Cassis Reise zum Killesberg

Über diesen Blog

Einträge in diesem Blog

Cassibodua

Seit Mittwoch, 29.04., ist die Anmeldung nun in der Post und ich hoffe, dass ich am Montag schon die Lieferung in Empfang nehmen darf. Realistisch gesehen wird es wohl eher Dienstag / Mittwoch.

Die letzten Tage kreisen meine Gedanken Fernabimäßig hauptsächlich um die Fächerwahl. Zwar werde ich vor einer endgültigen Entscheidung die zugesandten Materialien aller Fächer eingehend prüfen, jedoch versuche ich schon jetzt für mich Tendenzen herauszuarbeiten.

Im Baden-Württemberger Externenabitur werden die 4 schriftlichen Prüfungsfächer (=LK-Niveau) quasi vorgegeben:

  • Deutsch
  • Mathe
  • Geschichte
  • 1. Fremdsprache (auf jeden Fall Englisch beim LZK)

Diese Fächer werden schriftlich und mündlich auf LK-Niveau geprüft. Hier habe ich vor Mathe ordentlich Respekt. Nicht nur, weil ich Mathe allgemein nicht sonderlich mag, nein, ich mache in Mathe unglaublich viele Flüchtigkeitsfehler. Da wird hier mal ein Exponent nicht in die nächste Zeile übertragen oder ein Bruch auf 1/1 gekürzt, die 1 in der nächsten Zeile einfach ignoriert...... Das nervt mich selbst enorm und ich muss da hart an mir arbeiten. Zusätzlich harpert es am Beweisen. Aber mit etwas Glück bringen die mir das vielleicht bei :confused::blushing:

So, die mündlichen Prüfungen werden abgehalten in

  • 2. Fremdsprache (Spanisch)
  • 1 weitere Naturwissenschaft
  • 2 Fächer freier Wahl

Spanisch habe ich gewählt, da hier die Vorkenntnisse weniger eingerostet sind als in Französisch. Bei der Naturwissenschaft habe ich Chemie oder Biologie zur Auswahl, tendiere aber stark Richtung Bio, da ich a) mit Chemie schon immer auf Kriegsfuß stand und B) glaube, dass Bio ein Lernfach ist und man durch "stupides" Lernen weiter kommen kann als in Chemie.

Für die zwei verbleibenden Fächer habe ich zur Auswahl:

  • Gemeinschaftskunde
  • Erdkunde
  • Kunst
  • Latein
  • Chemie

Latein fällt flach, da ich keine tote Sprache lernen will, zumal ich gerne durch Anwendung der Sprache lerne. Zu Chemie habe ich meine Meinung ja oben schon kund getan. Gemeinschaftskunde ist ziemlich gesetzt, da ich das auch für das eventuell anschließende BWL Studium brauchen kann und da es mich einfach interessiert.

Kunst oder Erdkunde, das ist dann hier die Frage. Künstlerisch begabt war ich nie, aber ist das für die mündliche Prüfung überhaupt wichtig oder zählen nicht eher solche Dinge wie Merkmale und Stilrichtungen erkennen? Wie sieht so eine mündliche Abiprüfung in Kunst überhaupt aus? Und wie kann man sich den Lehrgang vorstellen? :confused:

Vor Erdkunde habe ich ein bisschen Angst, da das noch so ein Lernfach neben Gemeinschaftskunde, Geschichte und Bio wäre, auch wenn ich das Thema selbst durchaus interessant finde.

Hmm.

Habt ihr vielleicht Erfahrungswerte die hilfreich wären?

Cassibodua

Der Vertrag ist da!

Die Post vom Lernzentrum Killesberg war gestern Morgen im Briefkasten. Etwas bedauerlich fand ich, dass "nur" ein kurzes Begleitschreiben sowie das Anmeldeformular beigelegt wurden. Ein kleines Infoblatt hätte ich nett gefunden, auch wenn natürlich alle Informationen zum Lehrgang im Internet zu finden sind.

Interessant für alle, die sich auch über ein Abi mit dem Lernzentrum Killesberg informieren möchten ist Punkt 3 der Studienbedingungen. In den 4 Probewochen erhält man Zugriff auf Forum und Online-Lernzentrum und damit auf das "Basisstudienmaterial". Für die Hauptfächer stehen Probelektionen mit Fremd- und Selbstkontrolle bereit. Erst nach dem Ablauf der Probezeit werden die Kursbücher zugesandt. Das ist zwar verständlich - die Bücher sind wahrscheinlich wesentlich teurer als die Hefte vom ILS - jedoch kann man so eventuell im Probemonat nicht wirklich einschätzen, ob der Zeitaufwand für einen persönlich passt. Ich will da nun nicht zu viel sagen, bevor ich nicht das "Basisstudienmaterial" gesehen habe, aber ich werde darauf einen genauen Blick werfen.

Ausgefüllt habe ich das Ganze bereits und nun warte ich auf den Absendetag. Ach so, ein Rückumschlag lag leider nicht bei - schade :) .

Cassibodua

Neuer Versuch am Lernzentrum Killesberg?

Hallo!

Vorab möchte ich mich kurz vorstellen:

Ich bin (fast) 30 Jahre alt, habe 2 Kinder und werde ab Mai meine Vollzeitstelle nach der Elternzeit wieder aufnehmen. Alles in allem könnte man meinen, ich sei voll ausgelastet. Aber ich will mehr.

Schon längere Zeit verfolgt mich der Traum meine leicht vergeigte Schullaufbahn wieder etwas gerade zu rücken. Ich habe leider als Jugendliche von Schule nicht allzuviel gehalten wenngleich ich von mir behaupten möchte, nicht "dumm" zu sein. Als ich erkannt hatte, dass ich damals meine Prioritäten falsch gesetzt hatte, war es zu spät für den "natürlichen" Weg. Das Abendgymnasium war und ist leider auch nicht mit meinen sonstigen Lebensvorstellungen vereinbar.

Vor ungefähr 2 Jahren habe ich schon einmal einen Anlauf für das Fernabitur beim ILS gestartet, den ich allerdings nach einem halben Jahr wieder abgebrochen habe. Irgendwie gefiel mir die didaktische Aufarbeitung in einigen Fächern so gar nicht. Obwohl meine Noten gut waren und ich die Themen letztendlich verstand, musste ich mir vieles über andere Quellen erarbeiten, da dort meiner Meinung nach besser erklärt wurde. Auch eher unschön empfand ich, dass die Pflichtlektüren nicht im Preis inbegriffen waren.

Soweit so gut - die Klett-Gruppe war damit für mich raus, zumal ich gehört hatte, dass die Materialien innerhalb der Gruppe ähnlich sind.

Der Traum hat mich aber nie ganz losgelassen und vor wenigen Tagen habe ich vom Lernzentrum am Killesberg erfahren. Diese bieten nun auch ein Fernabi an. Allerdings ist das Konzept wohl ein wenig anders wie man auch im Interview mit dieser Seite erfahren kann aber dazu später mehr.

Zunächst habe ich deren Website durchforstet. Dort erfährt man, dass das Lernzentrum bereits lange Jahre Erfahrung mit der Vorbereitung auf das Externenabitur hat. Unter dem Punkt "Lernmaterialien" bin ich auf kleine Erklärungen zu Themen wie Essay oder Kurzgeschichteninterpretation gestossen. Diese waren dann wirklich ausschlaggebend für meine Kontaktaufnahme mit dem Lernzentrum. Die Anleitungen kann ich wirklich jedem empfehlen. Sie sind kurz, prägnant und mit einer Prise Humor auf den Punkt gebracht.

Vorab habe ich über das Kontaktformular (abends 23:00) einige Fragen an die Schule gestellt und schon am nächsten Morgen hatte ich die Antwort von Frau Günther. Meine (hastigen) Fragen wurden freundlich beantwortet aber es stellten sich neue also dachte ich kurzerhand daran, einfach mal anzurufen. Das Gespräch war wirklich angenehm. Man merkte eben, dass man eben nicht mit einem vertrieblich gecoachten Call Center Agent sprach, sondern mit Frau Günther. Und das fand ich super! Ich will bei so etwas Information und kein Verkaufsgespräch.

An dieser Stelle möchte ich kurz die (für mich) wichtigsten Ergebnisse meiner Kontaktaufnahme zusammenfassen:

  • Das LZK verwendet weniger klassische Studienbriefe sondern vorrangig Schulbücher => Finde ich sehr gut - man muss das Rad nicht neu erfinden.
  • Zu den Aufgaben in den Büchern gibt es online die Lösungen zur Selbstkontrolle
  • Zu jedem Themenbereich gibt es eine "Klausur" zur Fremdkontrolle
  • Teilweise wird auch mit reinen Online Kursen im moodle gearbeitet *gespannt bin*
  • Alle Materialien (Lektüren!) außer natürlich dem Taschenrechner usw. sind im Preis inbegriffen

Aufgrund der vielfältig-positiven Eindrücke lasse ich mir nun die Anmeldeunterlagen zusenden und bin gespannt auf den Probemonat Mai. Hierbei ergab sich allerdings ein winzig kleiner Wermutstropfen. Ich kann leider nicht vormerken lassen, dass ich erst am 04. Mai starten möchte, sondern muss die Unterlagen entsprechend geschätzt zurücksenden. Aber das ist nun wirklich eine Kleinigkeit.

Ich hoffe ich darf euch bald mehr über den Probemonat und meine Eindrücke berichten.