Zum Inhalt springen

Nie wieder


Kruemmelchen

620 Aufrufe

Ist zwar schon ein paar Tag her, aber leider komme ich erst jetzt dazu meinen Blogbeitrag zu schreiben.

 

Am Donnerstag war es erneut mal wieder so weit. Prüfungszeit 😱. Und dann auch noch eine Klausur. Die Prüfungsform, welche ich überhaupt nicht ausstehen kann. Aber egal. Wat mut dat mut!

Insofern stand (rein theoretisch) wieder ein enormes Pensum an Lernen auf dem Plan.

 

Ich schreibe absichtlich theoretisch.

Es handelte sich um das Modul Psychotherapie im Alter. Ein wahnsinnig sinniges und auch spannendes Modul. Allerdings hatte ich einen großen Nachteil. In meinem Bachelorstudium hatte ich mich für das Wahlpflichtmodul "Gerontopsychologie" entschieden und dieses rächte sich nun. 

Immer wieder beschlich mich das Gefühl "Das kenne ich doch alles". Meine Hauptaufgabe war es meine Motivation zu suchen. Die Motivation suchte ich sowohl während der jeweiligen Vorlesung als auch beim Lesen der Fachliteratur oder auch dem Durcharbeiten der vertonten Folien. 

Ich muss erneut ein großes Lob aussprechen. Die Dozentin hat sich alle Mühe gegeben und sie hat tatsächlich ein methodisch didaktisches Feuerwerk entzündet. Die Themen wurden interessant und praxisnah vermittelt. 

Aber alles half nichts.

Die Motivation lag vergnügt am Strand und schlüfte Caipirinha 🍸

 

In meinem Praktikum konnte ich zwar oftmals einen Praxistransfer herstellen, aber sobald ich das Haus betrat, war selbst der Staub vor dem Kamin wesentlich interessanter als das Lernen.

 

Ich habs immerhin irgendwie geschafft alles einmal mir anzuschauen und die Literatur (NUR 400 Seiten) durchzulesen. 

 

Dienstag habe ich mich irgendwie dazu zwingen können, wenigstens 2 Stunden lang die Nase in die Bücher (bzw. Laptop/Tablet) zu stecken. 

 

Mittwoch hatten wir den gesamten Tag Vorlesungen. Zum Glück online - habe ich mir gedacht. Aber hier hat die Dozentin es echt geschafft mich abzuholen. Dank dieser Leistung konnte ich mich den gesamten Tag kognitiv mit den Themenbereichen auseinandersetzen. 

Abends war ich immerhin noch in der Lage 30 Minuten nochmals alles durchzublättern.

 

Die gesamte Zeit über hatte ich die unterschwellige Angst, dass sich meine laxe Einstellung rächen würde. "Was ist, wenn ich den Stoff unterschätze?" "Was ist wenn alles viel tiefer gefragt wird als bekannt?" .........

 

Aber egal (wat mut dat mut). Der Donnerstag kam und ich musste nach Unna.

 

Wie gewohnt, war ich mal wieder viel zu früh da. Dieses Mal sogar 3 Stunden zu früh. Aber ok. Die Räume waren beheizt und ich konnte mich schonmal einrichten. 

Nach und nach trudelten meine Mitstreiter an. Also erst Mal schnacken. Es verändert sich ja immer so viel in der Zwischenzeit.

 

Dann kam das, was kommen musste. Die Zeit für die Prüfung war da.

Und es kam der Schock.

Die erste Seite der Prüfung war noch ganz überschaubar und relativ easy zu lösen. Aber danach fings an. 

Obwohl es nur 16 Fragen waren, war ich überfordert. Die Fragen hätten da genauso gut auf mandarin stehen können. 

Es waren durchweg Transferaufgaben. Nicht eine a la "Nenne die von mir vorgekauten Texte erneut" .

Also einmal tief durchatmen  💨 und kurz mal sterben aber dann Krone richten und loslegen.

 

Aufgeben und wegrennen bringt ja bekannter Weise nix. Also loslegen (irgendwie)

Nachdem ich mich einigermaßen gefasst hatte, konnte ich immer mehr Fragen beantworten. Sogar nicht nur in ganzen Sätzen sondern sogar in verständlichen. Zudem konnte ich vieles mir irgendwie erschließen. 

Dieses führte dazu, dass ich nach 90 von 120 Minuten unter jeder Frage eine ausführliche Antwort stehen hatte.

 

Nun hätte ich noch 30 Minuten Zeit gehabt - für irgendwas. Was soll ich machen? Genau! Abgeben und möglichst schnell den Raum verlassen.

Draußen schnell noch mit der einzigen Person quatschen, die vor mir abgegeben hat und dann möglichst zügig den Heimweg antreten.

 

Aber was soll ich noch sagen, außer NIE WIEDER KLAUSUR im Studium!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Ich bin einfach mega happy. 🥳

 

Abends gabs wie immer meinen Assisekt. 🥂

 

P.S. am Wochenende habe ich irgendwie noch meinen Praktikumsbericht fertiggestellt. Der muss immerhin möglichst kurzfristig nach meinem Praktikum eingereicht werden (Praxiseinsatz noch bis zum 15.12.2023).

Ich nähere mich den 90 ECTS

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Glück Wunsch, dass du die Klausuren nun hinter dir hast... Ich bin auch kein Fan von Klausuren...

 

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb AZI:

Glück Wunsch, dass du die Klausuren nun hinter dir hast... Ich bin auch kein Fan von Klausuren...

 

Ganz lieben Dank
Der Vorteil ist einfach, dass ich durch die festen Termine kaum eine Wahl habe, als das Twist zu ziehen

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...