Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    6
  • Kommentare
    14
  • Aufrufe
    2.380

Wilkommen auf dem Michaelsberg!


CrixECK

468 Aufrufe

Moin!

Erst mal zum Allgemeinen: Die LKS hat einen neuen Veranstaltungsort, die ehemalige Benediktinerabtei auf dem Michaelsberg in Siegburg bei Bonn (Ksi.de). Kriterium für die Wahl eines neuen regelmäßigen Veranstaltungsortes waren u.a. eine gute Erreichbarkeit - Siegburg hat einen ICE Bahnhof, Köln / Bonn einen Flughafen. Also um Welten besser zu erreichen als Engers. Auch die Kombination von Tagungsräumen und Übernachtungsmöglichkeit zu vernünftigen Preisen ist gegeben. Und ich persönlich mag Objekte mit Geschichte immer deutlich mehr, als ein 08/15 Gebäude. Essen gehen oder mal ein Bier sollte dort auch besser möglich sein als in Engers. Kommendes Wochenende findet dort nun das erste Seminar statt und ich freue mich schon sehr auf die Veranstaltung.

 

Nun konkret zu meinem Dissertationsvorhaben: Das Seminar ist ein Bridging, also eine Veranstaltung, bei dem die Präsentation des eigenen Vorhabens im Mittelpunkt steht, und weniger die Vermittlung theoretischer Grundlagen. Ich benötige noch drei Bridgings um den Zertifikatskurs bei der LKS abzuschließen. Das Zertifikat ist streng genommen aber wertlos, wenn man auf dem Weg dorthin kein Thema und einen entsprechenden Betreuer gefunden hat.

Beides ist mir gelungen, und letzten Freitag habe ich (nach nur 8 Tagen) eine telefonische Rückmeldung zu meinem 28-Seiten Exposé zum Dissertationsvorhaben von meinem Betreuer bekommen. Wenige Kleinigkeiten soll ich noch anpassen, "ansonsten alles super gut". :) Mit diesem final erarbeiteten Exposé soll ich mich auch direkt bei der Universität (ja, das KIT nennt sich nicht mehr Universität Karlsruhe, sondern Karlsruhe Institut für Technologie -  aber sonst versteht kein Leser was damit gemeint ist) einschreiben. Denn es soll etwas dauern, bis dieser Prozess abgeschlossen ist.

 

Somit bin ich nun einen riesen Schritt weiter: Im Exposé habe ich zwei Definition eingeführt, die es so bisher in der Literatur nicht gibt - die sind nun durch den Betreuer abgesegnet und bilden die Grundlage der Dissertation. Vorläufige Gliederung der Diss, die Forschungsmethode stehen und auch die Rohdatenerhebung ist abgeschlossen. Mithin ist es jetzt "nur" noch Fleißarbeit.  Tatsächlich hat meine Dissertationsdatei bereits 150 Seiten, es muss noch viel im theoretischen Teil geschrieben und ausformuliert werden (und es werden auch ganze Absätze wieder rausfliegen, denn ich neige dazu zu detailliert zu werden -> nie gut in einer Diss, bietet Angriffsfläche), und einige Teile der Empirie sind auch schon fertig...

 

 Alles in allem bin ich sehr zuversichtlich und motiviert - und bereue es nicht, den Schritt gewagt zu haben.

 

 

   

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Schön, dass es mit Deinem Vorhaben so gut vorangeht.

 

Und der neue Veranstaltungsort wirkt ja auch durchaus repräsentativ, auch wenn es kein Schloss mehr ist. 😉

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...