Zum Inhalt springen

Abschlusszeugnis und Fazit zu meiner Weiterbildung


Aramon

511 Aufrufe

Hallo zusammen,
 

gestern habe ich mein Abschlusszeugnis von der ILS erhalten. Bevor ich es euch zeige, möchte ich kurz mein Fazit zu diesem Lehrgang teilen und einige Gedanken dazu äußern.
 

Was hat mir der Lehrgang gebracht:
Ich habe mich für diesen Kurs entschieden, um die Programmiersprache Python zu erlernen und einen Einblick in die Themen Data Science, KI und Machine Learning zu bekommen. Ich bin überzeugt, dass mir dieser Lehrgang genau das ermöglicht hat. Die Studienhefte über Python haben mir besonders gut gefallen. Auch die Konzepte von Python finde ich sehr gelungen. Allerdings hat mir dieser Lehrgang auch gezeigt, das ich mich zukünftig nicht im Bereich KI und Machine Learning sehe. Als Medieninformatiker fehlt mir einfach die visuelle Komponente, mir sind die Themen zu trocken und abstrakt, es fehlt einfach die GUI ;-)

Studienmaterial:

  • Digitale und gedruckte Materialien verfügbar
  • Gut und verständlich verfasst
  • Aktuelle Inhalte
  • Angemessene Länge der Hefte (ca. 60 Seiten)
  • Viele integrierte Übungen und Fragen

 

Organisation und Betreuung:

  • Problemlose und schnelle Anmeldung
  • Der Online-Campus zählt für mich zu den besten Plattformen, die ich bisher kennengelernt habe. Die Euro-FH verwendet übrigens auch die gleiche Software, allerdings etwas abgespeckt (z.B. gibt es den  Persönlichkeitstest nur bei der ILS)
  • Fragen wurden in der Regel zeitnah (maximal 1-2 Werktage) beantwortet.


Community:

  • Im Vergleich zu anderen Anbietern ist der Online-Campus gut frequentiert und ich erhalte auch relativ häufig Kontaktanfragen von Teilnehmern.
  • Die allgemeinen Foren verzeichnen viele Besucher und Beiträge.
  • Fachbezogene Foren weisen vergleichsweise weniger Einträge auf.
    • In den ersten Studienmonaten schreiben noch einige Teilnehmer, doch im laufe der Studienmonate nehmen die Beiträge ab.

 

Prüfungen:

Für diesen Lehrgang kann man nur ein Abschlusszeugnis erwerben, und kein Abschlusszertifikat. Das heißt, es gibt auch keine Abschlussprüfung und keine Seminare. Das Abschlusszeugnis bekommt man von der ILS zugeschickt, sobald alle Einsendeaufgaben bewertet und bestanden sind. Wenn man bereits Programmierkenntnisse besitzt und die Studienhefte gelesen und verstanden hat, sind die Einsendeaufgaben nicht sonderlich schwer (außer KI und Machine Learning). Die Hausarbeiten (B-Prüfungen) an der Wilhelm Büchner Hochschule fand ich für einige Module zeitaufwendiger, da es nicht reicht, nur die Studienhefte zu lesen.

Würde ich die Weiterbildung weiterempfehlen:
Ich bin der Meinung, es schadet niemals über den Tellerrand zu schauen. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die Themen und es sind viele praktische Übungen dabei. Ich denke, dieser Lehrgang kann sicherlich eine gute Zusatzqualifikation sein wenn man bereits in der Software-Entwicklung tätig ist oder bereits etwas mit Zahlen und Daten macht. Es eignet sich meiner Meinung nach weniger für Personen, die aus einem völlig anderen Bereich kommen und damit eine Ausbildung oder ein Studium ersetzen wollen. Bedenkt, es sind nur etwas über 400 Zeitstunden. Meiner Meinung nach ist es auch wichtig, am Ball zu bleiben und praktische Erfahrungen zu sammeln und eigene Projekte umzusetzen bzw. Referenzen aufzubauen.  


Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Blog einen kleinen Einblick geben. Solltet ihr Fragen haben, schreibt es gerne in die Kommentare.

In diesem Sinne, ein schönes und sonniges Wochenende
 

Bearbeitet von Aramon

10 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Herzlichen Glückwunsch, habe gesehen du hast mit 1,0 bestanden. Kam die Note dann dadurch zustande, dass du alle Einsendeaufgaben ohne Fehler eingereicht hast?

Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank AZI und der Pate.

 

Ja, die Note setzt sich aus den 12 Einsendeaufgaben zusammen. Zu jedem Studienheft gibt es Einesendeaufgaben die sich jeweils aus einem schriftlichen Teil und einem praktischen Teil (Programmieraufgaben) zusammensetzen. Pro Einsendeaufgabe kann man 100 Punkte erreichen. Für die schriftlichen Aufgaben kann man ca. 30 bis 40 Punkte erreichen. Die praktischen Aufgaben sind komplexer und bringen die meisten Punkte.

Link zu diesem Kommentar

Herzlichen Glückwunsch zum super Abschluss! 

Was mich noch interessieren würde - vielleicht hast du ja Lust zu antworten: Hast du den Fernlehrerinnen und Fernlehrern manchmal auch Fragen gestellt? Falls ja, warst du zufrieden mit den Rückmeldungen und Erklärungen?

Oder waren die Hefte und auch die Einsendeaufgaben selbsterklärend?

Bearbeitet von Lineal
Link zu diesem Kommentar

Mega,

 

hatte mir mal die Inhalte angeschaut, deckt sich so ziemlich mit dem Inhalt mit meinen Masterstudiengang KI.

 

Lustigerweise hatte ich Anaconda gelesen und erstmal mit den Augen gerollt. 🤣 Macht man dies das erste mal ist es „etwas komplizierter„, aber ist man drin, weiß man wie es geht. 

 

Finde auch gut, dass die speziell auf die wichtigen Bibliotheken von Python eingehen. 

Bearbeitet von cheester88
Link zu diesem Kommentar
vor 23 Stunden schrieb Lineal:

Herzlichen Glückwunsch zum super Abschluss! 

Was mich noch interessieren würde - vielleicht hast du ja Lust zu antworten: Hast du den Fernlehrerinnen und Fernlehrern manchmal auch Fragen gestellt? Falls ja, warst du zufrieden mit den Rückmeldungen und Erklärungen?

Oder waren die Hefte und auch die Einsendeaufgaben selbsterklärend?

Vielen Dank für deinen Kommentar. Persönlich bin ich immer zu ungeduldig und versuche nach Möglichkeit immer selber eine Möglichkeit zu finden, bevor ich den Fernlehrer schreibe. Aber ich hatte eine Verständnisfrage zu einer Aufgabe gehabt. Eine Antwort auf meine Frage habe ich innerhalb von einem Tag bekommen. Es war sogar auf einem Sonntag. Auch die Benotung habe ich sehr schnell bekommen, meistens innerhalb von einer Woche. Oft wurde meine Aufgaben auch am Wochenende korrigiert. Ich hoffe, diese Antwort hat dir geholfen. LG

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb cheester88:

Mega,

 

hatte mir mal die Inhalte angeschaut, deckt sich so ziemlich mit dem Inhalt mit meinen Masterstudiengang KI.

 

Lustigerweise hatte ich Anaconda gelesen und erstmal mit den Augen gerollt. 🤣 Macht man dies das erste mal ist es „etwas komplizierter„, aber ist man drin, weiß man wie es geht. 

 

Finde auch gut, dass die speziell auf die wichtigen Bibliotheken von Python eingehen. 

Anaconda ist schon ziemlich umfangreichbund mächtig.

 

Bloß beim Import von TensorFlow und Keras hatte ich unter Ubuntu Probleme. Schlussendlich habe ich es dann unter VSC zum laufen bekommen.

Link zu diesem Kommentar

Hallo Aramon,
danke für deine Antwort.

Am 18.4.2024 um 20:53 schrieb Aramon:

versuche nach Möglichkeit immer selber eine Möglichkeit zu finden, bevor ich den Fernlehrer schreibe.


Ja, das habe ich auch getan. Doch wenn im Lehrmaterial Widersprüche auftraten (was leider immer wieder der Fall war), habe ich dann eben doch bei den Fernlehrkräften nachgefragt. Die Antworten kamen tatsächlich immer recht schnell, waren aber oft sehr enttäuschend - lösten also den Widerspruch meist nicht auf. 
Ein schönes Wochenende!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
  • Neu erstellen...