Zum Inhalt springen

Das war's mit den Präsenzen.


PantaRheia

299 Aufrufe

 Teilen

Es ist vollbracht... sowohl die allerletzte Präsenzphase des Studiums...

 

giphy.gif.f296e733d9f7c1e80ebf54c7a8ca9dea.gif

 

...als auch die Abgabe der vorläufigen Endversion meiner BA2!!! 

 

giphy.gif.f2d69887e68db8e32cb3bf8046379a2a.gifDie Präsenzphase war unaufregend... in Praxisprojekte/Fallstudien galt es, unsere Gruppenarbeit zu präsentieren, was uns trotz aller Probleme im Vorfeld und einem in der Präsenzveranstaltung mysteriös spontan abhanden gekommenen Gruppenmitglied doch recht passabel gelungen ist. Die Endnote ist mittlerweile schon eingetragen - es hat für ein Gut gereicht, somit wurden meine Befürchtungen gsd nicht wahr und ich beende dieses Studium mit einem Notenschnitt von Einskommairgendwas und ohne jemals eine schlechtere Note als ein Gut kassiert zu haben.

 

Natürlich ist das nicht grundsätzlich (oder überhaupt!) wichtig und es wäre auch mit weniger wunderbar gegangen - aber es erfüllt den irren Anspruch, den ich an mich selbst hatte und befriedigt mich und macht mich stolz - besonders in Anbetracht dessen, wie mein Präsenzstudium damals nach der Matura so gelaufen ist. Es ist sozusagen eine Versöhnung mit mir selbst, die sehr gut gelungen ist.

 

Im Begleitseminar zur BA2 wurden wieder Bachelorarbeiten präsentiert und einzeln Feeback gegeben, das war spannend zu hören, wie immer, und diesmal war auch ich an der Reihe mit Feedback geben, keine große Sache. Da mir Ethik II angerechnet wurde, war's das für mich dann auch schon... während die Kerngruppenmädels damit noch bis 18 Uhr beschäftigt waren, war ich mit dem Alphanerd bereits unterwegs in die Hundeschule. 

 

Es ist schon wirklich surreal. Die Studiengangsleiterin hat sich am Ende des Begleitseminars von allen verabschiedet und im MS Teams-Chat gab es Tränensmileys zuhauf.

 

"Wir sehen uns dann bei der Sponsion." 

 

Wie arg!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Jedenfalls steht nun auch fest, dass die Bachelorprüfungen online per MS Teams abgehalten werden. Prüfer*in, Zweitprüfer*in, Studiengangsleiterin, Prüfling - wenn man will, darf man eine weitere Person zum Zuhören in den Meetingraum einladen. Wird bei mir #A1 sein, und umgekehrt. :) Nach aktuellem Stand wird immerhin die Sponsion vor Ort geplant. Ob mit oder ohne zusätzliche Gäste, wird noch kommuniziert, vermutlich kurzfristig. Solang es keine "Video-Sponsion" ist wie letztes Jahr, bin ich zufrieden.

 

1341530323_Screenshot2021-05-11111958.png.925f576939c085f821354d6019449621.pngMeine BA2 habe ich gestern schließlich auch hochgeladen! Was für ein Gefühl! Wie schon bei der BA1, habe ich meine Schwiegis (- der vielfache Doktorvater an der MedUni Wien, ihr erinnert euch) wieder vorab gegenlesen lassen. Interessante Lernerfahrung: bei all den großen Stücken, die ich auf mein Sprachverständnis und meine Fähigkeit, Sprache einzusetzen, halte: Mit dem Konjunktiv stehe ich auf totalem Kriegsfuß. Und das wusste ich nichtmal, bis es ans Schreiben dieser Arbeit ging! 🤭 Meine Arbeit strotzt nur so vor Konjunktiv-Fehlern und ich fasse es nicht, in meiner Muttersprache so eine Schwachstelle zu haben - aber gut, immerhin habe ich wieder etwas dazugelernt. 

 

Jetzt heißt es warten auf Feedback seitens meines Betreuers, der diesmal keine Vorabversionen meiner Arbeit im Lauf des Schreibens zu Gesicht bekommen hatte. Ich hoffe, es war kein Fehler, davon diesmal abzusehen. Bis Mitte Juni müssen nun die beiden Poster für die BA-Prüfung erstellt werden... und meinen Praktikums-/Berufstätigkeits-Bericht muss ich noch schreiben und abgeben, mehr ist nicht mehr zu tun.

 

Weiterführendes Feedback zu Auratikum wollte ich allerdings noch geben, nachdem ich in einem früheren Blogbeitrag erwähnt hatte, dass ich dieses zum Verfassen meiner BA1 verwenden würde. (Da ist dieser Konjunktiv schon wieder!)

 

Meine Erfahrung dazu war wie folgt: nachdem ich ca. 2/3 meiner BA in Auratikum geschrieben hatte und wirklich SEHR zufrieden war mit der Handhabe, besonders der einfachen Art, Quellen zu verwalten und in die richtige Form zu bringen, verlor das Programm plötzlich sämtliche Zitate im Fließtext. Gsd hatte ich nach jedem Abend ein Backup in Word exportiert. Per Chat kann man sich an den Kundendienst wenden, was ich auch getan hatte. Zweimal, mit jeweils mindestens einer Woche Wartezeit, ohne Reaktion. Da das natürlich so keine Option ist - besonders für ein Service, für das man Geld bezahlt - habe ich meine Arbeit ganz normal in Word beendet und ein scharf formuliertes Mail an Auratikum geschickt. Nach einer Weile, als ich es schon gar nicht mehr für möglich gehalten hatte, kam schließlich ein sehr betretenes Entschuldigungsmail und eine Gutschrift für den Abopreis. Man habe (- Konjunktiv!) meine Nachricht leider nicht gesehen. Das ist zwar nett - aber meine BA2 habe ich dennoch gänzlich in Word verfasst und auf Auratikum habe ich verzichtet. Ich finde das sehr schade, denn das Prinzip ist wirklich gut und die Arbeit mit dem Programm ist sehr intuitiv, optisch ansprechend, einfach. Vielleicht war es auch nur ein unglücklicher Zufall, dass ich solch Pech mit dem Kundenservice hatte? Falls ihr euch dazu entscheidet, es mit Auratikum zu probieren, bin ich jedenfalls auf eure Erfahrungen gespannt.

 Teilen

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Auratikum hat jetzt in einem Forenthema, in dem es um das Programm geht, reagiert:

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...