Springe zum Inhalt

JuliaK

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    148
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

178 Sehr gut

2 folgen dem Benutzer

Über JuliaK

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    Informatik
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Naja die große Leere kommt erst einige Monate nach der Thesis. Die kurze Zeit später hast du noch viele Sachen zu tun, die du verschieben musstest, weil man ja die Thesis schreiben musste. Aber irgendwann ist alles getan. Der Keller aufgeräumt und und und... Dann fängt der Kopf wieder an zu rödeln.... Vielleicht doch den Master?
  2. JuliaK

    Mein letzter Eintrag

    Also mit der vorherigen Bloglösung war ich mehr zufrieden. Gerade mit dem, dass man sein Studiumfortschritt gut darstellen konnte (mit den verschiedenen Farben und so. Kann mich leider nicht mehr ganz genau dran erinnern, aber ich weiß noch, das ich es nicht mehr möglich war mit dieser Lösung...) Ansonsten nutze ich nur die Blogs hier auf der Seite und da hatte ich öfters das Problem, dass es nicht erkennbar war, an welcher Schule die Leute nun gerade sind. Weil ich war in erster Linie an WBH-Blogs interessiert. Klar du hast eine Liste, aber wenn ich "neues in Blogs" anschaue habe ich dazu keine Verknüpfung. Vielleicht wäre es möglich hier eine Kennzeichnung vor den Blognamen einzuführen. Manche haben es schon im Namen "Studieren an der XYZ" aber manche sind nur einfach gehalten "100011010 Informatik". Was auch etwas komisch ist, dass wenn ich einen neuen Eintrag für den Blog mache muss ich auswählen für welchen Blog, und das obwohl ich nur einen Blog habe... Ansonsten war ich echt froh, dass es diese Seite gibt, da man viel lernen konnte von Leuten die etwas weiter als man selbst war. Hat mir sehr geholfen....
  3. JuliaK

    Mein letzter Eintrag

    Hallo jetzt habe ich ordentlich Abstand zum ganzen Studium. Ein Punkt um es endgültig abzuschließen ist, die ganzen losen Fäden noch zu verknoten. Einer davon ist noch was gutes über die WBH zu schreiben. Im letzten Blog-Eintrag habe ich mich mal ausgekotzt, was mich an der WBH lange gestört hat. Aber Markus hatte mich gebeten noch etwas Positives zu schreiben. Das Positivste von allem ist die Flexibilität. Ich konnte mir die Prüfung einzeln vornehmen und ich den Zeitplan mehr oder minder an meine Bedürfnisse anpassen. Ich hatte vor der WBH mal ein Semester an der Fernuni Hagen probiert, aber das war mir zu statisch. "Den Kurs kann man nur im Wintersemester machen....". Das ist bei der WBH anders. Und ich liebe es. Natürlich dauert es immer bis die ihre Prüfungstermine bekanntgeben und dann fängt das große Planen an, aber ich fand es toll. Ein weiteres Positives ist das Praktikum in Sacramento. Ich habe da viel zu geschrieben. Einmal, dass es ein CP-Boost ist und dann, dass es doch kein CP Boost ist. Jetzt habe ich bei ein paar Freunden mitbekommen, was es für eine scheiß Arbeit ist, das Projekt zu machen und das kann man sich mit dem CSUS einfach sparen. Auch wenn ich nun Sacramento mit etwas Abstand bewerte, überwiegen doch die positive Gedanken. Mit dem Mechatronik-Kram kann ich immer noch nichts anfangen und hätte mich mehr gefreut, wenn was mehr IT-lastiges gegeben hätte, aber was solls.... Und nun fällt es mir schwer noch weiters positives zu finden. Aber die Flexibilität war wirklich der entscheidende Faktor bei der WBH. Für ein Fazit, ob ich noch mal zur WBH gehen würde, wenn ich das alles wüßte was ich jetzt weiß. JA. Ich wollte einen Bachelor und bei der WBH war es gut zu schaffen, diesen zu bekommen. Klar hatte ich andere Vorstellungen davon, was ich gerne in den Kurs haben wollen wollte und was nicht, aber was solls... Aber alles in allem war es fair. Jetzt würde ich mich vielleicht anders organisieren und Prüfungen bei Klisch und Darsch vermeiden. Erst recht wenn man da kein Rep macht. Aber ansonsten.... Naja ich würde mir wirklich wünschen dass die WBH im 21. Jahrhundert ankommt was die Lernmittel angeht. Die Hefte sind ganz nett, aber eine Webseite machen mit etwas dynamischen Inhalt ist nun nicht wirklich ein Hexenwerk. Wenigstens können sie den Studenten eine Webseite zur Verfügung stellen wo die Single Pages mit JS zur Verfügung stellen können. Das was die jetzt haben ist wirklich 90er Jahre Look & Feel. Was ich etwas für ne Befürchtung hatte war, dass man sich den Bachelor mit Geld kaufen konnte. Die Bewertung hierbei ist gemischt. Der größte Kritikpunkt hierbei waren die B-Aufgaben. Das hat nun die WBH entschärft, indem nicht alle die gleiche bekommen, aber das war erst nach meiner Zeit. Deshalb weiß ich nicht wie gut das funktioniert. Im Prinzip waren manche CP recht einfach verdient und für andere musste man ordentlich Stunden/Tage/Wochen/Monate reinstecken. Die Balance zwischen B-Aufgaben und Klausuren war dabei nie gegeben. Klausuren haben immer die 4-10fache Zeit beansprucht. Julia
  4. JuliaK

    Der vorletzte Eintrag

    Klar kommt noch mehr. Mir ist gestern nur etwas die Zeit abhanden gekommen. Werde es bei Zeiten noch schreiben. Mit der WBh habe ich noch nicht gesprochen. Hatte in den drei Jahren aber mehrfach mit der WBH geschrieben und bei der Hälfte haben Sie gesagt, das das nun mal so ist und die andere Hälfte haben sie gesagt, dass sie sich kümmern und es ist nix passiert.
  5. JuliaK

    Der vorletzte Eintrag

    Vor drei Wochen habe ich nun meine Abschlusspräsentation gehabt. Mir ist es noch nicht wirklich bewusst geworden, dass ich fertig bin. Vielleicht rationell aber nicht emotional. Geändert hat sich aber schon einiges. Ich bin nun viel freier mit der Zeit. Zum Beispiel mache ich gerade ein Frühjahrsputz in der Wohnung. Etwas was ich noch vor einem Monat noch verschoben habe, weil ich keine Zeit hatte 4 Stunden zu investieren. Und auch keine Muse. Nein immer musste ich was an der Thesis machen oder noch was an der Präsentation. Auch wenn ich nichts daran getan habe war mein schlechtes Gewissen so stark, dass ich quasi nichts anderes auf die Reihe bekommen habe, auch wenn es vielleicht rein rationell gepasst hätte für ein paar Stunden was anderes zu machen. Aber jetzt kann ich viele Sachen angehen und ich bin ein Stück weit geschockt, dass so viele Sachen liegen geblieben sind. Haushalt, Beruf, Gesundheit und Freunde... Nun aber ein paar Gedanken die ich mir zur WBH gemacht habe. Aber in den letzten drei Jahren gab es viele tolle Ereignisse, aber auch viele Ereignisse, wo ich mich grenzenlos über die WBH geärgert habe.Verständlicherweise blieben mir die ärgerlichen Ereignisse besser im Hirn haften. Hier einige Beispiele: - die Korrekturzeiten: Jeder kennt Korrekturzeiten von mehr als 7 Wochen. Ok es sind Ausnahmen, aber 4-5 Wochen sind schon normal. Ich hatte mal die vom Prüfungsamt gefragt und die waren mit dem Wert schon sehr zufrieden. Sie meinten im Vergleich mit anderen Anbietern sind das Bestwerte. Aber ich verstehe nicht warum es so lange dauert. 2 Tage hinschicken + 1 Woche Korrektur + 2 Tage zurückschicken + 1 Tag verarbeiten. So ist ungefähr meine Vorstellung wie es laufen sollte. Nur lassen die dem Prüfer einen viel längeren Zeitraum und zum anderen lässt die WBH die Note anschließend noch etwas in ihrem Prozess "nachreifen". Wie oft habe ich mir gewünscht die WBH würde einen besseren Prozess haben. Zum Beispiel: Man schreibt die Prüfung, am selben Tag werden alle Prüfungen eingescannt und dem Prüfer zur Verfügung gestellt. Der hat nun eine Woche Zeit diese zu korrigieren (mit seinem iPad wo er direkt elektronisch was dazu schreiben kann). Sofort nach der Korrektur werden die Prüfungen zur WBH gespielt. Student bekommt einen Indikator (bestanden/nicht bestanden). WBH prüft nun innerhalb von 2 Tagen die Korrektur und gibt die Note frei. Im Best Case dauert es ein paar Tage. - die Qualität der Korrekturen: Ein anderes großes Ärgernis sind die Qualitäten der Korrekturen. Bei manchen Prüfungen habe ich zwei Seiten geschrieben und am Schluss hat der Prüfer dann nur: f 0/20 geschrieben. 20 Punkte sind meistens 2 Notensprünge und die einzige Erklärung ist: f. Meine Erwartungshaltung hier sind schon ganze Sätze was nun gerade falsch ist. Klar wenn er irgendwo ein Punkt streicht ist ein f ok, aber bei 20% der Arbeit? - was sind 100%? Bei den B-Aufgaben hatte ich öfters die Frage was sind 100%? Teilweise habe ich da Wochen reingesteckt, wo ich Architektur-Refactorings noch und nöcher gemacht habe um eine 1,0 zu bekommen, nur um auf Facebook zu lesen, dass ein anderer in zwei Stunden was hingerotzt hat und auch eine 1,0 bekommen hat. - die Software: Webseite + Kontrollen-PC Wenn man dann die Korrekturen am Kontroll-PC beim Prüfungsamt anschaut funde ich es schon immer krass was die da für ein Programm benutzen. Die Usability ist schlecht und die Daten drin nicht sortiert etc... Vielleicht suchen ja noch ein paar Studenten gerade ein Thema für ihr Projekt? Auch die Webseite ist nicht viel besser. Immer wenn ich auf "Mein Studien"-Link klicke dauert es mehrere Sekunden bis er mir die Seite anzeigt. Auf meinem alten Tablet kommt immer die Warnmeldung wegen eines langlaufenden JavaScript-Programm aus weil es länger als 20 Sekunden läuft und den Browser einfriert. Auch finde ich es extrem verwirrend, dass es zig verschiedene Stellen gibt wo Informationen zu einem Thema liegen. "Studentische Angelegenheiten" ist schon peinlich von der Strukturierung. - Reps: Ich wohne 400km weit weg von Darmstadt, aber ich bin immer hoch gefahren um die Reps vorher mitzunehmen. Nun war es immer meine Lieblingssituation, dass Reps kurzfristig abgesagt wurden.So konnte ich dann nur für die Prüfung 800km rumfahren. Aber trotzdem hatten die Präsenz-Reps immer noch eine höhere Wahrscheinlichkeit stattzufinden als die Online-Variante. Jedenfalls meiner Beobachtung nach. Die Qualität der Reps war aber stark schwankend. Teilweise reiten die ein paar Stunden auf Kleinigkeiten rum, die nicht dran kommen. Teilweise waren die Prüfer auch 90er-like mit einem Tageslichtprojektor am rummachen. really? Auch dass die Beamer dort nur VGA-Kabel haben ist krass. Meine Präsentation hatte ich auf HD geprobt und als ich dann mit der grottigen Auflösung da stand gab es 1-2 Situationen wo etwas zu undeutlich war. - Antworten auf Mails immer Freitagabend Wenn man Mittwochs eine Mail an die WBH schickt, dann bekommt man am Abend eine Nachricht, dass die diese weitergeleitet haben. Dann hört man zwei Tage nichts und kurz vor dem Feierabend am Freitag bekommt man eine Antwort. Und dann darf man das ganze Wochenende auf eine Nachfrage warten. (Ok das hier ist recht subjektiv). - veraltete Hefte / Techniken: Die Informatik lebt eigentlich davon, dass sich die IT alle fünf Jahre um 180 Grad dreht. Aber die Heft sind teilweise ziemlich veraltet. Wenn man sich nun mal die Zeile "Elektronischer Einkauf: Hier ist einmal der Einkauf über Bildschirmtext (Btx) möglich". Mal ehrlich, wer erinnert sich noch an BTX? Da hat seit 20 Jahren niemand mehr mit gearbeitet. Klar geht es erst einmal ums Funktionsprinzip, aber ne Fahrschule nimmt auch kein Modell T, sondern was halbwegs modernes. Klar ich sehe es ein dass für manche Grundlagen es reicht das alte Zeugs zu wissen, aber man merkt es schon gewaltig, dass die die Hefte teilweise mehr als 5 Jahre nicht mehr angepasst haben. - keine Videos Youtube war mein bester Freund, wenn ich auf so manche Prüfungen gelernt habe. Das liegt zum einen dran, dass ich mehr ein visueller Lerner bin, aber auch dass manche theoretischen Hefte sehr kryptisch geschrieben sind. Und genau hier fängt mein Problem an. Die WBH bietet hier keine Lernhilfen oder Videos. Kein Prof. der sich mal kurz vor die Kamera gestellt hätte und die Grundzüge von RSA oder so erklärt hätte. Nein! Es gibt nur Hefte die mit "Es sei..." anfangen und mit "damit ist es bewiesen" aufhören. Ich meine ein paar Videos aufzunehmen sollte doch nicht zu schwer sein. Gerade wenn man die Skripte was man zeigen will schon hat. Oder auch kleine Simulatoren, die einem was zeigen. Ich habe mir einen kleinen RSA-Simulator gebaut, damit ich mir die Funktionsweise anschauen kann. Das hat mir mehr gebracht als 5 Hefte. PS: Die WBH hat es nicht geschafft in den letzten 3 Wochen Info-Material zum Master zu schicken. Ok ich habe keins angefordert, aber ich hätte schon was erwartet mit einem Angebot von 10% Rabatt oder so. Aber bislang Funkstille....
  6. JuliaK

    Aus die Maus

    Also Absolventenfeier mache ich erst nächstes Jahr. Ich habe ein paar Freunde, die den Abschluss erst später im Jahr machen und ich lieber mit denen an einen Tisch sitze und über 3-4 Jahre WBH erzähle.
  7. JuliaK

    Aus die Maus

    Hallo Zusammen, Es ist aus! Das wars! Heute hatte ich die Abschlusspräsentation. Jetzt wo alles vorbei ist fällt mit wieder das letzte Posting von Kawoosh ein "aus der WBH Kantine". Wie ich mir damals gewünscht habe auch fertig zu sein und mir tausende Gedanken gemacht habe was ich alles tue, wenn ich fertig bin. Aber der Reihe nach. Heute hatte ich Kolloquium. Leider gab es einige Verzögerungen, dass ich knapp 30 Minuten zusätzlich warten musste. Nachdem ich alles aufgebaut habe, ging es auch schon los mit einer Präsentation. Am Anfang war ich noch aufgeregt, aber hinterher wurde ich etwas sicherer. Die Fachfragen waren anschließend supi. Als ich nach der Beratung wieder rein kam, machten es die Prüfer kurz und schmerzlos: 1,3.... Hatte ich ehrlich gesagt nicht mit gerechnet, aber es hat mich gefreut. Allerdings nicht so wahnsinnig, wie ich es mir damals nach Kawooshs Post ausgemalt habe. Auch jetzt, glaube ich nicht, dass ich es zu 100% begriffen habe, was heute passiert ist. Werde noch mal nen Post machen mit einem Gesamtfazit vom Studium und vielleicht habe ich bis dahin begriffen was da gerade passiert ist.... Was bleibt ist die Frage ob nun noch ein Master folgt... Lust hätte ich schon, aber auf der anderen Seite mag ich meine Freizeit auch.... und ne Master Thesis? Noch mal den Stress? Julia
  8. JuliaK

    Panik oder Glück?

    Wie im letzten Blogeintrag geschrieben, habe ich am Montag die Thesis drücken und binden lassen und habe es dann sofort per express an die WBH geschickt. Laut Sendungsverfolgung ist es da gestern um 12:08 Uhr eingetroffen. Allerdings habe ich noch kein Bescheid. Seit dem Versenden schwanke ich nun immer zwischen Glück und Panik. Glück weil es nun weg ist, aber Panik weil ich nun nichts mehr Ändern kann. Zum Beispiel hatte ich wegen den Rändern etwas panik. Wo ich die Arbeit dann das erste mal gedruckt und gebunden gesehen habe sah es etwas komisch aus und ich dachte nur dass irgendwie die Ränder sich verzogen haben oder so. Aber nun gehe ich erst mal in den Urlaub und bereite mich auf die Präsentation am 17.5 vor. Julia
  9. Also das 3 Monate eng sind habe ich auch gemerkt, aber niemand hindert dich dran jetzt schon ein paar Sachen vorzuarbeiten, die du garantiert brauchst. - die Struktur der Arbeit (Kapitel, Überschriften, ungefähre beschreibung was du in dem Kapitel sagen willst, mögliche literaturreferenzen, halt der rote Faden) - Abstrakt (Auch wenn das Expose noch nicht 100%ig ist, wirst du das brauchen) - Einleitung, Ausschluss. damit sparst du dir locker 2 Wochen. Bei mir hat das Drucken und Binden 1,5 h gedauert.
  10. JuliaK

    Die letzten drei Tage

    Aller Voraussicht nach werde ich am Montag meine Bachelorarbeit drucken lassen. Und meine Lust am Schreiben ist die letzten paar Wochen deutlich zurückgegangen. Hat vielleicht auch mit der Arbeit zu tun, da ich dort gerade ein etwas größeres Konzept schreiben muss. Wie auch immer. Ich hab gemerkt (oder wiederbestätigt) dass ich kein Schreiberling bin, die da mal 5000 Wörter am Abend runterreißen kann. Auch habe ich gemerkt dass ich keinen Labermode habe. Zumindest keinen wissenschaftlichen Labermode. Julia
  11. JuliaK

    Thesis WEG/WEG

    Glückwunsch! Bei mir ist es auch in 4 Tagen soweit
  12. Mein erste Betreuer wurde auch abgelehnt, weil der etwas zu überlastet war....
  13. Rettung.... es war das Kabel und nun funktioniert wieder alles
  14. Leider nein. Amazon liefert ein Ersatzkabel aber heute zwischen 18 und 21 Uhr. Hoffe es liegt nur da dran. Ansonsten muss ich mein Setup auf den Windows-PC verschieben
  15. Normalerweise schreibe ich schön aufn Macbook mit angeschlossenen Riesenmonitor. (40"). Gerade für eine Bachelorarbeit wunderbar zu schreiben. Vorgestern ist meine Katze am Monitor vorbeigelaufen und seitdem funktioniert der Monitor nicht mehr. Vom Windows-Rechner funktioniert es aber wunderbar. Also wahrscheinlich nur der Mac oder das Kabel. Klar das man zwei Wochen vor Abgabe der Bachelorarbeit sich genau mit solchen Sachen auseinander setzen mag und nicht mit irgendwelchen Schreibarbeiten oder so *augen verdreh* Julia
×
×
  • Neu erstellen...