Zum Inhalt springen

Tolles Konzert, schei... Brille


AZI

352 Aufrufe

Moin

 

Mal was nicht wirklich Studienrelevantes.

 

Ich hatte zwei Tolle Workshop Tage und das Konzert hat gestern abend Spaß gemacht, auch wenn meine Stimme heut morgen etwas belegt ist.

Ich kann Singen nur empfehlen, für Gute Laune, zum Wachwerden, um Stress abzubauen und so weiter.  

 

Und nun zum Schei...

Ich habe eine neue Bille, Gleitsicht, weil man wird Alt und ich fand es nervig, wenn ich in Papieren Lese und dann Daten in den Computer übertrage ich immer Das Brille auf Brille ab Spielchen spielen muss.

 

ALso das einem am Anfang etwas schummrig werden kann wusste ich, das hatte ich auch Am ersten Tag, das war Donnerstag. Freitag war das dann weg, aber da merkte ich schon, irgendwas stimmt nciht.

 

Ja ich kann gut das Blatt papier lesen, ohne die Brille abnehmen zu müssen und ich kann in die Ferne sehen sprich autofahren.. Aber Ähm

 

Ich kann nicht mehr vernünftig auf den Computerbildschirm fokusieren. Alles unscharf.

Wenn ich die Brille ganz hoch schiebe kann ich an einem kleinen unteren Rand wieder deutlich sehen, aber das ist irgendwie nicht im Sinne des Erfinders.

 

Tja, damit ist die neue Brille nutzlos für mich. 

Also morgen noch mal zum Optiker und sagen er soll nachbessern oder den Mist behalten, dann mach ich halt weiter das auf ab Spielchen, oder ich machs wie ne Freundin, die setzt dann einfach vor ihre normale Brille eine Lesebrille, sieht dämlich aus, geht aber auch.

 

6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich habe das auch schon öfter gehört, dass Leute mit Gleitsichtbrillen nachbessern müssen bzw. sich sehr umständlich daran gewohnen mussten. Ich habe seit ca. 3 Wochen eine Gleitsichtbrille, sie funktioniert super und ich musste mich nicht mal eingewöhnen. Aufgesetzt und es hat gepasst! 😉

 

Aber ich würde das auf jeden Fall auch reklamieren.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe eine Gleitsichtbrille für den Alltag. Am PC geht die gar nicht, mit dem, was Du auch beschreibst. 

 

Ich habe aber dazu eine spezielle Bildschirmbrille, die auch aus mehreren Bereichen besteht (deshalb habe ich mich hier auch für ein Gestell mit größeren Gläsern entschieden). Damit kann ich unten die Tastatur oder Papier scharf lesen, sie ist in der Mitte genau auf meine Monitordistanz eingestellt und oben gibt es noch einen Bereich für mittlere Entfernungen. 

 

Damit komme ich super zurecht - bis auf den Nachteil, dass ich doch etliche Male am Tag die Brillen wechsel. Das ist es mir aber wert.

 

Erst dachte ich ja, dass Fielmann mir nur noch eine zusätzliche Brille andrehen wollte. 😉 Ich bin jetzt aber sehr froh, dass ich mich habe überzeugen lassen.

Link zu diesem Kommentar

Danke für den Tip vieleicht ist das die Lösung :) 

Was mich halt ärgert ist dass ich ihr genau erklärt habe warum und wofür ich die Brille brauche, und eigentlich wollte ich auch eine Bildschirmbrille, aber sie meinte erst mal Gleitsicht das reicht...

 

Ärgerlich

Link zu diesem Kommentar

Ne Gleitsichtbrille ist für den Alltag wunderbar. Eine Bildschirmbrille dazu ist eine Notwendigkeit. Ich nütze sie zusätzlich, wenn ich im Bett lese.

 

Ärgern Sie sich nicht über die Gleitsichtbrille. Wenn Sie merken, dass Sie eine Brille am PC brauchen, dann brauchen Sie über kurz oder lang auch eine im Alltag. Ich hab es gemerkt, dass Gleitsicht angesagt ist, als ich beim Autofahren zwar wunderbar in die Ferne schauen konnte, die Angaben auf dem Navi aber nicht mehr gut und schnell lesen konnte.

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb AZI:

und eigentlich wollte ich auch eine Bildschirmbrille, aber sie meinte erst mal Gleitsicht das reicht...

 

Vor knapp zehn Jahren ging ich zum Optiker mit dem Vorhaben eine Einstärken Lesebrille mit Mineralglas zu erwerben. So ist es dann auch gekommen. Aber der Laden hat vorher fast schon penetrant versucht mir a) eine Gleitsichtbrille mit b) Kunststoffgläsern anzudrehen.

 

Es hat zwar etwas gedauert, bis sie die Kataloge mit den Mineralgläsern in irgendeiner Schublade fanden, aber es hat sich gelohnt. Ich habe nur 211 Euro bezahlt (da war noch ein Rabatt dabei), anstatt 800 oder so. Sie meinte noch, dass die "andere" Lösung auf Dauer meine Lebensqualität verbessern würde ... Jetzt sind fast 10 Jahre vergangen und mein Bedarf ist unverändert (meine ich jedenfalls). Im Alltag trage ich immer noch keine Brille, die Einstärkenmineralglas Lesebrille hin und wieder zum längeren Lesen.

 

Das war einer von den Erfahrungen, die meine Verkäuferberatungsresilienz nochmal ungemein verstärkt hat.  Verkäufer sind für mich Verkäufer und keine Berater. Die Optikermeisterin, die Fachkraft, war voher dran mit dem Sehtest und dann bei der Auswahl des Gestells, ein himmelweiter Unterschied zur Verkäuferin.

Bearbeitet von Ellipse
Link zu diesem Kommentar

Naja ich trag schon seit meiner Jugend Brille, ich bin Kurzsichtig schon ewig, jetzt wird es halt in der Nähe immer schlechter, was mich so nicht stört, man zieht die Brille aus, aber beim Arbeiten, wenn man immer wieder auf ein Blatt und zurück auf dem Bildschirm und wieder aufs Blatt, ist die Variante halt wirklich sehr nervig.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...