B.sc. Informatik

  • Einträge
    60
  • Kommentare
    236
  • Aufrufe
    4.676

Done....

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
JuliaK

129 Aufrufe

... bin nun gerade wieder aus Pfungstadt gekommen und bin doch recht reledigt. Aber der Reihe nach. Am Mittwoch morgen bin ich nach Pfungstadt aufgebroch. Nachdem ich knapp 1,5h vor dem Repository angekommen bin habe ich mir gleich mal die alten Prüfungen angeschaut. Das einzige was mir etwas sauer aufgestoßen ist, war die knausrige Punktevergabe bei TII. Hier war zum Beispiel die doppelt-verkrettete Liste wo ich meiner Meinung schon recht brauchbar die Idee der Doppeltverkettung rüber gebracht habe. Dart gab es dann aber nur 1 von 8 möglichen Punkten. ufff

Anschließend im Repository zu TII war es eigentlich zum Anfang etwas starr, aber hinterher hat es mir richtig Spaß gemacht und habe auch 13 Seiten mitgeschrieben. Ich weiß nicht wo man den Stoff aus DSI 06 noch hätte hinpacken sollen.

Am nächsten Morgen war die Prüfung erst um 10:30 angesetzt und man konnte doch den Tag gemütlich beginnen. Die Prüfung bestand nun aus 4 Aufgaben zu "Datentypen und Algorithmen" und 4 Fragen zur Formalen Sprache. Hier die Übersicht an Fragen an die ich mich erinnere:

- Was ist ein Datentyp?

- Was ist im syntaktischen und was im semantischen Teil definiert?

- Einen Ausdruck (a * (b + c) * (b + c)) in Inverse Polnische Notation bringen

- Heapsort an einem eigenen Beispiel erklären

- Hashverfahren mittels Divisionrestverfahren mit Basisiwechsel und geschlossener Konfliktauflösung beschreiben

- Umwandlung NEA zu DEA

- Grammatik zu NEA umformen

- Welche Sprache ist mit folgender Grammatik gegeben?

Insgesammt muss man sagen, dass die Punkte total unterschiedlich gewichtet wurden. Bei der Inversen polnischen Notation gab es glaube ich 12 Punkte. Fpr eine einzige Zeile. Gerade mal 9 Zeichen. Während für den Heapsort am eigenen Beispiel mit Basiswechsel und Konfliktauflösung es 16 Punkte gab. Hier habe ich dann 3 Seiten geschrieben.

Ich denke die Prüfung war im Prinzip nicht schlecht. Nun kommt es auf die Punktevergabe an, aber ich denke schon dass ich es geschafft haben sollte. Gleich im Anschluss zu der Prüfung kam das Repository zu BWI. Die Vorbereitung bei Frau Ebner war sehr gut, aber auch viel. Hier habe ich in 4,5 Stunden knapp 20 Seiten Mitschrift produziert. Dann habe ich bis Nachts noch die angesprochenen Punkte in den Heften und der Zusammenfassungen nachgelesen.

Im Gegensatz zu gestern fand die BWI Prüfung um 8:00 Uhr morgends statt. Die Prüfung fand ich auch fair und ich konnte zu allen Themen was schreiben. Bei manchen Aufgaben tat ich mir etwas schwerer als bei anderen. Aber auch hier würde ich den Ausdruck "machbar" hernehmen.

Anschließend habe ich die Prüfung von SEI nun doch auf Ende März umgebucht. Das lässt mir nun auch etwas Entspannung.

Als Fazit zu den letzten 2,5 Tagen: Es war sehr anstrengend aber ich bin froh dass ich es hinter mir habe. Nun genieße ich erst mal das Wochenende und lasse meine armen Finger etwas Entspannung (von dem vielen schreiben).


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


1 Kommentar


Markus Jung

Geschrieben

Zwei Klausuren in so kurzer Zeit stelle ich mir auch sehr hart vor. Und das Problem mit dem vielen handschriftlichen Schreiben in so kurzer Zeit hätte ich auch - kommt ja im normalen Alltag gar nicht mehr vor, zumindest bei mir.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?