Zum Inhalt springen

Don Alfredo

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    128
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

13 Gut

Profilfelder

  • Benutzertitel
    Gesperrter Benutzer

Informationen

  • Status
    ehemals Diplom-Betriebswirt FH AKAD
  • Anbieter
    EURO-FH
  • Studiengang
    Mergers & Aquisitions - Hochschulfachzertifikat
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für die Info. Da ich einige Spanier kenne die als Zuwanderer in diesem Bereich arbeiten möchten: meinst Du das könnte es auch in Spanisch geben? Ich finde keine Infos in welchen Sprachen das stattfinden soll? Übrigens: auch den Übersetzer scheint es demnach Online zu geben. Nachtrag: doch, die Sprachen stehen ganz links, meines Erachtens etwas 'versteckt'.
  2. Nein, definitiv nicht. Und dabei ist es nicht einmal mit Führung verbunden. Im Moment habe ich einen Kandidaten der bei 1.000/Tag liegt, tiefer kann man in diesem Bereich nicht gehen. Es geht um Zollexperten die Zollbetriebsprüfungen verantwortlich mitbegleiten, die GF will keine Negativ-Bescheide bekommen.
  3. Leute, ich habe den Auftrag einen Freiberufler zu finden für Zollaufgaben. Bisher liegt die Range zwischen 1300 und 2.000 Euro, pro Tag. Zwei Personalberater haben bereits abgelehnt, niemand zu kriegen unter 1.000 Euro/Tag. Nun frage ich mich ob ich vielleicht die Branche wechseln sollte?
  4. Hallo, interessenhalber: hast Du einen über die schwedische Fernuni?
  5. Hallo, also zu den Kosten: für Spanisch: der jeweils erste Semesterkursus kostet 300 Euro, danach jeder neue Kurs 100 Euro/Semester, im Moment nur bis B1, ich hoffe das es später weitergeht mit B2 bis C2 für Französisch: Jeder Semesterkursus kostet 200 Euro, die gehen hier von A1 bis C2 Materialien kann ich Euch später sagen. Laut Schnupperstudium für Franz. wohl Unterlagen vom Institut Francais, mit denen besteht auch eine Kooperation. Das heißt man kann sich für die offiziellen Sprachprüfungen des Institutes Francais mit der Uni Leipzig vorbereiten. Für Spanisch gibt es z.B. Materialien vom Klett Verlag, aber wohl auch andere. Genaues kann ich Euch sagen wenn es endlich losgeht, das ist Ende September. Meine Einschreibung ist aber bereits bestätigt, die Bewerbung erfolgt ONLINE.
  6. So ich bin eingeschrieben. Gut finde ich das man bereits eine Art Schnupperstudium machen kann, das heißt jeder kann sich auf der Homepage der Uni Leipzig Probelektionen in Spanisch oder Französisch anschauen. Was ist herausgefunden habe. Im Moment geht Spanisch bis B1, Franz. bis C2 (plus Franz. für Sekretärinnen/Assistenten sowie Wirschaftsfranz. Bei Franz. arbeitet die Uni Leipig mit dem Institug Francais zusammen, bei Spanisch sehe ich das es auch Materialien vom Klett Verlag Bestandteil des Fernunterrichtes gibt. Gut finde ich das es auch pro Semester zwei Präsenztage geben wird, wobei man teilweise das wohl über Skype ersetzen kann. Aber für ist Leipzig kein Problem da ich mir in Sachsen eine Zweitwohnung gekauft habe. Bis Ende September werde ich warten müssen, dann geht es los. bis dahin: die guten alten Spanisch Stammtische besuchen und ich habe ja auch noch eine tandempartnerin aus Spanien. Fernstudium als Hobby, finde das kann richtig Spaß machen.
  7. Ich denke alles spielt sich ja so zwischen 2020 und 2030 ab: Fachkräftemangel, Digitalisierung und Roboter. Daher würde ich es schon im Gesamtkontext sehen. Die jüngeren hier haben es nicht erlebt wie es war als die ersten Handys kamen:). Wie auch immer: es wurde ein Patent eingereicht für einen Verteilungsautomaten in Flugzeugen. Das ist ein Band das das Essen bringt und abholt. Damit braucht man statt 4 Stewardessen nur noch eine. Was die Zukunft bringt ist spannend: vielleicht Post per Drohne, Autos die selbst lenken? Vale, es ist außerhalb des Themas - noch. Bleiben wir beim 'sogenannten' Fachkräftemangel. Meine Meinung: in den Ballungsgebieten gibt es ihn nicht, aber fernab davon in eher kleineren Städten (20.000 bis 100.000 Einwohner) ist er bereits da.
  8. also ich habe vor kurzem im 'Gürzenich' in Köln eine sehr große Veranstaltung zum Thema Digitalisierung besuchen können. Da haben die Referenten, z.B. die IT Experten von KMPG, gesagt das innerhalb der nächsten 10 bis 20 Jahre 80 Prozent der einfacheren/mittleren kaufmännischen Stellen durch die Digitalisierung wegfallen werden. Im Verwaltungsbereich würde es sich dann nicht mehr lohnen Funktionen wie Customer Service ins Ausland auszulagern. Weiters sehe ich andere Tendenzen: im Bereich Alten- und Krankenpflege ist man dabei Roboter zu entwickleln die den älteren Menschen bei Standardsachen helfen sollen ('Aufstehen, Gehilfe etc.). Zudem werden derzeit Roboter entwickelt die die Stewardessen ersetzen sollen. Usw. usw. In D haben wir zumindestens den Vorteil das die demografische Veränderung im Gegenzug dazu vorteilhaft ist.
  9. Kann man nicht einfach Hochschulfachzertifikate machen, da gibt es doch auch nach Klausur CP ? Oder z.B. einzelne Module bei der Fernuni Hagen im Akademiestudium, mit Klausur natürlich ?
×
×
  • Neu erstellen...