Springe zum Inhalt
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    12
  • Aufrufe
    301

Der erste Schritt

Arazjal

187 Aufrufe

Ich habe inzwischen fast 1 Jahr mich über die Fernstudiengänge informiert - der erste Kontakt zu der WBH war bereits im März 2018. Für die WBH hat am Ende gesprochen:

  • 3-Semester
  • Module im Bereich der Fertigungstechnik
  • Wenig Präsenz
  • Viele Prüfungstermine im Jahr
  • das Gefühl (auch wenn man als Mann keine hat)

Da meine Fachrichtung in meinem Zweitstudium (Fachrichtung Maschinenbau) leider identisch mit meinem Masterziel war, konnte ich ohnehin nicht bereits früher starten, da man nicht zwei identische Fachrichtungen an unterschiedlichen Hochschulen belegen kann.

Im neuen Jahr war meine erste Handlung (nach Feierabend) meine Unterlagen an die WBH zu senden - mein Lebenslauf und Bachelorurkunde habe ich scheinbar nicht mitgeschickt und wurde von dem freundlichen Herrn aus dem Studierendenbüro, mit dem ich bereits in März 2018 in Kontakt stand, angerufen. Kein Problem, zur weiteren Prüfung zunächst per Mail senden und fehlende Unterlagen per Post nachreichen (liegt im Umschlag vor mir, muss gleich mal zum Postkasten laufen).

Hoffe, dass ich in der nächsten Woche meine ersten Unterlagen kriege, da ich in 2019 gerne alle Module abschließen möchte, so dass in 2020 nur noch das Masterseminar sowie die Masterarbeit vor mir habe.

 

Gruß

 

Arazjal



4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wollte auch den Master Maschinenbau noch machen, ist nur leider sehr teuer mit ca. 500€ im Monat für die wenigen Seminare und vielen Lernheftchen. Meinen Bachelor habe ich an der WBH gemacht als auch den Master Innovation... somit kenne ich die WBH ganz gut.

 

Evtl. mache ich den Master Maschinenbau noch oder den Master Mechatronik.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Für mich ist das nach 13 Jahren Abitur, 3,5 Jahren Ausbildung, 5,5 Jahre Bachelor (2x Bachelor) gar keine Geldfrage mehr für das letzte bisschen.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich kann das Geld auch anderweitig nutzen "arbeiten lassen", was mir einen Geldstrom bringt. 

20.000€ für ein Studium - egal welches Fach - möchte ich auch nutzen können und letztlich davon auch profitieren. Die meisten Arbeitgeber haben sich bisher für meinen Master Innovation NICHT interessiert...  obwohl Innovation immer als wichtig beschrieben wird.

Deshalb bin ich nun ein wenig vorsichtig.  Ferner müsste ich auch im Projektmanagement mich weiterbilden parallel...  und da bin ich auch im Bereich 12.0000 bis 30.000€ je nach Anbieter.

 

Dein Argument - ich sich investieren ist immer gut - kann ich grundsätzlich ebenfalls voll unterstützen. Aufgrund dessen prüfe ich ja selbst, was noch sinn macht für mich...  

 

Bearbeitet von der_alex

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Da hast du vollkommen recht - deswegen mach ich den Master in erster Linie für mich. Wenn es sich die eine andere Chance eröffnet, umso besser. Preistechnisch muss das ganze irgendwo im guten Preis-/Leistungsverhältnis stehen und ich denke, dass in den wenigstens Fällen sich bezahlt macht einen Master zu wählen, der 20.000 € kostet als einen für 10.000€.

Das so eingesparte Geld kann im Nachhinein immer noch gezielt für andere Fortbildungen ausgeben - wie in deinem Fall für das PM.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung