Zum Inhalt springen

Projektmodul: Antrag + Einschreibung + Thema (Diagnostik)


Vica

475 Aufrufe

 Teilen

Ich bin ja froh, dass ich endlich vorankomme im Studiengang :) Fast wäre ich ins Hintertreffen geraten, aber es ist mir in den letzten Wochen gelungen, fast nahtlos anzuknüpfen. 

Als nächstes steht das Projektmodul "Diagnostik" an. Das ganze Modul arbeitetet auf eine Hausarbeit (auch Projektarbeit genannt) hin, die sich im Großen und Ganzen um ein diagnostisches Thema drehen soll. 
Man muss sich hierfür noch ganz traditionell via Post beim Prüfungsamt anmelden. Gesagt, getan (Einschreiben empfehlenswert!). Zwei Tage später habe ich auch schon einen Betreuer zugeordnet bekommen, mit dem ich mich bald auseinander setzen soll.


Bezüglich des Themas ist es so, dass man normalerweise eines zugewiesen bekommt (kurz vorm Bearbeitungszeitraum). Man kann aber selber eines wählen und mit dem Prof abstimmen. 
Ich würde gerne einen roten Faden in das gesamte Studium einbringen und ein klinisches Thema wählen. Dieses müsste ich dann wiederum mit einem diagnostischen Thema verbinden, weil Diagnostik natürlich das Kernthema ist. 
Ich habe schon ein wenig Stoffsammlung betrieben und nach einem Brainstorming etwa 12 Forschungsfragen formuliert. Zunächst wollte ich etwas zu meiner anvisierten Zielgruppe Kinder- und Jugendliche basteln (für die von euch, die sich nichts darunter vorstellen können, ein klinisches KiJu-Thema mit Diagnostik zu kreuzen, das Thema könnte dann z.B. so aussehen: "Validität des Selbsttestfragebogen-Verfahrens bei Jugendlichen mit emotional-instabiler Persönlichkeitsstörung" - nur ein Beispiel)


Dann ist mir allerdings eingefallen, dass ich ja gar keinen bzw schwierigen Zugang zu dieser Zielgruppe habe, da ich momentan ja nicht in dem Bereich arbeite. Ich weiß noch nicht genau, ob das Projekt ein rein theoretisches Thema wälzen kann oder ob es evidenzbasiert ist, ich also Fragebögen unter die Leute bringen und auswerten müsste. Letzteres wäre eher das Aus für die Zielgruppe (es sei denn z.B. die Psychiatrien würden erlauben, dass man mit den Fragebögen vorbeikommen kann - in England durfte das z.B. nicht sein) - ein theoretisches Verfahren wäre da für mich praktischer. Meine Kommilitonen, die das Projektmodul früher gemacht hat, haben immer fleißig zu ihren Fragebögen verlinkt, um Daten zu sammeln. Ich gehe also mal von einer evidenzbasierten Projektarbeit aus. Werde das aber mit meinem Betreuer abstimmen - sobald die Forschungsfrage etwas klarer umrandet ist :) 

So geht es sonst noch weiter: 

Zusätzlich bearbeite ich noch die Kommunikation-Module (sehr interessant), zu denen ich im August zum Pflichtseminar muss. Als vorläufigen Schwerpunkt musste ich wie viele andere "Sportpsychologie" wählen, weil ich erst ab Februar mich umschreiben lassen könnte ins klinische Campusstudium. Das braucht leider viel Vorbereitung. Ich warte derzeit auch noch auf den Zugang zu den klinischen Nachhol-Modulen, die ich dazu bräuchte. 
"Vorläufiger Schwerpunkt" heißt, dass man erst mal nur die Hefte bekommt. ;) 

LG 

 Teilen

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...