Springe zum Inhalt

Langsam, aber sicher...

Forensiker

71 Aufrufe

Hallo liebe Blogleser,

 

langsam, aber sicher, neigt sich mein Studium doch tatsächlich dem Ende zu!

Diese Woche war wieder Präsenzwoche an der MEU in Magdeburg.

 

Ein Blick auf die Seitenleiste in meinem Blog zeigt, dass bald alle Module in Bearbeitung sind.

Die Praktikumsarbeit hatte ich einen Tag vor Abreise nach Magdeburg fertiggestellt und frisch gebunden in der MEU abgegeben.

 

Auch diesmal gab es wieder ein "Social-Gathering", zu dem die Verantwortlichen der MEU alle Studenten zum Grillen eingeladen hatten.

Schwerpunkt in der Präzenzwoche war diesmal die Psychotherapie. Dazu konnten wir auch kleine praktische Übungen und Rollenspiele in Gesprächsführung durchführen.

Daher m.E. eine wichtige Sache, solche "Real-Präsenzen".

 

Aber auch die Vertiefung der klinischen Psychologie-Module war ein interessantes Thema, bei dem wir unsere (ICD/DSM) Diagnostik-Fähigkeiten ausbauen konnten.

Bereits zum dritten Mal hatte ich den "Sudenburger Hof" als Unterkunft gebucht. Für unter 50 Euro mit reichhaltigem Frühstücksbuffet sicher kein schlechter Preis, zumal ich innerhalb von 3 Minuten zu Fuß die MEU erreichen kann.

 

Warum neigt sich also das Studium dem Ende zu? Dazu eine Zusammenfassung:

Bereits am kommenden Samstag schreibe ich die Statistik-Klausur. Außerdem war gerade erst der Start zur Hausarbeit in "Psychologie der Verhaltensänderung".

Im Oktober steht die letzte Klausur an. Dort geht es um Diagnostik und Testverfahren, sowie Qualitätssicherung und Ethik.

 

Zwischendrin erfolgen noch eine mündliche Prüfung und zwei Fallarbeiten.

 

Und nachdem ich nun auch einen Betreuer für meine Master-Thesis gefunden habe, werde ich damit ebenso zügig beginnen.

 

Wenn alles klappt, werde ich die 120 CP in 4, statt 5 Semestern gewuppt haben.

 

Anbei noch ein Video mit ein paar Impressionen aus Magdeburg.

 

So long...

Euer Forensiker

 

 



1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

polli_on_the_go  1.131
Geschrieben 22. April

Wow. Es kommt mir wie gestern vor, dass du angefangen hast. Ich habe gerade einen Bekannten der dieses Semester von der APOLLON an die Diploma/MEU ist und er berichtet ähnlich Anspruchsvoll aber positiv wie du. Weiter viel Erfolg.

Vica  1.177
Geschrieben 23. April

Was, schon fertig?? Hast du nicht gerade erst angefangen?  
Hammer! Ich fühle mich gerade wie die letzte Schnecke 

Jedenfalls wünsch ich dir ganz viel Erfolg und bin mal sehr gespannt, wie's weitergeht  Den PP peilst du doch direkt im Anschluss an? LG 

Forensiker  1.346
Geschrieben 23. April

  Am 23.4.2018 um 08:55 , Vica schrieb:
Was, schon fertig?? Hast du nicht gerade erst angefangen?  
Hammer! Ich fühle mich gerade wie die letzte Schnecke 

Jedenfalls wünsch ich dir ganz viel Erfolg und bin mal sehr gespannt, wie's weitergeht  Den PP peilst du doch direkt im Anschluss an? LG 


Danke Dir!

Und neeeee 

Fertig noch nicht, aber es geht jetzt Schlag auf Schlag. Wie ich es überblicke, sind im Oktober die letzten Prüfungen und im April 2019 könnte ich frühestens zum Kolloquium, wenn ich die Master-Thesis bis dahin fertig hätte. Die größte Hürde wird wahrscheinlich die Statistik-Klausur am kommenden Samstag sein.

Wenn das nicht alles klappt, wird es Oktober 2019.

Ja, PP wäre schon schön und sollte ich wohl ohne  Pause direkt durchziehen.

Btw. Du bist keine Schnecke! Außerdem hast du ja auch noch andere "Baustellen"! Ich muss mich ja "nur" auf die Psychologie konzentrieren 

KanzlerCoaching  1.604
Geschrieben 23. April

Ich freue mich, dass es so gut läuft mit dem Abschluss des Studiums, nachdem Sie doch vor nicht allzu langer Zeit überlegt haben, ob Sie den Master überhaupt machen sollen!


Forensiker  1.346
Geschrieben 23. April

  Am 23.4.2018 um 10:35 , KanzlerCoaching schrieb:
Ich freue mich, dass es so gut läuft mit dem Abschluss des Studiums, nachdem Sie doch vor nicht allzu langer Zeit überlegt haben, ob Sie den Master überhaupt machen sollen!

Ganz herzlichen Dank!

Ja, da ich ja im Grunde nichts zu verlieren hatte und es finanziell machbar war, hatte ich immer im Hinterkopf:"Du kannst jederzeit aufhören!". Das hat mir ganz nebenbei auch einiges an Stress rausgenommen. Entsprechend läuft es jetzt wie am Schnürchen und ein Studium hat mir in den letzten 5 Jahren nicht annähernd (auch inhaltlich) so viel Freude bereitet, wie aktuell.

Die Entscheidung, es weiter laufen zu lassen, war völlig richtig. Zumal die Ampeln für die Psychotherapie-Weiterbildung fast alle auch auf grün stehen.

KanzlerCoaching  1.604
Geschrieben 23. April

Die Erfahrung, dass einem das grundlegende Wissen "Ich muss das nicht machen. Ich kann jederzeit damit aufhören." ganz neue Freiheiten und Energien gibt, ist ja nicht neu, aber immer wieder überraschend, wenn man es erlebt, nicht.

Man erfährt an sich eine ganz neue Gelassenheit, aus der auch viel Souveränität entsteht, Situationen zu meistern.

csab8362  348
Geschrieben 23. April

„langsam aber sicher“ ? Es müsste heißen „schnell und sicher“ . Das ist ja ein Wahsinnstempo welches du an den Tag legst. Freu mich wenn es bei dir so wunderbar läuft und drücke dir die Daumen für die kommende Statistikklausur.

Markus Jung  3.670
Geschrieben 23. April

Ja, auch mein Gedanke war "Wie, du hast doch gerade erst angefangen" und ich erinnere mich gut an die Zweifel und Zweifel und Überlegungen zu Beginn.

Beruhigend, dass es ja doch noch irgendwie so circa ein Jahr ist  und es freut mich sehr, dass es jetzt so gut läuft .

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...