Springe zum Inhalt
  • Einträge
    170
  • Kommentare
    818
  • Aufrufe
    13.282

Erste Woche gelaufen

Anmelden, um zu folgen  
Vica

393 Aufrufe

Die erste Woche meines neuen Studentenlebens in Hagen nähert sich dem Ende :) .

Wie ist der erste Eindruck?
Ich bin recht gut mitgekommen soweit, auch wenn ich die ungefähren 8 Stunden täglich nicht immer einhalten konnte.
Überwiegend liegt das an organisatorischen Dingen, die sehr fordern, wie z.B. die Kinderbetreuung. Allerdings stelle ich auch fest, dass mein Hirn eingerostet ist seit dem Bachelor im letzten Dezember und ich Probleme habe, mich länger als 20 Minuten zu konzentrieren. Da das am Anfang meines Bachelors damals auch so war, gehe ich mal davon aus, dass die Konzentrationsfähigkeit wieder sukzessiv zunehmen wird, je mehr der Kurs voranschreitet.

Zunächst habe ich mich von den 5 Kursen auf den ersten gestürzt, „multivariate Verfahren“ - und mich diese Woche größtenteils mit multiplen Regressionsanalysen beschäftigt. Das findet in Form von Online-Vorlesungen statt. Nackte Statistik, wie Gott sie schuf :D !  Ich war eigentlich erstaunt, wie gut ich dem Thema doch einigermaßen folgen kann, obwohl ich mir sicher war, dass von höherer Mathematik nicht mehr viel hängengeblieben ist. Wahrscheinlich liegt’s am Prof, der gut erklärt.
Aber selbst das Ansehen der Online-Vorlesung führt dazu, dass sich mein Hirn ca. nach Minute 40 ziemlich matschig anfühlt und es zusehends schwerer wird, dem Stoff zu folgen. Beim besten Willen kriege ich es derzeit noch nicht hin, 116 Minuten am Stück dabei zu bleiben :( 
Die Pflichtliteratur habe ich bis jetzt nicht benutzt. Habe sie zwar aus der Bibliothek runterladen können, aber das relevantere Buch zur Vorlesung läuft im vorausgesetzten Adobe-Reader ständig ab und müsste täglich erneut runtergeladen werden, wozu mir aber der Nerv fehlt. Bisher aber kein Problem, weil ich bis jetzt in der Vorlesung gut mitkam und ein Blick ins Buch eher eine verwirrende Erfahrung war.


Die anderen Module habe ich etwas stiefmütterlich behandelt. Habe mich mehr um organisatorische Dinge gekümmert, die damit zu tun haben, z.B. Klausuren- und Präsenztermine.


Etwas irritierend fand ich die vorgeschlagenen Bearbeitungszeitpläne für die Module. Es gibt einen Gesamtplan für alle Kurse, aber dieser unterscheidet sich stark vom Starttermin der Kurse selbst. Laut diesem könnte ich M2 vor M1 ignorieren, aber die Kurse von M2 haben bereits ihren eigenen Bearbeitungsplan hochgeladen, laut dem man schon die ersten 3 Kapitel im Studienbrief durchhaben sollte. An anderer Stelle heißt es, ich solle ein Kapitel eines Studienbriefs lesen, dessen Starttermin aber erst am 17.10. ist – und der hier noch nicht mal eingetrudelt ist.
Schon etwas seltsam und nicht einheitlich. Aber es sind ja auch immer nur Empfehlungen und da muss eh jeder seinen eigenen Weg finden.

Leider habe ich noch nichts davon gehört, ob ich am kommenden Sonntag zu den Mathekursen im Regionalzentrum antreten kann. Ich habe gesehen, dass der Vorgängerkurs, der früher gewesen wäre (und auch mitten in der Woche), bereits entfallen ist. Was aus meinem wird, keine Ahnung. Ich stehe offiziell auf Warteliste seit Anmeldung und erhalte nur eine Mail, wenn es geklappt hat mit dem Platz.
Da ich bis jetzt keine erhalten habe, denke ich kaum, dass da noch was läuft. Werde aber wohl mal Mitte der Woche nachhaken. Nicht, dass da am Ende eine Mail im Äther verschwunden ist oder so.

Anmelden, um zu folgen  


2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Es ist in der Tat so, dass man die Christ-Vorlesungen kaum vollständig an einem Stück schauen kann. Ich kenne auch niemandem, der das hinbekommen hätte. :16_relieved: Aber gut, dass es Aufzeichnungen sind, die man bequem stoppen kann. ;)

 

Ansonsten würde ich mir wegen MM2 nicht allzu viele Gedanken machen. Den Studienbrief locker lesen, darauf achten, welche Literatur hier zitiert wird (Salzgeber, Westhoff/Kluck, Arbeitsgruppen Familienrechtliche Gutachten 2015 usw., und dann für den Teil Testtheorien Bühner, Schmidt-Atzert/Amelang usw.) - und die rechtzeitig zum Start der Hausarbeit entweder in elektronischer oder am besten in Papierform zu Hause haben. Ich bin dazu in die nächstgelegene wissenschaftliche Bibliothek gefahren und habe mir das notwendige ausgeliehen. Wirklich richtig los geht es erst nach der Präsenzveranstaltung. Die ist enorm wichtig, alles davor nur Rumgeplänkel. 

 

Viel Glück. thumbs up sign

Bearbeitet von TomSon

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke, das ist gut zu wissen, dass nicht nur ich die Vorlesungen nicht am Stück rumkriege! Sind aber auch wirklich sehr kompakt und insgesamt erscheinen sie mir auch vollgepackter als Präsenzunivorlesungen.

Besten Dank für die Infos :) Dann werde ich es mit M2 mal ruhiger angehen lassen, wie ursprünglich geplant!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...