Springe zum Inhalt

Steffen85

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    203
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

367 Sehr gut

2 folgen dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Wilhelm Büchner Hochschule
  • Studiengang
    Informatik M. Sc. vorher B.Sc.
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

506 Profilaufrufe
  1. Ah, alles klar. Dachte das ist den Dozenten bekannt, in der FB-Gruppe wird unter den Studenten ja auch öfters über die unterschiedlichen Klausursteller diskutiert. Da wissen die Studierenden wohl mehr ;-).
  2. Was ich meinte war, dass doch bekannt ist welcher Klausursteller im Klausurpool vorhanden ist, oder? Mit den Kollegen kann man sich doch dann zumindest grob hinsichtlich der Bewertungsrichtlinien abstimmen...
  3. Wie immer sehr interessant zu lesen, jetzt ja quasi von der anderen Seite her :o). 3 Reps pro Woche ist ja wirklich sehr ambitioniert, aber vermutlich geht der Bedarf der Studenten ohnehin wieder zurück, wenn zwischen Rep und Klausur überhaupt kein Zusammenhang mehr besteht und man nicht mal weiß wie ausführlich die Antworten auf die Fragen sein sollen. Vielleicht könnt ihr euch als Klausursteller /Rep Dozent besser abstimmen, damit zumindest hinsichtlich der Komplexität der Antworten eine Aussage getroffen werden kann?!
  4. Steffen85

    Ich bin angewidert!

    Hi Forensiker, sei nicht so hart zu dir selbst! Es ist alles wahr was du schreibst und besonders die verlorene Zeit mit denen Kindern bringt dir niemand zurück. Und doch: Du hast die Zeit genutzt und viel geschafft auf das du (hoffentlich!) dein Leben lang stolz zurück blicken kannst. Und auch für deine Kinder ist das bestimmt eine gute Lektion fürs Leben, dass man jedes sich selbst gesteckte Ziel erreichen kann. Du machst das genau richtig, jetzt möglichst viel mit den Kids nachzuholen. Die Zeit in der Papa nur am lernen war verblasst sicher schnell - Deine Leistungen nicht! Sei stolz darauf und diskreditier dich nicht selbst. Sich selbst etwas zu beweisen ist alles andere als armselig. Ich finde etwas besseres kann man gar nicht machen!
  5. Schöne Aktion, die Videos machen auf mich auch einen recht guten Eindruck. Leider nichts für Informatiker dabei, insofern kein Interesse von meiner Seite ;-).
  6. Wie gesagt geht es hier um die Bearbeitung von bewerten Prüfungsleistungen, nicht um Prüfungsvorbereitungen. Oder bist du auch der Meinung, dass man sich während der Klausur mit den Kommilitonen über die richtige Lösung austauschen sollte? Zugegeben, das hätte schon etwas und würde sicher die Noten pushen
  7. Diese nette Frage erreichte mich Ende März per Mail vom Studienservice. Da ich zu dem Zeitpunkt leicht gefrustet von den ausfallenden Repetitorien, der verschobenen Einführungsveranstaltung und den extrem ungünstigen Alternativterminen (am Prüfungstag!) war, habe ich auch gleich eine Antwort formuliert und meinem Unmut Luft gemacht. Und siehe da: Einige Tage später trudelte schon die Antwort der Leitung der Studienkoordination mit konstruktiven Vorschlägen und der Organisation eines Online-Reps als Kompensation für das nächste ausgefallene Präsenz-Repetitorium rein. Ich finde da muss man den ausgezeichneten Service neidlos anerkennen und auch mal eine Lanze für die Hochschule brechen. Hut ab, damit hatte ich wirklich nicht gerechnet! Ansonsten bereite ich mich noch immer auf die nächste Klausur in Softwarearchitektur am 25.05. vor und warte auf das Ergebnis der letzten Klausur EMSEPS. Sollte ich durchgefallen sein, könnte ich direkt die Klausur am 25.05. wiederholen, angemeldet hatte ich mich prophylaktisch - allerdings bin ich ziemlich am hadern ob ich das wirklich will. Das Wissen ist ja jetzt nicht mehr ganz frisch und im worst-worst-Fall falle ich nochmal durch und bin dann schon beim Drittversuch angelangt 😱. Das wäre ja ziemlich fatal. Heute war ich zum ersten Mal seit Abschluss des letzten Studiums wieder in der lokalen Hochschulbibilothek und habe meinen alten Ausweis reaktivieren lassen und mir direkt drei Bücher zu UML mitgenommen. Der Besuch war mit knapp 1,5h leider recht kurz, aber mehr war direkt nach der Arbeit leider nicht mehr drin. Morgen will ich ab 11 Uhr nochmal für ein paar Stunden hin um mal wieder etwas intensiver lernen zu können. In meinem Lernbereich im Keller fällt mir das leider doch mit den ganzen Ablenkungen ziemlich schwer. Die TH-Bib als Rückzugsort finde ich extrem angenehm, weil wirklich kaum Ablenkungen vorhanden sind (wenn man von den Unmengen an interessanten Wissen absieht :o)) und die Atmosphäre sehr entspannt ist. Meine Frau kümmert sich dann um die Kids, damit ich kein schlechtes Gewissen haben muss. Nächste Woche wird es auch noch spannend. Mittwoch ist das besagte Online-Rep und Freitag ist dann eeeeendlich (1. Semester ist schon fast rum) die Einführungsveranstaltung zum Master. Ich bin gespannt, gehe aber mit nicht allzu großen Erwartungen rein (kenne ja schon die Veranstaltungen aus dem Zertifikat + Bachelor).
  8. Das war ich tatsächlich, nachdem bei DM die USB-C-Kabel ausverkauft waren, Rossmann nur Micro-USB im Sortiment und REWE gar keine Ladekabel führt habe ich in einem Einkaufscenter von einem fliegenden Händler ein maßlos überteuertes Kabel gekauft :-). Aber mit dem Deal waren wir beide glaub ich ganz glücklich ;-).
  9. diesen Spruch gibt es so natürlich nicht. Nachdem ich vorgestern dort war wundert mich das ehrlich gesagt auch nicht 😅. Viel von der Stadt habe ich auf meiner Suche nach einem Ladekabel nicht gesehen, aber so richtig ansehnlich fand ich sie jetzt nicht. Hintergrund meines Besuches war meine erste Hotelübernachtung im Ibis Budget, da gestern ja die Klausur für "Electronic and Mobile Services" (ESME) um 10:30 Uhr stattfand. Während meines Bachelorstudiums bin ich sonst immer direkt in Pfungstadt (alle 3 Hotels waren unterste Schublade und schon ziemlich runtergekommen) oder in Griesheim in einer kleinen Pension (top modern, richtig schön!) untergekommen. Da Grisheim von Pfungstadt auch nicht weiter entfernt ist als Darmstadt, dachte ich mir ich probiere mal ein Hotel direkt dort aus - die Hochschule zieht im Sommer ja ohnehin direkt nach Darmstadt um. War eigentlich ganz angenehm und empfehlenswert dort. Nur das Parkhaus ist so unfassbar klein und schmal, dass ich doch gehörig Respekt hatte. Die Klausur selbst war leider absoluter Horror. Nachdem ich den Namen vom Klausurersteller gelesen habe, war mir das aber von vornherein klar. Die Klausur bestand aus 8 Aufgaben: 1. Transaktionsbeziehungen nennen und je 2 Beispiele aus der Praxis angeben * 2. a) Im Rahmen dieses Studienmoduls haben Sie das 3-Ebenen Modell für elektronische Märkte kennengelernt. Geben Sie bitte einen Überblick in Form einer Zeichnung und erklären Sie dieses Modell. b) Groupware und Workgroup Computing erklären ** 3. OSI-Modell zeichnen und TCP/IP einordnen (SP)* 4.a) Welche Rollen gibt es beim E-Commerce auf Kundenseite? (SP)* b) Welche Rollen gibt es beim E-Commerce auf Händlerseite? * 5. Geben Sie bitte einen Überblick über die wichtigsten Potentiale von E-Business. Gehen Sie dabei auf operative, strategische Anwendungen und Ziele ein 6. Pfad der Integration der Wertschöpfungspartner (SP) * 7. Was sind die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen für E-Commerce. Geben Sie einen Überblick über die wichtigen fünf Gesetze mit kurzer Erklärung. (SP) * 8. Asymmetrische Verschlüsselung und Digitale Signatur erklären Alle mit (SP) markierten Fragen stammen tatsächlich aus dem von der Hochschule bekannt gegebenen Schwerpunkten. Das entspricht somit 40% und ist etwas unterhalb der offiziellen Range (ich meine es waren ewa 50-70%). Alle mit einem *-markierte Fragen stammen aus der Übungsklausur des Klausurerstellers, alle mit **-markierten aus einer Übungsklausur eines anderen Dozenten. Somit waren 70% der Klausur "einfach" lösbar wenn man nur die Übungsklausuren auswendig lernt. Mein Kapitalfehler war, dass ich die Übungsklausuren soweit ab von der Thematik der Studienhefte empfunden habe, dass ich diese nur einmal kurz überflogen habe. Unfassbar ärgerlich, ich habe stattdessen Stunden mit der Bearbeitung der freiwilligen Übungsaufgaben zugebracht und mir alle möglichen Inhalte bzgl. SCM, CRM und ERP, sowie die Schwerpunkte gepaukt. Ich weiß gar nicht was mich mehr stört: Dass die Hochschule solche Übungsklausur-Klausuren zulässt oder dass ich selbst so unvollständig gelernt habe und mich viel zu stark auf die Schwerpunkte eingeschossen habe. Sei es wie es sei, viele Fragen konnte ich nur unvollständig und eine überhaupt nicht beantworten. Dass tatsächlich das OSI-Modell und Groupware abgefragt wird hatte ich bei dem weiten E-Business-Themenkomplex eigentlich komplett ausgeschlossen. Da gibt es so unfassbar viele thematisch näher liegende Fragen. Wird wohl ein knappes Ergebnis; nochmal wollte ich die Klausur eigentlich nicht schreiben :-(. Der Klausurplan ist auch recht straff. Eigentlich wollte ich die nächste Klausur in schon 4 Wochen absagen (Softwarearchitektur) und in den Sommer legen. Da wir dort jetzt aber Urlaub geplant haben kommt das eigentlich nicht in Frage. Somit ist jetzt Powerlearning angesagt - ich werde in jedem Fall probieren die Klausur zu schreiben. Aktuell bin ich nach der Klausur gestern aber ziemlich down und frustriert. So viel gelernt, fast nichts konnte ich in der Klausur abrufen und das bei einer solchen Klausur ... naaaja.
  10. B-Aufgaben sind Studienleistungen und somit alleine anzufertigen. Für dererlei Anfragen wirst du auf dieser Plattform keine Sympathien kriegen...
  11. Das macht es nicht komplizierter, denn der DQR hat im öffentlichen (und wirtschaftlichen) Bereich keine Relevanz. Gefühlt ist das nur eine Beweihräucherung der nicht akademischen Weiterbildungen ohne tatsächliche Relevanz. Meines Wissens nach braucht man für den Job als Lehrer (zumindest in Bayern) auch als Seiteneinsteiger min. einen Master. Der Vorschlag von Clarissa klingt ziemlich sinnvoll!
  12. Inzwischen ist nach knapp 3 Wochen die Note für die erste Klausur "Einführung in die App-Entwicklung" eingetrudelt. Wie man das halt so macht habe ich die letzten Tage täglich mehrmals mein Postfach in dem Gefühl kontrolliert, dass die Note doch bald eintreffen müsste. Dann kam die Meldung auf der Homepage der WBH, dass es jetzt ganz neu eine eigene App gibt. Nach der Installation hat mich dann direkt eine Push-Nachricht mit der Notenbekanntgabe erreicht - was für ein Zufall ;-). Mein Gefühl war ja extrem negativ nach einer Woche kränkeln, einer schwachen finalen Klausurvorbereitung und der durchwachten Nacht vor der Klausur. Daher hat es mich total umgehauen, dass ich mit 1,7 bestanden habe. Einfach nur toll, dass der Start ins Studium doch nicht ganz so holprig gelaufen ist wie befürchtet. Die weitere Klausurplanung ist dagegen leider extrem zäh. Angedacht war das nächste Rep + Klausur am Fr. 26.+ Sa. 27.4. Das Rep wurde jetzt leider abgesagt und die Klausur am Samstag findet schon um 08:00 Uhr statt. Das ist leider wieder mal total daneben. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich für den Klausurtermin wirklich extra am Freitag nach Pfungstadt fahre. Eine wirkliche Alternative gibt es aber leider nicht, denn der nächste Termin extern ist erst am 25.5. und da habe ich bereits eine andere Klausur geplant, nachdem (vielen Dank WBH! 😣) der Termin der übernächsten Klausur in Pfungstadt mit der Einführungsveranstaltung kollidiert. Zwei Klausuren an einem Tag will ich mir eigentlich nicht mehr geben... Alles irgendwie unschön und passt überhaupt nicht mehr in meinen Lernplan. Ansonsten habe ich die letzten Wochen nicht allzu intensiv gelernt und hinke dem Zeitplan jetzt hinterher, wobei dieser durch die Rep-Absage nun ohnehin auf der Kippe steht. Dafür konnte ich etwas bei einem langen Wochenende zusammen mit Freunden ausspannen. War auch mal schön :-). Viele Grüße Steffen
  13. Letzte Woche Samstag war es schon soweit: Die erste Klausur "Einführung in die App-Entwicklung" stand an. Der Plan war ja eigentlich am Donnerstag das Rep in Pfungstadt mitzunehmen und dann direkt am Freitag dort zu schreiben. Da das Rep allerdings schon für 8.00 Uhr angesetzt war und ich somit bereits Mittwoch hätte anreisen müssen, habe ich mich dann doch für Variante B entschieden: Prüfung extern einen Tag später in meiner Heimatstadt. Quasi als Kompensation habe ich mir den Freitag freigenommen um den Stoff nochmal in Ruhe durchzugehen. Leider war ich die ganze Woche überhaupt nicht fit und konnte kaum etwas für die Klausurvorbereitung machen. Mittwoch ging es mir dann sogar so bescheiden, dass ich mich krank melden musste - das erste Mal überhaupt seit ich meinen neuen Job vor 18 Monaten angefangen habe. Sehr bedauerlich. Freitag ging dann auch so gut wie nichts. Vormittags habe ich mich noch in die Hochschul-Bib gesetzt, aber da war leider wirklich nichts zu machen. Die Nacht war dann auch der Horror und so bin ich Samstag dann mit nur einigen, wenigen Stunden Schlaf (< 3h) total übermüdet in die Klausur gegangen. Angemeldet war ich ja eh und ich dachte ich riskiere es mal. Man kann ja auch noch leer abgeben ;-). Die Fragen waren dann doch wirklich okay und ich habe die 12 Seiten in 120 Minuten vollgeschrieben. Wie viel Unsinn ich in meinem Zustand dabei verzapft habe wird man sehen, ich denke aber fürs Bestehen sollte es gereicht haben. Nicht schön, wenn keine gute Note dabei raus kommt, aber nicht zu ändern. Die Klausur nochmal später schreiben ist in meinem Zeitplan eigentlich nicht vorgesehen und so muss ich mit dem Ergebnis leben. Sind ja nur 5% der Gesamtnote 😅. Vom Schwierigkeitsgrad der Fragen empfand ich die Klausur als machbar, es waren einige ziemlich einfache Fragen dabei ("Sechserbremse"?) aber auch knifflige Rechenaufgaben. Ca. 10% der Fragen konnte ich leider überhaupt nicht beantworten (Detailfragen) und bei einigen Sachen war ich mir nicht komplett sicher. Aus dem Gedächtnis kamen folgende Themengebiete vor: Beschreibung der Architektur von iOS und Android Fragen zu Scrum / Kanban Besonderheiten beim Bedienkonzept von mobilen Anwendungen Fragen zu Accelormeter und Gyroskop CDMA: Rekonstruktion eines Signals mithilfe der Chip-Sequenzen von drei Sendern ... Schwamm drüber und weitermachen. Die nächste Klausur ist Electronic & Mobile Services Ende April. Ich habe mir diese Woche (hatte zwei Urlaubstage) etwas Auszeit gegönnt und nur das erste von 4 Studienheften durchgearbeitet (waren größtenteils allgemeine Grundlagen zu so ziemlich allem :-) und die ESA heute abgeschickt. Das zweite Studienheft liest sich ganz nett, viel Prosa. Spannend wird dann die dritte Klausur, Softwarearchitektur. Da sind die Studienhefte richtige Bretter und der Prüfungstermin ist nur drei Wochen nach der zweiten Klausur. Mal sehen ob ich den Termin halten kann oder verschieben muss. Viele Grüße Steffen
  14. Nochmal ganz konkret der relevante Passus aus der Mail des Studienservice an mich: Hab dann zusätzlich noch einen alten Kommilitonen als werber angegeben.
×
×
  • Neu erstellen...