Springe zum Inhalt

PantaRheia

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    93
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

132 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Ferdinand Porsche FernFH
  • Studiengang
    Aging Services Management
  • Wohnort
    Wien
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

215 Profilaufrufe
  1. PantaRheia

    Motivation ...

    Bei mir ist das eigentlich genauso. Ich empfinde jede Lernsession als Schritt in die richtige Richtung und freue mich, wenn ich meinem Ziel wieder ein Stückchen näher gekommen bin. (Epidemiologie finde ich persönlich sehr interessant - Finanzwissenschaften halte ich eher nach dem Motto "Augen zu und durch, wird schon schiefgehen".) Da ich ein sehr visueller Typ bin, habe ich mir auf Trello Boards für die einzelnen Fächer erstellt und To-Do-Karten für die einzelnen Aufgaben (für jede ESA, für jedes Kapitel, das zu lesen ist, etc.). Wenn man dann einen Teilschritt geschafft hat, kann man die Karte abhaken und rüber auf den "erledigt" Stapel ziehen, das ist ein für mich sehr befriedigender Prozess zu sehen, wie der "To Do" Stapel immer kleiner wird und der "erledigt" Stapel immer grösser. Zusätzlich bin ich auch von Zusammenfassungen von Skripten abgekommen und übertrage stattdessen alles gleich nach dem Lesen eines Kapitels in die Karteikarten-App BrainYoo - mit der kann ich dann am Tablet, am Handy... überall und unterwegs immer mal zwischendurch ein wenig lernen.
  2. Was mich noch interessiert: alle Gruppenarbeiten hast du auch schon fertig? Respekt!
  3. Ich bin ziemlich genau im Zeitplan und zufrieden damit. (Mit einem Fach bin ich quasi fertig, bei einem anderen hinke ich ziemlich hinterher - das gleicht sich also aus. Bei den anderen bin ich auf Höhe.) Mehr/schneller geht aufgrund meiner Rahmenbedingungen gar nicht, aber das passt auch so.
  4. Danke, ihr Lieben - ja, die Allergie quält mich noch bis ca. MItte Mai, dann geht's wieder. Nur, eine Verkühlung da noch DRAUF zu bekommen ist halt wirklich besonders fies... lol.
  5. Grundlagen der Informatik: die Aufgabenstellung: a) eine virtual machine einrichten und darauf Ubuntu installieren, oder b) eine Einkaufsliste auf geizhals.at für ein Rechnersystem nach bestimmten Kriterien zusammenstellen. - PantaRheia, 29. März 2019. Famous last words... NOT! Tatsächlich habe ich gestern - einen Tag vor dem Abgabetermin - aus lauter Widerwillen gegen die Einkaufsliste - mich nocheinmal ohne große Hoffnung hingesetzt und am Ende erfolgreich sowohl eine virtual machine als auch Ubuntu installiert. Warum mein PC jetzt dazu bereit war, aber zu Beginn des Semesters absolut verweigert hat, kann ich leider nicht schlüssig beantworten. Tatsache ist, dass ich nichts anders gemacht habe, als bereits beim gescheiterten Erstversuch, einzig die Bezugsquelle für Ubuntu war eine andere. Kann es das gewesen sein? Ich habe keine Ahnung, jedenfalls konnte ich die ESA gestern endlich abschicken und erleichtert durchatmen. Da mich im Moment leider eine fiese Kombination aus sehr starken Allergiesymptomen und einer Verkühlung quasi flachlegt, fällt heute unsere Moderations-ESA für Kommunikation und soziale Prozesse leider komplett aus (- bin kaum imstande von der Couch hochzukommen, geschweige denn, zu moderieren), dafür kann ich mich auf die morgen fällige ESA für Epidemiologie und Demografie konzentrieren, die es angeblich recht in sich haben soll. Wünsche noch einen recht feinen Rest-Sonntag - hoffentlich geht's Euch besser als mir! (image credit: Wikipedia)
  6. Gratuliere! RE: Karteikarten - das ist dieses Semester auch meine Strategie: keine Zusammenfassungen mehr schreiben, sondern gleich alles in mein Karteikarten-Programm eintragen. Bisher kann ich nur Gutes darüber berichten, diese Methode scheint mir wesentlich effizienter zu sein.
  7. Nachdem es mir gestern zum allerersten Mal so richtig gelungen ist, mich konzentriert mit dem ersten Kapitel aus Unternehmensführung auseinanderzusetzen, scheint der Knoten nun endlich geplatzt zu sein. Ich bin in diesem Fach ja leider ganz dramatisch am Hinterherhinken - aber nun habe ich seit gestern immerhin 2 der 6 Kapitel durchgearbeitet, die ich bis jetzt schon bearbeitet haben hätte sollen, und habe dem sogar noch eines draufgesetzt und gerade eben die ESA 1 für dieses Fach abgegeben. Mit großer Erleichterung, muss ich gestehen. Mit Schrecken musste ich nämlich feststellen, dass die Deadline für diese unliebsame Abgabe mal wieder genau mit einem wichtigen anderwärtigen Termin kollidiert: einem längst überfälligen RPG-Abend nämlich, auf den ich mich seit Wochen freue. Ich musste also heute mit der ESA fertig werden - oder gar nicht. War dann am Ende aber gar nicht so fade wie befürchtet, da ich meinen eigenen Arbeitgeber als Beispiel für die gefragte Unternehmenstypisierung hernehmen konnte, was mir dann eigentlich richtig gut von der Hand gegangen ist. Am Wochenende werde ich mich dann mit der noch ausständigen ESA für Informatik beschäftigen, sowie die Online-Moderation für Kommunikation und Moderation sozialer Prozesse durchführen und die nächste ESA für Epidemiologie & Demografie anreißen. Unglaublich, aber bis zum ersten Prüfungsblock Anfang Mai sind dann nur noch 5 weitere ESAs für mich ausständig. Läuft.
  8. Ach... immer dasselbe. Die Kinder schleppen irgendwelche Krankheiten aus der Schule oder dem Kindergarten heim - liegen maximal 2 Tage flach (wenn überhaupt!) und sind dann wieder quietschlebendig und die Erwachsenen stecken sich an und leiden mindestens eine Woche lang. Kenn das. Lass dich nicht demotivieren - Krankheiten bremsen aus. Erhol dich gut und dann mach mit voller Kraft weiter!
  9. Oh... Latein. Fängst du da komplett von Null an, oder hattest du vorher schon Berührungspunkte damit? Wieviel Zeit hast du denn, um damit auf Abiniveau zu kommen? Ich hatte 6 Jahre lang Latein in der Schule und hab mir dieses Fach NICHT als Abifach ausgesucht. Wir waren keine großen Freunde.
  10. ...und zwar im Moment so: Grundlagen der Informatik: auf die anfängliche Euphorie ob dieses Fachs und meines Versuchs, die beiden ESAs gleich in der allerersten Semesterwoche hinter mich zu bringen, folgte eine gehörige Portion Frust, da sowohl mein (steinzeitlicher) Laptop, als auch mein (vorsintflutlicher) Desktop-PC mit der Einrichtung einer virtual machine und der Installation von Ubuntu gleich mal völlig überfordert waren und den Dienst quittiert haben. Dass ausgerechnet ICH an der Installation einer Software scheitern sollte, wollte ich aber weder kapieren noch akzeptieren, was dann in vielen Stunden - mehr Stunden, als es diese LV wert ist, in Wahrheit - Problembehebungsversuchen resultiert hat. Man will ja schließlich auch tatsächlich dazulernen! Resultat: Ärger, Frust und der Gedanke, dass die Einkaufsliste für ein Rechnersystem bei geizhals.at, die die Alternativ-ESA zur virtual machine darstellt, vermutlich gute Chancen hat, nicht bloß eine ESA zu bleiben, sondern auch in die Realität umgesetzt zu werden. Die zweite ESA habe ich hingegen tatsächlich gleich in der ersten Woche fertiggestellt: ein simples HTML-File beliebigen Inhalts, das einige wenige bestimmte Grundelemente enthalten muss. Jo, mei. HTML habe ich mir in damals mühsamer Kleinarbeit Anfang der Nullerjahre von Grund auf selbst beigebracht und habe so viel damit gearbeitet, dass ich es trotz der CMS, die ich mittlerweile nur noch verwende, nicht vergessen habe. Ist wie Radfahren. Diese ESA war entsprechend auch in einer halben Stunde erledigt. Das Durcharbeiten des Skripts geht auch so dahin... ich bin im Zeitplan und habe auch die den bereits gelesenen Kapiteln zugehörigen Prüfungsfragen in BrainYoo verarbeitet. Epidemiologie und Demografie: Sehr spannendes Fach, auch wenn das Skriptum sehr "kennzahlenlastig" ist. Muss man halt auswendig lernen. 3 von 6 ESAs sind mittlerweile abgegeben, eine davon auch bewertet. Auch hier bin ich perfekt im Zeitplan und auch hier sind die bereits gelesenen Kapitel in BrainYoo in Fragenform bereits verarbeitet. Läuft. Finanzwissenschaft: Oh. Mein. Gott. Was für ein Albtraum. So nett die Einführungsvorlesung ja eigentlich noch gestaltet war, umso schlimmer ist jetzt die LV an sich. Die zwei Gruppenarbeiten, mit denen wir uns bis jetzt beschäftigt haben empfanden wir als extrem schwierig mit schwammigen Angaben und wenig brauchbarer Rückmeldung im moodle seitens des Dozenten. Tatsächlich haben wir kein Gefühl dafür, ob wir die Themen überhaupt richtig angegangen sind und die Vorgaben erfüllt haben. Parallel dazu versuche ich mich am Skriptum, das sich grundsätzlich ganz OK liest - aber prüfungsrelevant sind laut Dozent dann eigentlich wiederum "nur" seine Präsentationsfolien, die nichtssagender und chaotischer eigentlich auch nicht wirklich sein könnten. Ich bemühe mich redlichst... aber zusammenfassend könnte man meinen bisherigen Überblick über das Fach ungefähr so beschreiben: Kommunikation und Moderation sozialer Prozesse: Hm. Naja. Ok. Das Skriptum hat - wie ich finde - extrem hohe Praxisrelevanz: und zwar nicht nur für die Zukunft bezogen auf mögliche studienbezogene Karrierewege, sondern auch für den Job, den ich schon habe und - was viel wichtiger ist - für mein Privatleben. Kommunikationstechniken und so. Sind jetzt nicht unbedingt... wie soll ich sagen... mein Steckenpferd. In starkem Kontrast dazu wurde ich quasi einstimmig (und fast so, als gäbe es dazu keine gangbare Alternative) von der neu zusammengewürfelten Arbeitsgruppe für dieses Fach bei unserer ersten Skype-Lagebesprechung als Moderator für die abzuhaltende Online-Moderation (ESA) bestimmt. Das amüsiert mich, da ich nicht der Meinung bin, über ausreichende social skills zu verfügen um dieser Aufgabe adäquat gewachsen zu sein. Vorzuweisen habe ich einzig jede Menge Erfahrung mit Skype-Meetings, da diese in meinem Arbeitsalltag zum beinahe täglichen Ablauf gehören. Allerdings leite ich diese nie, sondern wohne ihnen nur bei. Aber reicht das? Man wird sehen. Parallel dazu habe ich bereits auch mit der zweiten ESA begonnen, nämlich der Beantwortung mehrerer Fragen aus dem Skriptum, das ich bereits zur Gänze durchgearbeitet habe. Prüfung wird es hier keine geben, nur diese beiden ESAs, sowie einen Abschluß-Workshop im Mai. Grundlagen der Unternehmensführung und -steuerung: Ohje... ich wünschte, ich könnte zu diesem Fach schon irgendetwas sagen. Mein teures (schweres) Buch schleppe ich permanent mit mir herum, sodass ich es immer bereit habe, sollte ausgerechnet heute der Tag sein, an dem ich endlich Zeit und Muße habe, mich mit diesem Fach zu beschäftigen. Da ich die halbe Woche bei mir daheim und die andere halbe Woche beim Alphanerd wohne, ist das relativ viel Geschleppe. Und eigentlich für nix - da ich noch gar nicht mit diesem Fach begonnen habe! Bin extrem hintennach... das wurmt mich sehr und macht mich auch sehr unrund. Die erste ESA steht Anfang April an - und ich weiß nicht einmal noch, worum es eigentlich geht. Muss hier echt in die Gänge kommen! Das Buch liest sich auch nicht von alleine und der Umfang ist wirklich gewaltig... mir schwant Schlimmes, wenn ich das nicht bald gebacken kriege. Ansonsten kann ich berichten, dass ich mittlerweile mehr von Trello zur Organisation meines Studienalltags abhänge, als von meinem eigenen auf mich und meine Bedürfnisse zugeschnittenen OneNote System. Es ist einfach eine wirklich geniale Sache und super simpel zu bedienen, wenn man sich zu Beginn des Semesters - wie ich - die Mühe gemacht hat, alles ganz genau zu organisieren und einzutragen. Ich LIEBE es und der Überblick, den es mir verschafft, schlägt meinen OneNote Kalender - auch wenn ich das nur sehr ungern zugebe. Und apropos laufen: abseits des Studiums habe ich nun nach einer längeren gesundheitsbedingten Sportpause wieder mit dem Laufen begonnen, da ich mit meiner SiS und meinem Work Wife zum ersten Mal den Wiener Frauenlauf bestreiten möchte. 5 km gilt es dort zu laufen - im Moment schaffe ich mit Müh' und Not gerade mal 3. Daher beginne ich im April "zum Aufwärmen" einmal mit den 3 km des Frauen Fun Runs. Es ist also noch viel zu tun bis Ende Mai... nicht nur, was die FH betrifft. Und als wäre das alles nicht genug, gehe ich heute mit einer Bekannten zum Schnuppern in einen Bauchtanz-Kurs. Ich wünsche Euch allen ein schönes... erholsames... produktives... herrliches Frühlingswochenende! (image credit: pexels, giphy)
  11. PantaRheia

    Grundlagen der Informatik

    Ja... ist wirklich sehr fade. Habe mich erst durch 5 Kapitel gewälzt und die HTML Page erstellt. An der Virtual Machine ist mein Laptop gnadenlos gescheitert... jetzt muss ich mir halt eine Einkaufsliste überlegen, was mich relativ ankotzt weil das an Langeweile und pointlessness kaum zu überbieten ist und nur Zeit kostet...
  12. Das österreichische Industriemagazin veranstaltet offenbar jährlich eine Umfrage zu Qualität und Image der heimischen Fachhochschulen. Zur diesjährigen Umfrage gibt es Folgendes zu berichten: (Quelle: Industriemagazin, 25.02.2019) Die Sensation? Die Ferdinand Porsche FernFH hat es auf Platz 1 des diesjährigen Rankings geschafft und hat dazu zu sagen: (Quelle: Ferdinand Porsche FernFH) Der entsprechende Artikel ist in seiner Ausführlichkeit leider zahlenden Abonnenten vorbehalten zu denen ich mich nicht zähle, daher kann ich leider mit keinen weiteren Einzelheiten aufwarten. Der Alphanerd erzählt, dass es bei der Umfrage wohl nicht nur um allgemeine Kategorien wie "Qualität und Image" geht, sondern auch um Detailfragen die einzelnen Studiengänge, die an den österreichischen FHs insgesamt angeboten werden, betreffend. Wie meine FH hier abschneidet, kann ich leider nicht berichten. Dennoch finde ich es sehr interessant, dass die FernFH von Platz 9 (vor zwei Jahren) auf Platz 3 (letztes Jahr) auf Platz 1 doch recht rasant aufgestiegen ist - und sich damit klar vor klassische Präsenz-FHs positioniert hat. In jedem Fall spricht das für eine steigende Popularität und auch allgemeine Akzeptanz von Fernstudien als völlig gleichwertige Alternative zu Präsenzstudien, wie ich finde. Oder, in den Worten des Industriemagazins: (Quelle: Industriemagazin, 25.02.2019) Spannende Entwicklungen! (Bildquelle: Ferdinand Porsche FernFH)
  13. Ich arbeite im Pharmabereich und studiere jetzt im 2. Semester Aging Services Management - womit ich auch erst mit 39 begonnen habe. Es ist nie zu spät und man ist nie zu alt - meine Meinung. :) Alles Gute für dein Studium!
  14. Nachdem auch unser sehr kurzer Präsenztag gestern nach Finanzwissenschaften und Epidemiologie & Demografie schnell vorbei war, haben nun die 2 Monate des Selbststudiums begonnen und ich habe mich sogleich voller Elan hineingestürzt und probiere dieses Semester zusätzlich zu OneNote ein (für mich) neues Tool aus: Trello, nämlich. (Wer von Euch verwendet das auch und wie läuft es für Euch? Ist es sinnvoll? Hilft es tatsächlich?) Finanzwissenschaften hat jedenfalls mit folgenden Worten seitens des Dozenten begonnen: "Haben Sie keine Angst." Angst? Naja... es ist halt so, dass das Studienheft auf den ersten Blick beinahe aussieht wie das VWL Skriptum aus dem letzten Semester, sehr zu meinem Horror (- und dem des Plenums, wie es schien). Der Dozent hat aber relativiert und die ganze Einführungsvorlesung eigentlich sogar ziemlich interessant und nett gestaltet. Ableitungen und Graphen sind - obwohl im Skriptum vorhanden - jedenfalls nicht Teil dessen, was in dieser LV gemacht werden muss, es scheint sich eher um angewandtes Wissen und Praxisbeispiele zu handeln. Gut so. Epidemiologie & Demografie war - wie erwartet - spannend, nicht zuletzt auch weil wir die sehr sympathische Dozentin schon aus dem letzten Semester kennen, vom Thema an sich ganz zu schweigen. Beim Heimkommen hat dann gleich meine 60€ Investition auf mich gewartet. Den Abend habe ich mit dem (hoffentlich) sinnvollen Befüllen von Trello verbracht. Leider sind die Angaben zu den ESAs in Informatik immer noch nicht online, hätte ich doch so gerne schon die beiden ESAs erledigt und abgegeben, damit ich mich damit nicht weiter befassen muss. Immerhin habe ich ein Viertel des Informatik-Skriptums schon gelesen und mit der Ausarbeitung der ersten Prüfungsfragen begonnen. Das sollte wirklich ein Fach sein, das ich innerhalb einer Woche abarbeiten kann, obwohl es für das gesamte Semester vorgesehen ist. Schön wär's jedenfalls!
  15. An und für sich eigentlich nicht - es gibt Studienhefte und bisweilen Zusatzpflichtlektüre im moodle und ab und zu Buchempfehlungen für Interessierte, die sich noch eingehender mit der Thematik befassen wollen. Dass es gar kein Studienheft, dafür aber zu kaufende Pflichtliteratur gibt, dürfte die Ausnahme in unserem Studiengang sein.
×
×
  • Neu erstellen...