Zum Inhalt springen

Mein bisheriges Studium und Gründe für die Anmeldung


mandyrainbow

685 Aufrufe

Hallo liebe Community, 

 

hier ist nun mein erster Blog, wo ich mich und mein bisheriges Studium etwas vorstellen möchte und die Beweggründe, Wirtschaftsingenieurwesen an der WBH zu studieren

 

Mein vorheriges Studium:

Ich habe 2019 das Abitur abgelegt und direkt angefangen, dual Medizintechnik zu studieren. Am Freitag habe ich bei einer feierlichen Exmatrikulation mein Zeugnis erhalten. Dual heißt, dass man immer drei Monate eines Semesters die Theorie an der Bildungseinrichtung erlernt und drei Monate bei einem Arbeitgeber in Vollzeit (40h/Woche) die Praxisphase absolviert. Hier kann man den "Stress" schon heraus hören, denn an Vollzeit-Unis und FH's hat man für ein Semester ungefähr sechs Monate Zeit, sich die Theorie anzueignen. Damit das mit den drei Monaten klappt, hatten wir meist Montag bis Freitag von 08:00 bis 15:30 Uhr Unterricht. Außerdem gab es in dem Sinne keine vorlesungsfreie Zeit oder Semesterferien, man konnte nur in der Praxisphase Urlaub nehmen. Außerdem war in fast jeder Praxisphase ein Bericht und eine wissenschaftliche Arbeit anzufertigen, um weitere Credit-Points zu erhalten. 

 

Dadurch, dass wir nur ca. 21 Studierende waren, hatten wir während der Corona-Pandemie Glück. Zu Lockdown-Zeiten mussten auch wir auf Online-Unterricht und das Schreiben von Exzerpten etc. ausweichen, aber sobald die Schulen offen hatten, durften auch wir in Präsenz lernen, was an vielen Unis und FH's mit über 100 Studierenden in einem Fach nicht möglich war. 

 

Rückblickend war ich sehr glücklich, dual zu studieren, da mir besonders die Praxisphase meine Stärken und Schwächen aufgezeigt hat. Zu Beginn war ich in einem Krankenhaus als Medizintechnikerin tätig und habe Geräte (z.B. Infusionspumpen, Patientenmonitore) repariert und gewartet bzw. die Reparatur durch externe Firmen beauftragt. Auch sicherheitstechnische und messtechnische Kontrollen waren durchzuführen und alles in einem Programm zu dokumentieren. Jedoch ist mir gerade die Reparatur sehr schwer gefallen, da ich handwerklich weniger begabt bin als ich erhofft hatte. Deshalb sprach ich mit meinem Mentor, ob ich bei meinem Arbeitgeber nicht in einer anderen Position arbeiten könnte. So bin ich dann in das Consulting gekommen, wo ich Markt- und Life-Cycle-Cost-Analysen von bestimmten Geräten durchgeführt und die Geräte in Zusammenarbeit mit Anwendern evaluiert und bewertet habe. Das alles hat mir deutlich besser gefallen, jedoch habe ich gemerkt, dass mir hier wirtschaftliche Grundlagen fehlten. Deswegen wollte ich einen wirtschaftlichen Studiengang im Master studieren, auch um etwas breiter auf dem Arbeitsmarkt aufgestellt zu sein. Ob ich nun am Ende ins Consulting zurückkehre oder etwas anderes mit dem Studium anfange, wird die Zeit zeigen. 

 

 

Wieso die WBH

Ich habe mir natürlich als erstes die Hochschulen in meiner Umgebung angeguckt inklusive der Modulhandbücher und festgestellt, dass die meisten viele technische Inhalte (Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen) haben. Jedoch wollte ich in meinem Master den Schwerpunkt, wie o.g., auf wirtschaftliche Module legen. Die Studiengänge wie  Wirtschaftswissen-schaften kamen leider auch nicht infrage, da hier als Zulassungsvoraussetzung meist ein wirtschaftswissenschaftliches Bachelor-Studium verlangt wird.

Ein Alumni meines Bachelorstudiengangs aus einem vorherigen Jahrgang kam auf mich zu und meinte, er studiert Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure an der Fernuniversität Hagen. Den Studiengang habe ich mir genauer angeschaut und mich eingeschrieben. Jedoch kam eine negative Rückmeldung, dass ich die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfülle, da ich keine 120 CP in naturwissenschaftlichen und technischen Modulen in meinem Bachelor aufweise. Das habe ich natürlich nicht verstanden, da der Alumni ja zugelassen wurde, und habe hier auch nachgefragt, welche Module nicht anerkennt werden. Es stellte sich heraus, dass die ganzen medizintechnikspezifischen Module wie medizinische Messtechnik, Gerätetechnik usw. nicht mitgezählt wurden, ebenso Informatik, was aber in fast jedem technischen Studiengang zu den Grundlagen zählt. Mir fehlte aber die Zeit und Kraft, in Widerspruch zu gehen, so habe ich es einfach hingenommen und mich woanders umgeschaut. 

 

Dann habe ich die ganzen privaten Fernstudienanbieter gesehen, zugegebenermaßen haben mich die Studiengebühren etwas erschreckt, aber ich habe durch eine Werkstudententätigkeit, die ich ab 01.11.2022 beginne, schnell Absicherung erhalten. Viele bieten den Master in Wirtschaftsingenieurwesen an, so habe ich mir dann insbesondere die Modulhandbücher und Prüfungsformen angeguckt und diese als Entscheidungskriterien herangezogen. An der Wilhelm Büchner Hochschule hat mir gefallen, dass wirtschaftliche Module Schwerpunkt sind (jedenfalls im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen für Ingenieure), es wenige Klausuren und viele B-Aufgaben gibt und ich auch gute Erfahrungsberichte hier im Forum gelesen habe. 

 

Nun bin ich gespannt, wie es werden wird. 

Demnächst werde ich Euch über den Anmeldeprozess informieren. 

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Freut mich, dass Du Dich für einen Blog entschieden hast. 🙂

 

Ich bin gespannt, was Du berichten wirst und wünsche Dir einen guten Start.

 

Interessant finde ich dann auch nach einiger Zeit einen Vergleich zum dualen Studium, gerade auch was die Belastung und die Organisation des Studiums angeht.

Link zu diesem Kommentar

@mandyrainbow

>>"... Es stellte sich heraus, dass die ganzen medizintechnikspezifischen Module wie medizinische Messtechnik, Gerätetechnik usw. nicht mitgezählt wurden, ebenso Informatik, ..."

 

Siehe Prüfungsordnung § 4 Einschreibungsvoraussetzungen Absatz 2: 

 

image.png.6c9441e673d6666501709f0e016bb143.png

Der in Rede stehende Masterstudiengang ist (nur) für Naturwissenschaftler, Ingenieure oder Mathematiker. Daher werden nur ingenieur- oder naturwissenschaftliche Inhalte einer Vorqualifikation oder eines Mathematikstudiums berücksichtigt. Inhalte aus Informatik oder Medizin, gehören per Definition der Prüfungsordnung nicht dazu.

 

 

Bearbeitet von Ellipse
Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten schrieb WillWasWerden:

@mandyrainbowTop, hast dann zwei Abschlüsse in der Tasche. Smarte Entscheidung, dieses (diesen ?) Blog abonniere ich.

Ich habe vorher in Präsenz an einer Berufsakademie den Bachelor gemacht und bin nun dabei, den Master in Wirtschaftsingenieurwesen an der Wilhelm Büchner Hochschule zu machen. Also noch habe ich keinen zweiten Abschluss. 

Link zu diesem Kommentar

@mandyrainbow: Also, Du hast ja den Bachelor in Medizintechnik, ein eigenständiger, berufsqualifizierender akademischer Abschluss.

 

Mein Verständnis war, dass Du, mit Master in der Tasche - ich nehme an, dass Du nicht abbrechen wirst - einen weiteren, eigenständigen Abschluss hast (anderes Fach).

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...