Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    11
  • Kommentare
    26
  • Aufrufe
    653

Lass mich Arzt, ich bin durch ...oder so aehnlich

Blackhawk

168 Aufrufe

Heute war die 'OpenBook' Klausur in Aktorik . Ich habe versucht mich so gut wie moeglich vorzubereiten,  aber schnell gemerkt, dass dies aufgrund der allgemeinenen Situation im Moment gar nicht so einfach ist. Im Online-Rep sind zwar nochmal einige Groschen gefallen, aber trotzdem war ich sehr nervoes. Erschwerend kommt bei dieser Art der Klausur ja auch noch hinzu, dass man nur 30 Minuten zusaetzlich zur Bearbeitungszeit bekommt um die Aufgabenstellung herunterzuladem, auszudrucken, den Mantelbogen auszufuellen, alle Unterlagen dann spaeter wieder einzuscannen, in ein PDF (evt;. komprimiert) zusammenzufassen und per Online-Campus einzureichen. 

 

Aber der Reihe nach.

Dank 6 Stunden Zeitversatz zwischen Darmstadt und New York sollte meine Klausur um 5 Uhr frueh beginnen. Mein(e) Wecker stand(en) daher auf 4 Uhr um mir die Gelegenheit zu geben richtig wach zu werden. Eine Megadose "Monster" hat dann den Rest erledigt. Ich sass also rechtzeitig um kurz vor 5 Uhr vorm Rechner. Die Klausurblaetter und die Eidesstattliche Erklaerung hatte ich in den letzten Tagen schon ausgedruck und vorbereitet, aber ein schneller Blick auf die Aufgabenstellung, welche Punkt 5 Uhr zum Download freigegeben war, hat leider gezeigt dass ich um das Ausdrucken und spaetere Einscannen nicht herumkomme. In der Aufgabenstellung (insgesamt 7 Seiten) waren mehren Diagrammme enthalten welche bearbeitet werden sollten. Insgesamt bestand die Klausur aus 4 Aufgaben und einer Zusatzaufgabe. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben an sich war fair, aber der Umfang war meiner Meinung nach ziemlich heftig fuer 2 Stunden Bearbeitungszeit. Zeit zum ueberlegen oder Ansaetze in den Unterlagen zu suchen blieb da keine. 

Wie immer vergingen die 2 Stunden wie im Fluge (hatte mir extra einen Timer gesetzt) und ruckzuck war es Zeit die Unterlagen wieder einzuscannen und fuer den Versand vorzubereiten. Und hier ging dann jetzt der Stress so richtig los. Mein Scanner (WiFi) hat zweimal die Verbindung zu meinem Rechner verloren und als ich dann endlich so weit war, hat das Postfach im Online-Campus gestreikt. Irgendwie habe ich es dann doch geschafft in der Mail 3 Minuten vor Ablauf der Frist auf 'senden' zu druecken. 

Da das Postfach im Online Campus zu dem Zeitpunkt fuer mich immer noch nicht korrekt dargestellt wurde, habe ich zur Sicherheit dann kurze Zeit spaeter noch auf der 'Notfall-Nummer' angerufen, wo mir dann zum Glueck bestaetigt wurde. dass die Mail rausgegangen sei und das PDF auch lesbar sei. Jetzt bin ich erstmal platt.

Einschaetzen kann und will ich das ganze gerade nicht, hoffe aber dass es irgendwie zum bestehen gereicht hat, damit ich endlich mit dem Master starten kann.

 

Alles in allem bin ich dankbar fuer die OpenBook Klausur, da ich ansonsten noch fuer mehrere Monate die Klausur nicht haette schreiben koennen, aber der Schwierigkeitsgrad ist definitiv nicht zu unterschaetzen.

 

 

 



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das klingt ja einem echt stressigen Abenteuer am frühen Morgen. Du hast es trotz aller Widerstände pünktlich abgeben können und darüber kannste dich freuen :)

 

Die Überschrift fetzt mega 🤣

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Puh, da war ja für nächtliche Action gesorgt.... Schön, dass alles gut ausgegangen ist 🙂.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...