Zum Inhalt springen

Lebensblog

  • Beitrag
    1
  • Kommentare
    8
  • Aufrufe
    87

Der Frust sitzt tief....


TheHumanHunter

338 Aufrufe

 Teilen

Man kann ja von der heutigen, schnelllebigen Zeit halten was man will.

 

Alles, was wir so benötigen und benutzen, wird scheinbar immer schneller, größer, kleiner, besser und in vielen Augen auch sinnvoller.

 

Dass das wahrscheinlich auch für unsere zwischenmenschlichen Beziehungen gilt, ist ja in puncto Partnersuche bei heutigen Möglichkeiten wie Tinder, Elitepartner und zig anderen Apps, Internetseiten, sogar Dienstleistungen dazu, auch nicht anders. Die Werbung wird bemerkt, die App ist runtergeladen, das Profil leicht erstellt, ein paar schöne Urlaubsfotos werden eingefügt und schon steht dem Glück nichts mehr im Wege. Möchten viele (sehr viele) denken. Auch ich. Der "Konform" solcher Möglichkeiten lässt sich nur schwer bestreiten.

 

Dass die Realität anders ausschaut kann man sich im nächsten Schritt bereits denken: Ja, es gibt einen Grund für den tiefsitzenden Frust, und ja es hat etwas mit der eigenen Situation zu tun. Es will einfach nicht klappen ist da wohl die einfachste Antwort. Die Frage nach dem Warum und Weshalb ist eine andere, auf die ich keine Antwort weiß. Klar kann ich Google benutzen, mir unzählige Tipps und Ratschläge von Betroffenen in derselben Situation holen. Mir werden aus dem näherem Umfeld gut gemeinte Stärkungen gegeben. Der Klassiker schlechthin ist ja das mit dem Deckel und dem Topf und irgendwann wirds ja schon passieren etc. Das alles ist immer gut gemeint, daran gibts nichts auszusetzen. Nur wenn der Erfolg ausbleibt, ja nichtmal "Teilerfolge" (aus denen man lernen kann) stattfinden, fühlt sich das für mich wertlos an.

 

Mir ist einerseits auch klar dass man(ich) absolut nichts erzwingen kann und sollte. Das Leben spielt nunmal so wie es möchte. Ich denke, Glück ist dabei auch ein sehr großer Faktor. Bei den einen ist es nunmal so geschehen und bei den anderen nicht. Unerklärbare Phänomene. Es fällt mir mit der Zeit dennoch schwieriger, die immer und immer wieder aufkommende Ablehnung so gut es geht zu akzeptieren. Ich beginne mich daher schon länger selbst zu hinterfragen, ob es vielleicht nicht irgendwas an mir gibt, was verhindert was ich mir wünsche (Stichwort: Äusseres etc.). Doch kann ich gleichzeitig in den wenigsten Fällen aktiv dagegen etwas unternehmen, da ich mich natürlich nicht selbst zerreissen möchte bei Dingen die ich eventuell gar nicht ändern kann. Weil es mir unter Umständen auch nicht bewusst genug ist, was denn das Problem sein könnte. Und dass die Einstellung "macht dir nicht so viel daraus" auch eine sinnvolle ist (in meinen Augen), denn das Leben besteht ja glücklicherweise aus mehr als das. Auch wenn es vielleicht die schönste Seite ist.

 

Dadurch entsteht ein Teufelskreis, denn einerseits kann ich nicht dasitzen und Däumchen drehen und erwarten, dass sich was zum positiven ändert wenn ich andere Bedürfnisse habe. Aber gleichzeitig kreist auch die wohlwollende "Alles zu seiner richtigen Zeit" Wolke über mich. Es fällt mir schwer, diesem Kreis zu entrinnen und dadurch steigt die Enttäuschung.

 

Dass die nicht-digitale Welt da draußen höchstwahrscheinlich mehr zu bieten hat als die "kauf-dir-doch-Premium"-Apps ist mir bewusst. Doch die eigene Gemütlichkeit in seinen vier Smartphone-Wänden zieht wohl auch das Selbstbewusstsein mit in sich rein und wandelt sich in Zweifel.

 

Ideen, Kritik, Anregungen, Wünsche etc. steht jedem frei.

 Teilen

8 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Tja, die Dating-Apps und Seiten. Ich kenne durchaus Menschen, die auf diesem Wege jemanden kennengelernt haben – und viele, die damit eher frustriert sind.

 

Drei Überlegungen:

 

1. Das eigene Profil und die Vorgehensweise überprüfen. Schauen, ob es bei Absagen Begründungen gibt und in welche Richtung diese gehen. Und wann sie kommen, also gleich nach der Erstnachricht, nach dem ersten Date etc. Ein wenig, wie im Bewerbungsverfahren. Also auch die eigenen Erwartungen überprüfen.

 

2. Schauen, ob es Portale gibt, die Deiner Persönlichkeit und Deinen Interessen besser entsprechen. Es gibt da mittlerweile ja durchaus auch einige spezialisierte Seiten. Problem ist dort allerdings mitunter, dass diese nicht die Reichweite haben wie die ganz großen Portale und es nur wenige passende Vorschläge gibt, oder die Personen dann weit weg wohnen. https://www.gleichklang.de/ hat da zum Beispiel einen interessanten Ansatz.

 

3. Wo treffen sich unabhängig von Partnerseiten Menschen, die sich mit Deinen Interessen beschäftigen? Seien es Internet-Communitys, oder auch Gruppen vor Ort. Meine Ex-Freundin hatte ich zum Beispiel in einem Forum kennengelernt, in dem es nicht um Partnersuche ging (und nein, das war nicht hier bei Fernstudium-Infos.de 😉). Und ganz oft ergeben sich Beziehungen ja doch aus dem, was man gemeinsam tut – zum Beispiel am Arbeitsplatz, oder auch in Vereinen, Kirchen etc. 

Link zu diesem Kommentar
Luna-Sophie

Geschrieben (bearbeitet)

 

Zitat

Ja, es gibt einen Grund für den tiefsitzenden Frust, und ja es hat etwas mit der eigenen Situation zu tun. Es will einfach nicht klappen ist da wohl die einfachste Antwort. Die Frage nach dem Warum und Weshalb ist eine andere, auf die ich keine Antwort weiß.

Es klappt wahrscheinlich nicht, weil du frustriert bist. Diesen Frust merkt man Menschen sehr schnell an. Niemand kann hier beurteilen, wie du im echten Leben oder auf Datingplattformen wirkst. Meine Erfahrung ist allerdings die, dass die meisten Menschen relativ wahllos eine Beziehung eingehen wollen, Hauptsache, man ist nicht alleine. Beim Schreiben oder Kennenlernen scheint dieser Erwartungshaltung sofort durch und es entsteht beim Gegenüber der Eindruck, es geht gar nicht um einen selbst, sondern nur darum, dass man jetzt der Lückenfüller sein soll. (Das ist, wie gesagt, keine Unterstellung, denn ich kenne dich ja nicht.)

Meiner Meinung nach sollte jeder Mensch erst einmal mit sich und seinem Leben zufrieden sein, ganz unabhängig von einer Partnerschaft. Daher, lerne Menschen ganz neutral kennen, ohne Hintergedanken in Richtung Beziehung. Suche dir andere Dinge, die dir Freude bereiten (entfalte dich beruflich, in deinen Hobbys etc). Das ist allerdings eine Sache der inneren Einstellung oder Überzeugung, somit würde es also nichts bringen, nur so zu tun, als sei man als Single zufrieden während man sich insgeheim trotzdem mehr hofft.

Wenn diese Herangehensweise nicht zu dir passt, sie dir nicht gefällt etc, dann würde ich wohl ansonsten das raten, was Markus bereits schrieb.

Bearbeitet von Luna-Sophie
Link zu diesem Kommentar
TheHumanHunter

Geschrieben

@Markus Jung Danke dir für die Einwürfe. Dein Punkt 3 ist vorallemdingen interessant. Ich denke ich müsste mir jedoch erstmal ein neues "Interessensgebiet" aneignen, und auch wirklich mal wieder richtige Begeisterung für etwas ausserhalb von Studium&Co. aufzeigen. Das ist auch so eine Sache wo ich schnell in die "ach irgendwie nicht so toll" Schleife abrutsche.

 

@Luna-SophieIch stimme dir da total zu. Wie man/ich von innen heraus wirke macht wahrscheinlich einen genau denselben Eindruck auf den Gegenüber. Ich bin zwar aktuell der Meinung, dass ich nicht unbedingt frustriert oder gar verzweifelt wirke, doch das kann eben auch täuschen. Gut möglich, dass ich zu sehr künstlich versuche den Eindruck eben nicht zu vermitteln, indem ich mir das immer wieder selbst einrede.

vor 18 Stunden schrieb Luna-Sophie:

Das ist allerdings eine Sache der inneren Einstellung oder Überzeugung...

Auch das stimmt wohl. Die innere Einstellung, trotz allen scheinbar äusseren Erfolgen (Studium, Job etc.), fehlt, die es zum positiverem werden lässt. Es ist bei mir allerdings, und da bin ich mir relativ sicher, zum Glück keine "negative" Einstellung, im Sinne von mir würde es psychisch schlecht gehen. Es fühlt sich eher an wieder der vergebliche Griff nach einem Pokal der einfach nicht gelingen mag.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb TheHumanHunter:

Begeisterung für etwas ausserhalb von Studium&Co.

 

Was begeistert Dich an Studium und Co? Was studierst Du? Und was ist das „Co“?

Link zu diesem Kommentar
unrockbar

Geschrieben

Ich hatte 2x über Dating Apps einen Glücksgriff. Also es sind 2 Beziehung draus entstanden. Eine davon seit Jahren ongoing und immer noch happy.

 

Meine Erfahrungen generell sind

- Man sollte seine Ansprüche überprüfen und in der eigenen Liga wildern. Ich habe niemanden mit Sixpack angequatscht, da ich selbst nicht mithalten kann. Das ist für mich völlig ok, dass die Hotties einfach anderen vorbehalten sind. Wurde dafür aber gerne von Leuten angesprochen, die selbst (plakativ gesprochen) nur einen Bierbauch vorzuweisen hatten. Das klingt zwar unromantisch und irgendwie marktwirtschaftlich, aber bei Dating Apps, vor allem bei denen die nur über Bilder und quasi ohne Text arbeiten wie Tinder, kommt es auf das Äußere nunmal zuerst an und da sollte man eben was Vergleichbares an den Verhandlungstisch bringen, wie die Person, die man matchen möchte. Oder man hat Lust sich hunderte Körbe einzufangen.

- Ich habe Tinder und ähnliches ausprobiert und war dann schnell weg. Ich brauch mehr als nur ein Bild. Das war mir zu oberflächlich. Wer in seinem Profil nichts stehen hat oder "weiß auch nicht, was ich sagen soll" oder "finds selber raus" oder sonstigen Quatsch, flog direkt raus. Ich hab mir Mühe gegeben mit meinem Profil. Das erwarte ich auch von anderen. 90% der Männer waren damit schon mal raus, weil mal 3 Worte über sich zu sagen schon zu viel verlangt scheint. Ich habe zb okcupid zu schätzen gewusst, da man über zu beantwortende Fragen eine % Angabe bekommen hat, wie ähnlich andere auf diese Fragen geantwortet haben. Das ist doch schon mal mehr Grundlage als ein Bild.

- Also Zeit ins Profil investieren. Was reinschreiben, Fragen beantworten wenn die App sowas hat, mehrere Bilder hochladen am besten aus dem Leben (Urlaub, Sportverein, sonstige Hobbys), um anderen etwas über sich damit zu erzählen. Keine 5 Selfies vor dem Badezimmer Spiegel. Und das erste Bild muss eben ein Hingucker sein. Notfalls sich helfen lassen von Freunden. Für meinen besten Freund hab ich auch im Park bei Sonnenschein schöne Bilder am Teich gemacht, solange bis er in der Lage war zu Lächeln. Einen leichten Filter für die Lichtstimmung drauf (aber nicht verfälschen, damit sich am Ende keiner beim Date erschreckt) und fertig. Hat sofort gezogen, wo vorher gähnende Leere im Postfach war. Mit seiner über die Dating App kennengelernten Freundin erwartet er derzeit ein Baby 🥳

- Wenn es einem wichtig ist, kann man schon mal Geld in einen Premium Account stecken, um Leute zu treffen, denen es auch was Wert ist.

- Viele wollen anscheinend nur bisschen schreiben. Wer nach 1 Woche Schreiben kein Treffen vereinbaren will, obwohl man sich scheinbar sympahtisch ist, kann anderer Leute Zeit verschwenden und um deren Aufmerksamkeit buhlen.

- Wenn es nicht passt, dann ist es eben so. Man kann niemanden zwingen einen anziehend zu finden. Ehrlich sein, statt ghosten.

- Lieber mehr Zeit in ausgewählte Leute investieren, als wahllos 10 Leuten zu schreiben. Ich hatte wenige Dates und alle waren mindestens ein schöner Abend. Alle immer sehr freundlich, interessante Gespräche, auch wenn nichts weiter draus wurde. Mit 5 Leuten gleichzeitig schreiben geht kopfmäßig eh nicht. Man verwechselt Leute und Informationen, wem man was schon erzählt hat. Man hat selbst auch gar nicht die Zeit mehreren Leuten in aller Ausführlichkeit die immer gleichen Fragen zu beantworten. Das ist allen Beteiligten unfair gegenüber.

- Wer kurz angebunden ist oder nur sporadisch schreibt - gerne mit Ausreden garniert wie ich habe so viel zu tun auf Arbeit oder bin gerade im Urlaub -  hat offensichtlich etwas "besseres" schon an der Angel oder wenig Interesse, dann einfach den Kontakt beenden. Sich von solchen Leuten hinhalten lassen führt immer wieder zu Enttäuschung, weil man ständig hinterherrennt. Wer wirklich Interesse hat, findet Zeit mal nach Feierabend zu schreiben. Wer angeblich keine Zeit findet, hat in Wirklichkeit nur kein großes Interesse. Und selbst wenn welches da wäre, offensichtlich ist die Person für eine echte Beziehung eh viel zu beschäftigt 🤔 Also immer auf ein Gegenseitiges Geben und Nehmen achten für die eigene psychische Gesundheit. Wenn du dich engagierst und dein gegenüber sich nicht engagiert, raus.

 

Insgesamt würde ich immer wieder Pausen von Dating Apps empfehlen. Auf Dauer stumpft man ab und da kann ein neues Gegenüber nichts dafür für deine vorherigen schlechten Erfahrungen. Auch ist es eine schmerzhafte Angelegenheit. Man wird selbst enttäuscht und abgelehnt. Muss andere enttäuschen und ablehnen. Immer dasselbe zu erzählen ermüdet auch. Mach einfach mal ne Pause bis du mit neuem Elan und rundum aufpoliertem Profil nochmal startest. Wenn es nicht klappt, immer mal wieder Abstand nehmen. Ich finde, man merkt Leuten sehr deutlich an, wenn sie schon länger in der App rumhängen und ihren Frust an einem auslassen, weil davor schon wieder 3 Körbe überreicht worden. Das macht unattraktiv. Lieber eine Pause einlegen dann.

Link zu diesem Kommentar
TheHumanHunter

Geschrieben (bearbeitet)

Am 28.6.2022 um 10:06 schrieb Markus Jung:

Was begeistert Dich an Studium und Co? Was studierst Du? Und was ist das „Co“?

Im Moment nichts (mehr), doch ich habe Gefallen am Fernstudium, aktuell jedoch noch nichts geplant.

Das Co wäre schlicht das übliche mit Essen, Schlafen, Fitnesstudio besuchen und mal hier und da was trinken gehen mit bekannten Gesichtern. Also nichts wirklich sozial ergiebiges.

 

@unrockbarDanke für deine ausführliche Schilderung und schön dass es doch auch Mal Erfolgsstorys gibt.

Bearbeitet von TheHumanHunter
Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Fitnessstudio und was trinken gehen bietet ja schon die Chance, auch auf neue Menschen zu treffen und in Kontakt zu kommen – wenn Du der Typ dafür bist (ich bin es nicht 😉)

 

vor 17 Stunden schrieb unrockbar:

Ich habe zb okcupid zu schätzen gewusst

 

Höre ich jetzt erstmalig von und schaue ich mir mal an. Auch wenn die Website auf den ersten Blick so wirkt, als würde hier eine sehr junge und verspielte Zielgruppe angesprochen.

Link zu diesem Kommentar
unrockbar

Geschrieben

vor 31 Minuten schrieb Markus Jung:

Fitnessstudio und was trinken gehen bietet ja schon die Chance, auch auf neue Menschen zu treffen und in Kontakt zu kommen – wenn Du der Typ dafür bist (ich bin es nicht 😉)

 

 

Höre ich jetzt erstmalig von und schaue ich mir mal an. Auch wenn die Website auf den ersten Blick so wirkt, als würde hier eine sehr junge und verspielte Zielgruppe angesprochen.

Ist tatsächlich sehr studentisch und alternativ geprägt. Muss man mögen. Für mich hat es sehr gut funktioniert.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...