiterbilden. Mein MBA soll mich für den nächsten Karriereschritt (Teamleiterposition) qualifizieren, praxisorientiert und "bodenständig" sein - im allerbesten Sinne! ;)

Irgendwann bin ich dann auf die IUBH gestoßen. Und diese Hochschule war mir von Anfang irgendwie sympathisch. Ich hatte - jobbedingt - bereits von der IUBH gehört, allerdings nur als Präsenzhochschule. Unterbewusst hatte sie dadurch wohl bereits einen kleinen Pluspunkt bei mir. Nicht dass ich bei den reinen Fernhochschulen grundsätzlich Zweifel an der Qualität hätte. Aber die Tatsache, dass da irgendwo in Bad Honnef auch ein ausgewachsener Campus mit Hörsälen, Bib & Co. steht, fand ich irgendwie beruhigend. Ist das ein verquerer Gedanke? :lol:

Aber wahrscheinlich bin ich durch mein Erststudium doch noch sehr geprägt...

Was mich letztlich davon überzeugt hat, dass die IUBH das Richtige für mich ist...

....war das Set-up des MBA-Studiengangs:

Er ist extrem kompakt: Anders als die allermeisten anderen MBAs, die mindestens 90 ECTS vorsehen und 18 oder gar 24 Monate dauern, kann man den IUBH-MBA in der 60 ECTS-Vollzeit-Variante in "nur" zwölf Monaten schaffen (notfalls kann man um bis zu zwölf weitere Monate verlängern - sehr beruhigend!). Danach kann ich beruflich (hoffentlich :)) wieder voll durchstarten!

Er ist sehr flexibel: Ursprünglich hatte ich gar nicht an ein Fernstudium gedacht. Aber je mehr ich recherchiert habe, desto charmanter fand ich den Gedanken: virtuell quasi losgelöst von Zeit und Ort zu lernen! Allerdings ergibt ein MBA ganz ohne Kontakt mit seinen Kommilitonen auch keinen Sinn (und auch das wird von manchen Fernhochschulen angeboten). Gerade ein MBA lebt vom Austausch der Studenten, die ja alle bereits Berufserfahrung mitbringen. Momentan würde ich sagen, dass sich die Anzahl an Präsenztagen sehr vernünftig anhört. Ob mir die fünf Wochenenden dann auch während meines Studiums reichen, werde ich berichten.

Er ist zu 50% englischsprachig: Das kommt einfach meiner persönlichen Neigung entgegen. Außerdem habe ich gemerkt, dass ich mein Englisch wieder etwas reaktivieren möchte. Obwohl ich in einem sehr internationalen Unternehmen arbeite und fast täglich englische Emails, Reports etc. lese: Ich komme kaum mehr dazu, Englisch zu sprechen.

Ihr merkt: Ich bin ziemlich euphorisch, und die IUBH hat derzeit bei mir einen enormen Vertrauensvorschuss! :thumbup:

Ab September könnt Ihr hier lesen, inwiefern mir diese die Euphorie bei allem Lernstress & Co. erhalten bleibt und wie die IUBH meinen Erwartungen gerecht wird!

Viele Grüße

Anne81

Anne81

Getting started...

Zunächst einmal: Chapeau! Danke den Machern und der aktiven Community für dieses tolle Forum!

Ich bin auf diese Seite vor wenigen Monate gestoßen, und Eure Informationen und persönlichen Eindrücke sind wirklich äußerst hilfreich! Es ist toll zu lesen, dass man nicht die einzige da draußen ist, die sich Gedanken darüber macht, ob, wo und auf welche Weise man ein Fernstudium am besten meistern kann.

Aber nun kurz zu meiner Person....

Ich bin 31 Jahre alt und seit fast 6 Jahren im Personalbereich tätig. Allerdings war der Weg dahin nicht unbedingt vorgezeichnet, denn eigentlich habe ich einen geisteswissenschaftlichen Hintergrund. Nach dem Abi wollte ich - ein Klassiker! ;) - gern "irgendwas mit Medien" machen und habe dementsprechend meine Studienfächer nach meinen damaligen Neigungen gewählt. Nach diversen Praktika in Journalismus, Medien und PR und konsequenter Anwendung des Ausschlussprinzips wurde mir dann aber klar, dass das letztlich doch nicht mein Ding ist. Nach meinem Magisterabschluss habe ich mich dann also noch einmal komplett umorientiert und bin als Quereinsteigerin im Personalmarketing gelandet. Wie und warum erzähle ich Euch gern einmal zu einem anderen Zeitpunkt.

...und weshalb ich mich auf fernstudium-infos.de herumtreibe.

Rückblickend genau die richtige Entscheidung, denn ich finde den Bereich mit all seinen Herausforderungen nach wie vor sehr spannend und kann dort einige meiner "geisteswissenschaftlichen Stärken" wunderbar einsetzen. Bereits seit einiger Zeit spukt mir aber der Gedanke durch den Hinterkopf, mich gern akademisch weiterzubilden, um mir noch grundlegendes betriebswirtschaftliches Know-how anzueignen. Aber wie? Bachelor in BWL? Nee, ein grundständiges Studium mit drei vollen Jahren sind in meiner Situation zu lang. Außerdem umfasst es letztlich das ganze Spektrum betriebswirtschaftlicher Themenfelder - zu viele Bereiche, welche für mich, die bereits einige Jahre im Job und auf den HR-Bereich fokussiert ist, letztlich gar nicht relevant sind. Master in BWL, ggf. mit HR-Spezialisierung? Zwar kürzer, aber scheidet für mich per se aus, da er konsekutiv ist und ich weder die formalen Voraussetzungen für eine Einschreibung, noch das notwendige fachliche Vorwissen mitbringe.

Warum soll's ein MBA sein?

So hat sich bei mir in den letzten Monaten schließlich der Plan konkretisiert, einen MBA im Fernstudium "draufzusatteln". Denn als nicht-konsekutives Studium richtet es sich gerade auch an Fachfremde, die ihre "nur" in der Praxis erworbenen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse fachlich erweitern möchten. Außerdem für mich auch wichtig: Jenseits der BWL-Hard-Skills zielen klassische MBAs als generalistisches Studium auch darauf ab, zentrale Management- und Führungsskills zu vermitteln. Und anders als in den ersten ein, zwei Jahren meiner Berufstätigkeit, als ich mir eine spätere Führungsposition noch nicht wirklich vorstellen konnte, strebe ich inzwischen auch an, mittel- oder langfristig Personalverantwortung zu übernehmen. Im HR-Bereich ist eine Fachkarriere nämlich eher unrealistisch.

Nun aber konkret: wo?

Inzwischen habe ich mich nach längerer Recherche - nicht zuletzt auch in diesem Forum - auch fast schon final festgelegt, welche Fernhochschule es sein soll: die IUBH (ab September). Habe auch schon mal einen Account zur Einschreibung angelegt, diese aber noch nicht final abgeschickt. Aber mehr zu meinen Beweggründen pro IUBH sowie zu meinen winzigen Restzweifeln bzgl. MBA im Allgemeinen und IUBH im Besonderen schreibe ich in einem meiner nächsten Posts.

Warum nun dieser Blog? Und was bitte soll dieser Blog-Name bedeuten?

Eure Forenbeiträge und Blogs hier haben mir sehr dabei geholfen, einen Eindruck davon zu gewinnen, was ein Fernstudium konkret bedeutet: im Positiven, aber auch im Negativen. Und natürlich waren und sind Eure Erfahrungen bzgl. konkreter Hochschulen sehr nützlich. Das MBA-Studium an der IUBH ist ja noch brandneu, weshalb es (leider!) noch keine Blogs dazu gibt. Hier möchte ich gern eine Lücke schließen und meine persönlichen Erfahrungen mit Euch teilen. Außerdem erhoffe ich mir noch zusätzliche Selbstmotivation durch das (hoffentlich regelmäßige) Bloggen, viel konstruktiven Austausch mit Euch, z.B. was Best Practice fürs "Fernlernen" angeht, und vielleicht auch etwas moralische Unterstützung, sollte es Phasen geben, wo ich mich nicht zum Lernen aufraffen kann (und ich fürchte, die werden irgendwann zwangsläufig kommen :blink:).

Der Name des Blogs soll dabei auf meinen bisherigen Werdegang hindeuten, der durch meinen Quereinstieg nach meinem Studium wesentlich von einem Perspektivwechsel geprägt war. Und nun steht ein neuer Perspektivwechsel an: aus der beruflichen Praxis quasi "back to school", um mir betriebswirtschaftliche Fachkenntnisse und Leadership-Kompetenzen anzueignen (hoffentlich wieder mit hohem Praxisbezug).

Puuuh...

...mein allererster Beitrag ist viel länger geworden, als gedacht. Vielen lieben Dank, wenn Ihr Euch bis hierher durch diese Textwüste gequält habt! Auch wenn mein Studium noch ein paar Monate in der Zukunft liegt, freue ich mich schon sehr darauf und bin natürlich gespannt auf den Austausch mit Euch auf FI!

Viele Grüße

Anne81

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0