Springe zum Inhalt

Sprint Statistik - Fazit zur 1. Woche

Anyanka

427 Aufrufe

Eigentlich sollte ich schon wieder mit dem Kopf über meinem Skript hängen und Formeln in mich reinprügeln, aber uneigentlich platzt mir glaube ich der Kopf, wenn ich jetzt nicht mal eine Pause zum Rekapitulieren einlege. 

200w.gif?cid=5a38a5a25d18759d44362e765980dc23&rid=200w.gif

 

Die erste von 4 Wochen unseres Sprints in Statistik ist vorbei und damit sind 2 von 6 Lernzyklen (zur Erinnerung: jeder Zyklus umfasst 3 Tage und 2 Lektionen aus dem Skript) abgeschlossen.
 

Inhalte und Schwierigkeitsgrad

Ich denke, die Menge des Stoffs ist im Prinzip fair. Die ersten zwei Lektionen umfassten die Einführung ins Thema, Häufigkeitsverteilungen, Lagemaße und Streuungsmaße statistischer Verteilungen.

Die Probleme, die sich eventuell ergeben, haben eher andere Ursachen: in diesem Modul treffen alle möglichen Studiengänge aufeinander (Soziale Arbeit, Digital Business, Wirtschaftspsychologie, BWL...) und alle Teilnehmer bringen völlig unterschiedliche Vorkenntnisse mit.

So kam es gestern im Chat zum Tutorium bei Fragen schon zu Kommentaren von Studenten: "Das hatten wir doch schon in "Mathe I"." Äh - nein. Manche vielleicht, ok, aber bei uns Sozialarbeitern zum Beispiel gibt es im Studium kein "Mathe I", in dem wir schon alles mögliche über den Aufbau von Formeln oder über Summenzeichen, Variablen und ähnliches gelernt hätten. Einige studieren ohne Abitur und haben keine Mathe-Kenntnisse aus der gymnasialen Oberstufe. Oder das Abi ist  - wie bei mir zum Beispiel - knackige >20 Jahre her und beinhaltete einen miesen Mathe-Grundkurs. 
Will sagen: Ich glaube, das einige in dem Kurs sich langweilen und die Inhalte easy finden, während manche schon um den Abschluss ihres Studiums fürchten.

 

Zeitlicher Aufwand

Der ist natürlich völlig individuell und hängt von den oben beschriebenen Faktoren ab. Ich habe diese Woche ca. 20 Std. investiert, das ist bei mir DEUTLICH über meinem sonstigen Durchschnitt. 

 

Tutor, Betreuung, Lernmaterialien

Der Tutor ist spitze. Anders kann man das wirklich nicht sagen. Er versucht zu jedem Zeitpunkt, sämtliche Fragen zu beantworten, kann den Stoff sehr gut vermitteln und verliert auch beim zehnten Erklären derselben Sache nie die Geduld. Die Erreichbarkeit ist vorbildlich, und er stellt ausreichend Zusatzmaterial wie Formelsammlung, Begriffserklärungen und Übungsaufgaben zur Verfügung. Ich bin mir sicher, dass er so einige "hoffnungslose Mathe-Nieten" erfolgreich durch dieses Modul führen wird und hoffe, dass er mir in späteren Modulen nochmal begegnen wird. 

 

Meine persönliche Situation

Ich würde es so formulieren: ich komme einigermaßen klar. Ich bin weder verzweifelt, noch gehöre ich zu den Überfliegern (von denen bin ich weit entfernt 😂). Bisher habe ich den Stoff zumindest verstanden, auch wenn ich sehr viel Zeit und Energie investieren musste, und bei den Übungsaufgaben schwanke ich zwischen "richtig gelöst " und "falsch gelöst, aber hinterher zumindest verstanden, warum". Trotz des für mich eher hohen Schwierigkeitsgrades macht mir das Knobeln an der Formeln tatsächlich sogar irgendwie Spaß, verstehe das wer will - und ich hab immer noch genügend Ehrgeiz, um motiviert in den nächsten Zyklus zu starten.

 

Was mir bisher gefällt, und was nicht: 
Auf der Plus-Seite: der Stoff ist interessant, ich lerne echt viele neue Dinge (ja, ok, hätte ich alles schon aus Schulzeiten wissen können, aber well....) und das Modell des Sprints ist (trotz anstrengendem Zeitplan) aufgrund von Zusatzbetreuung, Zusammenarbeit mit anderen Studenten und Extra-Übungsaufgaben für mich eine große Hilfe.

Großes Minus: riesengroßes, meiner Meinung nach! Es ist uns in der Klausur keine Formelsammlung erlaubt, was mich wirklich massiv (!) ärgert. Natürlich kann man das alles auswendig lernen, aber ich empfinde das als völlig unnötige und demotivierende Zusatzbelastung. Zunächst hieß es sogar, uns sei in der Online-Klausur die Benutzung von Schmierpapier untersagt - hier hat aber der Tutor sich für uns stark gemacht und erfolgreich durchgesetzt, dass dieses doch erlaubt ist. Danke dafür - ein weiteres Beispiel für die tolle Unterstützung.

 

So, nun aber genug geschwafelt und zurück an die Berechnung von Waschmittel- und Laptop-Preisen, Altersstatistiken von Mitarbeitern und weitere Herausforderungen.
Ich hoffe ihr anderen habt heute einen freien Sonntag und könnt das herrliche Wetter genießen!



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zitat

 macht mir das Knobeln an der Formeln tatsächlich sogar irgendwie Spaß, verstehe das wer will 

 

Das kann ich sehr gut verstehen, dass dir solche Erfolgserlebnisse Spaß machen. Frustrierend wird es meiner Meinung nach dann, wenn sich trotz viel Einsatz kein Verständnis und keine Fortschritte einstellen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 37 Minuten, Markus Jung schrieb:

Frustrierend wird es meiner Meinung nach dann, wenn sich trotz viel Einsatz kein Verständnis und keine Fortschritte einstellen.

Und da kommen wir zu meiner neuen "Lieblings"-Lektion, nämlich Lektion 5: Wahrscheinlichkeitsrechnung! 🤣
Naja, gar kein Verständnis und gar keine Fortschritte will ich nun nicht sagen...aber die Euphorie, dass jetzt mal ein anderes Thema kommmt, war SEHR schnell verflogen...
200w.gif?cid=5a38a5a25d19f58371575a4a4513853f&rid=200w.gif

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...