• Einträge
    79
  • Kommentare
    262
  • Aufrufe
    2.923

Qual der Wahl: Ein juristisches Modul soll es werden

Abilifly

269 Aufrufe

Qual der Wahl: Ein juristisches Modul soll es werden. Nur welches?

 

Eigentlich mag ich die Studienplanung, lese mich gerne durch etliche Foren, schau mir die Modulbeschreibungen an und eigentlich komm ich so dann auch immer auf eine Lösung und finde ein Modul, was nicht nur zu mir passt, sondern auch im allgemeinen keine schlechte Wahl ist. 

 

Nun kann ich im Master ein juristisches Modul belegen und habe die Wahl aus 3 verschiedenen Modulen. Im Verborgenen schlägt in mir ein kleines Juristenherz, dessen ich aber nie die Aufmerksamkeit geschenkt habe, die es gerne gehabt hätte. In dem Zusammenhang hab ich auch die Neuerungen an der FU Hagen mit Spannung verfolgt, wo es darum ging, dass man nun auch in Hagen zum ersten jur. Staatsexamen zugelassen werden kann. 
So völlig im Verborgenen steht da auch noch der Traum danach in der Tür, irgendwann auch im 1. Staatsexamen anzutreten. Aber das muss warten und werde ich ggf. irgendwann als Hobby machen.

 

Nun muss ich mich erst mal meinem Beruf widmen bzw. meinem Studium, damit ich den gewünschten Beruf ausüben kann. Und da wären wir dann auch wieder bei dem juristisches Modul was ich wählen muss. Muss? Nein! Ich will. Das trifft es eher. Ich müsste kein juristisches Modul wählen. 

Aber ich mag das Arbeiten mit dem Gesetz, intressiere mich für allerhand juristische Sachverhalte und will mir - auch weil mir aus dem restlichen Studienangebot nichts mehr richtig zusagt, was ich nicht eh schon belege - die Chance nutzen in ein juristisches Modul reinzuschauen. 

 

Ich habe die Qual der Wahl zwischen:
- Arbeitsvertragsrecht

- Gesellschaftsrecht

- Wettbewerbsrecht

 

Zuerst schien die Wahl klar. Arbeitsrecht. Praxisnah, intressant, kann man vielleicht auch mal im Alltag gebrauchen und klingt auch nicht so kompliziert. Nach dem lesen in verschiedenen Foren und der Durchfallquote bin ich dann recht schnell davon abgekommen.
Gesellschaftsrecht passt zu meinem Steuern u. Wirtschaftsprüfungsschwerpunkt, hatte ich aber schonmal im Bachelor und fand es echt ziemlich kompliziert und es hat mir wenig Spaß gemacht, was natürlich auch am Dozenten und dem Skript gelegen haben könnte.

Bei Wettbewerbsrecht hingegen sieht die Bestehensquote ganz gut aus, passt aber wiederum nicht wirklich zu meinem Schwerpunkt. Also alles hat vor- und Nachteile und ich weiß nicht so recht wie ich mich entscheiden soll. 

 

Bald läuft die Belegungsfrist ab und ich muss mich noch für das juristische Modul entscheiden, da ich das definitiv nächstes Wintersemester belegen will. Eigentlich war ich mir schon so sicher, aber nun tendiere ich doch wieder zu Wettbewerbsrecht. 

Hat Jemand von euch Erfahrungen oder Tipps woran ich mich bei der Entscheidung noch orientieren könnte?




8 Kommentare


abitierchen

Geschrieben

Wenn du ernsthaft mit dem Gedanken spielst, irgendwann mal Jura auf Staatsexamen zu studieren, würde ich dir Gesellschaftsrecht empfehlen. Das ist (von den drei zur Auswahl stehenden Rechtsgebieten) noch das "dogmatischste", also das, was am ehesten mit dem Stoff vergleichbar ist, den man im Jurastudium durchnimmt (Gesellschaftsrecht ist dort nur ein kleines Nebenfach, aber hat halt viele Bezüge zu den großen Gebieten des Zivilrechts). Wäre also ne ganz gute Wahl, um mal in Jura reinzuschnuppern.

Allerdings ist dies vermutlich nicht das sinnvollste Kriterium für deine jetzige Wahl. Aber da du nach Tipps gefragt hast ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich lasse mir für das WS Kapitalgesellschaftsrecht schicken, weil ich das interessant finde und absolut zu Steuerrecht, Rechnungslegung usw. passt und sich perfekt ergänzt.

Alle anderen Module finde ich eher öde;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Soweit ich informiert bin, ist es für Arbeitsvertragsrecht nützlich wenn man vorher Schuldrecht (BGB II) bearbeitet hat. Ich würde eher eines der beiden anderen Module wählen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden, abitierchen sagte:

Wenn du ernsthaft mit dem Gedanken spielst, irgendwann mal Jura auf Staatsexamen zu studieren, würde ich dir Gesellschaftsrecht empfehlen. Das ist (von den drei zur Auswahl stehenden Rechtsgebieten) noch das "dogmatischste", also das, was am ehesten mit dem Stoff vergleichbar ist, den man im Jurastudium durchnimmt (Gesellschaftsrecht ist dort nur ein kleines Nebenfach, aber hat halt viele Bezüge zu den großen Gebieten des Zivilrechts). Wäre also ne ganz gute Wahl, um mal in Jura reinzuschnuppern.

Allerdings ist dies vermutlich nicht das sinnvollste Kriterium für deine jetzige Wahl. Aber da du nach Tipps gefragt hast ;)

 

Mit dem Gedanken spiel ich schon es irgendwann mal zu machen. Aber eben irgendwann. Und das soll jetzt eher keinen Einfluss auf meine jetzige Wahl haben, denn jetzt heißt es erst mal nen guten Abschluss in Wiwi schaffen. Dann jobeinstieg und dann irgendwann mal schauen, ob ich noch Bock auf Jura hab. Hast du denn das Modul absolviert oder woher weißt du das? Wie siehts denn mit benötigten Vorkenntnissen bei dem Modul aus?

1 Person gefällt das

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden, jennys sagte:

Ich lasse mir für das WS Kapitalgesellschaftsrecht schicken, weil ich das interessant finde und absolut zu Steuerrecht, Rechnungslegung usw. passt und sich perfekt ergänzt.

Alle anderen Module finde ich eher öde;-)

 

Hmm ja hab ich ja eben auch überlegt, aber würds egtl gern vorher wissen, was die beste Wahl ist ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Abilifly

Geschrieben (bearbeitet)

vor 16 Stunden, Wirbelwind sagte:

Soweit ich informiert bin, ist es für Arbeitsvertragsrecht nützlich wenn man vorher Schuldrecht (BGB II) bearbeitet hat. Ich würde eher eines der beiden anderen Module wählen.

okay damit ist arbeitsrecht wohl auf jedenfall schonmal raus. Danke!

Bearbeitet von Abilifly

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Man kann sich übrigens auf der Seite der rechtswissenschaftlichen Fakultät einige Klausuren anschauen und dazu die Klausurbesprechung als Video. Ich hab mir die letzte Klausur angesehen und muss sagen - ich habe die Studeinhefte ja noch nicht gesehen, aber ich finde es machbar. War aber auch zu 50 % Insolvenzrecht und da kenn ich mich ein bisschen aus;-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
abitierchen

Geschrieben

vor 8 Stunden, Abilifly sagte:

 

Mit dem Gedanken spiel ich schon es irgendwann mal zu machen. Aber eben irgendwann. Und das soll jetzt eher keinen Einfluss auf meine jetzige Wahl haben, denn jetzt heißt es erst mal nen guten Abschluss in Wiwi schaffen. Dann jobeinstieg und dann irgendwann mal schauen, ob ich noch Bock auf Jura hab. Hast du denn das Modul absolviert oder woher weißt du das? Wie siehts denn mit benötigten Vorkenntnissen bei dem Modul aus?

Ja, kann ich mir vorstellen @guten Abschluss. Bei euch zählt ja jede einzelne Note... deswegen war mein Posting auch nur so ein "Hinweis".

Ich studiere Jura an einer Präsenz-Uni, und habe gerade u.a. Gesellschaftsrecht und Arbeitsrecht, daher mein Hinweis. Klar, kann gut sein, dass bei uns andere Schwerpunkte gesetzt werden als bei dir, aber die Gesetz, Gesellschaftsformen usw bleiben ja die gleichen. Bzgl. Vorkenntnissen für das konkrete Modul kann ich daher nichts sagen, allerdings baut Gesellschaftsrecht schon sehr auf BGB-AT und Schuldrecht auf. Allerdings kann man die entsprechenden Kenntnisse auch "nebenher" erwerben. Also eine Freundin von mir, die bisher kein BGB-AT und Schuldrecht hatte kommt auf jeden Fall sehr gut klar mit Gesellschaftsrecht ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?