Springe zum Inhalt
  • Einträge
    35
  • Kommentare
    80
  • Aufrufe
    3.665

24. Latein und das Restprogramm im ersten Studienjahr

Greetsiel

334 Aufrufe

Das aktuelle, vierte, wird das längste Studienvierteljahr meines bisherigen Abiturlehrgangs. Ich wollte Ende April damit fertig werden, aber das ist nicht mehr zu schaffen. Ich plane nun Ende Mai das Quartal zu beenden und damit ein volles Kalenderjahr für das erste Studienjahr gebraucht zu haben. Der Start meiner Abitour war ja Ende Mai letzten Jahres.

 

Latein, mein neues Fach, hat an dieser Verzögerung einen großen Anteil. Endlich habe ich vorgestern meine erste Einsendeaufgabe in Latein fertig gestellt und abgegeben. Das ist das Ergebnis einer sehr langwierigen und holprigen Beschäftigung mit einem sehr schwierigen Studienheft. Ich vermute, dass die übrigen fünf Studienhefte des Grundlagenkurses Latein LAG1 - LAG6 dasselbe Kaliber haben. Ich habe den Eindruck, die Abiturvorbereitung ist mir mit Latein regelrecht entgleist!

 

Am 23. Februar begann ich mit diesem ersten Studienheft und am 28. März bin ich mit der Einsendeaufgabe fertig geworden. In diesem Zeitraum habe ich ansonsten kein anderes Fach bearbeitet. Das ist einfach zu lang! Jetzt weiß ich zwar alles sehr genau und kann nachts um drei vigilare konjugieren (wenn auch nur im Präsens Indikativ und Imperativ), wenn ich soll. Aber ich sollte mich nicht so ausführlich damit beschäftigen, damit ich schneller durch komme. Außerdem muss ich in Zukunft erst die Vokabeln lernen, bevor ich ein Studienheft (Grammatik, Texte) bearbeite. Wenn der Wortschatz schon bekannt ist, fällt das Lernen der Grammatik leichter, weil keine unbekannten Wörter die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die Konzentration auf die Grammatik stören.

 

Und nun? Außer zwei weiteren Studienheften und Einsendeaufgaben in Latein, stehen noch drei Geschichte- und ein Deutsch-Studienheft auf dem Stundenplan des aktuellen Quartals. Ich habe mir nun folgenden Plan für dieses Restprogramm zurechtgelegt: Im April lerne ich die Vokabeln der zwei Latein-Hefte und erledige alle drei Geschichte-Studienhefte. Mit dem ersten habe ich bereits begonnen: Deutsches Kaiserreich, die Bismarck-Ära 1871-1890, also von der Reichsgründung bis zum Ende seiner Kanzlerschaft. Es war eine richtige Wohltat, sich nach den nicht enden wollenden Lateinlektionen mal wieder mit einem anderen Fach zu beschäftigen.

 

Außerdem will ich im April die beiden Deutsch-Lektüren (Fontane/Effi Briest, Schlink/Der Vorleser) lesen, so dass ich Anfang Mai das Deutsch-Heft studieren und die Einsendeaufgabe anfertigen kann. Danach beende ich das Quartal und das erste Studienjahr mit den beiden ausstehenden Latein-Heften. Wenn der Mai dafür zu kurz sein sollte, dann endet das erste Jahr eben erst im Juni. Möglicherweise hat der Zeitabschnitt der Abivorbereitung begonnen, in der ein Studienvierteljahr mehr als drei Monate dauert ...

 

Schönes Wochenende
Greetsiel
29.03.2019



4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Klingt alles ganz schön zeitintensiv und anspruchsvoll. Ich habe Latein in der Schule nie belegt und nur später in der Ausbildung gestreift (ich sage nur Matricaria chamomilla...), kann mir aber vorstellen dass das eine Herausforderung ist. Dass Du Dir einen Plan machst finde ich sinnvoll - ich neige dazu, mich zeitlich ständig zu verzetteln (was der Grund für meine Riesenbaustelle von Hausarbeit sein könnte - Literaturberge und kein Überblick mehr). Ich glaube ein roter Faden hilft einem da, strukturierter voranzukommen. *seufz*
Viel Erfolg weiterhin! :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Oh... Latein. Fängst du da komplett von Null an, oder hattest du vorher schon Berührungspunkte damit? Wieviel Zeit hast du denn, um damit auf Abiniveau zu kommen? Ich hatte 6 Jahre lang Latein in der Schule und hab mir dieses Fach NICHT als Abifach ausgesucht. Wir waren keine großen Freunde. ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 31.3.2019 um 13:36 , Anyanka schrieb:

 ich neige dazu, mich zeitlich ständig zu verzetteln (was der Grund für meine Riesenbaustelle von Hausarbeit sein könnte - Literaturberge und kein Überblick mehr). Ich glaube ein roter Faden hilft einem da, strukturierter voranzukommen. *seufz*
Viel Erfolg weiterhin! :)

 

Danke schön! Ich neige zu überbordener Akribie. Weil Latein für mich neu war/ist und die Sprache eine akribische Arbeitsweise herausfordert und dazu einlädt, hat es mich hier bei dem ersten Studienheft etwas aus den Latschen gehauen.

 

Gute Nacht

Greetsiel

Bearbeitet von Greetsiel

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 1.4.2019 um 10:08 , PantaRheia schrieb:

Oh... Latein. Fängst du da komplett von Null an, oder hattest du vorher schon Berührungspunkte damit? Wieviel Zeit hast du denn, um damit auf Abiniveau zu kommen? Ich hatte 6 Jahre lang Latein in der Schule und hab mir dieses Fach NICHT als Abifach ausgesucht. Wir waren keine großen Freunde. ;)

 

Latein ist neu für mich. Bis zum Ende Abiturlehrgangs wird der Stoff innerhalb von zwei Jahren und drei Monaten (9 Studienvierteljahre) vermittelt.

 

Gute Nacht

Greetsiel

Bearbeitet von Greetsiel

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...