Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    4
  • Aufrufe
    302

Über diesen Blog

Aller Anfang ist schwer….

Mein erster Blog-Eintrag zu meinen Erfahrungen über das Fernstudium bei AKAD – bis dahin sind bereit fast 3 Monate vorüber gegangen. Der erste Eindruck, den ich darüber gewonnen habe war bisher durchweg positiv Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich nur meine Erfahrungen über das Selbststudium preisgeben kann. Relativ zügig bekam ich die ersten Studienmaterialen per Post zugeschickt und habe mich sofort schon an das Lernen gemacht. Die Studienbriefe sind hervorragend herausgearbeitet und sehr strukturiert, was den Überblick über das weitgefächerte Wissen auf jeden Fall erleichtert. Allerdings konnte ich auf Grund meines Jobs und mangels Zeit im privaten Umfeld nicht mehr in den ersten Monaten leisten, als ich mir selbst gewünscht hätte und auch vor hatte. Es kommt mehrmals der Punkt an dem man sich abends sagt: „Okay…Job, schwerkranke Eltern, Essen und Schlafen…stimmt mein Studium war da noch“ und sich dann durch das schlechte Gewissen fast nicht mehr an den Schreibtisch traut. Es sind also schon fast 3 Monate vergangen und ich hänge noch am erstem Modul. Man muss sich immer vor Augen führen, dass Erfolg mit drei Buchstaben geschrieben wird – TUN – das Ganze ist nur nicht so einfach, wenn der Tag nur 24 Stunden hat. Ich denke, ich habe aus der Anfangszeit gelernt und werde mein Tempo erhöhen.

Es kommt hinzu, dass ich mich auch mehr mit Campus Online beschäftigen muss, um meine Termine einzuplanen und eine gewisse Taktung ins Spiel zu bringen. Die galoppiert, d.h. ich mache mich jetzt auf die Suche nach einem schnellen Rennpferd, das noch genügend Kraft mitbringt. Der Sommer steht ebenfalls vor der Tür, was die Sache zusätzlich nicht einfach macht.

Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeit bin ich noch sehr motiviert und weiß, dass es ein Tiefer Wunsch von mir ist, diesen Studiengang mit Bravour abzuschließen – wenn man schon DIE Chance im Leben bekommt und ein Voll-Stipendium gewinnt…J

Bald gibt’s mehr von mir…Bis dann!

Einträge in diesem Blog

Sunsup

Hallo zusammen,

 

noch immer hat sich nicht so viel getan beim Weiterkommen im Studium. Private Einschläge haben bis jetzt verhindert, dass ich das Studium fortsetzen konnte. Nun ist es endlich soweit, dass ich mich voll und ganz auf das Lernen konzentrieren kann. Diesen zeitlichen Aussetzer zu haben, setzt zwar unter Druck, allerdings kann ich deshalb froh sein, dass es bei diesem Studienmodell möglich ist, die Studienzeit auf 2 Jahre zu verlängern. Man hat auch die Möglichkeit zu pausieren, allerdings liegt dies nun hinter mir und schaue nur auf das, was kommt. Auf mich warten drei weitere Module, die alle zu meinem jetzigen Job Parallelen aufweisen. Das freut mich natürlich, da ich das Gelernte gleich in die Praxis mitaufnehmen kann und somit sich mein Wissen verankert. Dadurch wird man erst zu einer wertvollen Arbeitskraft, die dementsprechend auch fordern darf 😁. 

 

Ich lasse bald von mir hören, wie es weiter voran geht!

Sunsup

Aller Anfang ist schwer...

Mein erster Blog-Eintrag zu meinen Erfahrungen übder das AKAD-Studium - bis dahin sind bereits fast 3 Monate vorüber gegangen. Der erste Eindruck, den ich darüber gewonnen habe, war bisher durchweg positiv. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich nur meine Erfahrungen über das Selbststudium preisgeben kann. Relativ zügig bekam ich die ersten Studienmaterialien per Post zugeschickt und habe mich sofort an das Lernen gemacht. Die Studienbriefe sind hervorragend herausgearbeitet und sehr strukturiert, was den Überblick über das weitgefächerte Wissen auf jeden Fall erleichtert. Allerdings konnte ich aufgrund meines Jobs und mangels Zeit im privaten Umfeld nicht mehr in den ersten Monaten leisten, als ich mir selbst gewünscht hätte und auch vor hatte. Es kommt mehrmals der Punkt, an dem man sich Abends sagt:" Okay...Job, schwerkranke Eltern, Essen, schlafen...stimmt mein Studium war da noch" und sich dann durch das schlechte Gewissen fast nicht mehr an den Schreibtisch traut. Es sind also schon fast 3 Monate vergangen und ich hänge noch am ersten Modul. Man muss sich immer vor Augen führen, dass Erfolg mit 3 Buchstaben geschrieben wird - T U N - das Ganze ist nur nicht so einfach, wenn der Tag nur 24 Stunden hat. Ich denke, ich habe aus der Anfangszeit gelernt und werde mein Tempo erhöhen. Es kommt hinzu, dass ich mich auch mehr mit Campus Online beschäftigen muss, um meine Termine einzuplanen und eine gewisse Taktung ins Spiel zu bringen. Diese galoppiert, d.h. ich mache mich jetzt auf die Suche nach einem schnellen Rennpferd, das noch genügend Kraft mitbringt. Der Sonne steht ebenfalls vor der Tür, was die Sache zusätzlich nicht einfach macht. TRotz dieser anfänglichen Schwierigkeit bin ich noch sehr motiviert und weiß, dass es ein tiefer Wunsch von mir ist, diesen Studiengang mit Bravour abzuschließen - wenn man schon DIE Chance im Leben bekommt und ein Vollstipendium gewinnt...:)

 

Bald gibt's mehr von mir... Bis dann!

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0