Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    111
  • Kommentare
    517
  • Aufrufe
    34.265

Die dunkle Seite der Macht...


Silberpfeil

787 Aufrufe

 Teilen

...heißt Grundlagen des Wirtschaftens. Nach der Klausur ist also aufstehen, Krone richten und weiter gehen angesagt und das bedeutet, ein neues Modul in Angriff zu nehmen. :27_sunglasses: :108_metal:

Themen der Studienbriefe sind:

1) Ökonomische Grundbegriffe

2) Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

3) Rechtsformen

4) Betriebe mit personenbezogenen Dienstleistungen

5) Ökonomie und Ethik

 

Als ich zu Beginn des Studiums gelesen habe, dass sich ein Modul mit BWL und VWL befassen wird, habe ich innerlich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Denn zum einen ist das überhaupt nicht meins (dachte ich), und zum anderen haben Betriebswirtschaftler meiner Meinung nach in einem Krankenhaus überhaupt nichts verloren. Von daher bin ich also mit einer inneren Abwehrhaltung an den Schreibtisch gegangen. Aber ich wurde sehr positiv überrascht. Nie hätte ich gedacht, dass "Die Grundzüge der Ökonomie" mich so fesseln können, denn mir war nicht klar, dass Ökonomie überhaupt nichts mit dem Effizienzwahn zur Kostenoptimierung zu tun hat, der zur Zeit in unseren Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen herrscht

 

Um nur mal ein Beispiel aus dem Krankenhausbereich zu nennen: bei meinem ehemaligen Arbeitgeber, der zu einer großen Klinikkette gehört, heißt "Reanimation", also die Herz-Lungen-Wiederbelebung, während der ersten 15 Minuten jetzt "Kreislaufstabilisierung" - wohl wissend, dass der größte Personalaufwand eben während jener ersten 15 Minuten benötigt wird (bis man erst mal alle Abläufe organisiert und den Atemweg gesichert hat). Oft erinnert mich so etwas an George Orwells Ministerium für Wahrheit aus 1984.

 

Und das meine ich mit der dunklen Seite der Macht. Ökonomie erscheint mir jetzt als etwas vernünftiges, logisches und erstrebenswertes, aber Menschen missbrauchen es, um Profit zu steigern.

 

Von daher geht also die Lektüre der Studienbriefe gut los. Es regt zum Nach- und besonders zum Weiterdenken ein und erscheint mir eine Mischung aus mehreren Wissenschaften zu sein. Ein bisschen graut es mir vor der Klausur, denn es wird ganz schön viel Stoff. Aber ich will mir nicht jetzt schon den Spaß verderben. :wink:

 

Aber um mir das Lernen etwas zu versüßen, habe ich ein neues Lerntool. Ich bin ja ein kleiner Techniknerd. :13_upside_down:

Ich habe mir an den Karteikarten buchstäblich die Finger wund geschrieben (man sieht tatsächlich noch Blessuren eine Woche nach der Klausur), so dass das eigentlich keine dauerhafte Lösung war.

Auf Anraten eines Freundes habe ich mir eine Karteikarten App abonniert, die ich sowohl am Notebook, iPad und iPhone nutzen kann. Da erstelle ich mir die Karten am Notebook oder Tablet und kann jederzeit zum Lernen am iPhone die Karteikarten aufrufen. Und vor allem kann ich es tippen und muss nicht so viel mit der Hand schreiben. Das spart auch noch Zeit und macht mir ehrlich gesagt mehr Spaß.

 

Und die gesparte Zeit kann ich besser ins Laufen oder Yoga investieren. :100_pray:

 

Euch allen ein sonniges Wochenende!

Bearbeitet von Silberpfeil

 Teilen

8 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

heißt "Reanimation", also die Herz-Lungen-Wiederbelebung, während der ersten 15 Minuten jetzt "Kreislaufstabilisierung" 

 

Lässt sich das dann anders abrechnen?

 

Zitat

Karteikarten App abonniert,

 

Für welche hast du dich denn da entschieden?

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

Ich vermute eher, dass es umbenannt wurde, weil immer eine Statistik geführt wurde über die Anzahl der Reanimationen pro Jahr. Und darauf kann man den Personalbedarf berechnen. 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Das "Gefällt mir" bedeutet "Danke für deine Erläuterung" - keinesfalls, dass ich diese Vorgehensweise etwas schön zu rechnen damit gut heißen würde - im Gegenteil.

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

Man darf aber auch nicht vergessen, dass es in den ersten 15 Minuten aber manchmal auch wirklich genau das ist, eine Herz-Kreislauf-Stabilisierung z.B. gerade bei Kindern oder sagen wir mal Unfallopfern, Brandopfern.

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

Am 16.4.2018 um 11:49 , Markus Jung schrieb:

 

 

Für welche hast du dich denn da entschieden?

Quizlet. Ich wusste nicht, ob ich den Namen nennen darf. :)

Vermutlich haben alle ähnliche Funktionen.

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

vor 32 Minuten, polli_on_the_go schrieb:

Man darf aber auch nicht vergessen, dass es in den ersten 15 Minuten aber manchmal auch wirklich genau das ist, eine Herz-Kreislauf-Stabilisierung z.B. gerade bei Kindern oder sagen wir mal Unfallopfern, Brandopfern.

Wenn ich drücke und jemand intubiert, ist es eine Reanimation. Da gibt es doch keine Grauzone.;)

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

Ich weiß was du meinst :) Du rufst auch das Reateam dennoch sind es ja unterschiedliche Zeitabläufe ob wer flimmert oder "steht" die aber erst mal die gleiche Konsequenz haben. 

 

Aber wir wissen ja beide, morgen kann es schon wieder anders heißen.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

vor 22 Stunden, Silberpfeil schrieb:

Quizlet. Ich wusste nicht, ob ich den Namen nennen darf. :)

 

Doch, klar. Wir haben sogar ein Diskussionsthema dazu:

 

Wenn du magst, kannst du ja gerne gelegentlich mal von deinen Erfahrungen mit Quizlet bereichten, wenn du die App einige Zeit genutzt hast.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...