Springe zum Inhalt
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    5
  • Aufrufe
    250

Über diesen Blog

Hallo, ich habe hier vor etwas über mein Studium zu bloggen. Dies um meine Motivation zu halten und um Kontakt mit weiteren Fernstudenten oder Interessenten zu erhalten.

 

Ich bin Rok und seit dem Sommersemester 2017 bei der FernUni Hagen im Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) eingetragen.

Einträge in diesem Blog

Rok87

Erste Teilziele erreicht

Hallo Ihr Lieben,

 

ich mal wieder. Wie der Titel bereits sagt, habe ich meine ersten Teilziele in diesem Semester erreicht. Ich habe mir da diverse kleinere Teilziele gesetzt um nicht nur an dem großen Ganzen zu knabbern. Mein Hauptziel ist es in diesem Semester mindestens eines von zwei Modulen zu bestehen. Optimal natürlich beide ;) . Dafür muss ich aber erst einmal die Zulassung erlangen. Der Blog ist eine schöne Sache um den Verlauf noch einmal zu reflektieren.

 

Das nun erreichte Ziel lag darin, den VWL Part der WiWi durchzuarbeiten. Einschließlich Bearbeitung der Einsendeaufgaben (noch nicht versendet). Tatsächlich musste ich feststellen, dass bei der Bearbeitung der Einsendeaufgaben sich so etwas wie Spaß eingestellt hat (was ich von VWL sonst nicht gewohnt bin). Ich wusste zu allen Fragen zumindest schon einmal wo ich im Skript nachlesen muss. VWL war sonst immer mein erklärter Feind. Zwar gibt es hier noch viel zu tun, aber immerhin ist der riesen Block des Skriptes abgearbeitet.

 

Jetzt warten noch die BWL Skripte so wie die Einführung in die Wirtschaftsinformatik auf mich. Ich mache bei den Wirtschaftswissenschaften nun zunächst einen Cut, da die erste Einsendearbeit in Wirtschaftsinformatik bereits Anfang Juni fällig ist und ich nicht in Termindruck geraten möchte. Gespannt bin ich, was da auf mich zu kommt. Im Internet liest man ja unterschiedliche Meinungen zu den Skripten.

 

Derzeit liege ich leicht hinter meinen Zeitplan. Grund war eine Erkältung, die mir Abends, nach der Arbeit, den Rest der Konzentrationsfähigkeit nahm. Gut das ich etwas Puffer habe. Ein minimaler mehr Aufwand und ich sollte nächste Woche wieder in der Spur sein.

 

Mein Plan ist es zunächst bis zu den Fristen der Einsendearbeiten auch die Skripte komplett bearbeitet zu haben. Danach kommt dann das Lernen mittels meiner Notizen und weiterer Medien wie z.B. der Bücher hinzu. Die Übungsklausuren natürlich nicht zu vergessen.

 

Mich würde nun noch interessieren: Wie lernt Ihr? Habt Ihr feste Tage/Zeiten oder bearbeitet Ihr die Materialien wie ihr gerade Zeit habt? Ich habe bei mir die alten Schultage in der Woche (Di.,Mi.,Do.) und am Wochenende (Sa. und So.) festgelegt - die Tage waren ja so oder so reserviert. Wobei der Sonntag schon mal weg fällt, wenn ich Samstag zu lange unterwegs war ;).

 

Das war es so weit von mir. Einen schönen Tag euch noch.

 

Gruß

 

Rok

Rok87

Hallo liebe FI Community,

 

seit ein paar Tagen beginnt der Ernst des Fernstudiums. Meine Kursunterlagen sind, insoweit schon versendet, angekommen und wollen bearbeitet werden.

 

Zunächst aber zu mir. Ich bin 29 Jahre alt und ursprünglich gelernter Kaufmann im Groß- und Außenhandel. In diesem Beruf sehe ich für mich aber keine Zukunft mehr. Daher habe ich mich bereits 2013 zu einer Fortbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt (Schwerpunkt: Wirtschaftsinformatik) entschieden, welche ich Anfang 2017 erfolgreich abschließen konnte (*juhu*). Der Bereich der Wirtschaftsinformatik wiederum interessiert mich und ich möchte meine Kenntnisse ausbauen. So landete ich nach etwas Recherche bei der FernUni in Hagen. So zumindest der Weg in Kurzform.

 

Meine Daten und Zugänge habe ich ja bereits einige Zeit. Die Kursunterlagen sind auch vor kurzem eingetroffen und nach einem Besuch des "Start it Up"-Events kann es nun los gehen. Tatsächlich habe ich mich bereits an die Kurse gesetzt.

 

Ich habe das empfohlene Pensum gewählt. Dies besteht aus Grundlagen der Wirtschaftswissenschaften und Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. Wobei sich die Wirtschaftswissenschaften in BWL und VWL aufsplitten. Da VWL bereits in der Vergangenheit meine Schwäche war, bin ich gleich damit angefangen. Getreu dem Moto: "Dann kann ich mich auf die anderen Kurseinheiten freuen".

 

Soweit ich es bis jetzt beurteilen kann, bin ich positiv überrascht. Bisher ist alles recht verständlich geschrieben. Der Autor zeigt, dass auch in einem solchen Text mit subtilen Humor gearbeitet werden kann. So vergleicht bei einigen Beispielen Äpfel mit Birnen.

 

In  meiner Überschrift steht heute aber "Let's get ready to rumble". Was ja eigentlich eher Boxkämpfe ankündigt. Tatsächlich ist VWL für mich eine Art Kampf. Ich verstehe die Zeichnungen und deren Bedeutung. Ich weiß, was wie Einfluss auf Kurven oder Geraden hat. Der Author fängt ohne Vorwarnung an, den Studierenden diverse Formeln auf das Papier zu "knallen". Formeln die ich eigentlich kenne - allerdings vereinfacht. Ich hoffe, das ich mich an die Schreibweise der Formeln noch gewöhne. Die meiste Zeit brauche ich nämlich um diese zu verstehen. Weiter hoffe ich, dass es derzeit nur wichtig ist, den Zusammenhang zu verstehen und die Formeln später konkretisiert werden, wenn die VWL ins Detail geht. Darum hoffe ich auch, dass die Formeln im Moment nur "Blendgranaten" sind, auf die ich mich derzeit zu stark fixiere. In den Übungsaufgaben werden die Formeln nämlich kaum verwendet.

 

Ich habe nun die ersten 5 Stunden hinter mir. Nach diesen 5 Stunden ist mir aufgefallen, dass ein reines Markieren der relevanten Stellen nicht zielführend ist. Also fange ich nun damit an, Notizen und Zusammenfassungen auf Papier zu schreiben. So muss ich das Script nicht mehrfach lesen und kann mich auf die Aufzeichnungen stürzen. So der Plan.

 

Mal schauen was noch kommt. Das war es für heute von mir. Mich würde aber noch Interessieren, was Ihr für Erfahrungen mit der VWL habt. Fällt es euch eher schwer oder einfach? Versuche ich mich bereits zu tief einzuarbeiten?

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag

 

LG Rok



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung