Springe zum Inhalt

Blackhawk

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    440
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

104 Sehr gut

Über Blackhawk

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    WBH Darmstadt
  • Studiengang
    B.Eng. Technische Informatik
  • Wohnort
    bei Stuttgart

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Heute war die 'OpenBook' Klausur in Aktorik . Ich habe versucht mich so gut wie moeglich vorzubereiten, aber schnell gemerkt, dass dies aufgrund der allgemeinenen Situation im Moment gar nicht so einfach ist. Im Online-Rep sind zwar nochmal einige Groschen gefallen, aber trotzdem war ich sehr nervoes. Erschwerend kommt bei dieser Art der Klausur ja auch noch hinzu, dass man nur 30 Minuten zusaetzlich zur Bearbeitungszeit bekommt um die Aufgabenstellung herunterzuladem, auszudrucken, den Mantelbogen auszufuellen, alle Unterlagen dann spaeter wieder einzuscannen, in ein PDF (evt;. komprimiert) zusammenzufassen und per Online-Campus einzureichen. Aber der Reihe nach. Dank 6 Stunden Zeitversatz zwischen Darmstadt und New York sollte meine Klausur um 5 Uhr frueh beginnen. Mein(e) Wecker stand(en) daher auf 4 Uhr um mir die Gelegenheit zu geben richtig wach zu werden. Eine Megadose "Monster" hat dann den Rest erledigt. Ich sass also rechtzeitig um kurz vor 5 Uhr vorm Rechner. Die Klausurblaetter und die Eidesstattliche Erklaerung hatte ich in den letzten Tagen schon ausgedruck und vorbereitet, aber ein schneller Blick auf die Aufgabenstellung, welche Punkt 5 Uhr zum Download freigegeben war, hat leider gezeigt dass ich um das Ausdrucken und spaetere Einscannen nicht herumkomme. In der Aufgabenstellung (insgesamt 7 Seiten) waren mehren Diagrammme enthalten welche bearbeitet werden sollten. Insgesamt bestand die Klausur aus 4 Aufgaben und einer Zusatzaufgabe. Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben an sich war fair, aber der Umfang war meiner Meinung nach ziemlich heftig fuer 2 Stunden Bearbeitungszeit. Zeit zum ueberlegen oder Ansaetze in den Unterlagen zu suchen blieb da keine. Wie immer vergingen die 2 Stunden wie im Fluge (hatte mir extra einen Timer gesetzt) und ruckzuck war es Zeit die Unterlagen wieder einzuscannen und fuer den Versand vorzubereiten. Und hier ging dann jetzt der Stress so richtig los. Mein Scanner (WiFi) hat zweimal die Verbindung zu meinem Rechner verloren und als ich dann endlich so weit war, hat das Postfach im Online-Campus gestreikt. Irgendwie habe ich es dann doch geschafft in der Mail 3 Minuten vor Ablauf der Frist auf 'senden' zu druecken. Da das Postfach im Online Campus zu dem Zeitpunkt fuer mich immer noch nicht korrekt dargestellt wurde, habe ich zur Sicherheit dann kurze Zeit spaeter noch auf der 'Notfall-Nummer' angerufen, wo mir dann zum Glueck bestaetigt wurde. dass die Mail rausgegangen sei und das PDF auch lesbar sei. Jetzt bin ich erstmal platt. Einschaetzen kann und will ich das ganze gerade nicht, hoffe aber dass es irgendwie zum bestehen gereicht hat, damit ich endlich mit dem Master starten kann. Alles in allem bin ich dankbar fuer die OpenBook Klausur, da ich ansonsten noch fuer mehrere Monate die Klausur nicht haette schreiben koennen, aber der Schwierigkeitsgrad ist definitiv nicht zu unterschaetzen.
  2. Update zum Update: Habe heute morgen durch Zufall gesehen dass es fuer die OpenBook Klausur jetzt auch ein Online Rep am kommenden Samstag gibt. Das wurde bisher nirgendwo erwaehnt oder angekuendigt. Aber ich hab mich natuerlich gleich mal angemeldet und hoffe dass ich einen Platz bekomme. Einziger Haken, das REP geht ueber 8 Stunden und faengt um 10 Uhr morgens an -> 4 Uhr frueh in New York. Ich seh das jetzt einfach mal als Probelauf fuer die Klausur an um zu sehen wieviel Kaffee ich brauche um die Augen aufhalten zu koennen. Aktuell schaetze ich mal ne halbe Gallone.
  3. Tja, das Spiel geht weiter. Bei der von der WBH gross angekuendigten Pruefungsmoeglichkeit fuer alle handelt es sich um eine sogenannte "Open-Book-Klausur". Sprich man bekommt zum Pruefungstermin im Online Campus einen Link zum Herunterladen der Klausur und darf diese dann zuhause ohne Aufsicht schreiben. Jede Klausur wird nur zu einem festen Termin und Zeitpunkt angeboten und der Student muss eine Eidesstattliche Versicherung ausfuellen, dass er die Klausur selbst und ohne fremde Hilfe geschrieben hat. Da fuer diese Klausuren jegliche Hilfsmittel zugelassen sind, duerfte der Schwierigkeitsgrad in Bezug auf Verstaendnis und Transferwissen enorm sein. An sich ist das eine gute und faire Loesung fuer alle die nicht laenger warten wollten. Leider liegt der Termin fuer Aktorik fuer mich um 5 Uhr frueh. Keine guten Vorraussetzungen insbesondere da ich nicht wirklich Nachtmensch bin und abends auch meist lange arbeiten muss. Auf Anfrage bei der WBH ob ich zu einem anderen Zeitpunkt schreiben koennte kam als Antwort zurueck, dass aus Gruenden der Fairness alle Studenten zum selben Zeitpunkt schreiben muessten. Die naechste Schwierigkeit an die ich zunaechst gar nicht gedacht hatte ist, dass man das Klausurpapier selber drucken muss. Eine Vorlage als PDF wurde im Online Campus bereitgestellt. Einen Drucken und Scanner habe ich mir zum Glueck organisieren koennen (hier in NY sind bis auf "essentielle" Bereiche ja immer noch alle Laeden zu). Aber das PDF setzt leider A4 Papier voraus und das 'D' in DIN A4 steht halt nunmal fuer Deutsche Industrienorm. Hier in USA ist das Letter (8 x 11 inch) Format gebraeuchlich, was beim Ausdruck leider zu einer Verzerrung fuehrt. Zum Glueck habe ich bei Amazon tatsaechlich eine Packen A4 Papier gefunden, aber das haette auch ein Showstopper werden koennen. Ich werde mich an der Klausur versuchen, rechne mir aber ehrlich gesagt keine grossen Chancen aus. Der Stoff ist schwer und die ganze Situation mit Corona und Co machen das Lernen/Konzentrieren grad nicht wirklich einfach. Sollte ich durchfallen ist das Thema Master damit fuer mich beendet. Meine Betreuungsfrist waere ohne Corona ja schon im Maerz ausgelaufen und solange hier in USA immer noch der Ausnahmezustand herrscht habe ich keine weitere Moeglichkeit eine Auslandsklausur mit Gewaehrsperson zu schreiben. Drueckt mir die Daumen dass es mit der Klausur vielleicht doch irgendwie klappt.
  4. Danke fuer den Hinweis Das hatte ich noch gar nicht gesehen. Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung
  5. Tja die Lage hat sich seit meinem letzten Blogbeitrag nicht verbessert. Corona wuetet hier in NY (sowohl Staat als auch City) heftigst und das oeffentliche Leben liegt mehr oder weniger komplett auf Eis. Leider ist die Aktorik Klausur immer noch offen und auf meine letzte Anfrage bei der WBH habe ich leider nur als Antwort bekommen, dass B-Aufgaben nur fuer die Studenten erstellt wuerden, die bereits fuer eine Klausur angemeldet waren. Tja Kunststueck, wenn man im Ausland wohnt, wird man sich wohl eher selten fuer eine Klausur in Deutschland anmelden, und eine Auslandsklausur kann man leider auch erst anmelden wenn man eine Pruefungsaufsicht gefunden hat, die von der WBH akzeptiert wird. Letzteres ist mir vor dem Shutdown leider nicht gelungen und wird auch in diesem Jahr sehr schwierig, wenn nicht sogar unmoeglich werden. Der komplette Schul- und Hochschulbetrieb ist hier auf Onlinebetrieb umgestellt worden. Ich habe heute nochmal eine Mail and Studienservice und Pruefungsamt geschrieben und meine Lage geschildert. Ich hoffe, dass sich doch noch eine Moeglichkeit finden wird diese letzte Pruefung des Vorkurses abzulegen, ansonsten wuerde mein Masterstudium enden bevor es ueberhaupt begonnen hat Im Master koennte ich dann wenigstens erstmal die B-Aufgaben erledigen bis Reisen und der gleichen wieder moeglich sind.
  6. Gestern kam endlich die sehnsuechtig erwartete E-Mail. Die SYS Klausur, welche ich ja bereits im Bachelor-Studium mit groesserem Umfang geschrieben habe, wird mir nun doch nachtraeglich anerkannt. Bleibt also nur noch Aktorik um den Vorkurs fuer den Master abzuschliessen. Und da gehen die Probleme schon wieder los. Ich hab im Moment keine Moeglichkeit die Pruefung abzulegen und meine Betreuungsfrist laeuft bald aus. Nach Deutschland fliegen ist derzeit nicht moeglich, zumindest nicht wenn ich danach wieder 'nach Hause' will. Goethe-Institut in NYC...wohl eher auch nicht. Deutsches Konsulat...auch wieder NYC und Amtsprache ist Englisch. Die Vorgabe des Pruefungsamts ist, dass eine deutschsprachige Person, die nicht aus meinem Umfeld ist, die Pruefugsaufsicht uebernimmt. Somit fallen also deutschsprachige Kollegen oder Manager in meiner Firma (gilt als Umfeld auch wenn ich in einem anderen Bereich arbeite) und die ueblichen Pruefungsdienste an den lokalen Hochschulen (nicht deutschsprachig) aus. Ich haette da ehrlich gesagt etwas mehr Flexibilitaet der WBH erwartet. Insbesondere da ja im Moment mit englisch-sprachigen Studiengaengen und 'Mobile University' geworben wird. Fernstudenten welche hier an amerikanischen Fernhochschulen studieren koennen ohne Probleme die Klausuren am Arbeitsplatz und von ihrem Managment beaufsichtigt schreiben. Mal schauen ob ich da noch eine Loesung finde. Das wird dann letztendlich darueber entscheiden ob ich den Masterstudiengang wirklich beginnen kann
  7. @Markus Jung Das kann ich sehr gerne mal in meinem naechsten Blog Eintrag tun. Was leider aktuell schon negativ auffaellt ist die Kommunikation mit der WBH. Ich hatte ja bereits erwaehnt, dass ich seit Anfang Januar auf eine Antwort zu meinem Antrag bezueglich der Anrechnung von SYS warte. Hatte mitte letzter Woche auch nochmal eine email geschrieben und um einen Status gebeten. Aber derzeit wird auf emails anscheinend gar nicht mehr geantwortet. Hoffe dass das nicht so weiter geht.
  8. Mehr als zweieinhalb Monate ist mein letzter Eintrag jetzt her. Ruhig ist's geworden und mein Studium liegt zwangsweise noch auf Eis. Ende Januar ist fuer mich ein lang gehegter Traum in Erfuellung gegangen und ich bin beruflich in die USA gezogen (zumindest vorlaeufig). Fuer meine Karriere ist das eine Riesenchance. Leider war es relativ lange unklar ob es klappen wird und die endgueltige Entscheidung kam auch relativ kurzfristig. Der Umzug war also stressig und es blieb absolut keine Zeit mehr zum Lernen. Aber so ganz allmaehlich kehrt jetzt wieder der Alltag ein und ich habe hoffentlich auch in den naechsten 2 Wochen wieder genug Luft um mich mal wieder mit dem schoenen Thema Aktorik zu beschaeftigen. Von der WBH habe ich leider immer noch keine Rueckmeldung bekommen bezueglich der Anrechnung der SYS Klausur. Den Antrag hatte ich Anfang Januar gestellt. Leider ist die Klausurdichte fuer AKT und SYS eh relativ duenn in diesem Fruehjahr und ich muss jetzt auch irgendwie eine Moeglichkeit finden die Klausuren hier vor Ort zu schreiben. Fuer jede Klausur nach Deutschland zu fliegen wuerde auf Dauer ziemlich teuer...
  9. Blackhawk

    Freitag der 13.

    Ohje, das klingt ja nicht so gut. Ich drück dir feste die Daumen dass es trotzdem gereicht hat.
  10. Nach einer Rekord-Korrekturzeit von gerade mal 11 Tagen kam gestern schon der Notenbescheid für die Regelungstechnik-Klausur. Es heißt ja immer dass die Hoffnung zuletzt stirbt, und so war ich beim öffnen des PDFs doch ein klein wenig nervös. Die Überraschung und Freude war dann aber umso größer. Es hat tatsächlich zum Bestehen gereicht. Somit ist also das erste Modul abgehakt, die Motivation wieder voll da und ich glaube mein Hirn konnte erfolgreich wieder in den Lernmodus umgeschaltet werden. Mittlerweile hab ich auch nochmal mein altes Wissen aus der Systemtheorie aufgefrischt (hatte die Klausur vor knapp 8 Jahren ja schonmal geschrieben) und bei den ganzen Groschen die da gefallen sind müsste ich jetzt eigentlich reich sein. Wirklcih schade dass ich aufgrund der etwas ungünstigen Klausurtermine nicht genügend Zeit hatte diese Wiederholung vor der RET Klausur zu machen. Ansonsten wäre die wohl deutlich besser ausgefallen. Es geht also weiter.
  11. Danke für euren Zuspruch! Nachdem ich, wie zu erwarten war, die komplette Woche mit der Erkältung flach lag, geht es nun langsam wieder aufwärts. Die Aktorik letzten Mittwoch hab ich in dem Zustand natürlich nicht geschrieben und ich kann eigentlich auch nur jedem raten sich eben nicht mit Medikamenten vollzustopfen um trotzdem weiterarbeiten zu können. Die Rechnung dafür hab ich ja nun bekommen. Insgeheim hoffe ich ja auch noch dass ich irgendwie mit 4.0 durchgekommen bin, aber das würde schon an ein Wunder grenzen. Ich lass es jetzt erstmal langsamer angehen und mache einen Schritt nach dem anderen.
  12. Tja, die Klausur ist rum, aber wie der Titel schon vermuten lässt, mache ich mir nicht viel Hoffnung dass es zum Bestehen gereicht hat. Zugegeben, die Vorraussetzungen waren wirklich nicht die Besten, wie ich in meinem letzten Blog Eintrag ja schon geschrieben habe, aber damit es sich auch wirklich lohnt Murphy's Law zu zitieren, hab ich dann am Mittwoch, 2 Tage vorm Rep, auch noch ne fette Erkältung gekriegt. Hab mich dennoch ohne Stimme und mit mächtig viel Husten und mit Medikamenten vollgepumpt durchs Rep gequält und wollte dann auch vor der Klausur nicht kneifen. Das Rep war super, hat nochmal die eine oder andere Wissenslücke geschlossen, und ich war an dem Abend eigentlich ganz zuversichtlich dass der Stoff sitzt und ich die Klausur schaffen sollte. Der nächste Morgen hat mich aber leider eines Besseren belehrt. Der Schwierigkeitsgrad der Klausur war unglaublich hoch und es wurden sehr viele Grundlagen aus der Systemtheorie abgefragt, bzw voraus gesetzt um die Klausuraufgaben überhaupt angehen zu können. Einige Kommilitonen haben direkt nach der Klausur ebenfalls angemerkt dass es sich hier mehr um eine SYS als eine RET-Klausur gehandelt hat. Tja, Pech für mich. Ich hatte zwar die Sys Klausur im Bachelor schonmal geschrieben (vor 8 Jahren) aber wegen der kurzen Vorbereitungszeit auf die Regelungstechnik keinen Blick mehr in die Sys-Hefte geworfen da mein noch vorhandenes Wissen für die Übungsaufgaben und das Rep für RET ausreichend waren und SYS erst für den Dezember auf dem Plan stand. Naja, irgendwann ist halt immer das erste mal, auch mit ner verpatzten Klausur. In diesem Sinne: aufstehen, Krönchen richten, weitermachen Eins hab ich aus der Sache aber gelernt....sich krank durch so was durchzuschleppen, kann gewaltig nach hinten losgehen....ist es in diesem Fall auch. Jetzt lieg ich erstmal richtig flach und darf mich auskurieren.
  13. Heute ist genau ein Monat seit meinem letzten Blog-Eintrag vergangen und mir läuft die Zeit davon. Ende nächster Woche ist die Regelungstechnik Klausur und in der Woche darauf dann Aktorik. Für Regelungstechnik habe ich zumindest mal alle 4 Hefte gelesen/bearbeitet und 2 der ESA weggeschickt. Bei Aktorik fehlt mir noch das letzte Heft und das Thema ist wirklich zäh. Mein Hirn scheint sich langsam wieder an den Lernmodus zu gewöhnen, aber die Zeit zwischen Studiumstart und diesen ersten Klausuren ist durch die ungünstigen Termine halt extrem knapp. Erschwerend kommt auch noch dazu, dass das dritte Fach (Klausur kurz vor Weihnachten) eigentlich die Grundlage für die beiden anderen ist. Ich musste also nicht nur das Pferd in der falschen Reihenfolge aufzäumen, nein, ich musste auch 2 komplette Module irgendwie in 6 Wochen bewältigen und ich habe ein extrem schlechtes Gefühl dabei. Und als ob das immer noch nicht genug wäre, war ich zwischendurch auch noch fast 2.5 Wochen auf Dienstreise in USA, mit viel Arbeit und wenig Freizeit zum lernen. Meiner Meinung ist es derzeit fraglich ob es überhaupt Sinn macht die Aktorik Klausur zu versuchen. Ich werde das REP auf jeden Fall besuchen, aber dann kurzfristig entscheiden ob ich die Klausur am nächsten Tag wage oder ob ich doch versuchen werde einen Termin für eine Sonderklausur im Januar zu bekommen. Bis Mitte März zu warten ist mir einfach zu spät und selbst die Studienberatung hat zugegeben, dass der Zeitraum zwischen November und März für Klausurtermin ungüsntig wäre, Blöd ist halt nur, dass mich die Sonderklausur auch wieder extra Geld kostet für die Klausur selber und die Anfahrt/Übernachtung.
  14. So, die erste Woche liegt hinter mir. Das Problem mit den unerwarteten Modulen zum Thema Fahrzeugtechnik hat sich schnell geklärt und die noch fehlenden Hefte für den Vorkus sind bereits nachgeliefert worden. Ich habe bereits ein erstes Heft der Aktorik bearbeitet und bin derzeit am ersten Heft der Regelungstechnik. Rückblickend hat diese Woche zu 2 Feststellungen geführt: 1.) in meiner Familie ist der Wahnsinn definitiv erblich 2.) Es ist unglaublich wie schnell und effektiv man Wissen aus einem Studium in 7 Jahren erfolgreich vergessen bzw. verdrängen kann 😓 Im Moment muss ich bei der Bearbeitung des Stoffs relativ viel in anderen Quellen querlesen und irgendwie versuchen Wissenslücken zu füllen für Themen die in den Studienheften einfach vorausgesetzt werden. Das wäre im Prinzip ja eigentlich kein Problem und ist ja schließlich auch der Sinn dieses Vorkurses, wenn ja wenn da nicht ein leider immer noch vorhandenes Manko der WBH wäre....die Prüfungstermine. Die waren bei meinem Bachelor-Studium je nach Fach schon nicht allzu üppig vorhanden (insbesondere in den höheren Semestern. Mein Ziel war den Vorkurs bis Ende des Jahres abzuschliessen um dann im neuen Jahr direkt mit dem eigentlichen Master starten zu können. Leider sind die einzigen Termine für Aktorik und Regelungstechnik in diesem Jahr bereits Ende November und für Systeme & Modelle kurz vor Weihnachten. Der nächste Termin für Aktorik und Regelungstechnik wäre dann erst wieder im März. Ich habe jetzt also die Wahl irgendwie, mit viel Mut zur Lücke und Bulimie-lernen, diese beide Fächer bis Ende November auf die Kette zu bekommen oder ganze 3 Monate zu verlieren. Je nachdem wie (un-)kulant die WBH mit der Einschreibung in den Master im Bezug auf die Korrekturzeit der Klausuren ist, möglicherweise sogar bis zu 6 Monate. Das wäre wirklich schade, da mein Plan war den Master bis zum Spätherbst 2021 fertig zu haben. Ich habe mich jetzt daher schonmal für die 3 Klausuren im November und Dezember angemeldet und hoffe dass ich es irgendwie hinbekomme, auch wenn ich dadurch die Themen in der verkehrten Reihenfolge bearbeiten muss. Ich hoffe einfach dass ich jetzt genügend Wissen aus meinem damaligen Modul zur Systemtheorie wieder wach bekommen um durch AKT und RET durchzukommen.
  15. Ich würde es nicht als scheitern betrachten sondern als Richtungswechsel in deinem Leben. Man lebt nur einmal und wenn du dich jetzt nach der Entscheidung die Richtung zu wechseln bereits besser fühlst ist es definitiv die richtige Entscheidung!
×
×
  • Neu erstellen...