Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    97
  • Kommentare
    356
  • Aufrufe
    16.702

HALBZEIT


Marmotte

685 Aufrufe

 Teilen

Obwohl noch etwas mehr als 1.5 Jahre vor mir liegen, ist es schön zu wissen, mehr als die Hälfte aller Klausuren/Hausarbeiten schon hinter sich zu haben - vorausgesetzt, Molekularbio ist bestanden, aber da mache ich mir eigentlich keine Sorgen.

 

Ich kann nicht genau sagen warum, aber es hat mir einen Motivationsschub gegeben, als ich das realisiert habe. Voller Elan habe ich somit auch die nächsten Module geplant.

Im Januar werde ich 2 Klausuren schreiben: Produktion und Personal & Organisation. Der Stoff ist schon auf die nächsten Wochen aufgeteilt, der vorläufige Lernplan steht. Für Produktion wollte ich zunächst im Dezember nach Ellwangen zur Präsenz reisen, habe mich jedoch um entschieden. Mit Sprit und Übernachtung sind dann ja doch immer 150-200 CHF weg (je nachdem wie leer die Autobahn ist :8_laughing:) und das Thema kenne ich aus dem Berufsalltag eigentlich ganz gut.

 

Weiter steht die Hausarbeit im Modul Englisch auf dem Programm. Geplant ist, dass ich mich jeden Dienstag mit dem Modul beschäftige und dann bis Mitte / Ende Januar die Hausarbeit anfertige. Das übergeordnete Thema ist Radioaktivität und Ionisierende Strahlung, sowie die Anwendung im Lebensmittel- und Pharmabereich. Es gibt 3 Themen zur Auswahl:

- Anwendungsmöglichkeiten ionisierender Strahlung in der pharmazeutischen Industrie

- Perspektiven von Lebensmittelsterilisation mittels Strahlung

- Sterilisationsanlagen (technische und organisatorische Voraussetzungen)

Welches ich wählen werde weiß ich noch nicht. Vermutlich aber Thema 1. Der Studienbrief führt erst mal in die physikalischen Grundlagen ein, erklärt dann wie Radioaktivität gemessen wird, wo und in welcher Form es in der Umwelt vorkommt, geht dann auf die biologischen Effekte ein und gibt zum Schluss eine Übersicht über die Anwendungsmöglichkeiten. Bis jetzt ist der SB gut lesbar. Die Sätze sind nicht ganz simpel, aber auch nicht immens verschachtelt. Man kann sich in das spezifische Vokabular einlesen und kann damit später die Quellen für die HA hoffentlich leichter verstehen.

 

Insgesamt bin ich guter Dinge und freue mich auf die nächsten Module und Herausforderungen. :28_hugging:

 Teilen

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...