Zum Inhalt springen

  • Einträge
    26
  • Kommentare
    117
  • Aufrufe
    4.984

Dienstreise verknüpft mit Urlaub


Volker88

604 Aufrufe

 Teilen

Es ist schon wieder über einen Monat her seit meinem letzten Blogeintrag. Allerdings wie schon im letzten Eintrag angekündigt waren die letzten 7 Wochen teilweise sehr stressig. 

Diese Woche war ich seit ende September zum ersten mal wieder 5 Tage in meinem Büro. Davor war ich ständig auf Dienstreise. Im Oktober war ich 2 mal in Belgien und 1 mal in Prag. Dazwischen noch Dienstreisen innerhalb Deutschlands und so kamen mal eben 4.000km Autobahn zusammen. 

Zum Vergleich: privat brauche ich dafür 6 Monate :-)

 

Vom 6. bis 17.11. war ich dann in Barcelona. Ich bin Sonntags vormittags in Frankfurt abgeflogen um noch etwas zeit zu haben mir Barcelona anzusehen. Nachdem ich dann mit einer halben Stunde Verspätung in Barcelona gelandet bin, ging es direkt mit dem Taxi ins Hotel zum einchecken, Gepäck abwerfen und direkt in die Stadt.

 

Das Hotel lag nahe am Zentrum und so war der Placa de Catalunya als Verkehrsdrehpunkt innerhalb von 10 min. zu Fuß zu erreichen. Von dort bin ich dann mit dem Hop-on Hop-off Bus durch Barcelona gefahren. Es gibt 2 bzw. im Sommer 3 verschiedene Routen. Die 2 Hauptrouten dauern jeweils ca. 2 Stunden und die dritte 45 Minuten.

 

Aufgrund des schönen Wetters (ca 18 Grad und Sonne) sind an dem Tag alle 3 Routen gefahren. Zeitlich habe ich allerdings nur die 2 großen geschafft. Mein Ziel war es, mir mit dem Bus alles anzusehen und dann gezielt Orte auszuwählen die ich an meinem Freien Wochenende besuchen will.

Nach der Bustour war der Tag auch schon fast vorbei und ich hab mich mit einer Kollegin aus Tschechien die nachmittags aus Wien geflogen kam zum Abendessen getroffen. 

Wir sind zur La Rambla gegangen um ein Restaurant zu suchen. Hier muss man aber echt aufpassen. Die Preise dort sind teilweise echt pure Abzocke. Wir konnten ein relativ günstiges Restaurant finden wo wir für eine Pizza + Paella und 2 Bier "nur" 40€ bezahlt haben.

Einen Tag später haben saßen wir auf den La Ramblas um im Freien etwas zu trinken. Hier wurde uns für 2 Bier + 1 Sangria 35€ berechnet. Selbst für deutsche Verhältnisse ist das sehr viel. Einheimische werden dort wohl eher selten hin gehen.

 

Von der Arbeit aus stand in der ersten Woche nur das Six Sigma Greenbelt Training an. Das war teilweise schon sehr ermüdend. Erschwerend kam noch hinzu, das wir von 7:30 bis ca. 18:30 von Montags-Donnerstags zum Arbeiten unterwegs waren, danach direkt in die Stadt sind und meist nicht vor 0-1 Uhr ins Hotel kamen.

 

Donnerstags Abends waren wir dann zum Abschluss mit einer etwas größeren Gruppe zu einem Drink unterwegs. Hier war dann etwas interkulturelle Kompetenz nötig :-)

Wir waren 4 Leute aus Tschechien und 3 aus Deutschland. Wir deutschen wollten eigentlich für ein paar bier zu den La Ramblas. Allerdings ist es verständlich das 7-10€ für ein Bier für die Kollegen aus Tschechien einfach viel zu viel ist. (In Tschechien liegt der Preis bei etwa 1€. Ab 1,5€ ist es schon fast Abzocke)

Letztlich haben wir eine Bar etwas abseits in der Altstadt gefunden, die nicht ganz so teuer war.

 

Freitags war um 12:30 Uhr Schluss mit dem Training. Da schönes Wetter war (19 Grad und strahlender Sonnenschein) habe ich mit 2 anderen Beschlossen zum Strand zu gehen zum Baden im Meer. Das Wasser war schon etwas kühl (Laut Internet 19 Grad) aber trotzdem war es möglich zu schwimmen. Und wir hatten fast den kompletten Strand für uns alleine, da Spanier um die Jahreszeit schon am erfrieren sind.

 

IMG_0338.jpg

 

Samstags und Sonntags bin ich dann gezielt auf Sightseeing-Tour gegangen, wobei ich mich Samstags meiste Zeit rund um den Hafen aufgehalten habe.

Ich war im Aquarium, am Columbus Denkmal und bin dann mit dem Sessellift über den Hafen zum Mountjuic gefahren. Ich musste leider über 1,5 Stunden anstehen aber der Ausblick hat sich echt gelohnt.

 

Von Mounjuic bin ich dann zum Placa Espanya gelaufen und wieder mit der Metro zurück ins Hotel gefahren. Eigentlich wollte ich Samstags abends mit einem Kollegen zum Pub-Crawl, aber dieser war Freitags schon und war somit Samstags zu nichts mehr in der Lage :-)

 

Eigentlich wollte ich Samstags noch Sagrada Familia besuchen aber hier muss man wie in Neuschwanstein vorher Tickets kaufen und bekommt dann eine bestimmte Uhrzeit zu der man rein darf.

Sonntags morgens habe ich dann beim Frühstück online ein Ticket für Sagrada Familia für den späten nachmittag gekauft. 

Zuerst bin ich dann zum Castell de Montjuïc gefahren von wo aus man einen super Ausblick hat. 

 

img_0510.jpg

 

Von dort ging es dann zu Fuß weiter durch den Olympiapark und das Olympia Fußballstadion wieder zum Placa Espanya um mit der Metro wieder in die Stadt zu fahren.

 

Am Placa Espanya wurde bin ich dann mitten in einer Demonstration für die Unabhängigkeit Kataloniens gelandet.

 

img_0547.jpg

 

Nachdem ich dann etwas Zeit hatte bis zu meinem Besuch der Sagrada Familia habe ich kurz entschlossen eine Segway Tour durch Barcelona gebucht. Die Tour ging etwa 2 Stunden durch die Altstadt und an der Promenade entlang.

 

Zum Abschluss des Wochenendes bin ich dann noch zur Sagrada Familia gefahren.

 

img_0290.jpg

 

Hier noch ein 360 Grad Bild von innen. 

 

img_0635.jpg

 

Sonntags abends war dann Entspannung angesagt und wieder Kofferpacken bzw. Hotelrechnung begleichen.

 

Montags morgens wollte ich eigentlich mit dem Taxi zur Arbeit fahren da ich für die 2. Woche ein anderes Hotel 15km außerhalb von Barcelona hatte. Beim Frühstück begegnete ich dann allerdings einigen unserer Standortleiter und unserm Vice President, sodass ich kurzerhand beschlossen habe mich denen anzuschließen und mit einem gemieteten Bus mit zu fahren.

 

Die 2. Woche war eher ruhig. Rund um das Hotel war überhaupt nichts zu unternehmen. Dafür war es nur 10 min. per Auto von unserm Standort entfernt und so konnte mich immer ein Kollege abholen bzw. wieder zum Hotel bringen und ich musste nicht jeden Tag 70€ fürs Taxi ausgeben.

 

Dienstags hatte dann auch noch Lufthansa Streik angekündigt und das bangen um meinen Heimflug begann. Glücklicherweise wurde erst die Woche darauf gestreikt und ich konnte meinen Heimflug problemlos antreten.

 

Im Flughafen Barcelona fiel mir mal wieder auf, das wir zwar alle in der EU sind, aber trotzdem Vorschriften teilweise extrem unterschiedlich sind. In Frankfurt am Flughaben habe ich nicht ein einziges mal mein Personalausweis gebraucht. Ich konnte mit dem Handyticket einchecken, durch die Sicherheitskontrolle und durch das Boarding kommen.

 

In Barcelona dagegen wurde beim Check-In nur der Personalausweis verlangt, bei der Sicherheitskontrolle nur das Ticket und beim Boarding beides. 

 

Auch wenn es eine sehr gute Dienstreise war, war ich nach 12 Tagen doch wieder froh zu hause zu sein. Vor allem nach ein paar tagen in denen man zu 90% nur Englisch kommuniziert fällt es ab und an schwer zwischendurch deutsch zu reden.

Wenn ich am telefonieren war kam es ab und an mal vor das ich mit deutschen English und den ausländischen Kollegen Deutsch geredet habe :)

Oder wenn ich beim Abendessen saß und wir uns alle auf Englisch unterhielten war es schwer zwischendurch deutsche SMS zu schreiben.

 

 

 

Nun zum eigentlichen Thema dieses Blogs. Dem Studium.

 

Natürlich habe ich die letzten Wochen sehr wenig fürs Studium gemacht. Trotzdem habe ich mich für 2 Klausuren für kommenden Samstag angemeldet. Kommende Woche habe ich Urlaub und hoffe das ich so viel wie möglich noch lernen kann um die Klausuren zu bestehen. Mittlerweile ist mir die Note eigentlich ziemlich egal, ich will nur die 2 Klausuren hinter mich bringen um im März die letzte Klausur schreiben zu können.

 

 

 

 

 Teilen

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager

Vielen Dank für deinen Reisebericht und besonders für die Fotos von der Sagrada Familia. Ich habe beschlossen, sie für 2018 endlich auf meine Reiseliste zu setzen (nächstes Jahr ist schon zu verplant) :).

 

Zitat

7-10€ für ein Bier für die Kollegen aus Tschechien einfach viel zu viel ist. 

 

Also für mehr als eins wäre mir das wohl auch zu viel... Da ist es hier in Köln ja sogar günstiger, und wir haben hier auch eine ganz nette Kirche ;).

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden, Markus Jung sagte:

Vielen Dank für deinen Reisebericht und besonders für die Fotos von der Sagrada Familia. Ich habe beschlossen, sie für 2018 endlich auf meine Reiseliste zu setzen (nächstes Jahr ist schon zu verplant) :).

 

Mir wurde empfohlen ein Ticket zu kaufen um auch den Turm besichtigen zu können. Anscheinend wird man mit einem Aufzug ganz nach oben gefahren und läuft dann eine Wendeltreppe nach unten.

Das Ticket kostet 29€ anstatt 15€.

 

Leider hatte ich da mein Ticket schon gekauft, als mir das empfohlen wurde.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager

Danke für den Tipp - werde ich mir (hoffentlich ;)) merken und dann berichten, wie es im Turm war.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...