Springe zum Inhalt

leonschierl1996

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    FernUni Hagen
  • Studiengang
    Informatik
  • Wohnort
    Bayern
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

106 Profilaufrufe
  1. Nein! Es ist leider total langweilig, auch wenn die Bezahlung passt; ich will aber nicht von 17 - 67 Jahren jeden Tag genau das gleiche machen. Leider für mich als Beamter auch nicht möglich (Versetzung in andere Stadt würde auch keine Änderung im Berufsalltag bringen). Der Vorteil ist hier, dass ich dank der täglichen exakt gleichen Tätigkeit geistig seit 3 Jahren nichts neues mehr für den Beruf lernen muss, was mir mehr "Rechenleistung" zum Lernen lässt. Und es hilft mir zur Motivation, das Studium abzuschließen ("danach kann ich hier weg"). ich werde jetzt wahrscheinlich die Variante mit großem Laptop + Schließfach machen; das wird wahrscheinlich sogar besser, wenn der Laptop direkt in der Bücherei gelagert wird.
  2. ...ach sorry, da hatte ich eine falsche Zahl im Kopf, mein Handy hat natürlich nur 5,5 Zoll 😌! Ich meinte hauptsächlich, ob die reinen Mathe-Inhalte vom Informatikstudium vom Handy aus lernbar sind, oder ob man dafür z.B. Flash-Player braucht, was auf Android nicht geht. Programmieren, Einsendeaufgaben und die Bachelorarbeit würde ich natürlich schon vom großen PC bzw. auf Papier mit Scanner von Zuhause aus machen. Ich würde gegenüber Kollegen und Chef am liebsten "heimlich" studieren, was mit großer Ausstattung (Laptop etc.) nicht so leicht möglich wäre. Als ich damals ganz normal erzählt habe, dass ich mein Abitur online nachhole, bekam ich Sprüche nach dem Motto "Du hältst dich für etwas Besseres " etc.. Auch mein Chef hat mich öfters gefragt, ob ich noch genug Leistung für die Arbeit bringen kann und wollte mich dazu bringen, abzubrechen (hab ich nicht getan). Fürs Online-Abitur habe ich nur mit Handy + Block + kleineren Hilfsmitteln nach der Arbeit in der Stadtbücherei gelernt; Kollegen und Chef habe ich jetzt denken lassen, dass ich jetzt nicht noch weitermache nach dem Abitur. Wenn ich jetzt jeden Tag mit Laptop-Tasche und großen Büchern im Rucksack zur Arbeit komme, fliegt es aber doch ganz schnell auf, möchte dann nicht den Blick vom Chef sehen 😁 Wenn das Handy aber, wie hier geschrieben, keine Option ist, habe ich auch schon an ein Schließfach zum Deponieren vom Laptop etc. gedacht.
  3. Hallo an alle, ich habe vor, ab Oktober 2019 Informatik zu studieren. Ich habe bereits mein Abitur per Handy (www.vibos.de) nachgeholt, auch für meinen Führerschein (Theorie) habe ich damals nur vom Handy aus gelernt. Ich würde das gerne so fortführen und frage mich, ob das auch beim Informatik-Studium an der Fernuni Hagen möglich ist. Ist das Lernportal vollständig mobil-fähig? Wie oft kommen Videos vor? (Ggf. würde ich mir auch tatsächlich den unbegrenzten Datentarif für 80€/Monat von O2 zulegen, um die Lernvideos anzusehen.). Wie sind eure Einschätzungen bzgl. Bildschirmgröße bei einem 13 Zoll-Handy? Unterstützend werde ich natürlich auch mit Papier-Büchern lernen, die bald von Amazon bestellt werden. Danke für Erfahrungsberichte und Tipps!! LG, Leon
  4. Die bekannten Vorurteile sind tatsächlich Realität, ich würde deshalb gerne auch mal die "andere Seite" des Arbeitslebens kennenlernen. Und soweit ich weiß könnte ich als Freiberufler endlich auch nachts arbeiten, wo ich viel leistungsfähiger bin, als früh morgens. Meine Kollegem starten jeden Tag um 06:00 im Büro, ich habe mir mühsam 09:00 als Beginn erkämpft, was mir auf Dauer aber auch nicht passt. 100% "FlexWork" ist langfristig mein Ziel, also nur feste Arbeitsziele zu bestimmen Fristen, aber ansonsten keine Einschränkungen in Zeit, Dauer oder Ort. Bin gespannt ob ich das schaffen werde :)
  5. Wahrscheinlich werde ich auch die von dir empfohlene "sichere Variante" nehmen, also weiter arbeiten + Teilzeit-Studium. Vielleicht steige ich ja nach ein paar Semestern auf Vollzeit um, wenn ich mir sicher bin, dass das Studium erfolgreich wird. Bafög würde ich nicht mal kriegen, da ich seit meiner Ausbildung sehr sparsam lebe (bin mit HartzIV aufgewachsen und es daher gewohnt), und weit über dem Vermögensfreibetrag liege. ALG I fällt wegen Studentenstatus auch weg ===> ich müsste/würde 3 Jahre lang nur von meinen Ersparnissen leben, was natürlich weh tut. Bzgl. Anbieter bin ich schon sicher bei der Fernuni Hagen, wegen dem Preis und weil es eben staatlich ist. Mein Abitur habe ich auch an einer staatlichen Fernschule nachgeholt, deshalb stimmt da schon mal das Vertrauen. Informatik werde ich trotz der hohen Abbrecherquote einfach mal wagen, weil es mein Ziel ist, irgendwann zu 100% von Zuhause zu arbeiten, möglichst auch als Selbständiger. Als Programmierer sollte das hoffentlich endlich möglich sein... Und: alle meine bisherigen "Kunden" als Beamter, die Informatiker waren (bisher nur eine Hand voll) lagen stets bei einem sehr hohen Einkommen jenseits der 100.000€ 😏 Das werde ich auf jeden Fall, uns allen hier noch viel Glück!!
  6. Ist es Zufall, dass du dieses Update veröffentlichst, 1 Stunde bevor ich spät nachts diesen 2 Jahre alten Thread über Google gefunden habe? 😳🙌😅 Ich denke den ganzen Tag heute schon über das nach, was du in deinem Beitrag vor 2 Jahren geschrieben hast: Ich bin 22, Beamter auf Lebenszeit und möchte auch unbedingt doch noch studieren, am liebsten Informatik. Das Gymnasium habe ich damals abgebrochen und sehe zurzeit, wie meine damaligen Mitschüler mit ihren Bachelors fertig werden. Das erzeugt wohl "Neid", aber zum Glück noch mehr Ehrgeiz, selbst etwas zu ändern: Mittlerweile habe ich das Abitur berufsbegleitend nachgeholt. Von 17 bis 19 habe ich die Ausbildung absolviert, das heißt mit 19 Jahren war ich am Ende der Karriereleiter als Beamter - Das kann ich so nicht lassen! Ich bin im Moment nur noch am Überlegen, ob ich kündigen und Vollzeit (3 Jahre) oder nicht kündigen und teilzeit (6 Jahre) studieren soll. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass ich nicht insgesamt 50 Jahre den jetzigen Beruf ohne weitere Aufstiegschancen machen will. Mein "40 jähriges Dienstjubiläum" will ich NICHT erleben ;) Ich bin froh, pünktlich das Happy Ending in deiner Geschichte erfahren zu haben und dass bei dir nun alles besser läuft! Es ist schön, dass du deine zweite Leidenschaft (Webdesign) erfüllt hast und dabei wünsche ich dir noch viel Erfolg und vor allem Spaß! Das ist wohl wahr!! Ohne meine damalige Entscheidung "Ausbildung statt Abitur/Studium" hätte ich wohl nie meine erste und mittlerweile seit 4 Jahren bestehende Freundin in der neuen Stadt getroffen. Wer weiß was die nächste Entscheidung (Arbeit oder Studium) so alles mit sich bringt. Wie auch immer ich mich entscheide... vielleicht melde ich mich auch in 2 Jahren nochmal hier 😃
×
×
  • Neu erstellen...