Springe zum Inhalt

B.Sc. Informatik (WBH) und sgT

  • Einträge
    38
  • Kommentare
    131
  • Aufrufe
    3.111

Einträge in diesem Blog

Steffen85

Sie ist weg. Weg!

Letzte Woche Donnerstag hab ich sie endlich postalisch auf den Weg nach Pfungstadt gebracht: Die Bachelorarbeit ist weg!

Anschließend ging es dann ab Samstag 8 Tage in den verdienten Kurzurlaub - der erste Urlaub seit Jahren ohne Studienheft. War wirklich sehr entspannend, so ganz ohne Verpflichtungen und schlechtes Gewissen :-).

 

Insgesamt liegt die Bachelorarbeit bei 61 Seiten + 28 Seiten Anhang. Zum Schluss war es dann nochmal wirklich schwer mich zu motivieren, aber das Ergebnis ist m.E. nach okay. Insofern konnte ich 14 Tage vor der (verlängerten) Abgabefrist abgegeben.

Der Druck der BA war dann allerdings nochmal etwas anstrengend. Nach längerer Recherche fiel die Wahl meiner Online-Druckerei auf Sedruck. Das war die zweit günstigste Druckerei die ich finden konnte und hier in der Community gab es ja auch schon einige Empfehlungen. Einziges Manko der Druckerei: Der Druck des Titels der BA auf die Front. Das kostet bei sedruck.de richtig Geld Extra. Bei meinem 128-Zeichen-Titel waren das über 20€ pro Exemplar. Deshalb bin ich Donnerstag nach Nürnberg zu zwei Druckereien gefahren. Fazit: Die erste Druckerei brauchte für den Druck der BA (+ Titel) bis Samstag. Zu lange, da ich ja Samstag in den Urlaub starten wollte. Die zweite Druckerei hätte es bis Freitag schaffen können, war aber so teuer, dass ich es dann doch bei Sedruck.de (ohne Titel) in Auftrag geben wollte. Bei der Bestellung zu Hause stellte sich dann heraus, dass genau ab Donnerstag ihr Shop-System umgestellt wird und die Lieferung erst Montag hätte erfolgen können. Also nochmal nach Nürnberg zum dritten Copyshop und dort drucken lassen. Die Jungs dort schafften das auch innerhalb einer (!) Stunde, allerdings auch ohne Titel der BA vorne und der Schriftzug "Bachelorarbeit" wurde draufgepaust. Qualität und Preis wären bei sedruck.de vermutlich besser gewesen (sedruck: Buchbindung, ca. 100€; lokal: Klemmbindung, 124€), aber ich hatte keine Nerven mehr und wollte das Ding einfach nur vor dem Urlaub loswerden :-).

Fazit: 124€ für 4 Exemplare, die Qualität ist für die Hochschule sicher absolut ausreichend, ich empfinde sie als okay, aber wirklich begeistert bin ich nicht ;-).

 

Jetzt habe ich noch 4 Tage Ruhe, bevor es am 01.09. mit dem neuen Job los geht. Hierfür will ich mich noch ein bisschen vorbereiten und die Zeit nutzen. 

Das Kolloquium ist dann am 30.09. - ich bin sehr gespannt! 

 

Das Gefühl, wirklich fertig zu sein habe ich noch überhaupt nicht :rolleyes:, eigentlich hätte ich Lust direkt mit dem Master weiter zu machen ^_^.

Bei der WBH klingt der Master-Studiengang "Verteilte und mobile Anwendungen" sehr interessant, allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob er mir beruflich etwas bringt. Die Module zu App-Entwicklung klingen zwar interessant und hatte ich ja schon in der Technikerschule, das wäre dann aber eher ein Hobby.

Naja mal sehen, erst muss ich eh sehen, was mich im neuen Job erwartet und das Kolloquium rocken :thumbup:.

 

P.S. Die Online-Umfrage musste ich übrigens ohne Auswertung in die BA aufnehmen. Auch mit massiver Werbung konnte ich nicht mehr als 8 Teilnehmer finden. Schon sehr schade, mal sehen ob sich das negativ auf die Arbeit auswirkt.

20170817_160714.jpg

Steffen85

Juhu, fünfstellig!

Seit heute habe ich die magische Grenze von 10.000 Wörtern in der BA geknackt. War eigentlich ganz einfach, besonders wenn ich daran denke, was noch alles fehlt!

Ich habe mal aus Spaß (oder vielmehr Ablenkung von der BA :34_rolling_eyes:) gegoogelt, wieviele Wörter für eine Abschlussarbeit empfohlen werden.

Die meisten Artikel empfehlen einen Wert zwischen 9.000 und 15.000 Wörtern. Die FernUni Hagen beispielsweise 10.000 Wörter bei 35 Seiten (ziemlich konkret!).

Der Wert würde bei mir aktuell ganz gut hinhauen, ich bin aktuell bei ca. 38 Seiten mit 11 Abbildungen.

Die WBH fordert laut Leitfaden 40 - 60 Seiten ohne Anhang, ich schätze bei einem solchen Seitenumfang die Anzahl der Wörter eher auf 15.000+. Schon krass.

 

Aktuell verteilen sich die Seiten bei mir ungefähr so:

Einleitung: 2,5 Seiten (Ausbaufähig meiner Meinung nach, vielleicht schreibe ich noch eine Seite)

Grundlagen: 20 Seiten (Bin ich mit zufrieden; Viele Quellen, 3 Bilder)

Analyse: 10 Seiten (Da fehlt noch die komplette Auswertung! Gibt sicher nochmal 5-10 Seiten)

Konzeption: 0 Seiten (Fehlt komplett; würde mal 5-10 Seiten schätzen)

Implementierung: 3 Seiten (Extrem kurz gefasst; gibt aber sicher nochmal 3 Seiten)

Vergleich: 0 Seiten (5 Seiten sollten es schon werden)

Fazit: 0 Seiten (2 Seiten plane ich)

----

In Summe läuft es wohl auf 38 Seiten (aktueller Stand) + 21 bis 31 Seiten = 59 bis 69 Seiten hinaus :36_flushed:

 

Es ist also noch einiges zu tun, 4 Wochen habe ich noch Zeit, aber ich will eigentlich in 3 Wochen fertig werden, damit ich vor dem neuen Job doch nochmal Urlaub machen kann :60_sweat:. Morgen schicke ich den aktuellen Stand meinem Betreuer und nächste Woche telefonieren wir nochmal. Mal sehen was er dazu sagt.

 

Problematisch ist der Teil mit der Online-Umfrage. Der Teilnehmerkreis war so spezifisch, dass sich so gut wie niemand eingetragen hat. Keine Ahnung was ich da jetzt machen soll... :57_cry:

 

Steffen85

Transpirieren beim Transkribieren

Lange konnte ich mich vor dem transkribieren der aufgenommen Interviews drücken.

Mittlerweile bin ich aber dem Punkt in der BA, an welchem ich die gewonnen Daten auswerten muss - und hierfür ist die Transkription der Interviews die Basis.

Den Zeitfaktor zwischen Aufnahmezeit und Abtippen schätze ich mal bei mir auf 1:5 - kein unüblicher Wert wenn man der Literatur glauben kann.

Das ganze Prozedere war ziemlich langwierig und monoton, aber zum Glück bin ich jetzt damit fertig. Das längste Interview dauerte über 30 Minuten und hat entsprechend lange zum verschriftlichen gebraucht.

Jetzt geht es an die Datenauswertung. Hierfür muss ich mich noch in die QDA-Software MAXQDA einarbeiten. Den ersten Schritt, das Kategorisieren der Texte habe ich schon geschafft.

Ansonsten habe ich einen Großteil der Grundlagenkapitel geschrieben (ziemlich mühsam!) und kümmere mich jetzt um den praktischen Teil. An Seiten habe ich ca. 25-30 (die Formatierung passt noch nicht, da kann die Seitenzahl noch ordentlich schwanken). Ich denke ich kriege bestimmt noch 20 Seiten zusammen, damit wäre ich dann ganz gut im Schnitt von 30-60 Seiten. Na mal sehen. 5 Wochen habe ich noch an Zeit über, die aber rasend schnell vergeht. Aufgrund diverser familiärer / sozialer Baustellen konnte ich die ganze letzte Woche kaum etwas für die BA machen - und so geht die Zeit dann dahin.

Mal sehen ob ich es doch schaffe, etwas früher abzugeben, damit ich vor dem neuen Job evtl. nochmal eine Woche Urlaub machen kann. Verdient hätte ich es :D.

 

Die Technikerschule ist seit dieser Woche auch endgültig abgehakt. Am Dienstag gab es im Rahmen einer Verleihung die Zeugnisse und Meisterpreise. Ich konnte mir auch einen Meisterpreis sichern (20% der besten Absolventen einer Klasse erhalten diesen), leider gab es in unserer Mini-Klasse auch nur genau einen, während andere, größere Klassen mit teilweise vier Auszeichnungen nach Hause gehen durften. Aber so ist das halt.

 

Nächste Woche hab ich dann nochmal das abschließende Gespräch mit meinem Betreuer zum aktuellen Stand der BA. Hoffe ich schaffe bis dahin noch ein bisschen, ich hinke meinem Zeitplan doch noch etwas hinterher.

 

Grüße

Steffen85

Holprig auf den letzten Metern

Mein letzter Blog-Eintrag ist ja schon wieder eine ganze Weile her, getan hat sich aber dafür ziemlich wenig.

Wie könnte es anders sein, bin ich in den letzten Urlaubstagen noch am Auge erkrankt und lag die letzten drei Wochen zum Großteil die meiste Zeit flach im dunklen Zimmer.

In der Zeit konnte ich dann natürlich auch nichts für die Bachelorarbeit machen. Ich habe bei der Hochschule jetzt eine Verlängerung beantragt und hoffe, dass diese noch durchgeht - Abgabetermin ist ja schon in knapp 4 Wochen.

Mit der Verlängerung sollte der Abgabetermin gut möglich sein, ohne wird es spannend. Zumindest kann ich mich jetzt voll (!) auf die BA konzentrieren.

 

Letzten Freitag musste ich doch noch in die mündliche Nachprüfung in zwei Abschlussfächern der Technikerschule, da ich mich in den Abschlussprüfungen verschlechtert hatte.

Das war leider auch abzusehen. In einer Prüfung konnte ich mich wieder verbessern, die andere ist total in die Hose gegangen. Das ist zwar ärgerlich, aber auch kein Weltuntergang, immerhin hatte ich die drei Nächte davor je nur ca. 1-3h Schlaf. Keine Ahnung ob das an meiner Psyche lag (eigentlich hab ich mich ruhig und ausgeglichen gefühlt) oder an den Nebenwirkungen des Cortisons. Sei es drum! Die Technikerschule ist endgültig abgehakt!

Zeugnisse gibt's dann in zwei Wochen im Rahmen einer Feier. Mit dem Notenschnitt von 1,25 bin ich auch super zufrieden.

 

Ansonsten ist das wissenschaftliche Arbeiten ziemlich mühsam, macht aber sogar etwas Spaß :-). Als Grundliteratur stapeln sich aktuell 10 Bücher zum Thema Evaluation / Experteninterviews und Inhaltsanalyse neben dem Schreibtisch. Hoffe das reicht für die Grundlagenkapitel.

Heute möchte ich noch ein paar Seiten schreiben und dann meinem Betreuer zukommen lassen. Der besucht mich nächste Woche und viel kann ich ja aktuell noch nicht vorweisen. Ziemlich schade, weil ich auf sein Feedback sehr gespannt bin, aber leider nicht zu ändern.

 

Also dann: Mit neuem Schwung an den letzten Meilenstein!

Steffen85

Techniker ... done, Job ... done

Eine anstrenge Prüfungswoche mit vier Abschlussprüfungen liegt hinter mir.

Ich muss wirklich sagen: Geschenkt wurde einem absolut nichts. Die Prüfungen waren alle extrem fordernd und ich bin mit meinen Leistungen nicht wirklich zufrieden.

Selbst meine Paradedisziplin Datenbanken lief heute extrem zäh und ich habe mir mehrmals selbst ein Bein gestellt.

 

Meine Vorbereitung war allerdings auch total unterirdisch; mehr war aber neben der Bachelorarbeit, Jobsuche und kleinerer Nebentätigkeiten einfach nicht drin.

Ich hatte mich ja bereits in den letzten Schulferien bei ein paar interessanten Arbeitgebern beworben und so standen in den letzten Wochen einige Vorstellungsgespräche an. Das hatte ich so nicht eingeplant und hat auch einiges an Zeit zur Vorbereitung gekostet.

Letztlich kamen aber 2 Zusagen raus - und der ganze Stress hat sich bereits jetzt gelohnt! 

 

Fazit Jobsuche (Bewerbung nur bei großen Konzernen (Adidas, Bosch, Siemens, ...)):

7 Bewerbungen

-------------------

1 Absage

3 Antworten ausstehend

3 Vorstellungsgespräche

-------------------

2 Zusagen

 

Meine Erfahrung in den Vorstellungsgesprächen war, dass meine Leistungen im Studium + Techniker zwar lobend anerkannt wurden, die Berufserfahrung allerdings (fast) alles ist. 

Dass sich drei Unternehmen nach ca. 2 Monaten noch gar nicht gemeldet haben finde ich ziemlich bedauerlich - eine Absage wäre ja auch total okay gewesen.

 

Somit habe ich zwei weitere Meilensteine erfolgreich abgeschlossen.

Die Ergebnisse der Abschlussprüfung gibt es dann Ende Juni. Dann erfahre ich auch ob ich noch in die mündliche Prüfung muss, falls ich mich verschlechtert haben sollte. Das halte ich für absolut möglich, denn aktuell stehe ich in 3 der 4 Fächer auf 1.

 

Jetzt kann es dann endlich richtig mit der Bachelorarbeit losgehen. 4 Wochen sind schon um und ich kaum etwas geschafft.

Evaluationen sind absolut nicht mein Ding, aber da muss ich jetzt wohl irgendwie durch.

Morgen stimme ich mich diesbezüglich noch mit meinem Prof. ab ... meinem Zeitplan hinke ich bereits hoffnungslos hinterher.

Der Vorteil ist, dass ich (nach einem kleinen Urlaub!) komplett in Vollzeit der BA  widmen kann. Da gilt es nochmal richtig Gas zu geben.

 

 

Steffen85

Letzte Schulaufgabe geschafft!

Heute war es tatsächlich schon soweit und die allerletzte Schulaufgabe der Technikerschule stand an.

Zum Schluss gab es dann auch nochmal einen richtigen Brocken in Form einer dreistündigen Arbeit im Fach Betriebssysteme.

Es galt ein virtuelles Netzwerk mit DHCP, DNS, Gateway und Client zu konfigurieren + einen Theorieteil. War knackig und ich habe die volle Zeit nutzen müssen.

Auch die anderen Schulaufgaben der letzten Wochen (2-3 Stück pro Woche) hatten es teilweise in sich. 

Insofern bin ich super glücklich, hinter diesen Meilenstein einen Haken setzen zu können.

Als nächstes folgt nächste Woche noch die Präsentation der Technikerarbeit auf Englisch und in der letzten Maiwoche die Abschlussprüfungen (Netzwerktechnik, Programmieren, Betriebssysteme und Datenbanken). Jede Prüfung an einem Tag (Zeitansatz ebenfalls ca. 3-4h).

Dann bin ich auch schon fertig mit der Technikerschule. Wahnsinn wie schnell das letzte Schuljahr umgegangen ist.

 

Zusätzlich bin ich seit letztem Dienstag offiziell Bachelorand. Thesis und Betreuer hatte ich ja schon seit ein paar Wochen gefunden und jetzt geht es ans schreiben / evaluieren.

Hierzu will ich im ersten Monat eine Reihe von Interviews führen, im zweiten Monat dann etwas prototypisch implementieren und den dritten Monat möchte ich zum Schreiben nutzen.

Besonders der erste Monat wird knüppelhart in Kombination mit der Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen. 

Ein bisschen habe ich schon vorbereitet und mir Literatur aus der Bib besorgt - ab morgen geht's dann richtig los :-).

 

Dazu bin ich gerade noch am Bewerbungen schreiben und muss mich auf die Vorstellungsgespräche vorbereiten ... es gibt also viel zu tun! Aber ich sehe schon Licht am Ende des Tunnels ... hoffentlich kommt mir nur nichts entgegen ;-).

Steffen85

Es geht voran - endlich!

Nach einer langen Durststrecke tut sich nun endlich mal wieder etwas in Punkto Fernstudium.

Die letzten Wochen und Monate war ich so komplett mit der Technikerarbeit ausgelastet, dass mir die Kraft und der Enthusiasmus völlig gefehlt hat mich um die Bachelorarbeit zu kümmern.

Seit diesem Montag ist das Thema nun zum Glück aber auch endgültig (naja fast) abgeschlossen und ich habe meine Dokumentation abgegeben und das Projekt offiziell beendet.

Herausgekommen ist eine knapp 40 Seiten starke Doku mit einer Gesamtarbeitszeit von 200 Stunden. Ich bin zufrieden :-).

Gerade die letzten drei Wochen war sehr viel am Projekt zu machen - was jetzt nicht unbedingt primär mit dem Thema der Technikerarbeit zu tun hatte.

Dadurch, dass es sich um ein Firmenprojekt handelt, gab es allerdings zwingende Notwendigkeiten ein paar "Features" umzusetzen die sehr viel Zeit gefressen haben.

 

Da seitens der Technikerschule für die finale Projektzeit alle Schulaufgaben "geschoben" wurden, erwartet mich die kommenden Wochen bis Mitte Mai nochmal ein Prüfungsmarathon mit 2-3 Arbeiten pro Woche. Wird fordernd, ist aber machbar.

 

Seit Ende letzter Woche habe ich mich dann auch endlich wieder mit der Bachelorarbeit beschäftigen können. Thematisch will ich ja auf der Technikerarbeit aufbauen und bleibe dann auch weiterhin als Bachelorand im Unternehmen.

Die Betreuersuche war etwas haarig: Der erste Professor musste gesundheitsbedingt absagen, der zweite hatte keine Zeit, aber der Dritte hat Interesse signalisiert. Wir telefonieren die Woche mal und klären die Details. Ein sehr befreiendes Gefühl endlich wieder einen Schritt weiter gekommen zu sein.

Zeitlich wollte ich ja eigentlich beide Abschlüsse parallel fertig kriegen, aber das war zu sportlich. Vor Mai kann ich mit der Thesis offiziell nicht starten und wäre dann erst im Juli fertig + Kolloquium. Andererseits ist das vielleicht gar nicht schlecht, dann hab ich mehr Zeit für die Technikerschule.

Na mal sehen. Es geht auf jeden Fall vorwärts und ich kann den letzten Meilenstein des Studiums bald angehen.

Steffen85

Letzten Freitag war es mal wieder so weit und es gab Zwischenzeugnisse.

Somit beginnt ab heute das vierte und letzte Semester der Technikerschule.

Zum Niveau muss ich sagen, dass es im Vergleich zum Vorjahr schon erheblich angezogen hat - auch wegen der erheblichen Zusatzbelastung durch die Projektarbeit.

Zusätzlich hatte ich ja Ende letzten Jahres noch ziemlich Stress mit den letzten Klausuren des Fernstudiums, die ja zum Glück aber alle glatt über die Bühne liefen.

Alles zusammen hat dann meinen Notenschnitt der Technikerschule doch negativ beeinflusst, aber im Grunde kann ich mich über den Schnitt von 1,4 nicht beschweren (6x1, 5x2).

Im Abschlusszeugnis kommen dann noch die Noten der abgelegten fünf Fächer des ersten Jahres dazu. Das pusht dann auch nochmal etwas den Schnitt.

 

Zum Studium gibt es leider wenig bis gar nichts zu bereichten.

Eine grobe Vorstellung des Themas der BA habe ich schon, aber ob da genügend Substanz vorhanden ist weiß ich noch nicht.

Ein paar Alternativvorschläge habe ich durch meinen Betreuer der Projektarbeit auch schon gekriegt, aber diese würden alle einen erheblichen Einarbeitungsaufwand bedeuten. Da kann ich theoretisch auch gleich eines der Themen der Hochschule nehmen - geht vermutlich schneller :-/.

 

Ich muss jetzt das Thema, das mir vorschwebt nochmal grob ausformulieren und eine Gliederung dazu erstellen.

Dann kommt noch die Betreuersuche. Vier mögliche Kandidaten habe ich mir schon rausgesucht - davon kenne ich leider keinen persönlich.

Die nächste Frage ist dann, ab wann die Betreuer überhaupt Zeit haben - eigentlich wollte ich ja möglichst zeitnah beginnen. Bevor ich das Thema aber nicht formuliert habe, brauche ich mich mit ihnen gar nicht in Verbindung setzen.

Alles etwas schwierig und nervig.

Mit der Projektarbeit der Technikerschule bin ich aber ohnehin noch bis Mitte März komplett ausgelastet.

 

Mal sehen ob ich diese Woche noch dazu komme, mein Wunschthema etwas auszuformulieren - die Zeit drängt!

 

Bis bald!

Steffen

Steffen85

Scheinfrei

Eben habe ich telefonisch meine letzte Note in Medienkompetenz II erfragt.

Mein schlechtes Gefühl hat sich dann auch bestätigt: Mit 3,7 knapp bestanden (bestes Ergebnis von drei Teilnehmern :blink:).

Schon interessant: In der WBH-Evaluation von 2014 hatten über 50% aller Teilnehmer eine 1,3 oder besser und 84% besser als 3,0. Dazu fällt mir dann nur der Spruch ein: "Traue keiner Statistik, ..." ;). Keine Ahnung wie ein solches Ergebnis bei den Studienheften und der Klausur möglich ist.

Jetzt am Ende hatte ich sogar noch gehofft durchgefallen zu sein, um das Modul noch wechseln zu können - auch wenn das mit einem Aufpreis verbunden wäre.

Das Modul war so abgefahren und so weit entfernt von allem was mich interessiert oder auch nur irgendwie meinen zukünftigen Aufgabenbereich tangiert, dass ein Wechsel logisch gewesen wäre.

Sei es drum, das einzig positive ist, dass ich nun alle Prüfungsleistungen bis auf die Thesis in der Tasche habe.

 

Das Ziel heißt jetzt in der Thesis eine 2,0 zu schaffen, damit als Abschlussnote noch eine 1,9 steht.

Wann ich damit beginne weiß ich aber noch nicht. Aktuell habe ich mit der Technikerarbeit (mache ich in einer OpenSource-Firma) und den anstehenden 5 Arbeiten im Januar noch genug um die Ohren.

Grob hatte ich den März/April als Starttermin angepeilt, dann hätte ich bis Mai/Juni Zeit und das Kolloquium im Juni/Juli. Das würde sich dann knapp mit dem Abschluss des Technikers ausgehen.

 

Steffen85

Yet another Jahresrückblick

So, nun auch von mir der obligatorische Jahresrückblick.

Folgende Prüfungsleistungen habe ich dieses Jahr abgelegt:

  • Klausuren: 5 (Mathe II, ITI, VII, KIS, MKO)
  • B-Aufgaben: (Englisch, Mathe II)
  • HZP
  • Semester 1+2 der Technikerschule

 

Das Ergebnis von MKO steht noch aus und ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich bestanden ist. 

Ansonsten habe ich tatsächlich alles geschafft, was ich mir vorgenommen habe.

Die erzielten Noten sind bis auf die 3,0 von KIS alle absolut im grünen Bereich und teilweise erheblich besser als angepeilt.

Aber ich bin ziemlich froh, dass ich jetzt Ruhe habe, die letzten Monate waren doch extrem stressig.

 

In der Technikerschule zieht das Niveau doch erheblich an und durch meine Technikerarbeit bei einem Unternehmen bin ich maximal ausgelastet.

 

Ziel für 2017: Bachelorarbeit schreiben und Semester 3+4 der Technikerschule abschließen. 

 

Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Man liest sich :-).

Steffen85

Ausgebrannt nach Prüfungsmarathon

Wie bereits angekündigt, waren die letzten Wochen durch die Klausurvorbereitung auf Medienkompetenz II (woher auch immer dieses römisch 2 herkommt - das war die erste und einzige Klausur in dieser Richtung) und diverse Arbeiten in der Technikerschule geprägt.

 

Vom Workload in Summe definitiv viel zu viel, zusammen mit meinen Verpflichtungen als Vater und dem Technikerprojekt (ca. 10h / Woche).

Eigentlich sollte es mich somit nicht wundern, dass darunter auch die Noten leiden - aber vielleicht bin ich durch den glatten 1,0er Schnitt vom letzten Technikerschuljahr nur zu verwöhnt. Trotzdem wurmt es mich ziemlich, dass ich bisher in nahezu jedem Fach auf eine 2 abgefallen bin.

 

Der Prüfungsplan der letzten Wochen sah folgendermaßen aus, wobei die letzte Woche mit 5 Prüfungen in 7 Tagen das Extremum war:

 

21.11. - Kommunikation und Netzwerktechnik Schulaufgabe

22.11. - Automatisierte Systeme Kurzarbeit

01.12. - Mobile App-Entwicklung Kurzarbeit

02.12. - Betriebspsychologie Schulaufgabe

03.12. - MKO-Klausur

06.12. - Betriebswirtschaftliche Prozesse Schulaufgabe

07.12. - Datenbanken Schulaufgabe

 

Aber: Das Licht am Ende des Tunnels ist erkennbar - und es ist nicht die Pforte ins Jenseits ;-).

Vor Weihnachten stehen nur noch zwei Schulaufgaben und die Meilensteinsitzung des Technikerprojektes an und mit den Hochschul-Klausuren bin ich (hoffentlich!) endgültig durch!

Den Abschluss der Klausuren habe ich mir aber hart erkämpft und teuer bezahlt. Ich habe jetzt ja in vier Monaten drei Klausuren geschrieben.

ITI fiel ja verdammt gut aus und mit der 2,0 war ich super happy. Heute kam dann (auf Nachfrage) die Note von KIS. Es ist eine 3,0 geworden, über die ich doch ziemlich erschrocken bin. Vom Gefühl her hätte ich jetzt (okay, retrospektivisch geschätzt, da denkt man ja eher positiv) eher mit irgendetwas zwischen 1,7 und 2,3 gerechnet.

Das ist wirklich bitter, denn ich habe schon recht intensiv für die Klausur gelernt und auch das Repetitorium in Pfungstadt mitgemacht - bei dem ich zwar gesundheitlich geschwächt war, aber doch ein gutes Gefühl hatte. 

 

Auch die MKO-Klausur am Wochenende fiel dann eher in die Kategorie Waterloo. Vernichtend geschlagen fühle ich mich zwar nicht, aber so ziemlich alle Schwerpunkte die ich mir gesetzt hatte (anhand der Übungsklausur und Erfahrungsberichten) wurden komplett (!) weggelassen.

Ansich war die Klausur schon schön, sehr anwendungsnah (sofern bei der Thematik möglich) und nicht zu philosophisch (es geht schlimmer), aber ich musste mir alles irgendwie aus den Fingern saugen.

Es wurde definitiv nicht das Standard-Lern-Wissen abgefragt, sonder absolutes Verständnis der Theorie und die praktische Anwendung dessen.

100 Punkte gab es, 11 Seiten habe ich geschrieben und 3 Fragen a 4 Punkten nicht beantworten können. Ich denke schon, dass die Klausur bestanden sein könnte, würde aber vom Schnitt zwischen 3,0 und 5,0 vermuten. Über eine 3,0 wäre ich in diesem Fall auch super happy, denn das Modul geht sowas von gar nicht, dass ich absolut keine Lust habe die Klausur noch ein zweites Mal schreiben zu müssen.

Esme hatte mich damals beim Stammtisch schon vorgewarnt - hätte ich mal besser gehört ;-). 

Das Modul ist eher philosophisch, als für einen praktischen Anwendungsfall zu gebrauchen - wie ich festgestellt habe, liegt mir das absolut gar nicht.

 

So, genug geweint - ich hoffe der Stress wird jetzt bedeutend weniger, ich kann etwas regenerieren und wieder in Technikerschule aufholen.

Über das Thema Bachelorarbeit mache ich mir nach der Meilensteinsitzung Gedanken - eigentlich will ich mir den Stress jetzt erstmal nicht antun, aber wenn ich es doch noch schaffe im Januar zu starten, könnte ich vor den Technikerabschlussprüfungen durch sein ... hmmm. 

Ohje, ich glaube ich tue es schon wieder ;-).

 

Grüße

Steffen85

Das warten hat ein Ende...

Nach exakt 8 Wochen hat mich gestern dann doch noch das Klausurergebnis vom Modul Informationstechnologie (quasi alles was mit Netzwerktechnik zu tun hat) erreicht.

Die lange Wartezeit war echt übel, seit zwei Wochen frage ich nun schon beim Prüfungsamt nach und habe bestimmt 30x am Tag mein Postfach bei Studi-Online kontrolliert.

Es ist tatsächlich eine 2,0 geworden (meine Erwartung lag ja bei 1,7 bis 2,7) und damit bin ich super zufrieden. Insgesamt war das bestimmt die finanziell teuerste Prüfung, wenn ich die ganzen Stunden zusammenzähle und gegenrechne, die ich während des Sommerurlaubes auf Mallorca mit lernen verbracht habe. Aber gelohnt hat es sich letzten Endes ja doch.

Nun sitze ich hier wieder vor meinen Lernheften und Aufzeichnungen und lerne für die nächste und letzte Klausur Medienkompetenz am 3.12.

Zusätzlich schreibe ich noch nächsten Montag eine Schulaufgabe Netzwerktechnik (größtenteils CISCO-Konfigurationsbefehle auswendig wissen + VLSM) und Dienstag eine Kurzarbeit über YAML ... es ist also gerade echt viel zu tun und meine Motivation ist (trotz der ITI-Note) massiv im Keller.

Die Woche vor der Klausur ist dann nochmal eine Kurzarbeit über App-Entwicklung in der Technikerschule geplant und so geht das dann noch den ganzen Dezember / Januar hindurch weiter.

Insofern bin ich mega glücklich, wenn ich hoffenlich vom Studium her in zwei Wochen Scheinfrei bin und von der Seite Ruhe habe. Juhu!

 

Dem Bachelor so nahe, frage ich mich tatsächlich gerade warum ich mir den ganzen Stress mit der Technikerschule überhaupt antue.

Aber egal, einmal angefangen ziehe ich das jetzt auch noch durch - muss ja am Ende keine 1,0 im Zeugnis stehen :-).

Im Vergleich zu einer 40h Woche + 3h tägliche Pendlerei ist das ja alles noch relativ entspannt - das muss ich mir nur immer wieder vergegenwärtigen.

 

Euch noch ein schönes (hoffentlich lernfreies ;-)) Wochenende!

Steffen85

Da war es nur noch eine...

Heute habe ich tatsächlich schon meine vorletzte Klausur KIS in Pfungstadt geschrieben. Schon Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht und die ToDo-Liste schrumpft... irgendwie surreal das Ganze.

Die Klausur war absolut fair und machbar - auch ohne Rep, welches ich gestern trotzdem noch besucht habe. Mit einigen Fragestellungen hatte ich so meine Probleme (das ging mir aber auch in der Probeklausur auch schon so) und habe da vermutlich auch Punkte liegen lassen.

Leider ging es mir gestern den ganzen Tag nicht sonderlich gut und ich habe mich mit Aspirin durch das Rep und den Tag gequält - intensives lernen war somit nicht mehr drin. Aber egal, bestanden sollte die Klausur sein und jetzt geht es an das Lernen zu Medienkompetenz (MKO).

Ich habe mich ja für den Termin Anfang Dezember angemeldet und war jetzt eigentlich schon wieder fast soweit, den Termin zu verschieben - durch die nahenden Kurzarbeiten, Referate und Projektphase der Technikerschule bin ich doch gut ausgelastet.

Andererseits gibt es nicht viele Ausweichmöglichkeiten der Klausur. Im Januar gibt es noch einen Prüfungstermin in Pfungstadt und dann erst wieder im März in Nürnberg - pünktlich zur Projektabgabe. Der Termin ist also noch wesentlich ungünstiger als der im Dezember. Der Folgetermin im Juni kollidiert dann mit den Abschlussprüfungen der Technikerschule und dann gibt es erst wieder einen Termin im Sommer. 

Es hilft also nichts: Ich haue nochmal rein und schreibe die Klausur im Dezember. Im worst case nehme ich eben den Zweitversuch im Januar mit (wenn die Klausur bis dahin schon korrigiert ist :-/).

 

Dann wäre auch der Klausurdruck des Fernstudiums raus und ich kann mich voll auf die Technikerschule + Projekt fokussieren.

Falls das Projekt gut läuft, könnte ich dann sogar vor dessen Fertigstellung mit der Bachelorarbeit beginnen und nahtlos anschließen - das wäre dann wie gehabt der best case. Mal sehen ob mein Körper da mitspielt, inzwischen habe ich mich wieder ganz gut erholt und das Projekt läuft aktuell besser als gedacht und ich bin noch voll im Zeitplan.

 

Na mal sehen, was die nächsten Wochen bringen, ich bin eigentlich ganz guter Dinge :o).

Steffen85

Eisberg voraus...

Das Gute an Eisbergen ist ja, dass man sie kommen sieht - mit dem entscheidenden Nachteil, dass man nur erahnen kann, was sich unter der (Wasser)Oberfläche verbirgt.

Bei mir handelt es sich weniger um einen Eis-, als vielmehr um einen großen Arbeitsberg, der sich langsam aber stetig auf einen Kollisionskurs mit mir befindet.

 

Die letzten Wochen hat sich einiges getan:

  • Ich habe es endlich geschafft, die letzte B-Einsendeaufgabe (Mathe) fertig zu stellen und abzuschicken. Durch die geplante Änderung am Einsendesystem der B-Aufgaben war ich ja quasi dazu gezwungen, ansonsten hätte ich mich direkt an das Prüfungsamt wenden müssen. Die Note kam dann auch binnen eines Tages und mit der 1,3 bin ich sehr zufrieden. Somit habe ich Mathe ein für alle mal abgehakt - und das mit einem schönen Ergebnis :-). Der CP/Zeit-Aufwand war bei dieser B-Aufgabe mit Sicherheit einer - wenn nicht DER - Größte im ganzen Studium. Zum Glück ist das Thema nun durch.
  • Ich habe Kontakt mit einer ansässigen Firma bezüglich Projektarbeit der Technikerschule und Bachelorarbeit aufgenommen. Das Thema ist zumindest für die Projektarbeit grob geklärt und jetzt geht es an das Einarbeiten und die Feinabstimmung.
  • Für die letzten beiden Klausuren habe ich einen Termin gefunden und gebucht: Anfang November (mit Rep) + Anfang Dezember (ohne)! 

 

Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, zu welcher Klausur (MKO oder KIS) ich das Rep mitnehme und welche ich ohne schreibe.

Beide Reps wurden bisher noch nicht abgesagt, aber ob MKO mit gerade mal zwei (!) Anmeldungen überhaupt noch stattfindet, entscheidet sich erst nächste Woche. Insofern tendiere ich stark zu KIS.

 

Somit sind die nächsten Wochenenden alle mit lernen für die letzten Klausuren und dem Einarbeiten in Projekt/Bachelorarbeit geblockt. 

Das Einarbeiten wird sicher recht viel Zeit kosten, allein Freitag werde ich jetzt regelmäßig von ca. 13 - 17 Uhr in der Firma sein und zusätzlich vermutlich noch Montag ein paar Stunden - na mal sehen wie sich das alles einpendelt.

 

Zumindest "vertrödel" ich nun keine Zeit mehr mit Sport - da ich mir wohl irgendwie eine Gürtelrose eingefangen habe, fällt Sport die nächsten Wochen aus ;-). Aber Hauptsache der Kopf ist fit :o)!

 

Zum Glück geht es auf der Technikerschule aktuell noch gemächlich zu und die ersten Prüfungen dauern noch etwas... die Zeit muss ich nutzen :-).

Steffen85

Angstfach ITI abgeschlossen

Nachdem ich am Mittwoch und Donnerstag Abend jeweils 1 1/2 Studen am Online-Rep teilgenommen habe, konnte ich am Samstag endlich die ITI-Klausur extern in Nürnberg schreiben.

Das Online-Rep war sehr interessant, informativ und ... für die Klausur nahezu nutzlos ;-).

Allzu große Erwartungen hatte ich durch zahlreiche Berichte von Kommilitonen ohnehin nicht an das Rep, insofern war es jetzt keine Enttäuschung.

Der Prof gab einen groben Rundumschlag der doch ziemlich großen Stoffmenge und hat alles recht plastisch, lebendig und ausführlich erklärt.

Das Rep ist wohl jedesmal gleich und geht nicht auf die Klausur ein, schlecht war es nicht, aber rückblickend hätte man sich die 60€ auch sparen können.

Als zusätzliches Lernvideo wären die Ausführungen sicher für alle Studenten sehr interessant - schade, dass die WBH in Punkto Lernvideos so extrem den anderen Fernhochschulen hinterherhinkt.

 

Die Klausur ansich war sehr fair und es waren keine großen Überraschungen dabei. Ich konnte eigentlich nahezu alle Fragen (wenn auch nicht vollumfänglich) beantworten, insofern gehe ich mal schwer von einer bestandenen Klausur aus. Vom Gefühl her schätze ich mal es wird irgendetwas zwischen 1,7 und 2,7.

Wenn man bedenkt, wie enorm groß der Stoffumfang + die daraus resultierenden Fragenstellungen sind hatte ich schon ziemlichen Respekt vor der Klausur, auch weil ich bei dem Dozenten letztes Jahr in RAI meine bisher schlechteste Prüfungsleistung abgelegt habe (und froh war überhaupt bestanden zu haben!).

 

Nun fehlen nur noch die beiden Vertiefungsfächer + die B-Aufgabe von Mathe.

Mathe gehe ich direkt diese Woche nochmal an um das Thema endlich ad acta legen zu können.

Anschließend starte ich (erneut) mit Medienkompetenz und werde mich für ein zweites Vertiefungsmodul entscheiden. Vermutlich wird es Logistik - mit BWL habe ich bisher die geringsten Probleme und für einen in meiner Region potentiellen Arbeitgeber ist zusätzliches BWL-Wissen vorteilhaft.

 

Es ist schon irgendwie ein schönes Gefühl zu wissen, dass "nur" noch zwei Klausuren vor der Thesis stehen :-).

 

Steffen85

Büffeln im Urlaub und weitere Planungen

Seit Montag bin ich nun auch wieder von einem entspannten Familienurlaub auf Malle zurück und morgen gehts schon wieder eine Woche zum ausspannen an den Chiemsee - so müssen Ferien aussehen ;-).

Während des Mallorca Urlaubes konnte ich zumindest "etwas" für die nächste Klausur (Informationstechnologie) Mitte September lernen. War zwar nur ca. 1h pro Tag während des Mittagsschlafes meiner Tochter aber immerhin. Das Fach hat es wirklich in sich und die Klausur (zumindest die Fragen aus Erfahrungsberichten von Kommilitonen) geht wirklich tief ins Detail. Ein typisches Horror-Fach eben ;-).

Nächste Woche habe ich noch mein erstes Online-Repetitorium dazu - mal sehen wie das so wird. Die meisten Erfahrungsberichte bewerten es eher als suboptimal zur Prüfungsvorbereitung, denn es gibt nicht mal eine richtige Einschränkung der Schwerpunkte. Das wird ein Spaß :o)!

Ich hatte letzten Monat noch versucht, das Modul durch das Fach "Netzwerkkommunikaiton" der Technikerschule anrechnen zu lassen, dies wurde aber mit dem Vermerk abgelehnt, dass ich kein Abschlusszeugnis beigelegt hätte. Kunststück, so weit bin ich ja auch noch nicht. Mit einem negativen Bescheid hatte ich schon gerechnet, aber die Begründung finde ich etwas arm. Ich zumindest habe keinen Hinweis darauf gefunden, dass der Techniker komplett bestanden sein muss. Schließlich kann man sich ja aus vorhergehenden, nicht abgeschlossenen Studiengängen anderer Hochschulen Leistungen anrechnen lassen. Aber egal.

 

Die nächste Hiobsbotschaft war dann heute, dass mein Vertiefungsmodul "IT-Sicherheit" erst ab Mai 2017 angeboten wird!

Bei der Anmeldung hieß es noch vollmundig Oktober 2016 und auf Nachfrage letztes Jahr war von November 2016 die Rede.

Fakt ist allerdings, dass erst ab November die ersten Hefte versendet werden und im Mai dann das letzte. Wann dann die erste Klausur angeboten wird ist ziemlich fraglich.

Da mir das zeitlich viel (!) zu spät ist, werde ich wohl das Modul wechseln müssen. Super schade, es hätte mich sehr interessiert und ich habe ja auch extra den IT-Sicherheits MOOC der FH Lübeck als Vorbereitung bearbeitet.

Zur Auswahl steht nun:

  • Künstliche Intelligenz
  • Kommunikations- und Informationssysteme der Logistik
  • Entwurf und Kommunikation eingebetteter Systeme

 

Zu Logistik kann ich einen Kommilitonen vom Stammtisch befragen, zu "Eingebettete Systeme" fehlen mir aber noch Informationen. Hat da jemand Erfahrungswerte? KI reizt mich eher weniger und werde ich wohl ziemlich sicher nicht belegen.

 

Während des Mallorca Urlaubes kam dann auch noch der Notenbescheid für die VII-Klausur von Anfang August. Wurde tatsächlich eine 1,0 über die ich mich unheimlich gefreut habe. Gerechnet habe ich eher mit einer 1,7 - bei einigen Antworten war ich rückblickend nicht ganz zufrieden. Da waren es nur noch drei Klausuren. Yeah!

 

Mal sehen wie es mir mit ITI ergeht, große Ansprüche habe ich nicht und eine 2,7 das erklärte Ziel. Mal sehen ob das realistisch ist, bei dem Prüfer + Klausur.

 

Viele Grüße

Steffen85

Einmal Pfungstadt und zurück

Gestern und heute war ich mal wieder in Pfungstadt und konnte (hoffentlich) VII gut über die Bühne bringen.

Das Rep gestern war ganz interessant, lieferte jetzt aber keine bahnbrechende, neuen Erkenntnisse. Ich denke ein bisschen hat es schon gebracht, aber wirklich notwendig war es nicht. Sei's drum, auch dieses Modul ist dann endlich abgehakt - ein tolles Gefühl!

Somit bleiben noch drei Klausuren insgesamt und eine B-Aufgabe. Mal sehen ob ich die B-Aufgabe Mathe II nächste Woche noch abschließen kann, bei zwei Aufgaben habe ich noch ein "paar" Schwierigkeiten ;-). 

Für die nächste Klausur habe ich mich ja bereits im September angemeldet, dafür muss ich noch 7 Studienhefte bearbeiten. Das wird ziemlich sportlich und ich werde wohl nun doch im Urlaub noch ein bisschen lernen müssen. Der Stoff ist nicht ohne, insofern vermute ich mal, dass die Note nicht ganz so gut ausfallen wird, aber mittlerweile bin ich nur noch über jeden grünen Haken im Online Campus froh :-).

 

Eventuell habe ich sogar schon eine Firma in der ich meine Bachelorarbeit und Projektarbeit der Technikerschule schreiben kann. Das wäre natürlich ein Traum, mal sehen ob das tatsächlich auch alles so klappt.

Morgen ist jedenfalls nochmal ein Tag Pause angesagt, bevor ich Montag weitermache - zum Glück sind ja Ferien :-).

Steffen85

Tempus fugit und weitere Planungen

Unfassbar, wie doch die Zeit verrinnt.

Gerade hat das Schuljahr begonnen, da endet es auch schon wieder. Gestern gab es die letzte Note dieses Schuljahres und somit ist das erste Jahr der Technikerschule auch schon wieder vorbei. Notentechnisch konnte ich mich sogar noch leicht steigern und beende mit einem perfekten Ergebnis das erste Schuljahr - immerhin fünf Noten dieses Jahres bleiben auch im Abschlusszeugnis erhalten, was mich sehr freut.

Jetzt noch die "großen" Ferien, ein Dreivierteljahr Schulbetrieb und schon bin ich fertig. Nagut, ganz so einfach wird es sicherlich nicht werden und ich sehe da eine große Stresswelle auf mich zurollen, aber ein Ende ist definitiv schon in Sicht!

 

Meine Klausurplanung hat sich nach der Absage des Repetitoriums von "Medienkompetenzen II" auch leicht geändert. Die entsprechende Klausur habe ich abgesagt - ohne Rep traue ich mir die Doppelbelastung mit der anderen Klausur "Verteilte Informationssysteme" (VII) nicht zu. Auf wann ich die Klausur schiebe, hab ich noch nicht geplant - vermutlich irgendwann im Oktober / November.

Somit steht jetzt in der ersten Augustwoche VII an und im September (wenn ich es trotz Urlaub hinkriege - zwei Wochen Familienurlaub auf Malle + 1 Woche Bauernhof) Netzwerktechnik (ITI) extern in Nürnberg.

 

Bezüglich der weiteren Planung zur Thesis bin ich noch überhaupt nicht weitergekommen. Weder Thema, Betreuuer noch Betrieb/Hochschule stehen fest. So langsam sollte ich mir da mal intensiv Gedanken machen, wenn ich Ende des Jahres damit beginnen will... durch meine "Beschäftigung" als Schüler habe ich ja leider nicht allzuviele Optionen.

 

Jetzt geht es jedenfalls erstmal an den Endspurt zum Thema VII - durch den Ferienbeginn Anfang August habe ich sogar noch fast eine ganze Woche "komplett" frei zum lernen. Welch Luxus! Und dann bleibt vielleicht auch noch ein bisschen Zeit zum ausspannen :-)

 

Steffen85

Willkommen zurück, Lernstress

Den letzten Monat habe ich ja bewusst, nach der stressigen Phase im April, ruhig angehen lassen.

In der Zeit habe ich meine vorletzte Einsendeaufgabe im Modul Englisch abgeschlossen und ein wenig an der Mathe-ESA gearbeitet.

Für Mathe brauche ich wohl doch noch einige Stunden mehr als befürchtet, deshalb mache ich damit erst im August nach den nächsten Klausuren weiter.

 

Die nächsten beiden Klausuren habe ich ja für Anfang August geplant, was zeittechnisch jetzt sehr sportlich wird - 6 Wochen für zwei Klausuren wird schon knapp.

Bei dem Modul Verteilte Informationssysteme mache ich mir jetzt durch mein Vorwissen weniger Sorgen, aber das Modul "Medienkompetenzen" macht mich fertig :blink:.

Ich bin gerade mal bei Heft 2/6, aber das lesen ist schon sehr anstrengend. Dass das Thema ziemlich geisteswissenschaftlich wird, hatte ich mir ja im Vorfeld gedacht und gehofft, dass es eine willkommene Abwechslung zu den anderen, sehr techniklastigen Fächern wird. Aktuell bezweifel ich das aber etwas, bei Wörtern wie olfaktorisch, gustatorisch, nominatorische Ausdrücke, ... ;), die ich erstmal nachschlagen muss. Aber mal abwarten was die anderen Hefte noch für Schmankerl bereit halten.

 

Zusätzlich zu der knappen Vorbereitungszeit auf die Klausuren kommen jetzt in den nächsten Wochen die ganzen Schulaufgaben der Technikerschule dazu.

Diese und nächste Woche jeweils drei und danach nochmal zwei vereinzelt.

Hier werde ich mich wohl nur auf die vier Fächer konzentrieren, die mit ins Abschlusszeugnis übernommen werden (da sie nächstes Jahr nicht mehr angeboten werden).

Bei "Technische Informatik" bin ich mir aktuell nicht sicher, ob die Taktik funktioniert hat - die Schulaufgabe gestern lief leider (gefühlt) nur durchwachsen und ich hoffe einfach mal, dass ich noch eine 2 geschafft habe um die 1 halten zu können.

 

Also summa summarum wieder sehr viel zu tun und meine Motivation ist aktuell nicht die Beste :thumbdown: ...

Steffen85

Seit gestern ist die Mathenote nun endlich online und mit dem Ergebnis bin ich super glücklich.

Ich hatte ja insgeheim mit einer Note zwischen 1,7 und 2,7 gerechnet und es wurde dann auch tatsächlich die 1,7.

Das Minimalziel war ja lediglich das Bestehen der Klausur und Mathe war schon immer mein Angstfach, insofern freut mich die gute Note natürlich doppelt :-).

Zu Beginn des Studiums hatte ich ernsthaft mit dem Gedanken gespielt, Wirtschaftsinformatik zu studieren, nur damit der Matheanteil geringer ausfällt. Zum Glück habe ich das nicht gemacht und kann auch nur jedem raten sich durchzubeißen. Es kostet viel Zeit und Kraft, aber es ist definitiv möglich! Also keine Angst vor der Mathematik :thumbup:

 

So beflügelt von der guten Note habe ich direkt die restlichen Studienunterlagen des Kernstudiums angefordert und meinen Jahresplan komplettiert.

wbh.jpg

Im August werde ich nun Medienkompetenz II und Verteilte Informationssysteme schreiben, im Oktober Informationstechnologie und IT-Sicherheit sobald der erste Klausurtermin steht (evtl. im Dezember?).

An den letzten beiden B-Aufgaben Mathe und Englisch arbeite ich gerade. Mathe ist natürich wieder super knifflig, mal sehen wie lange ich hierfür noch brauche und Englisch werde ich mir nächste Woche im Urlaub mal genauer ansehen.

 

Generell bin ich super glücklich, endlich den riesigen Stress der HZP und Mathe-Klausur im April endgültig abhaken zu können und die beiden großen Stolpersteine gut umgangen zu sein. Vor beiden Prüfungen hatte ich seit Studienbeginn sehr großen Respekt!

 

Ansonsten nutze ich die Pfingstferien (juhu!) um ein bisschen auszuspannen, mich auf die anstehenden Schulaufgaben der Technikerschule vorzubereiten und vieles was im Haushalt liegen geblieben ist anzugehen.

 

In der Technikerschule läuft soweit auch alles recht flüssig. In Deutsch mussten wir ein Referat zu einem beliebigen Thema halten - ich habe (aus naheliegendem Grund) das Thema "Fernstudium am Beispiel der WBH" gewählt. Kam auch super an und vielleicht konnte ich den ein oder anderen Mitschüler ein bisschen die Angst vor einem Fernstudium nehmen. Ich selbst hätte mir ein Studium ja auch nie zugetraut.

Das Referat war eine gute Gelegenheit mich etwas auf die Präsentation beim Kolloquium vorzubereiten, die Anmerkungen des Lehrers waren auch sehr ähnlich denen, welche ich bereits damals nach der Projektpräsentation der WBH erhalten habe.

Die (zwei) mündlichen Noten waren auch sehr gut, und somit besteht eine realistische Chance auch in Deutsch noch auf die 1 zu kommen - was wichtig ist, da das Fach nächstes Jahr nicht mehr unterrichtet wird und die Note in das Abschlusszeugnis übergeht.

 

Nachtrag:

wbh2.jpgEsme hat es in den Kommentaren ja schon angesprochen: Der Nürnberger Stammtisch hat nun endlich auch einen offiziellen Wimpel!

Ich habe einfach auf gut Glück beim Studienservice angefragt und ein extrem (!) positives Feedback und ein paar Tage später bereits den Wimpel per Post erhalten.

Ich muss sagen, die WBH engagiert sich in dieser Richtung schon sehr, das hat mich ziemlich positiv überrascht!

Und um noch ein paar Gerüchte zu streuen: Es war auch die Rede von einem Relaunch der Website - genauere Informationen konnte ich aber nicht in Erfahrung bringen ;-).

Steffen85

Mathe II adieu

Donnerstag Abend ging es wieder nach Pfungstadt um pünktlich beim Rep am Freitag (08.00 bis 13Uhr) zu sein und Samstag stand dann die gefürchtete Mathe II-Klausur an.

Dieses Mal habe ich mir ein Zimmer im Hotel Weingärtner mitten in Pfungstadt gemietet. Fazit: Die Zimmer sind ziemlich in die Jahre gekommen und sehr spartanisch, aber der (relativ) günstige Preis macht das wieder wett.

Insgesamt habe ich ein recht gutes Gefühl und konnte eigentlich alle Fragen beantworten - auch wenn ich im anschließenden Gespräch mit den Kommilitonen schon einige Fehler ersichtlich wurden. Aber egal: Ich bin ziemlich zuversichtlich ordentlich bestanden zu haben und kann nach der (noch fehlenden) B-Aufgabe den Mathekram endlich beiseite legen :-). Das ist eine richtige Wohltat nach den letzten Monaten des intensiven lernens. Wäre die Klausur schlecht gelaufen, hätte ich auch wohl nicht mehr die Kraft gehabt nochmal soviel Zeit in das Thema zu investieren und erstmal mit Mathe pausiert. Aber dieses Gedankenexperiment ist ja nun hoffenlich Geschichte.

Ein paar Tage Pause gönne ich mir jetzt und fange dann langsam mit den letzten beiden B-Aufgaben Mathe und Englisch an.

Etwas anderes kann ich aktuell eh nicht ablegen, denn als nächste Klausuren habe ich ein Vertiefungsfach und eine Klausur aus dem 6. Semester geplant - und für beide fehlen mir noch die passenden Studienhefte. Diese werde ich auch erst anfordern, wenn ich Mathe II definitiv bestanden habe, und der Bescheid kann ja noch ein paar Wochen auf sich warten lassen.

 

So langsam kündigen sich auch wieder die nächsten Schulaufgaben in der Technikerschule an. Da die Termine allerdings über die nächsten Wochen verteilt stattfinden (und nicht komprimiert wie im 1. Halbjahr) sollte das aber alles absolut machbar werden :).

Steffen85

Endspurt Mathe II und neue MOOC-Teilnahme

Nach der erfolgreichen HZP habe ich mich direkt wieder in den Mathe II-Stoff vertieft und klapper die letzten Schwerpunkte ab.

Dank der tollen Hilfe meines Mathe-Lehrers bin ich mit dem Themenkomplex Splines gut vorangekommen. Die paar Seiten Erklärung in den Studienheften zu dem Thema finde ich aber wirklich viel zu knapp bemessen!

Diesen Montag stand dann noch eine Kurzarbeit in Mathe der Technikerschule an, die mich auch noch am Wochenende ein paar Stunden Vorbereitungszeit gekostet hat.

Komplexe Zahlen hatte ich zwar bereits schon letztes Jahr in der ersten Mathe-Klausur des Studiums, die Komplexität der Aufgaben in der TS gingen imho aber tiefer als die im Studium. Dafür wurden im Studium natürlich wesentlich mehr Themen behandelt.

 

IMG_20160413_140438801.jpg

 

Zusätzlich werden wir in der Technikerschule am MOOC "Netzwerksicherheit" der FH Lübek teilnehmen (https://mooin.oncampus.de/).

Finde ich persönlich super spannend und richtig gut, den Kurs (zumindest teilweise) im Unterricht bearbeiten zu können. Ein sehr fortschrittliches Lehrkonzept der Technikerschule, wie ich finde.

Ob ich die fakultative Präsenzprüfung am Ende des MOOC mitmache, weiß ich aktuell noch nicht.

Eigentlich habe ich dafür in meinem straffen Terminkalender keine Kapazitäten vorgesehen, andererseits bereitet mich der Stoff ja auch super auf mein Vertiefungsstudium (IT-Sicherheit) vor und so ein zusätzliches Zertifikat macht sich ja immer gut :-).

Perfekt wäre natürlich, wenn ich mir den Kurs auch auf das Studium anrechnen lassen könnte - allerdings sehe ich das extrem kritisch, da z.B. Verschlüsselungsverfahren und Codierung kein Bestandteil des MOOC sind, im IT-Sicherheit-Modul der WBH aber schon.

Na ich denke ich frage einfach mal nach, das kostest ja (hoffentlich :blink:) nichts :-).

 

Nächsten Donnerstag geht es dann auch schon wieder los Richtung Pfungstadt, ein bisschen freu ich mich tatsächlich schon darauf :o).

 

 

Steffen85

HZP done

Der nächste Meilenstein "HZP" ist nach der mündlichen Prüfung heute nun auch endlich abgehakt.

Nachdem ich die letzten beiden (Ferien)-Wochen zu 95% mit dem Stoff von Mathe II (Integral-, Differenzialrechnung und numerische Mathematik) verbracht habe, und kaum etwas zur Vorbereitung auf die HZP getan habe, hatte ich seit gestern dann doch ganz gehörig Panik.

Dazu kam dann noch, dass es mir gestern Mittag ziemlich mies ging und ich einfach nur noch fertig war. Glücklicherweise hat sich das dann bis zum Abend wieder gebessert und ich konnte noch Richtung Giessen mit dem Auto starten. Ein (auch zu prüfender) Komilitone hat mich dann sogar noch ab Würzburg mitgenommen, das war wirklich super.

 

Untergekommen sind wir im IBIS Budget in Linden (kann man für das Preis-Leistungsniveau wirklich empfehlen) und ich konnte abends noch ein wenig den Stoff wiederholen.

Dadurch, dass mein Komilitone eine Stunde vor mir geprüft wurde, hatte ich also noch gut Zeit aus dem ersten Stock die Aussicht zu geniessen und mich vollends verrückt zu machen :-).

 

IMG_20160406_084956834.jpg

 

Lernen für die HZP ist wirklich der absolute Horror, denn theoretisch kann ja alles mögliche geprüft werden und auch die aktuellen Prüfungsthemen von Komilitonen wechseln quasi mit jedem Prüfling durch.

Ein paar Überschneidungen gab es dann aber doch, so waren die Themen von meinem Vorgänger:

 

Mathe: Brüche, Graph von ner Parabel

Physik: Bremsweg, widerstände

BWL: Fertigungskosten, Führung, maslow

Informatik: Bit, Byte(Zahlensysteme), pc Komponenten inkl Bus, Ethernet

 

und meine:

 

Mathe: Brüche ausrechnen (a/b + b/a); Mengen auf Zahlenstrahl; Gebrochen rationale Gleichung berechnen (1/x-3)+(1/x+3)=1(x^2+9) => alles super simpel!

Informatik: Was ist ein Bit / Byte / Nbble;Zahlensystem (binär, hexa); Unterschied Bitrate, Bandbreite (Frequenz! Bin ich nicht drauf gekommen ;-)); was macht ein Betriebssystem; Welche Schleifen gibt es + Beispiel

=> Auch recht simpel

BWL: Unternehmensformen (nur aufzählen, ohne Extras), Elemente einer AG; Standortfaktoren; Interessengruppen (Geschäftsführung, Kunden, Zulieferer, Mitarbeiter) und was wollen diese; Kostenrechnung (da war ich blank)

=> Kostenrechnung war ein Graus, aber der Rest hat es wohl gut kompensiert

Physik: Widerstände berechnen (Parallel, Reihe, Mischform); Wärmelehre (Brücke dehnt sich aus, Koeffizient 0,4 von -15 auf 40Grad => Wärmelehre hatte ich überhaupt nicht auf dem Radar, dafür waren die Widerstände recht fix erklärt und berechnet

 

Also alles in allem sehr gut machbar und mal wieder völlig überzogene Panikattacken :-). Die Note ist zwar völlig irrelevant, aber über die 1,3 und netten Kommentare der Prüfer hab ich mich dann trotzdem gefreut ;-). Jetzt bin ich endlich "richtiger" Student und der Vermerk auf allen Prüfungsleistungen, dass die Benotung unter Vorbehalt erfolgt, entfällt zukünftig. Toll!

 

Jetzt geht es weiter mit dem Endspurt zu Mathe II. Mit numerischer Mathematik habe ich noch richtig üble Probelme, ich hoffe die kriege ich in den nächsten zwei Wochen noch in den Griff... naja wird schon werden!

 

Also an alle zukünftigen HZP-Prüflinge: Macht euch nicht verrückt, die Prüfer sind wirklich sehr freundlich!

 

Steffen85

Vorbereitungen zur HZP und Mathe II

Die Anmeldung zur HZP war erfolgreich, die Prüfungsgebühr von 200,00€ ist überwiesen und jetzt muss ich "nur" noch auf den Prüfungstermin warten - bzw. die Prüfungstermine, falls ich doch noch die schriftliche Prüfung ablegen muss. Das ist zwar eher unwahrscheinlich, aber ausgeschlossen natürlich nicht.

Gestern war ich zur Vorbereitung auf die HZP in Pfungstadt beim Physik-Repetitorium. War ein anstrengender Tag, aber ich hoffe ich bin jetzt bei der Thematik ein bisschen sicherer.

 

Parallel zur Vorbereitung habe ich mich durch das erste MatheII-Heft gequält. Da ich noch keinerlei Berührungspunkte mit Differentialgleichungen und Ableitungen hatte, ging das ganze wahnsinnig zäh und hat richtig viel Zeit gekostet. Ich bin jetzt dazu übergegangen, nicht nur unter der Woche täglich 2-3h zu lernen, sondern noch min. an einem Tag des Wochenendes 3-5h einzuplanen. Meine Familie unterstützt mich da glücklicherweise sehr, auch wenn es mir fast das Herz zerreißt in die traurigen Augen meiner Tochter blicken zu müssen, wenn ich ihr erzähle, dass ich mal wieder weg zum lernen bin.

 

Wenn ich Mathe hinter mir habe, entspannt sich dann aber hoffentlich wieder alles etwas.

 

Also heißt es abwarten auf den HZP-Termin. Allgemein soll er wohl Ende März / Anfang April sein. Da die Auswahlkonferenz aber erst in einer Woche stattfindet, werde ich den exakten Termin wohl erst recht kurzfristig erfahren :rolleyes:

 

Steffen85

Schon irre wie die Zeit vergeht.

Gerade hat man sich im Frühling für das Studium angemeldet, dann fängt im Herbst schon die Technikerschule an und schwupps ist das erste Halbjahr schon um und das erste Zeugnis steht ins Haus.

 

Bisher läuft tatsächlich alles genau so, wie ich es geplant hatte - abgesehen von der kleinen Zitterpartie mit RAI - und ich konnte die viele Freizeit (im Vergleich zu einer 40h Woche + 15h pendeln) sinnvoll in das Studium + Schulbesuch investieren.

Zwischen einigen Fächern des Studiums, sowie der Technikerschule gibt es tatsächlich viele Überschneidungen und ich hatte schon ein paar Aha-Effekte, bei denen ich mir dache: "Hätte mir das mal jemand vor der entsprechenden Klausur so erklärt".

Da letzten Freitag Notenschluss war, kann ich mich nach einem kleinen Lernmarathon im Januar (9 Schulaufgaben) nun endlich (!) wieder auf das Studium konzentrieren - da ging im letzten Monat leider so gut wie gar nichts. Gelohnt hat sich die kleine Studium-Auszeit zumindest und mein erstes Zeugnis seit über einem Jahrzehnt motiviert dann doch (Ø1,1).

 

Als nächster Meilenstein folgt im März / April die Hochschulzulassungsprüfung. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, ob ich auch noch in die schriftliche Prüfung muss, oder ob der mündliche Teil ausreicht. Eigentlich wollte ich jetzt mit dem lernen zu Mathe II anfgangen und habe auch schon eine Lerngemeinschaft gefunden, jedoch habe ich ziemlich Bammel vor der HZP und mache wohl doch erst den Mathe-Brückenkurs. Auch wenn ich einen Großteil des Stoffs erst in der Technikerschule hatte, halten die Brückenkurs-Hefte ziemlich auf und fressen viel Zeit. Besonders vor dem BWL und Physik-Anteil der HZP habe ich riesigen Respekt, bei beiden Fächern ist mein Vorwissen extrem dünn (mal davon abgesehen, dass ich keines der Fächer mehr für das Studium brauche ...).

 

Im April habe ich immer noch vor, Mathe II abzulegen, im August dann (wenn die HZP bestanden ist - hoffentlich!) VII und Medienkompetenz II, im Oktober ITI und im Dezember dann IT-Security. Dann wäre ich mit allen Klausuren durch - die letzten beiden B-Aufgaben schiebe ich irgendwo noch dazwischen :-).

Alles in allem eine sehr wacklige Planung. Besonders IT-Security ist fraglich ob das klappt, da das Modul erst ab November angeboten wird...



×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr dazu: Datenschutzerklärung