Zum Inhalt springen

Weniger Rückblick als Ausblick


Esmeralda

371 Aufrufe

Einen Jahresrückblick schreiben... das macht man ja so in den letzten Tagen des Jahres. 

Nun, auf mein Studium bezogen lohnt es sich allerdings kaum ;). 

 

Auch wenn ich dieses Jahr (Semester 1+2) nicht wirklich viel abarbeiten konnte, so bin ich unglaublich dankbar im Frühjahr auf den Studiengang gestoßen zu sein. Vielleicht hätte es auch gereicht mich jetzt erst einzuschreiben, allerdings war dieses chaotische Jahr so für mich nicht vorhersehbar. 

 

Was habe ich also erledigen können? Das Einführungsseminar habe ich direkt kurz nach dem Studiumstart mitnehmen können, Modul 1 habe ich weitestgehend fertig. Für Modul 1 muss ich noch die Einsendeaufgaben fertig stellen und die fühlen sich erst einmal an wie eine unüberwindbare Hürde. Aber das wird. 

Tja und das wars dann auch schon. 

 

Wie oben geschrieben, unser Jahr war sehr chaotisch. Zum Einen war meine Kleine wahnsinnig viel zuhause, bis dann endlich die Schule losging. Dann standen bei mir so einige Fortbildungen an, die mir wenig Raum für anderes gelassen haben. Ab dem Herbst sind wir dann auch nahtlos in die Krankheitswelle reingeschlittert und eine von uns hat gefühlt immer um gelegen. Tjoa und nun sind ja auch Weihnachtsferien, die meine Tochter bereits 1 Woche früher dank dicker Erkältung eingeleitet hat. 

 

Aber, ich habe ja Hoffnung, dass es im kommenden Jahr alles etwas runder läuft. Es waren ja nicht nur die äußeren Umstände, die mir das Lernen sehr schwer gemacht haben. Auch viel Chaos im Kopf, welches ich so langsam bezwinge und mir immer mehr Struktur aufbaue, hat mich sehr geschlaucht und oft genug in die Suppe gespuckt. 

 

"Nächstes Jahr wird alles besser". 

Ne, mag ich so nicht sagen, aber hoffen werde ich es wohl dürfen. Dabei geht es gar nicht konkret um den Jahreswechsel, sondern in meinem Fall eher um die Zeit nach der Winterpause, bzw. den 3 Wochen Winterferien. Aktuell haben wir noch Besuch, dann bin ich ohnehin immer eher unfähig in meine Bücher zu gucken. Aber, das ist okay. Ich habe diese Ferien für mich abgehakt und freue mich auf den Lernstart ab dem 9. Januar. Na gut, ich gebe es zu, das wird etwa 30 Minuten halten ;-P. 

 

Was also steht im kommenden Jahr an? Semester 3 (zumindest die Hälfte davon) & 4 & 5.... so bitter es ist!!! 

Die ersten 2 Semester sind also verbummelt. Macht nix, Schwamm drüber. 

2023 steht auch meine HP Überprüfung an, entsprechend liegt hier mein Fokus. 

Trotzdem möchte ich nicht noch mehr Semester verstreichen lassen an der Apollon, zumal sich einiges hervorragend ergänzt. 

 

WS 22/23 -> (11CP)
Modul 1 (Einführung) fertig,
Modul 2.1 (Projektmanagement) fertig,
Modul 2.3 (Visualisieren, präsentieren) fertig

SoSe 23 -> (20 CP)
Modul 3 (Einführung Naturwissenschaften) -> Klausur im April

Modul 2.2 (Kommunikation) 
Modul 4 (Grdl Medizin)
Modul 5 (Public health)

WS 23/24 -> (20 CP)
Modul 6 (Handlungsfelder Prävention)

Modul 7 (Einführung Chemie & Biochemie 1)

Modul 8 (Forschungsmethoden)

Modul 9 (Gesundheitsbezogenes Motivationsmanagement)

 

Soviel zu meinem Überblick hier an dieser Stelle. 
Ich hoffe, dass ich im neuen Jahr mehr berichten kann und auch positives. Nicht nur "ich hab's verschoben...verschoben...verschoben..." ;-). Aber, ich bin guter Dinge! 

 

Bis zum nächsten Jahr dann! 
 

 

 

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...