Zum Inhalt springen

Der erste Motivationstest


Oian

755 Aufrufe

Seit meinem letzten Blogeintrag ist schon wieder einige Zeit verstrichen. Grund dafür war (glücklicherweise?) hauptsächlich das Studium selbst. Es ist einiges passiert, aber dazu gleich mehr.

 

Noch immer im Zeitplan

Das Ziel, das ich mir seit dem letzten Beitrag vorgenommen habe, war es u.a. INF20 und ELT30 abzuschließen. ELT30 ist seit November fertig und INF20 habe ich heute morgen guten Wissens geschrieben. Das habe ich aber nicht ohne Hindernisse geschafft.

Ursprünglich sollte INF20 schon 1 Monat früher fertig sein, da hab ich mir aber selbst ins Bein geschossen: In den ersten 2 Wochen im Oktober habe ich gelernt was das Zeug hält und bin dementsprechend lange vor der Terminklausur "fertig" geworden. Da ich ja zu dem Zeitpunkt "alles" wusste und bereit für die Klausur war, dachte ich mir, ich könnte ja die nächsten 2 Wochen ausruhen und wiederhole das Wesentliche dann 2-3 Tage vor der Klausur. Tja, wie sich herausstellen sollte, war das ein Fehler, denn mein Kurzzeitgedächtnis hat sich bis dahin gelöscht und musste selbst bei einfachen Themen mehrmals in den Studienbriefen nachsehen. Dementsprechend bin ich nicht zur Klausur gegangen und hab sie erst später geschrieben. Die Lehre, die ich da daraus ziehe: Entweder durchgehend lernen ohne größere Pausen oder den Anfang besser timen.

Um im Zeitplan zu bleiben, musste ich nun also ELT30 und INF20 zusammen schreiben. Glücklicherweise war ELT30 nicht nur sehr interessant, sondern hatte auch eine Hausarbeit als Leistungsnachweis angesetzt. Da sich teils Inhalte der beiden Module überlappten, konnte ich nach ca. 1 Woche lernen direkt die Hausarbeit (Entwicklung u.a. eines 4-Bit-Carry-Lookahead-Addierers in Logisim) in 3 Tagen schreiben. Dafür habe ich nicht nur eine gute Note, sondern auch den Kommentar des Dozenten erhalten, die Arbeit hätte "Spaß gemacht zu lesen", was natürlich schön zu hören war. Lustigerweise hatte ich nur da Punkabzug, wo ich mir absolut sicher war, dass ich alles richtig hatte, aber gut, ich nehms an (leider ohne Feedback).

Insgesamt hatte ich dann noch 2 Wochen Zeit für INF20. Ein Dejavu, dieses Mal waren das aber genau die 2 Wochen VOR der Klausur, somit konnte ich durchgehend lernen und hab eine mMn ordentliche Leistung heute Morgen ablegen können. Das schlimmste war wie immer der Wirtschaftsteil beim Lernen, welcher zwar verhältnismäßig gnädig, aber immer noch langweilig war. Den Studienbrief zum Thema Computerarchitektur fand ich übrigens bisher das absolut schwierigste Thema im ganzen Studium. Dieses Heft war viel zu detailliert und mit Inhalten bestückt, die ein eigenes Modul einnehmen könnten. Dies scheint auch die AKAD selbst gewusst zu haben, denn es kam nahezu nichts davon in der Klausur von heute dran. Ich denke der Grund dafür ist, dass der Studiengang noch recht neu ist und man sich Inhalte von anderen geborgt hat.

 

Studium macht immer noch Spaß

Auch wenn die letzten Wochen sehr stressig für mich gewesen sind, macht das Studium nach wie vor Spaß. Es gab viele interessante Inhalte in den Modulen dieses mal und ich komme ja noch gut voran. Sicherlich hilft es auch, dass ich jetzt erstmal einen ganzen Monat Urlaub habe, herrlich! "Leider" habe ich die letzten Monate noch Sound Design und Musikproduktion (Klavier + DAW) für mich entdeckt, was mir hoffentlich nicht allzu viel Zeit rauben wird...

 

Das entscheidende Modul

Wer sich noch erinnern kann, ursprünglich hatte ich ja ein Mathestudium abgebrochen. Tja, in den nächsten Monaten wird es ernst, denn es kommen die beiden Mathemodule des Studiums dran! Beim ersten MAT29 bin ich noch guter Dinge, da ich mich noch aus dem Grundstudium daran erinnern kann. Schlimmer wird es bei MAT30, was mir viele unbekannte Themen enthält. In der AKAD kann man sich bereits alle Studienhefte vorab durchlesen (egal welches Modul) und ich glaube das einzige, dass mich neben Mathe noch stoppen könnte, ist CAR20 (sehr interessant, aber auch schwierig), welches ich ebenfalls diesen oder nächsten Monat bearbeiten möchte.

Sollte ich also durch die nächsten Monate durchhalten, bin ich mir sicher, dass ich das Informatikstudium schaffen kann. Als Konsequenz würde ich davon wohl auch meinen Arbeitskollegen erzählen, insb. meinem Chef, damit ich sog. "Bildungsurlaub" beantragen kann, was ~10 freie Tage pro Jahr für Prüfungen u.ä. ausmacht. 

 

Ziele bis zum nächsten Blogeintrag:

- MAT29 abschließen

- CAR20 abschließen

 

Ursprünglich sollte jetzt PRG24 kommen... Leider musste ich etwas umdisponieren, da die Termine der Prüfungen aktuell recht schlecht wählbar sind. Deshalb habe ich mir auch "Joker" rausgesucht wie DBA23 oder EIT22, die man ohne Vorwissen belegen kann und für die es Sofort-Online-Klausuren gibt. 

 

Danke fürs Lesen und schönes Studieren!

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...