Zum Inhalt springen

HE8150 - Information Sheet und Consent Form


polli_on_the_go

594 Aufrufe

Auch für unsere kleine Mini-Study wird alles verlangt, was man bei einer normalen Study machen müsste. So stand ich heute zunächst vor dem Problem, dass mein Purpose/Aim sich von meinen Interviewanfragen bis jetzt ziemlich drastisch geändert hat. Ich bange also gerade etwas, um meine Interviewteilnehmer, weil das natürlich im Information Sheet, dem Consent Form sowie natürlich den E-Mails mit denen ich diese raussende deutlich wird.

 

Ich bin ehrlich, ich habe zwar damals einiges für meine BA erstellt, aber zwischenzeitlich kommt ja die DS-GVO dazu und so intensiv, wie jetzt im Master, habe ich mich dann gefühlt doch nicht mit den ganzen Anforderungen befasst. So ein Information Sheet enthält doch schon reichlich Informationen und viele Elemente, über die man sich vor der Einladung und Durchführung Gedanken machen sollte. Ein weniger enger Zeitplan wäre da sicherlich hilfreich, so dass man wirklich Zeit hat auf seine Interviewpartner bzw. Respondents, wie sie in der Qualitativen Forschung heißen zuzugehen und auch die Anfragen korrekt zu stellen.

 

Ich muss das Information Sheet noch auf Deutsch übersetzen und rausschicken. Ich werde auch hier auf chat.openai.com zurückgreifen. Ich war ja skeptisch. Aber bis auf kleine Kleinigkeiten bin ich nun wirklich nicht so schnell und die Zeitersparnis kann ich in diesem Modul wirklich gebrauchen. Danke noch mal an @Explorer für den Wink mit dem Zaunpfahl.

 

Das Consent Form ging auch relativ schnell. Hier konnte ich auf viele Textbausteine aus meiner Thesis zurückgreifen und fehlendes schnell ergänzen. Nervig ist nur, dass ich jetzt zwei englische Versionen im Appendix habe. Das ist aber einfach der Tatsache geschuldet, dass das Consent Form für Deutschland etwas anders ist als das für Finnland, ich aber das deutsche auch übersetzen muss.

 

Die nächsten Tage muss ich dann den deutschen und englischen Interviewguide finalisieren. Auch hier kann ich die englischen Fragen nicht 1:1 für Deutschland nehmen, einfach weil die Organisationsstruktur von Occupational Health Care hier eine andere ist und ich das mit bedenken und aufgreifen muss, ebenso wie die Qualifizierungsrahmen.

 

Und dann am Montag ist schon das deutsche Interview. Das englische ist entweder diesen Samstag oder die Woche drauf. Das liegt daran, wie gut die Finnin mit Ihrem ersten Assignment voran kommt.

 

Hier herrscht bei uns im Kurs gerade auch allgemeine Verunsicherung. Viele Aspeke sind sehr vague formuliert und untereinander gibt es sowohl auf dem Discussion Board als auch mit Privatnachrichten hinter den Kulissen über Canvas regen Austausch immer mit den Fragen "Sag mal, wie hast du das verstanden?" "Schließt das das mit ein oder müssen wir das nur bei der Teilaufgabe machen?" "Wie hoch muss der Detailgrad sein?"

 

Ich persönlich mag das Modul noch, aber es würde auch ein Feedback zum Applied Statistics Modul helfen die Motivation anzustubsen. Da ich nicht eingereicht habe, sondern die Finnin kann ich nicht mal pausenlos den Auffrischbutton betätigen, das macht sie dafür, hilft meinem Drang aber nicht. Ich hoffe, dass wir in der nächsten Woche ein Feedback erhalten. Dann sind wir in der dritten Korrekturwoche, was überlicherweise die Maximale Bearbeitungszeit ist.

Bearbeitet von polli_on_the_go
Rechtschreibung

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...