Springe zum Inhalt
  • Einträge
    35
  • Kommentare
    80
  • Aufrufe
    3.676

15. Besenwagen 2018

Anmelden, um zu folgen  
Greetsiel

330 Aufrufe

Zum Jahresende hau' ich nochmal alles raus, was mir in letzter Zeit in meinem ILS Abiturlehrgang aufgefallen ist. Ich bin nach wie vor im dritten Studienvierteljahr, aber es liegen nur noch zwei Englisch-Lektionen und das Deutsch-Studienheft vor mir, jeweils mit der zugehörigen Einsendeaufgabe. Ich beschäftige mich gerade mit der vorletzten Englisch-Lektion. Mein Plan Anfang November war, bis Mitte Januar diesen Abschnitt abzuschließen und daran hat sich nichts geändert, auch wenn ich zwischenzeitlich befürchtete, es zeitlich nicht zu schaffen.

 

Das lag vor allem daran, dass in diesem Quartal der Schwierigkeitsgrad in den für mich bisher eher einfachen Fächern Mathe, Physik, Chemie, meinem Eindruck nach merklich gestiegen ist, sowohl den Stoff als auch die Einsendeaufgaben betreffend. Diese Beobachtung werde ich in den kommenden Studienabschnitten wohl noch des Öfteren machen. Dafür brauche ich nur daran zu denken, dass ab dem kommenden Studienvierteljahr Latein als zweite Fremdsprache und neues Fach dazu kommt.

 

Besonders in Mathe spürte ich förmlich beim Durcharbeiten des Studienhefts, wie groß die Verzweiflung und innerliche Hürde von Mitschülern sein muss, die Mathe generell als sehr schwierig empfinden. Mein Matheniveau ist eher gut und ich fühle mich von dem Studienheft bestens abgeholt. Es gibt viele Erklärungen, Hinweise, Tipps, Beispiele, Aufgaben mit Lösungen, die mir geholfen haben, den Stoff zu bewältigen, wenn auch der erforderliche Einsatz und die nötige Geduld beim Nachdenken manchmal groß war. Ich kann aber auch gut nachvollziehen, dass Probanden mit weniger Mathe-Enthusiasmus auch die ausführlichsten Text-und Grafik-Beschreibungen nicht ausreichen bzw. mangels Geduld nicht zu bewältigen sind, um gewisse Denkmuster zu durchblicken, Zusammenhänge zu erkennen und verständige Einsichten anwendungsreif und dauerhaft zu erlangen.

 

Zu den Einsendeaufgaben reiche ich noch eine Beobachtung nach. Für jedes Studienheft bzw. jede Englisch-Lektion ist im Online-Studienzentrum der Name des Fernlehrers angegeben, der die Einsendeaufgabe korrigiert. Die Zuteilung des Fernlehrers kann sich aber ändern. In Englisch hatte ich von Anfang an einen Fernlehrer. Mit der letzten Englisch-Lektion hat er sich aber geändert und eine andere Fernlehrerin korrigierte meine Arbeit. Aktuell ist wieder mein ursprünglicher Fernlehrer als Korrektor für die beiden ausstehenden Lektionen eingetragen. Erst bei der Abgabe der Lösung steht also fest, wer die Aufgabe korrigiert. So hatte ich auch schon in Deutsch, Mathe und Physik unterschiedliche Fernlehrer für die Korrektur. Nur in Chemie und Geschichte korrigierten (bisher) stets dieselben Fernlehrer meine Leistungen. Große Unterschiede im Korrekturstil der Fernlehrerinnen stelle ich bisher nicht fest, mit einer Ausnahme, wie bereits früher berichtet: die unterschiedliche Notenvergabe bei 100% der Punkte, als 0,70 oder 1,00.

 

Ich habe mich jetzt auch für die acht Prüfungsfächer entschieden, die ich in den nächsten Wochen bei ILS (durch Abgabe eines ausgefüllten Formulars) anmelden werde: Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Geschichte, Latein, Mathe, Physik. Mit dieser Auswahl bin ich ja bereits von Beginn an (provisorisch) ins Rennen gegangen. Nur bei der Frage, ob ich als einziges Fach aus dem gesellschaftswissenschaftlichen Bereich Geschichte oder Geografie wähle, war ich unsicher. Ich habe mich nun für Geschichte entschieden. Die beiden bisherigen Studienhefte fand ich sehr gut, vom Stoff, von der Darstellung und den Aufgaben. Geografie finge erst im 6. Studienvierteljahr an, so dass ich bisher mit Geografiestoff und -aufgabenstellungen nicht in Berührung gekommen bin. Ich erinnere mich aber noch an meine Schulzeit und da habe ich Geschichte lieber gemacht als Geografie. In Geografie hat man doch immer so unübersichtliches Datenmaterial als Input, wie Tabellen, Zeitreihen, Land- und topografische Kartenausschnitte, aus denen kombinatorisch Schlüsse gezogen werden müssen. Das war mir schon damals nie so geheuer.

 

Einen guten Rutsch ins neue Jahr
Greetsiel
31.12.2018 

Anmelden, um zu folgen  


0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...