B.sc. Informatik

  • Einträge
    58
  • Kommentare
    221
  • Aufrufe
    4.195

Ist es schon 8 Wochen wieder her?

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
JuliaK

436 Aufrufe

Hallo Zusammen,

 

letztes Jahr habe ich mich schon ein wenig geärgert, dass die Leute nach dem CSUS in ein kleines Loch gefallen sind und keine Blogs mehr geschrieben haben. Tja und dieses Jahr bin ich selber etwas rein gefallen. Es war nicht wirklich ein Tief aber irgendwie hatte ich immer gut zu tun. Hier nun erst mal ein Bericht zum CSUS:

Am Anfang war ich 3 Tage in San Francisco was toll war, aber ich mir als erstes einen Sonnenbrand geholt habe. Auf den Weg nach Sacramento habe ich dann auch den ersten Waldbrand gesehen. Also nicht direkt sondern nur am Horizont. Dachte es wäre DER ULTIMATIVE Sonnenuntergang, aber 2 Stunden später war die Sonne immer noch am Himmel.... Das Hotel war nett wo die uns untergebracht haben. Wir waren insgesamt 30 Leute die sich dann am Samstag da langsam gesammelt haben. Und gleich am Samstag war auch die erste Party. In der ersten Woche haben wir an 6 von 7 Tagen Party gemacht, in der 2. Und 3. Waren es nur 4 von 7 

Die Tage waren dabei immer gleich aufgeteilt. 7 Uhr aufstehen, 9 Uhr Uni bis 16 Uhr. Dann in den Pool springen, Abendessen, Gruppenarbeit bis 22 Uhr und dann Party bis 0 Uhr 
Die Uni war unterteilt in 3 Fächer: 
- Interkulturelle Kompetenz
- Mechatronik (Bond-Graphen)
- Mechatronik (Roboter bauen)

Interkulturelle Kompetenz war schon spaßig. Die Kurzfassung ist die, dass verschiedene Kulturen in 5-6 verschiedene Dimensionen beschrieben  werden können. Und anhand der Dimensionen kann man dann schauen wie die so ticken. Hier mal ein Link zu Deutschland: http://geert-hofstede.com/germany.html
Eine weitere Dimension war nach Hall. Da ging es hauptsächlich um den Kommunikationsprozess und wie verschiedene Kulturen Zeit verstehen: http://www.interkulturelles-management.com/nationale-kultur/kulturdimension/hall.html  Hier mussten wir dann insgesamt 4 Vorträge machen. 2 Min als Einzelvortrag und 10, 10 und 45 Min als Gruppenvortrag. Die Vorträge zu machen hat ungefähr 90% der Zeit eingenommen.

Die Bondgraphen waren schon recht knackig, weil man da im normalen Leben nix mit zu tun hat. Es ging in der Kurzfassung da drum, dass man elektronische und mechanische Systeme mit der gleichen Notation beschreiben kann. Und dann auch berechnen kann. Normalerweise macht man das mit Blockschaltbildern und vielen tollen Formeln, oder halt mit Bondgraphen. Für die Bondgraphen gab es dann ein altes DOS-Tool was einen Export in Matlab und Simulink machen konnte. Dort musste man dann nur noch die Werte einsetzen und schon hat man irgendwelche tollen Diagramme gehabt 
https://en.wikipedia.org/wiki/Bond_graph

Der letzte Punkt war Roboter bauen. Was einmal den Hardwareteil und den Softwareteil umfasst. Der Softwareteil war easy, aber der Hardwareteil war heftig, da bei mir nicht so funktioniert hat wie gedacht. Ich hab mal an einem Wochenende 20 Stunden investiert und der hat immer was anderes gemacht. Als Abschlussaufgabe ging es da drum eine Linie zu folgen und dann Objekten auszuweichen und auf die Linie zurückzufinden. Naja und am Prüfungstag ging mein Roboter immer noch nicht und ich war recht fertig deshalb. Wir haben dann mal die Sensoren und dann hat es funktioniert. Dann musste ich nur noch die Software in 3 Stunden runter rotzen und schon hatte ich meine 1. Da war ich dann wirklich froh als der Tag vorbei war...
https://www.parallax.com/product/32335

An den Wochenenden haben wir dann mit mehreren Leuten immer Touren gemacht. Am ersten Wochenende waren wir: Lake Tahoe, Reno, Virginia City, Mono Lake und Yosemite Nationalpark. Gerade an Yosemite kann man sich tot schauen. Von Reno war ich etwas enttäuscht aber war mal was... Am zweiten Wochenende war es etwas ruhiger. Unser einer Professor war früher mal Jet-Pilot bei der Bundeswehr und nun bei der Air Squadron vom Sheriffsdepartment. Spich er kannte jede Menge Leute mit Flugzeugen und dann haben wir am Samstag mal einen Rundflug über Lake Tahoe gemacht. War schon ganz witzig mit so einer kleinen Maschine.

Und dann war es auch schon wieder vorbei. Auf dem Rückweg nach San Francisco Flughafen haben wir noch ne Tour durchs Silicon Valley gedreht. Apple, Steve Jobs Garage wo die Appel erfunden haben, Google und Facebook. Und das wars dann...

Als ich dann zurück kam ging auch gleich am nächsten Tag wieder die Arbeit los und auch verschiedene Planungen wie es weiter gehen soll. Zum einen muss man für die Anrechnung der Noten aus dem CSUS verschiedene Voraussetzungen schaffen (Projektberichte, bearbeiten von A-Aufgaben) zum anderen ist nun Mitte November die Prüfung für weiterführende Programmierung (WFP) dran, wo ich mich vorbereiten muss. 

 

Wo ich arg enttäuscht war, war dass die 5 Wochen gebraucht haben bis sie uns die Noten aus Sacramento mitteilen konnten. Laut Aussage von der WBH hingen die Dokumente 2 Wochen im Zoll fest. Ich lass das mal so stehen. 

 

 

Julia

 


10 Personen gefällt das
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


1 Kommentar


Markus Jung

Geschrieben

Danke für deinen Bericht. Wahnsinn, wie voll die Tage waren, sowohl was die Uni angeht, als auch was Freizeitaktivitäten und Partys angeht - wäre gar nichts für mich ;-).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?