Zum Inhalt springen

Erste Module fertig, selbst gemachter Zeitdruck


Motiviert

547 Aufrufe

Ich denke, es wird mal wieder Zeit für ein kleines Update. Allzu viel ist nicht passiert seit meinem letzten Beitrag, aber ich will ja auch nicht zu viel zusammenkommen lassen und einen ewig langen Beitrag schreiben müssen, den dann eh keiner liest, weil er zu lang ist :)

 

Wie erwartet habe ich das Modul "Schlüsselqualifikationen für Studium und Beruf" bestanden, jedoch "nur" mit einer 2, aber ich bin zufrieden damit. Die Note zählt für dieses Modul sowieso nicht, es gibt nur "bestanden" und "nicht bestanden". Die Benotung hat, meiner Ansicht nach, ein bisschen lange gedauert, etwas über vier Wochen, aber das lag daran, dass Weihnachten und Neujahr dazwischen war. Da war ich also selber Schuld. Hätte ich mir eigentlich denken können, aber gerade beim ersten Modul in einer neuen Uni ist man besonders gespannt darauf, wie benotet wird etc.

 

Bei Assignments bekommt man ein Gutachten zurück. Ich weiß nicht, ob es daran lag, was ich unter "Gutachten" verstehe, aber ich war ein bisschen überrascht: Das Gutachten besteht eigentlich nur aus einer Aufzählung der verschiedenen Punkte, die bewertet werden (z. B. Einführung - Problemstellung - Nachvollziehbare Darstellung und Abgrenzung der Problemstellung, Erläuterung, warum das Thema nicht trivial ist - 4/4 Punkte) und dann eben der erreichten Punktzahl. Ich dachte mir eigentlich, wenn was nicht passt, dann gibt es da eine Erklärung, was ich besser machen könnte oder so, zumindest war das bei der Open University immer der Fall, aber nein. Jetzt weiß ich zwar ungefähr, was nicht so gut gefallen hat, aber weiß nicht genau, was ich verbessern kann.

 

Bei mir gab es Abzug beim Punkt "Literaturarbeit" ("Quellenbelege für wesentliche Aussagen in der Arbeit sowie Qualität und Quantität der genannten Quellen") Was genau jetzt nicht gepasst hat, weiß ich nicht. Ich kann mir aber denken, es liegt daran, dass ich nur Online-Quellen verwendet habe. Das habe ich jedoch bewusst gemacht, da es sich hier "nur" um ein Assignment handelt und ich mir die ganzen teuren Fachbücher dafür nicht kaufen möchte. Ausleihen mag ich nicht – ich mag es nicht, wenn schon viele Leute vor mir ein Buch durchgesehen haben *schüttel* Da bin ich ein bisschen eigen. Bei der Bachelorarbeit wird es jedoch anders, versprochen *lach* Da wird Fachliteratur gekauft. Ich weiß nicht, wie andere das alles handhaben.

Ansonsten fehlt auch bei ein paar anderen Stellen jeweils ein halbes Pünktchen, was zur 2 geführt hat. Ich bin aber, wie gesagt, trotzdem damit zufrieden, da ich den Studiengang sowieso nur aus Interesse an den Themen studiere und nicht aus beruflichen Gründen. Trotzdem hoffe ich, dass die Noten sehr gut bis gut bleiben, denn es steckt ja auch viel Arbeit und Mühe in den Assignments, Klausuren usw.

 

Meine ersten 5 Credits sind also in der Tasche.

 

Nächster Punkt:

Personalmanagement.

 

Ein Modul, das ich auch sehr interessant fand. Die Hauptthemen waren Personalplanung und -beschaffung, Personaleinsatz, Personalentwicklung und das Personalmanagement in internationalen Unternehmen. Das sind alles Themen, die in meinem Leben null Komma null eine Rolle spielen, die ich aber total interessant fand. Dementsprechend habe ich die Studienmaterialien verschlungen. Und ich darf nochmal betonen, wie gut mir die Studienhefte der AKAD bis jetzt gefallen. 

Beim Assignment durfte ich mir wieder aus einer Liste ein Thema aussuchen. Das Thema fand ich sehr ansprechend und die Recherche- und Schreibarbeit hat Spaß gemacht. Momentan warte ich auf die Note.

 

Jetzt sitze ich am Assignment für Anwendungsfelder der Kommunikation. Dazu kommt ein andermal mehr.

 

Und was noch?

Text analysis and text production.

Ein weiteres Modul, das mit einem Assignment endet. Ich habe es freigeschaltet und mir direkt ein Thema fürs Assignment ausgesucht, denn ich fands total interessant. Jetzt läuft die achtwöchige Frist. Dabei habe ich noch gar nicht ins Studienmaterial reingeschaut. Ist vielleicht ein bisschen verrückt, aber ich finde, dass acht Wochen ausreichend sind für die Hefte und ein Assignment – und ich brauche einfach ein bisschen Druck, damit ich auch was mache. Sonst schiebe ich und schiebe ich und... Ihr wisst, wie es läuft. Und das will ich vermeiden.

 

Sonst noch was? Oh, ja!

Es gibt was Neues bei der AKAD. *kreischende Fans* *Trommelwirbel* Freiversuche in der Studieneingangsphase!

Was das ist? Seit Januar ist es möglich, dass diejenigen, die in den ersten sechs Monaten des Bachelor-Studiums (ab Studienstartdatum) oder den ersten drei Monaten im Master- oder MBA-Studium (ab Studienstartdatum) sind, ein bereits bestandenes Modul wiederholen, um eine bessere Note zu bekommen. Das gilt aber nur beim ersten Prüfungsversuch, aber rückwirkend, solange man in der oben genannten Zeit ist und das Modul bis dahin noch nicht als abgeschlossen markiert hat (das muss man im Online-Campus manuell). Es zählt automatisch die bessere Note. Cool, oder?

 

So, das war's bis jetzt von mir. Ich glaube, man merkt, dass ich von der AKAD total angetan bin. Bis jetzt gefällt mir das ganze Erlebnis echt gut. Bin gespannt, was noch auf mich zukommen wird (bald ist das erste Online-Seminar!).

 

Bis dahin! :)

 

(Übrigens, der Gorilla hat mit meinem Beitrag hier überhaupt nichts zu tun. Fand ihn nur süß *lach*)

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Gibt’s denn keine (Online-)Bibliothek bei der AKAD? Ich könnte ansonsten auch die von der Fernuni empfehlen, wo man sich z. B. als Akademiestudent anmelden kann und dann Zugriff darauf hat.

 

Also grundsätzlich die Nutzung von „kostenlosen“ und/oder Leih-Ebooks - gibt’s ja auch schon bei fast jeder normalen Bibliothek.

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden schrieb Angelus:

Gibt’s denn keine (Online-)Bibliothek bei der AKAD?

 

Gibt's, aber da gibt es so gut wie keine eBooks oder ich bin einfach zu blöd dafür.

Ich finde da hauptsächlich Artikel, die zwar auch okay sind, aber eBooks wären mir einfach lieber.

Link zu diesem Kommentar

Ohne die Onlinebib und die den darüber möglichen Download wäre ich aufgeschmissen gewesen. 
Wenn wir auf bestimmte Bücher/Paper keinen Zugriff hatten, konnten wir über Kontakt zum Bib Team oftmals vieles möglich machen, evtl. ist diese Möglichkeit bei der AKAD ja auch möglich

Sonst verziehe ich mich gerne in die Unibibliotheken hier in der Nähe. Aber das vor allem da ich die Atmosphäre so genieße 🤫

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
  • Neu erstellen...