Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    15
  • Kommentare
    41
  • Aufrufe
    2.070

C++ (CPP22) Kaos in den Modul


Sumelis

432 Aufrufe

Ein Modul ist immer so weit gut, wie sein Inhalt ist. Wie z.B. gute Lehrbriefe und evtl. ein schönes Begleitbuch. Ebenso ist ein roter Faden wichtig, was sind seine Lerninhalte.

Dies alles gibt es in diesen Modul CPP22 nicht. Erstens es sind 3 Lehrbriefe. Eins für C. dass andere für C++. Während das letzte ein Begleitheft ist für ein C++ Buch. Dieses Buch „C++ Lernen und professionell anwenden“ von Ulla Kirch und Peter Prinz sowie deren Übungsbuch ist Pflichtlektüre von Akad. Es ist eine sehr schöne Idee mit der Pflichtlektüre. Hierzu soll das Begleitheft einem Unterstützen welchen Kapiteln als TO DO sind. Genau hier liegt der Hacken an der ganzen Sache. Dieses Begleitheft ist nicht mehr aktuell.

Die Thematik fing damit an, dass eine Mitstudentin einige Aufgaben nicht lösen konnte, darauf schrieb Sie ins Forum und fragte nach, wo dieser fehlende Inhalt sei, um diese Aufgaben lösen zu können. Ebenso stellte ich fest, dass die Lehrbriefe C und C++ etwas verwirrend sind. Zuerst erst wird C in einem Lehrbrief komplett dargestellt darauf C++. Bei C++ werden viele Sachen wiederholt, was man aus C gelesen hat. Stellenweise sind die Texte sehr identisch. Auf dem ersten Blick ist es echt unübersichtlich, wie die Klausuren aufgebaut sind, da die Musterklausuren für Neulinge sehr versteckt sind. Denn viele Fragten sich in dem Forum, ob die Aufgaben so gestellt sind, dass eine Aufgabe in C gelöst werden muss, während die nächste in C++, wobei die Pflichtlektüre C++ ist. Die Antwort findet man in den Musterklausuren, C++ ist wichtig. Daher kann man getrost Lehrbrief C beiseitelegen. Besonders, wenn man zuvor dazu Erfahrungen besitzt. In diesem Akad Forum, wo die Studenten über die Inhalte diskutierten und was eigentlich in Buch wichtig sei und mit dem vorgegebenen Lernstoff trotzdem Aufgaben nicht lösbar sind meldete der Dozent darauf nicht. Ebenso reagierte er nicht auf Chats Nachrichten. Aber irgendwann erreichte ein Student ihm per Mail und schrieb in Forum, dass Ergebnis, was in den Buch TO DO sei.

Ergebnis 10 neue Kapiteln, die man lernen sollte. Diese Kapitel wurden nirgendwo erwähnt, wofür dieses Begleitheft da ist. Ebenso habe ich extra in C++ Lehrbrief zwischen den Zeilen gelesen und alles markiert, wo es in Buch vorkommt. Aber diese 10 Kapiteln tauchten dadurch nicht auf.

Dadurch konnte die Studentin mit vorgegeben Lerninhalt die Aufgaben nicht lösen, weil diese 10 Kapiteln uns fehlten, dass wir die auch lernen sollten. Mich hat es persönlich geärgert, dass es nirgendwo steht, dass diese 10 Kapiteln auch Pflicht sind und sehr wichtige Lerninhalte sind. Dies brachte mein Lernplan etwas durcheinander. Aber glücklicherweise bekam ich die Info rechtzeitig. Ich hoffe nicht alle Module sind so chaotisch ohne roten Faden und fehlende Pflicht Lerninhalte.

Was ich aus den Lehrbrief C++ feststellte, es ist eine kurze Zusammenfassung von wichtige Theorieteile ein großes blabla und wenig, jetzt dürfen sie mal programmieren. Aus diesem Grund lerne ich hauptsächlich aus diesem Pflichtbuch und lese die Inhalte bei den Lehrbriefen nach. Bei meinem Lernen konzentriere ich mehr auf die Praxis, dadurch bleibt auch mehr hängen. D.h. ich werde mich nicht so auf diese Ankreuzfragen versteifen. Wenn die Praxis verstanden ist, sind die Ankreuzaufgaben nicht schwer. Aktuell lernen ich die Themen durch, dann kommen die Musterklausuren dran sowie online Aufgaben dran.

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Ursprünglich war C++ ein Superset von C.

Also, jede Lösung die in C kompiliert hat, konnte auch mit einem C++ kompiliert werden. Inzwischen gibt es Fälle wo dies nicht mehr möglich ist (Beispiel wären zum Beispiel type-checking bei Pointern).

Ggf. könnte es auch durch die zusätzlichen reservierten Schlüsselwörter Probleme geben... naja, aber prinzipiell ist C++ ein Superset von C.

Hier mal eine steinalte Liste von Inkompatibilitäten.

 

Davon abgesehen, werden die beiden Sprachen aber oft so behandelt, als wäre das eine ein Superset des anderen. Bevor es die // Kommentare in C gab, haben viele allein deswegen schon ihren C Code mit nem C++ Compiler kompiliert :)

Die meisten Hersteller schon früh auch C++- isms in C erlaubt, bevor diese teil des Sprachstandards wurden.

 

Der Hauptunterschied ist meiner Meinung nach die unterschiedliche Speicherverwaltung (malloc/free vs. new/delete) und die Unterstützung von OO auf Sprachebene. Und dann natürlich das viele häufig genutzte Klassen in C++ Teil der stdlib sind.

 

Für viele C Umsteiger sind daher Sprachen wie Objective C und C++ "C mit Klassen." 

Und wer mit C++ anfängt, der versteht nicht so recht, warum man noch C nutzen sollte. Das übliche Nerd-Wars Thema, eben.

 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...